DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: BennyThaleHarz

Datum: 06.12.18 23:31

Hallo,
vor einigen Tagen hat der Abriss des ehemaligen Bahnbetriebswerks Blankenburg/Harz begonnen.
Die ehemalige Lehr- und Weichenwerkstatt der Bema, ist nun schon fast Geschichte.

Gruß Benny

http://saved.im/mtg2mtu4mzlz/rlb_team_signatur.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.12.18 23:32.

Re: Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 07.12.18 00:30

Das ist ein Unding und eine Steuersünde 1. Ranges! Die DB AG hätte die Einrichtung auch gut verkaufen oder verpachten können .
Ruinen schaffen ohne Waffen, neben der Verspätung ein weiteres Kerngeschäft der "Reformbahn" ...

Gruß

Rübezahl

Re: Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: Frankenbahn

Datum: 07.12.18 08:14

Rübezahl schrieb:
Das ist ein Unding und eine Steuersünde 1. Ranges! Die DB AG hätte die Einrichtung auch gut verkaufen oder verpachten können .
Ruinen schaffen ohne Waffen, neben der Verspätung ein weiteres Kerngeschäft der "Reformbahn" ...

Gruß

Rübezahl

Dazu müsste es aber auch potenzielle Pächter/Käufer geben...

Gruß Frankenbahn

Re: Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: Anschlussbahn

Datum: 07.12.18 10:52

Hallo,

> Dazu müsste es aber auch potenzielle Pächter/Käufer geben...

ist es ueberhaupt angeboten worden?

Ich gehe mal davon aus, dass das Bw fuer die Elektroloks aus den 60er Jahren gemeint ist, oder? Das duerfte in Sachen Torbreite, usw. keine Gehmigungsprobleme machen.

Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)

Re: Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: Trebor

Datum: 07.12.18 13:23

Rübezahl schrieb:
Ruinen schaffen ohne Waffen,
Ruinen wären es geworden, wenn man es hätte stehen lassen. Warum hast Du der DB nicht ein Kaufangebot unterbreitet?

Re: Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: Sebastian

Datum: 07.12.18 13:30

Dein Betrag wäre nur sinnvoll, wenn es auch einen nachhaltigen Pacht- oder Kaufinteressenten gegeben hätte. Hast Du hierzu Informationen? Ansonsten ist es sinnlos ein solches nicht mehr gebrauchtes Gebäude vorzuhalten.

Re: Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 08.12.18 23:21

Trebor schrieb:
Rübezahl schrieb:
Ruinen schaffen ohne Waffen,
Ruinen wären es geworden, wenn man es hätte stehen lassen. Warum hast Du der DB nicht ein Kaufangebot unterbreitet?
Weil ich keine Lokomotiven mein eigen nennen kann und somit auch keine solche warten muss. In Blankenburg/H. gibt's aber ein EVU, ds dort aktiv ist ...

Gruß

Rübezahl

Re: Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: matzehbs

Datum: 09.12.18 07:43

Rübezahl schrieb:
Das ist ein Unding und eine Steuersünde 1. Ranges! Die DB AG hätte die Einrichtung auch gut verkaufen oder verpachten können .
Ruinen schaffen ohne Waffen, neben der Verspätung ein weiteres Kerngeschäft der "Reformbahn" ...

Gruß

Rübezahl
Meinst Du das ernst? Ich bin ja auch ein Fan alter Eisenbahninfrastruktur, aber das olle Ding ist weder Zeitgemäß noch in einem guten Zustand.

Die HVLE wird sicher eine dieser schnöden, quaderförmigen Buden für deren Fuhrpark haben.

Re: Abriss Bahnbetriebswerk Blankenburg/Harz

geschrieben von: Conrail-Bahner

Datum: 09.12.18 09:39

matzehbs schrieb:
Rübezahl schrieb:
Das ist ein Unding und eine Steuersünde 1. Ranges! Die DB AG hätte die Einrichtung auch gut verkaufen oder verpachten können .
Ruinen schaffen ohne Waffen, neben der Verspätung ein weiteres Kerngeschäft der "Reformbahn" ...

Gruß

Rübezahl
Meinst Du das ernst? Ich bin ja auch ein Fan alter Eisenbahninfrastruktur, aber das olle Ding ist weder Zeitgemäß noch in einem guten Zustand.

Die HVLE wird sicher eine dieser schnöden, quaderförmigen Buden für deren Fuhrpark haben.

Diese schnöden, quaderförmigen Buden entsprechen allerdings den aktuellen Vorschriften und sind für die dort arbeitenden Menschen auf jeden Fall angenehmer als irgendwelchen "historisch wertvollen" Hütten, wo der Denkmalschutz jede Investition zu behindern weiß.

"The hand spray paint markings indicate low class individuals have been here recently"

Anscheinend keinen Investor gefunden

geschrieben von: der Letmather

Datum: 09.12.18 09:49

BennyThaleHarz schrieb:
Hallo,
vor einigen Tagen hat der Abriss des ehemaligen Bahnbetriebswerks Blankenburg/Harz begonnen.
Die ehemalige Lehr- und Weichenwerkstatt der Bema, ist nun schon fast Geschichte.

Gruß Benny


[www.volksstimme.de]

Zitat: ... Jobst Paul, bei der Deutschen Bahn AG für die Immobilien zuständig, bemerkte, dass sein Unternehmen nach der Privatisierung des Personenverkehrs in der Region kaum noch präsent sei. Deshalb käme eine Veräußerung der Liegenschaft auch der Bahn gelegen. "Sie muss nach den Gepflogenheiten öffentlich angeboten werden", stellte er klar. Nach seinen Erfahrungen sei kaum noch mit Interessenten zu rechnen, verwies er auf die erfolglose Suche nach Investoren.


Gruß der Letmather

Re: Anscheinend keinen Investor gefunden

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 09.12.18 18:06

der Letmather schrieb:
BennyThaleHarz schrieb:
Hallo,
vor einigen Tagen hat der Abriss des ehemaligen Bahnbetriebswerks Blankenburg/Harz begonnen.
Die ehemalige Lehr- und Weichenwerkstatt der Bema, ist nun schon fast Geschichte.

Gruß Benny

[www.volksstimme.de]

Zitat: ... Jobst Paul, bei der Deutschen Bahn AG für die Immobilien zuständig, bemerkte, dass sein Unternehmen nach der Privatisierung des Personenverkehrs in der Region kaum noch präsent sei. Deshalb käme eine Veräußerung der Liegenschaft auch der Bahn gelegen. "Sie muss nach den Gepflogenheiten öffentlich angeboten werden", stellte er klar. Nach seinen Erfahrungen sei kaum noch mit Interessenten zu rechnen, verwies er auf die erfolglose Suche nach Investoren.


Gruß der Letmather
Nachdem die DB AG ihre Verkehre auf der Rübelandbahn verloren hatte, war für sie das Bw nutzlos, nicht aber für deren Nachfolger. Statt es ihnen käuflich zu überlassen, wählte man die gern praktizierte Variante "Ruinen schaffen ohne Waffen". Obwohl sich bereits abzeichnete, dass es auf der Rübelandbahn wieder dampfen würde, wurde der Wasserkran gleich mit unbrauchbar gemacht.
Dass niemand die erschaffenen Ruinen kaufen wollte, ist nicht nur kaum verwunderlich, sondern eher eingeplant!

Gruß

Rübezahl

Re: Anscheinend keinen Investor gefunden

geschrieben von: Pio

Datum: 09.12.18 19:30

Die HVLE beschafft gerade moderne Fahrzeuge, welche sowohl mit 15kV 16 2/3 Hz als auch mit 25kV 50 Hz klarkommen, und für den kurzen Dieselabschnitt dazwischen enorme Kraft und Kraftstoffreserven mit bringen. Die Vorhaltung eines Bw für den Inselbetrieb ist daher obsolet.
Die neuen Fahrzeugen können die Züge durchgehend bespannen.
Und für die Bergkönigin allein ist doch wohl die Anlage etwas überdimensioniert und wirtschaftlich daher nicht tragbar.
Ist halt das was gewollt war von großen Teilen der Bevölkerung.
Marktwirtschaft ist ein oft trauriges, knallhartes Geschäft. Was nichts bringt, kommt weg.
Traurig aber es ist so.

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!