DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Re: Wer baut es?

geschrieben von: ave-fan

Datum: 05.12.18 23:19

FEG514 schrieb:
ave-fan schrieb:
Zitat:
Wuppertal Wf(immer noch massivste Software-Fehler und nur unter Auflagen in Betrieb), Euskirchen Evf und Oberhausen-West Owf(immer noch nicht vollständig in Betrieb)
Mein Lieblingssoftwarefehler ist der scharfe Geschwindigkeitsprüfabschnitt VOR dem Abzw. Linden wenn das Signal dort Ks2 zeigt weil das Esig Gruiten noch Hp0 zeigt. Der dürfte nur scharf sein, wenn die Fahrt in Richtung Düsseldorf mit Zs3 Kz10 geht, ist er aber auch fälschlicherweise bei o.g. Signalisierung mit Fahrtrichtung Solingen.
Das sind dann aber keine Softwarefehler, sondern fehlerhafte Daten.

Wenn die PTII-Planung schon Fehler hat, kann der Hersteller nichts dafür.

Wenn ein GPA in falscher Abhängigkeit vom Signal geschaltet ist, dann ist das mE entweder eine Fehlplanung des Herstellers oder ein Softwarefehler.

Re: Wer baut es?

geschrieben von: FEG514

Datum: 06.12.18 00:00

ave-fan schrieb:
Wenn ein GPA in falscher Abhängigkeit vom Signal geschaltet ist, dann ist das mE entweder eine Fehlplanung des Herstellers oder ein Softwarefehler.
Softwarefehler würde bedeuten, dass Programmcode falsch ist.

Gemeint sind eher fehlerhafte Daten.

Re: ESTW in Düsseldorf für 330 Millionen €

geschrieben von: bjoern

Datum: 06.12.18 08:38

Käfermicha schrieb:
330 Millionen... Nicht schlecht.
Kennt eigentlich jemand Zahlen für RSTW Neubauten in der Vergangenheit mit einem ähnlichen Umfang an ferngesteuerten Stellwerken? Oder Quellen wo man diese Zahlen finden könnte? Das würde mich im Vergleich mal interessieren.

"Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer der wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

Re: Bombardier-ESTW

geschrieben von: Saxobav

Datum: 06.12.18 09:13

IC-Fan schrieb:
ESTW_Spessart schrieb:
IC-Fan schrieb:
Hoffentlich nicht Bombardier...
Was spricht dagegen?
Wuppertal Wf(immer noch massivste Software-Fehler und nur unter Auflagen in Betrieb), Euskirchen Evf und Oberhausen-West Owf(immer noch nicht vollständig in Betrieb)
In Westpolen hat Bombardier große Strecken (Horka-Breslau->) mit Bahnhöfen in kurzer Zeit mit ESTW ausgestattet, unter dem Aspekt ETCS-Ausrüstung. Da habe ich noch nichts über Zuverlässigkeit und Mängel gelesen. Die Feuertaufe wird jetzt mit der Wiederaufnahme des Betriebes von Horka kommen. Prinzipiell war aber die Architektur (von Ericsson entwickelt) der Außenanbindung so überzeugend, dass man es als Ausgangspunkt für die Eulynx-DSTW genommen hat. Das war sicher herb für die beiden großen Hauslieferanten in D. Die hohen Kosten für die Außenanlagen von ESTW gehen ja zum großen Teil in die vielen Tonnen verbauten Kupfers und finden sich anschließend als Geldberge bei den großen Systemlieferanten.
Systematische Probleme würden breit bekannt sein; zeitliche und örtliche Schwerpunkte sind natürlich möglich.

Re: Bombardier-ESTW

geschrieben von: Wessex Trains

Datum: 06.12.18 09:18

Andere Bombardier ESTW wie Weinheim(Bergstraße) und Mannheim-Rheinau laufen sehr gut, könnte also auch an den Planern des ESTW liegen und nicht am Hersteller...

Re: ESTW in Düsseldorf für 330 Millionen €

geschrieben von: 707

Datum: 06.12.18 10:37

@403_307
Unterrath liegt aber nun wahrlich nicht gerade im Düsseldorfer Süden ...

Edit: jetzt habe ich im Gugellink die Broschüre gefunden und gelesen. Die Beschreibung des Stellbereichs lässt bei der Angabe 43 km "... und nördlich bis Düsseldorf-Angermund." weg :-) So ist das dann natürlich plausibel.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.12.18 10:55.

Re: ESTW in Düsseldorf für 330 Millionen €

geschrieben von: 707

Datum: 06.12.18 11:28

@ESTW_Spessart
Zitat:
330 Mios für ausschließlich Düsseldorf Hbf? Sauber.
Nein, und das steht sogar im Ursprungsbeitrag.

Sorry, ganz schlecht formuliert .....
Ohne Düsseldorf Hbf war gemeint.

In meiner Tageszeitung konnte man auch so etwas lesen, auch, dass es um die 43 km zwischen dem Düsseldorfer Süden und der Kölner Stadtgrenze gehe ... da hat der erste nicht richtig gelesen, und alle anderen schreiben ab.

Hier im Thread wurde die Broschüre verlinkt, und dort lese ich

"Darüber hinaus werden die Gleisanlagen
des Hauptbahnhofs Düsseldorf auf
zwei separate Stellbereiche des ESTW
aufgeteilt. So ist auch bei Ausfall eines
Stellbereichs die Aufrechterhaltung des
Betriebs möglich."

Also doch einschließlich D-Hbf, oder?

Re: ESTW in Düsseldorf für 330 Millionen €

geschrieben von: ESTW_Spessart

Datum: 06.12.18 11:57

707 schrieb:
Hier im Thread wurde die Broschüre verlinkt, und dort lese ich

"Darüber hinaus werden die Gleisanlagen
des Hauptbahnhofs Düsseldorf auf
zwei separate Stellbereiche des ESTW
aufgeteilt. So ist auch bei Ausfall eines
Stellbereichs die Aufrechterhaltung des
Betriebs möglich."


Das halte ich für ein Gerücht.

Re: ESTW in Düsseldorf für 330 Millionen €

geschrieben von: 707

Datum: 06.12.18 13:08

@ESTW_Spessart
Wieso hältst du das für ein Gerücht. Wenn die Angabe aus der von Steppo95 gestern verlinkten Broschüre
[www.google.com] stimmt, dass die 43 km sich auf den Abschnitt D-Unterrath - Köln-Stammheim beziehen, warum sollte plötzlich die Angabe im folgenden Abschnitt nicht stimmen?

Alles auf S.3
"In Düsseldorf wird deshalb noch vor
dem Infrastrukturausbau ein neues
Elektronisches Stellwerk (ESTW) realisiert.
Das ESTW wird im Endzustand
neun bestehende Stellwerke zwischen
Leverkusen und D-Unterrath ersetzen.

Der Stellbereich des ESTW erstreckt
sich auf eine Länge von 43 Kilometern
südlich des Düsseldorfer Hauptbahnhofs
bis Leverkusen (Stadtgrenze
Köln) und nördlich bis Düsseldorf-
Angermund. Die Vorteile des neuen
ESTW: Mit der neuen Technik wird
die Verfügbarkeit und damit die Leistungsfähigkeit
der Signaltechnik entscheidend
verbessert. So kommt es zu
weniger Störungen im Bahnbetrieb.
Die Qualität und die Pünktlichkeit der
Zahlen Daten Fakten
Zugfahrten wird erhöht. Bei Gleissperrungen
infolge von Bauarbeiten
wird zudem die Betriebsführung vereinfacht,
da Umleitungen von Zügen
schneller und reibungsloser zukünftig
auch im Gegengleis erfolgen können.
Darüber hinaus werden die Gleisanlagen
des Hauptbahnhofs Düsseldorf auf
zwei separate Stellbereiche des ESTW
aufgeteilt. So ist auch bei Ausfall eines
Stellbereichs die Aufrechterhaltung des
Betriebs möglich."

Sorry. Aufgrund deiner wirklich dürren Worte
Zitat:
Das halte ich für ein Gerücht.
kann ich nicht nachvollziehen, warum der eine Absatz richtig ist, der nachfolgende aber falsch sein soll.

Re: ESTW in Düsseldorf für 330 Millionen €

geschrieben von: ESTW_Spessart

Datum: 06.12.18 13:32

Darauf "Darüber hinaus werden die Gleisanlagen
des Hauptbahnhofs Düsseldorf auf
zwei separate Stellbereiche des ESTW
aufgeteilt."
bezieht sich das 'Gerücht'.

Re: Gerücht :-) ESTW in Düsseldorf für 330 Millionen €

geschrieben von: 707

Datum: 06.12.18 14:31

Ach so, ich leiste Abbitte.

Allerdings, in den Skizzen ist schön dargestellt, wie die beiden Stellbereiche aufgeteilt werden sollen.
Also, an die beiden Stellbereiche glaube ich schon. Aber es steht zu befürchten, dass die minimierten Gleisanlagen und vor allem die Aufteilung der 6 Gleise D-DU in 3 2-gleisige Strecken (was bei Gleiswechsel immer ein Kreuzen des Gegengleises erfordert) der flexiblen Nutzung im Störungsfall enge Grenzen setzen wird.

Re: Wer baut es?

geschrieben von: octo

Datum: 06.12.18 22:59

FEG514 schrieb:
[...]
Wenn die PTII-Planung schon Fehler hat, kann der Hersteller nichts dafür.
Also wenn die PT2 fehlerhaft sind, bei korrektem PT1, hat es der Stellwerksbauer verbockt.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.12.18 23:39.

Re: Wer baut es?

geschrieben von: FEG514

Datum: 07.12.18 18:52

octo schrieb:
FEG514 schrieb:
[...]
Wenn die PTII-Planung schon Fehler hat, kann der Hersteller nichts dafür.
Also wenn die PT2 fehlerhaft sind, bei korrektem PT1, hat es der Stellwerksbauer verbockt.
Und der Auftraggeber, sprich DB Netz AG, merkt davon nichts?

Werden Pläne dort nicht intern geprüft und abgenommen?

Was ist mit dem Planprüfer?

Retorische Fragen!

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -