DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Fahrplanwechsel Fernverkehr und Rhein-Main

geschrieben von: mbay

Datum: 06.12.18 07:51

Hallo zusammen,

ich habe mal versucht, die wichtigsten Änderungen mit dem Fahrplanwechsel im Fernverkehr und im Regionalverkehr in Rhein-Main in einem Text zusammenzufassen. Ist dann doch einiges. Ihr findet den Beitrag hier: [www.FR.de]

Feedback wie immer gerne.

Viele Grüße
Michael

Re: Fahrplanwechsel Fernverkehr und Rhein-Main

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 06.12.18 10:57

Grob: man könnte auch erwähnen, dass der RMV aktuell zwei wesentliche Dinge umstellt:

1. Abonnements werden generell zu Einmal- oder Zwölfmalzahlungsmodellen. Damit entfallen kompliziertere Berechnungen der "Freimonate", gleichzeitig sinkt der monatliche Preis. Bei 10x Zahlung war die monatliche Rate entsprechend der Monatskarte (=10x Monatskarte entspricht somit einer Jahreskarte, bei der 2 Monate "geschenkt" wurden). Zukünftig sinkt die Monatsrate damit unter den Preis der Monatskarte, damit man preislich immer noch zwei Monate "geschenkt" bekommt, dieses Geschenk sich aber über alle 12 Monate gleichmäßig aufteilt.

2. Für Rhein-Main besonders wichtig: Das Tarifgebiet Frankfurt (5000) wird zerteilt. Die neuen Tarifgebiete 5001 bis 5010 und 5059 sind jedoch nur für Fahrten zwischen Frankfurt und dem Umland relevant. Wenn der Kunde auf einzelne Stadtgebiete freiwillig verzichtet, kann er einen niedrigeren Preis erhalten. Die bisherigen Relationen mit Freigaben in ganz Frankfurt gelten zusätzlich weiterhin.
Um die Preissprünge dabei weiter abzumindern, hat der RMV zwei zusätzliche Preisstufen 30 und 40 eingeführt, hierbei gilt: Preisstufe 30 liegt zwischen der Preisstufe 3 und 4, Preisstufe 40 analog zwischen Preisstufe 4 und 5.

Die bedeutet im Frankfurter Umland spürbare Preisreduktionen - übrigens im gesamten Sortiment (außer Schülerticket Hessen natürlich).


Zudem: Beim RE4/RE14 sollte man vielleicht darauf hinweisen, dass für die Route Worms - Frankfurt über Mainz keine RMV-Fahrkarte verkauft werden kann (die gibt es für den Übergang in den VRN nur durch das Ried).

Was die Umstellungen angeht: U6 und U8 werden analog zur 14 und 18 verändert. Und dass die Umstellung der Main-Spessart-Bahn (RB58, RE59) nicht mehr extra erwähnenswert ist, sehe ich auch so. Die RB75 ist hier tatsächlich die relevante Linie.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Fahrplanwechsel Fernverkehr und Rhein-Main

geschrieben von: mbay

Datum: 06.12.18 14:21

Hallo Black Eyed,

danke für die interessanten Hinweise. Den U6-U7-Wechsel habe ich eingebaut.

Die ganzen Fahrpreissachen erscheinen mir recht erklärungsbedürftig; das sprengt den vorliegenden Artikel. Mal schauen, ob wir dazu was extra machen.

Danke nochmal - und viele Grüße

Michael

Re: Fahrplanwechsel Fernverkehr und Rhein-Main

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 06.12.18 18:18

mbay schrieb:Zitat:
Die ganzen Fahrpreissachen erscheinen mir recht erklärungsbedürftig; das sprengt den vorliegenden Artikel. Mal schauen, ob wir dazu was extra machen.
Bitte bitte. Ja bei dem Thema habe ich mir das auch gedacht - Tarif ist eigentlich immer recht kompliziert und gerade dieses Jahr ist es nicht ohne. Zudem erweitert Marburg das Gebiet mit der Stadtpreisstufe um die "Außenstadtteile". Bislang galt dort Preisstufe 2 und in den Innenstadtstadteilen die Preisstufe 1 für Sonderstatusstädte. Nun gilt - wie in Wetzlar - im Binnenverkehr generell die Preisstufe 1 der Sonderstatusstädte, während im ein- und ausbrechendem Verkehr sowie im durchfahrenden Verkehr die Tarifgebiete wie bisher separat berechnet werden.

Wie gesagt, keine leichte Kost und leider auch entsprechend aufwändig zuvor.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: Fahrplanwechsel Fernverkehr und Rhein-Main

geschrieben von: Bronnbach Bhf

Datum: 06.12.18 23:06

Sehr ausführlicher und gut geschriebener Artikel. Ggf. sollte man noch die Sperrung der SFS zwischen Göttingen und Hannover mehr hervorheben. In den bisherigen Unterlagen von DB Netz war immer die Rede, dass sowohl die IC(E) Linie 26 als auch die ICE Linie 13 während der Streckensperrung nicht verkehren. Eine sog. Ausregelung mit zusätzlichen ICE Zügen via Eisenach nach Berlin war noch offen. Man sollte daher zumindest den Hinweis geben, dass es nicht nur zu deutlich längeren Fahrzeiten kommt, sondern auch zu einer Ausdünnung der Zugleistungen nördlich von Kassel beim FV kommt.

Re: Fahrplanwechsel Fernverkehr und Rhein-Main

geschrieben von: mbay

Datum: 07.12.18 09:09

Hallo Bronnbach Bhf,

danke für den Hinweis. Ich habe die Passage ein wenig präzisiert und ausgebaut.

Viele Grüße
Michael

Re: Fahrplanwechsel Fernverkehr und Rhein-Main

geschrieben von: 56 3007

Datum: Gestern, 19:49:21

Ist mir gerade beim Blättern im Fahrplan aufgefallen:

Die S3 kommt jetzt in Darmstadt zur Minute 26/56 (bisher 25/55) an. Vermute mal, das zerschlägt etliche Umsteigerelationen in der Fahrplanauskunft und bedeutet, dass sich dann Reiseverbindungen für die Betroffenen um eine halbe Stunde verlängern.

Beispiel: Langen - Eberstadt Wartehalle mit S3 und Strab 1
Bisher 37 min, jetzt 1:07 im DB-Navigator.

Re: Fahrplanwechsel Fernverkehr und Rhein-Main

geschrieben von: olieisenbahn

Datum: Gestern, 22:34:20

56 3007 schrieb:
Ist mir gerade beim Blättern im Fahrplan aufgefallen:

Die S3 kommt jetzt in Darmstadt zur Minute 26/56 (bisher 25/55) an. Vermute mal, das zerschlägt etliche Umsteigerelationen in der Fahrplanauskunft und bedeutet, dass sich dann Reiseverbindungen für die Betroffenen um eine halbe Stunde verlängern.

Beispiel: Langen - Eberstadt Wartehalle mit S3 und Strab 1
Bisher 37 min, jetzt 1:07 im DB-Navigator.
Die DB hat eine Mindestumsteigezeit von sieben Minuten für Darmstadt Hbf. in der Auskunft drinnen. Also kennt die DB keinen Anschluss zwischen der S3 (Ankunft 26) und der RB 75 nach Aschaffenburg (Abfahrt 32). Beim RMV hingegen gibt es diesen Anschluss zwischen S3 und RB 75, da dieser offenbar mit sechs Minuten MÜZ rechnet. Von daher kennt der RMV auch einen Anschluss in Darmstadt zwischen der VIAS aus dem Odenwald mit Ankunft 18 und dem IC nach Frankfurt mit Abfahrt 24. Bei der DB ist das hingegen ebenfalls kein Anschluss.

Munteres Durcheinander, wenn die Auskunftssysteme mit unterschiedlichen Mindestübergangszeiten arbeiten.