DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: Traumflug

Datum: 08.01.19 01:32

Die Eisenbahn scheint als Mittel der Wahl für Militärtransporte nicht ausgedient zu haben. Zumindest wird von einem neuerlichen Vertrag zwischen Deutscher Bahn und Bundeswehr berichtet:

Bahn frei für die Bundeswehr (Analyse der Informationsstelle Militarisierung)

Zitat
Erstmals sichert sich die Bundeswehr bei der Deutschen Bahn Transportkapazitäten für Panzer und andere Rüstungsgüter bis an die Grenze Russlands. Es geht dabei nicht um einzelne Wagen, die an Güterzüge angehängt werden, sondern um vollständige Züge, von denen im Verlauf des Jahres 2019 weit über tausend Richtung Osten rollen könnten. Zu den „Highlights“ des mit fast 100 Millionen Euro dotierten Vertrags zwischen Bahn und Bundeswehr gehören u.a. die zusätzliche Vorhaltung von 300 Waggons und Lokomotiven mit dem Potenzial für über 1300 jährliche Transporte sowie die Umkehrung der „Vorfahrt-Regel“: Künftig soll Militärtransporten erstmals gegenüber dem zivilen Personenverkehr Priorität eingeräumt werden. Zivile Bahnkunden können sich in diesem Kontext also möglicherweise auf noch mehr Verspätungen als bisher einstellen.
[...]
Die Bundeswehr verfügt für den Materialtransport bereits heute über Gütertransportkapazitäten. Zu diesen 280 Flachwagen werden nun 300 geeignete Waggons und Lokomotiven von der DB zur Verfügung gestellt und durchgehend bereitgehalten.
Es scheint da nicht nur um die Vorhaltung von Rollmaterial, sondern (auch) um konkrete Transporte zu gehen:

Zitat
Insgesamt sollen im Rahmen der deutschen VJTF-Führung 2019 etwa 9.700 Soldaten, 150 Kettenfahrzeuge, 3.300 Radfahrzeuge, 1.500 Anhänger und 1.370 Container Richtung Osten verlegt werden. Ein großer Teil dessen soll auf der Schiene transportiert werden – wie viel genau, gilt als geheim.
Wem der Begriff "Informationsstelle Militarisierung" nichts sagt: es handelt sich um einen eingetragenen Verein und Träger des Aachener Friedenspreises: [de.wikipedia.org]

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: Alibizugpaar

Datum: 08.01.19 03:03

"Zivile Bahnkunden können sich in diesem Kontext also möglicherweise auf noch mehr Verspätungen als bisher einstellen."

Jou, alles klar. Haste sonst noch was ausgegraben?

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!

Re: DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: Frevel

Datum: 08.01.19 05:50

Moin, soviele funktionsfähige Fahrzeuge gibts bei der Bundeswehr? Würde mich ja überraschen, oder sprechen die von den weißen geleasten Autos?
Gruß
Jörg

sinnlose Panikmache

geschrieben von: ThomasR

Datum: 08.01.19 06:50

Diese Meldung ist absolut sinnlos. Denn sie regelt, dass die DB eine bestimmte Anzahl Wagen, Lokomotiven und Personal für Militärtransporte vorhält. Der konkrete Transport nach Osten dürfte das Material für Manöver im Rahmen der Nato betreffen.

Und das Militärzüge im Rahmen von Krisen vorrangig abgefertigt werden, das dürfte niemandem neu sein. Also was soll das Gerede?

Bei den genannten Grenzen Russlands dürfte es sich im die Ostgrenze Polens handeln. Das ist zugleich die Grenze der Nato.

Mit der DB im Rücken, hamse schon verloren...

geschrieben von: Bw Nysa

Datum: 08.01.19 08:09

Traumflug schrieb:
Die Eisenbahn scheint als Mittel der Wahl für Militärtransporte nicht ausgedient zu haben. Zumindest wird von einem neuerlichen Vertrag zwischen Deutscher Bahn und Bundeswehr berichtet:

Bahn frei für die Bundeswehr (Analyse der Informationsstelle Militarisierung)

Zitat
Erstmals sichert sich die Bundeswehr bei der Deutschen Bahn Transportkapazitäten für Panzer und andere Rüstungsgüter bis an die Grenze Russlands. Es geht dabei nicht um einzelne Wagen, die an Güterzüge angehängt werden, sondern um vollständige Züge, von denen im Verlauf des Jahres 2019 weit über tausend Richtung Osten rollen könnten. Zu den „Highlights“ des mit fast 100 Millionen Euro dotierten Vertrags zwischen Bahn und Bundeswehr gehören u.a. die zusätzliche Vorhaltung von 300 Waggons und Lokomotiven mit dem Potenzial für über 1300 jährliche Transporte sowie die Umkehrung der „Vorfahrt-Regel“: Künftig soll Militärtransporten erstmals gegenüber dem zivilen Personenverkehr Priorität eingeräumt werden. Zivile Bahnkunden können sich in diesem Kontext also möglicherweise auf noch mehr Verspätungen als bisher einstellen.
[...]
Die Bundeswehr verfügt für den Materialtransport bereits heute über Gütertransportkapazitäten. Zu diesen 280 Flachwagen werden nun 300 geeignete Waggons und Lokomotiven von der DB zur Verfügung gestellt und durchgehend bereitgehalten.
Es scheint da nicht nur um die Vorhaltung von Rollmaterial, sondern (auch) um konkrete Transporte zu gehen:

Zitat
Insgesamt sollen im Rahmen der deutschen VJTF-Führung 2019 etwa 9.700 Soldaten, 150 Kettenfahrzeuge, 3.300 Radfahrzeuge, 1.500 Anhänger und 1.370 Container Richtung Osten verlegt werden. Ein großer Teil dessen soll auf der Schiene transportiert werden – wie viel genau, gilt als geheim.
Wem der Begriff "Informationsstelle Militarisierung" nichts sagt: es handelt sich um einen eingetragenen Verein und Träger des Aachener Friedenspreises: [de.wikipedia.org]

Hallo,

Kein/zu wenig Personal, zu wenig Loks und Wagen, und noch weniger Gleise, ist ja fast jedes Nebengleis in den kleineren Bahnhöfen unterwegs raus gerissen worden. Nee, so gewinnste keinen Krieg. Zar Wladimir muss sich da nicht groß Sorgen machen, am besten, er schleust noch paar BWLer bei der DB ein, die besorgen dann schon den Rest. Die legen dann die Oderbrücken kurzerhand still, das spart auch wieder fett Kohle für die Unterhaltung ein..... ;-) Und schwuppdiwupp, ist der Aufmarsch gestoppt.


MfG

Re: sinnlose Panikmache

geschrieben von: Bronnbach Bhf

Datum: 08.01.19 08:13

ThomasR schrieb:
Diese Meldung ist absolut sinnlos. Denn sie regelt, dass die DB eine bestimmte Anzahl Wagen, Lokomotiven und Personal für Militärtransporte vorhält.
Damit dürfte ein längerer Fortbestand der BR 218 und BR 234 bei der DB gesichert sein. Ist doch schon mal was.

Re: Mit der DB im Rücken, hamse schon verloren...

geschrieben von: keksi28

Datum: 08.01.19 08:14

Haben se dir heute Morgen was in den Tee getan? Das Forum hier wird immer mehr von sinnlosen Kommentaren überschwemmt. Manche User haben hier wohl auch nur einen sehr niedrigen IQ ;-)

Aber wenn man nix anderes zu tun hat. Militärverkehr gab es ja schon häufiger im letzten Jahr... Also sollte das im Endeffekt nix neues sein. Die Autotransportwagen fürs Militär sind ja auch schon vorhanden.

Re: sinnlose Panikmache

geschrieben von: vierachser

Datum: 08.01.19 08:17

ThomasR schrieb:
...

Bei den genannten Grenzen Russlands dürfte es sich im die Ostgrenze Polens handeln. Das ist zugleich die Grenze der Nato.
Gehören die 3 baltischen Staaten neuerdings nicht mehr zur NATO? Wäre mir neu...

Gruß vom vierachser

Re: sinnlose Panikmache

geschrieben von: Lalu

Datum: 08.01.19 08:35

Hallo,

im Rahmen von Krisenfällen mag der Vorrang von Militärtransporten zutreffen. Momentan ist es aber (zum Glück) nicht der Fall. Jetzt trifft der Rückstau auch mal Militärtransporte, weil die DB kurzfristig Personalausfälle hat. Also ganz so sinnlos sind diese Vereinbarungen nicht. Wobei wohl kein anderes Unternehmen die zusätzlich notwendigen Salmms-Wagen besitzen dürfte.

Grüße,
Lalu

Genau mein Humor

geschrieben von: Werntalbahn

Datum: 08.01.19 09:08

Was nicht fliegt und nicht schießt wird dann mit etwas transportiert, was nicht fährt. ;-)

Re: Genau mein Humor

geschrieben von: userCman

Datum: 08.01.19 09:36

Werntalbahn schrieb:
Was nicht fliegt und nicht schießt wird dann mit etwas transportiert, was nicht fährt. ;-)
Es wäre sehr gut, wenn das deutsche Militärmaterial gar nicht erst im Osten ankommt. Die Geschichte zeigt doch, dass wir davon die Finger lassen sollten...

Re: Genau mein Humor

geschrieben von: Fahrkartenautomat

Datum: 08.01.19 11:57

userCman schrieb:
Es wäre sehr gut, wenn das deutsche Militärmaterial gar nicht erst im Osten ankommt. Die Geschichte zeigt doch, dass wir davon die Finger lassen sollten...
Dieses mal ist es anders. Unsere östlichen Nachbarn wünschen sich die militärische Zusammenarbeit.

Natürlich strikt im Rahmen des Verteidigungsbündnis.

Klar, wenn Russland wollte, könnte es vermutlich militärisch einiges erreichen. Aber die Gefahr geht wohl eher von so halbseidenen Aktionen wie auf der Krim aus. Und gegen ein paar grüne Männchen z.B. in Estland käme die NATO im Zweifel denke ich schon an, selbst mit einem unwilligen Trump in den USA.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 11:58.

Re: DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: teddy4949

Datum: 08.01.19 12:12

Warum setzt du das "gewinnt" in Anführungszeichen? Hat es da keine Ausschreibung gegeben oder hast du etwas dagegen das die Deutsche Bahn den Vertrag bekommen hat!
In meinen Augen Stimmungsmache gegen das Unternehmen Deutsche Bahn!

Dieter

Ostgrenze Polen?

geschrieben von: TWA

Datum: 08.01.19 12:48

>>> Bei den genannten Grenzen Russlands dürfte es sich im die Ostgrenze Polens handeln. Das ist zugleich die Grenze der Nato.

Auf meiner Landkarte ist Rußland auf der anderen Seite der Nordgrenze Polens.
An der Ostgrenze heißen die Nachbarn Ukraine und Weißrußland. Sind das jetzt etwa Föderationskreise der Russischen Föderation geworden?

Keine sinnlose Panikmache

geschrieben von: KE-GP-A

Datum: 08.01.19 13:11

ThomasR schrieb:
Diese Meldung ist absolut sinnlos. Denn sie regelt, dass die DB eine bestimmte Anzahl Wagen, Lokomotiven und Personal für Militärtransporte vorhält. Der konkrete Transport nach Osten dürfte das Material für Manöver im Rahmen der Nato betreffen.

Und das Militärzüge im Rahmen von Krisen vorrangig abgefertigt werden, das dürfte niemandem neu sein. Also was soll das Gerede?

Bei den genannten Grenzen Russlands dürfte es sich im die Ostgrenze Polens handeln. Das ist zugleich die Grenze der Nato.
Zu einer Demokratie gehört auch, dass dem Militär auf die Finger geschaut wird.

Re: DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: Oberdeichgraf

Datum: 08.01.19 13:26

Dann sollte die Bundeswehr aber auch wieder den Schienenwolf bei der Bahn bestellen, falls Herr Putin mal anbeißt und schneller Rückzug angesagt ist.
Natürlich benötigt man eine verbesserte Version, die auch Beton-und Stahlschwellen zertrümmert.
Hier das kriegserprobte Original: [www.reddit.com]





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 14:54.

Re: DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: kmueller

Datum: 08.01.19 14:17

Traumflug schrieb:
Die Eisenbahn scheint als Mittel der Wahl für Militärtransporte nicht ausgedient zu haben. Zumindest wird von einem neuerlichen Vertrag zwischen Deutscher Bahn und Bundeswehr berichtet:

Bahn frei für die Bundeswehr (Analyse der Informationsstelle Militarisierung)

Zitat
Erstmals sichert sich die Bundeswehr bei der Deutschen Bahn Transportkapazitäten für Panzer und andere Rüstungsgüter
Eine sinnvolle Kooperation. Wenn der Panzer zu spät zum Manöver kommt, fällt nicht mehr auf, daß er selber fahruntüchtig ist.

Zitat:
bis an die Grenze Russlands.
Damit will man Putin die Angst vor einem Angriff nehmen.

Re: DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: 143 828

Datum: 08.01.19 14:41

Und mit umspurbaren Achsen. Man weiß ja nie, an welcher Stelle der Rückzug beginnt...

Re: DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: Traumflug

Datum: 08.01.19 14:43

teddy4949 schrieb:
Warum setzt du das "gewinnt" in Anführungszeichen? Hat es da keine Ausschreibung gegeben oder hast du etwas dagegen das die Deutsche Bahn den Vertrag bekommen hat!
In meinen Augen Stimmungsmache gegen das Unternehmen Deutsche Bahn!
Ich nehme mal diesen Beitrag, um zu antworten.

Es ist schon erstaunlich, wie gereizt einige Leute reagieren. Man könnte das auch positiv sehen und sich freuen, dass die DB 100 Millionen Euro mehr in der Kasse hat. Oder dass wegen dieses militärischen Bedarfs die eine oder andere Strecke erhalten bleibt. Die allermeiste Zeit stehen solche Strecken schliesslich dem zivilen Güter- und Personenverkehr zur Verfügung. Kanonenbahn zu Containerbahn, sozusagen.

Allerdings bin ich auch nicht gerade enttäuscht darüber, dass die Erwähnung von Militär als Malus gesehen wird. Krieg führen war schon immer eine blöde Idee. Wollen wir hoffen, dass die Übungsmanöver Übungen bleiben.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: DB "gewinnt" Auftrag der Bundeswehr

geschrieben von: KE-GP-A

Datum: 08.01.19 14:57

Traumflug schrieb:

Es ist schon erstaunlich, wie gereizt einige Leute reagieren.
Finde ich auch. In der Welt des Gamings nennt man diese Leute "Fanboys/Fangirls". Sie nerven halt, am ignoriert man sie.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -