DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Strohgäubahn: Keine Verlängerung nach Feuerbach

geschrieben von: Murrtalbahner

Datum: 05.12.18 13:24

Die Stuttgarter Zeitung berichtet aktuell über die angedachte Verlängerung der Strohgäubahn von Korntal nach Stuttgart-Feuerbach. Der Verband Region Stuttgart ist mal wieder gegen handlungsschnelle, unkomplizierte und sinnvolle Maßnahmen in der Verkehrspolitik und sagt Nein dazu. Man will stattdessen die S6 ausbauen (bis das passiert ist, dürfte es noch länger als bis zur Fertigstellung von S21 dauern...). Landrat Haas will sich das nicht gefallen lassen und kündigt Gespräche mit DB Regio an (warum auch immer mit Regio).
Es wird Zeit, dass man dem Regionalverband die Zuständigkeit für den Verkehr in der Region Stuttgart wieder entzieht.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.12.18 13:24.

Re: Strohgäubahn: Keine Verlängerung nach Feuerbach

geschrieben von: Lok2000

Datum: 05.12.18 13:58

Das hatten wir doch schon mal. Hat den S-Bahn-Verkehr nur behindert!

Siehe ...

geschrieben von: Fdl.i.R

Datum: 05.12.18 17:03

hier

Da war einer früher dran ;-)

Grüßle
Wolfgang

https://www.riemert.net/dso/s_Pataholm-GueterzugMonsteras_2010-07-14-01.jpg

Re: Siehe ...

geschrieben von: goldberger

Datum: 05.12.18 17:30

Mal wieder eine relativ dubiose Studie steckt dahinter, eine Zusammenfassung ist in den VRS Sitzungsunterlagen auch verfügbar.
Man sagt im Prinzip, da die Strohgäu-Verlängerungsvariante dann im Prinzip ähnlich wie die S Bahn weiterfährt, ergibt sich kein Fahrzeitvorteil. Dabei lockt allein der entfallene Umsteigewiderstand neue Fahrgäste, dass wird überhaupt nicht berücksichtigt. Und dass, wo im unzuverlässigen Stuttgarter S Bahn Netz alle Umsteigevorgänge eh risikoreich sind.

Umgekehrt weiß ich nicht, woher bei einer reinen Taktverdichtung soviel neue Fahrgäste herkommen sollen. Klar ist kürzerer Takt immer attraktiver, aber bei jeder weiteren Taktkürtung (hier: 15 zu 10/5) sinkt der weitere Nutzen durch neue Fahrgäste. Und so stark überlastet ist die Linie m.E. nach im HVZ nicht, bis letztes Jahr habe ich sie täglich benutzt. Richtig voll war es nur wenn Züge ausfielen, aber da ist eher mehr Verlässlichkeit gefordert, Taktverkürzung bringt in dem Fall gar nichts.

Klar ist es nicht verkehrt, aber die Variante einer Taktverdichtung ist m.E. klar die mit dem geringsten Zusatznutzen. Und laut Studio soll sie sowohl besser wie die Strohgäubahn-Verlängerung als auch Übereckverbindung Leonberg-Ludwigsburg, die meiner Meinung nach als reine Relation auch auf jeden Fall neue Pendler generiert.

Wie man da drauf kommen kann, dass die Taktverkürzung viel mehr Nutzer anlockt - hmmm. Würde DIE aus Steuermitteln finanzierte Studie gerne mal im Original zerpflücken...

Re: Strohgäubahn: Keine Verlängerung nach Feuerbach

geschrieben von: Traumflug

Datum: 05.12.18 17:55

Murrtalbahner schrieb:
Die Stuttgarter Zeitung berichtet aktuell über die angedachte Verlängerung der Strohgäubahn von Korntal nach Stuttgart-Feuerbach. Der Verband Region Stuttgart ist mal wieder gegen handlungsschnelle, unkomplizierte und sinnvolle Maßnahmen in der Verkehrspolitik und sagt Nein dazu. Man will stattdessen die S6 ausbauen (bis das passiert ist, dürfte es noch länger als bis zur Fertigstellung von S21 dauern...). Landrat Haas will sich das nicht gefallen lassen und kündigt Gespräche mit DB Regio an (warum auch immer mit Regio).
Es wird Zeit, dass man dem Regionalverband die Zuständigkeit für den Verkehr in der Region Stuttgart wieder entzieht.
Keine Ahnung, warum man da mit dem VRS oder der DB Regio verhandelt. Trassen bestellt man immer noch bei der DB Netz und es würde mich sehr wundern, wenn die DB Netz eine Trasse verweigert, weil sie ein anderer Kunde für unwirtschaftlich hält.

Wikipedia schreibt:
Bis Dezember 2012 fuhren die Züge in den Hauptverkehrszeiten über Korntal hinaus auf der Infrastruktur der DB Netz AG (Württembergische Schwarzwaldbahn und Frankenbahn) bis zum Bahnhof Stuttgart-Feuerbach. Dort endeten die WEG-Züge auf dem eigens für diesen Zweck errichteten Stumpfgleis 1a.
Es geht also.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Siehe ...

geschrieben von: Traumflug

Datum: 05.12.18 17:56

goldberger schrieb:
Mal wieder eine relativ dubiose Studie steckt dahinter, eine Zusammenfassung ist in den VRS Sitzungsunterlagen auch verfügbar.
Nett ist, wenn man solche Unterlagen nicht nur heraus sucht, sondern auch deren Link hier hinein kopiert :-)

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Siehe ...

geschrieben von: Peter Goldammer

Datum: 05.12.18 18:28

Hallo zusammen,

hier der Link:
[www.region-stuttgart.org]
Es ist der 54. Verkehrsausschuss am 10.10.2018. Dort dann das Dokument
VA-30018A002 gesamt (2) anklicken.

Grüße
Peter

Re: Strohgäubahn: Keine Verlängerung nach Feuerbach

geschrieben von: glx

Datum: 05.12.18 20:48

Traumflug schrieb:

Wikipedia schreibt:
Bis Dezember 2012 fuhren die Züge in den Hauptverkehrszeiten über Korntal hinaus auf der Infrastruktur der DB Netz AG (Württembergische Schwarzwaldbahn und Frankenbahn) bis zum Bahnhof Stuttgart-Feuerbach. Dort endeten die WEG-Züge auf dem eigens für diesen Zweck errichteten Stumpfgleis 1a.
Es geht also.



Welche Fußbodenhöhe hätten die Strohgäubahnzüge damals, welche heute und wie hoch ist der Bahnsteig in Zuffenhausen?

Re: Siehe ...

geschrieben von: numi

Datum: 05.12.18 21:21

goldberger schrieb:
Mal wieder eine relativ dubiose Studie steckt dahinter, eine Zusammenfassung ist in den VRS Sitzungsunterlagen auch verfügbar.
[...]
Dabei lockt allein der entfallene Umsteigewiderstand neue Fahrgäste, dass wird überhaupt nicht berücksichtigt.
[...]
Würde DIE aus Steuermitteln finanzierte Studie gerne mal im Original zerpflücken...
Warum bezeichnest du eine Studie als dubios wenn du kurz danach zugibst, sie noch nicht einmal gelesen zu haben? Und warum stellst du (falsche) Behauptungen über die Studie auf, ohne die Studie zu kennen?

Die Studie wurde ja jetzt verlinkt. Auf Seite 204 (bzw. 104 im pdf) gibt es auch eine Karte welche die Belastungsdifferenz zeigt. Dabei fällt auf, dass die zusätzlichen Fahrgäste auf der Strohgäubahn vor allem von den Buslinien 50x abwandern. Es gibt schließlich heute schon viele Direktverbindungen von den Gemeinden in Richtung Stuttgart mit eben diesen Bussen. Wichtig bei der Bewertung solcher Maßnahmen sind jedoch zusätzliche ÖV-Fahrten. Wenn Jemand von einem Bus in den Zug umsteigt, bringt das nicht viel. Daher auch die entsprechenden Ergebnisse.

Re: Strohgäubahn: Keine Verlängerung nach Feuerbach

geschrieben von: VT

Datum: 05.12.18 21:32

Damals liefen da NE81 (die können notfalls ohne Bahnsteig halten) und Regio-Shuttle. Die Bahnsteige der Strohgäubahn wurden auf 69 cm angehoben. Zuffenhausen hat 76 cm Richtung Ludwigsburg und 96 Richtung Stuttgart und Leonberg.

Re: Strohgäubahn: Keine Verlängerung nach Feuerbach

geschrieben von: TOPCTEH

Datum: 06.12.18 06:50

Lok2000 schrieb:
Das hatten wir doch schon mal. Hat den S-Bahn-Verkehr nur behindert!
Damals wie heute hatte sich der S-Bahn-Verkehr doch eher selbst behindert. Ich war froh, als ich noch in Korntal gewohnt hatte, dass ich anstatt der immer öfter in Zuffenhausen frühverendenden S-Bahn (mit anschließendem Füllungsgrad "Tokio" in der dann zu nehmenden S4/S5) als Alternative die Strohgäubahn bis Feuerbach und dann die U6 in die Innenstadt nehmen konnte. (Die schönere Streckensicht in den NE81 war natürlich auch nicht zu verachten.) Ich kann mich noch daran erinnern, als die Strohgäubahn ein paar Tage wegen Bauarbeiten nur zwischen Korntal und Feuerbach pendelte: Vielen Dank an die WEG für den persönlichen Shuttle-Service, denn teilweise war ich da fast der einzige Fahrgast, was natürlich eine wesentlich angenehmere Beförderungsart als eine schon pickepackevolle S6 aus Richtung Leonberg darstellte.

Und tschüs!
Torsten aus Stuttgart

"Money ain't got no owners - only spenders." (Omar Little, The Wire)

Re: Strohgäubahn: Keine Verlängerung nach Feuerbach

geschrieben von: cs

Datum: 07.12.18 13:42

TOPCTEH schrieb:
Damals wie heute hatte sich der S-Bahn-Verkehr doch eher selbst behindert. Ich war froh, als ich noch in Korntal gewohnt hatte, dass ich anstatt der immer öfter in Zuffenhausen frühverendenden S-Bahn (mit anschließendem Füllungsgrad "Tokio" in der dann zu nehmenden S4/S5) als Alternative die Strohgäubahn bis Feuerbach und dann die U6 in die Innenstadt nehmen konnte. (Die schönere Streckensicht in den NE81 war natürlich auch nicht zu verachten.) Ich kann mich noch daran erinnern, als die Strohgäubahn ein paar Tage wegen Bauarbeiten nur zwischen Korntal und Feuerbach pendelte: Vielen Dank an die WEG für den persönlichen Shuttle-Service, denn teilweise war ich da fast der einzige Fahrgast, was natürlich eine wesentlich angenehmere Beförderungsart als eine schon pickepackevolle S6 aus Richtung Leonberg darstellte.
Das ist doch der beste Beweis, dass es sehr viel mehr bringt, die gestopft vollen S-Bahnen durch zusätzliche S-Bahnen zu entlasten und nicht durch leere Diesel-Shuttle zwischen Korntal und Feuerbach

Es fuhren damals nicht nur NE81 nach Feuerbach...

geschrieben von: Markus Richta

Datum: 09.12.18 10:59

VT schrieb:
Damals liefen da NE81 (die können notfalls ohne Bahnsteig halten) und Regio-Shuttle. Die Bahnsteige der Strohgäubahn wurden auf 69 cm angehoben. Zuffenhausen hat 76 cm Richtung Ludwigsburg und 96 Richtung Stuttgart und Leonberg.
Hallo,

auf der Strohgäubahn fuhren ja nicht nur NE81, die beiden Regioshuttles der WEG aus den neunziger Jahren liefen damals auch schon problemlos bis Feuerbach durch. Ich bin da Morgens von Weissach aus selbst oft bis Feuerbach mit gefahren. Das Aus- und Einsteigen bei den Regioshuttles am hohen Bahnsteig der S-Bahn funktionierte, es ging eben nur einen tiefen Schritt nach unten bzw. nach oben. Mit Kinderwagen oder Fahrrad war das etwas mühsam.

Das größte Problem damals war der Bahnhof von Zuffenhausen. Aufgrund des Gleisplanes mussten die Züge von Feuerbach zurück Richtung Korntal das Gegengleis der S6 benutzen und hielten am falschen Bahnsteig. Fast jeden Tag stiegen hier Fahrgäste zu die sich über einen merkwürdige S-Bahn wunderten und dann in die falsche Fahrrichtung befördert wurden. Bei Verspätungen der Strohgäubahn kam dann auch die S6 aus dem Takt.

Wenn die Züge der Strohgäubahn je wieder bis Feuerbach fahren sollten, dann müsste hierfür ein paar neue Weichenverbindungen eingebaut werden.

Grüße
Markus

Re: Es fuhren damals nicht nur NE81 nach Feuerbach...

geschrieben von: cs

Datum: 10.12.18 02:28

Markus Richta schrieb:
VT schrieb:
Damals liefen da NE81 (die können notfalls ohne Bahnsteig halten) und Regio-Shuttle. Die Bahnsteige der Strohgäubahn wurden auf 69 cm angehoben. Zuffenhausen hat 76 cm Richtung Ludwigsburg und 96 Richtung Stuttgart und Leonberg.
Hallo,

auf der Strohgäubahn fuhren ja nicht nur NE81, die beiden Regioshuttles der WEG aus den neunziger Jahren liefen damals auch schon problemlos bis Feuerbach durch. Ich bin da Morgens von Weissach aus selbst oft bis Feuerbach mit gefahren. Das Aus- und Einsteigen bei den Regioshuttles am hohen Bahnsteig der S-Bahn funktionierte, es ging eben nur einen tiefen Schritt nach unten bzw. nach oben. Mit Kinderwagen oder Fahrrad war das etwas mühsam.
Wenn ich mich nicht irre, hatten die damaligen Regioshuttles der Strohgäubahn aber eine Fußbodenhöhe von 76 cm und wurden inzwischen durch neue Regioshuttles mit 55 cm Fußbodenhöhe ersetzt.