DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.
[www.ksta.de]

Im Ergebnis ist fürs Auto genug Geld da, für die Güterzuganbindung will dagegen keiner zahlen. Es gibt also nur Planungen für eine Stadtbahn, die vermutlich eh nicht kommt...
Käfermicha schrieb:
Im Ergebnis ist fürs Auto genug Geld da, für die Güterzuganbindung will dagegen keiner zahlen. Es gibt also nur Planungen für eine Stadtbahn, die vermutlich eh nicht kommt...
Jup, die Autolobby wird schon dafür kämpfen, das die Brücke ohne Gleise gebaut wird. Zur Not gründen sich halt ein paar BIs und ganz schnell wirds eine reine Autobahnbrücke! Denn das geht in Deutschland ganz schnell und einfach...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]
Schnell wird da gar nichts gehen. Weder fürs Auto noch für die Bahn.
Der Rhein-Sieg-Kreis hat da Erwartungen geweckt, die er nicht so schnell wird erfüllen können.
Tz 4683 schrieb:
Jup, die Autolobby wird schon dafür kämpfen, das die Brücke ohne Gleise gebaut wird. Zur Not gründen sich halt ein paar BIs und ganz schnell wirds eine reine Autobahnbrücke! Denn das geht in Deutschland ganz schnell und einfach...

Und am Schluss freuen sich dann alle über die vielen LKWs im Stau vor der eigenen Windschutzscheibe ;-).
Wie war das noch gleich mit der Forderung, mehr Güterverkehr auf die Bahn zu verlagern? :-(

FD

Aluhut ausziehen

geschrieben von: manuelo

Datum: 04.12.18 17:19

Die Brücke für Autos ist dort einfach notwendig, auch wenn es manchen hier nicht passt. Das an dieses Projekt jetzt noch irgendwie etwas mit Bahn drangebaut werden soll zeigt nur, dass man keinen Plan hat, was man will. Soll es nun eine Brücke für S-Bahnen, Güterverkehr oder Stadtbahnen werden? Wo und wie soll der Anschluss an das restlich Bahnnetz realisiert werden? Für den Straßenverkehr sind diese Fragen schon lange geklärt.

Ich gehöre definitiv nicht zu der Fraktion hier, die Bahnprojekte nicht haben will da andere ja viel besser seien, aber eine Bahn nur um der Bahn willen ist auch keine Lösung. Über eine neue Rheinkreuzung zwischen Köln und Bonn würde ich mich auch freuen. Dann aber bitte mit einem vorherigem Konzept.

Und redet euch bitte hier nicht ein, dass die Auto Lobby dort eine Bahntrasse verhindern wolle. Das schaffen die Bahn Lobbyisten gerade von alleine.

Re: Aluhut ausziehen

geschrieben von: Hauptmann Mumm

Datum: 04.12.18 18:00

manuelo schrieb:
Soll es nun eine Brücke für S-Bahnen, Güterverkehr oder Stadtbahnen werden? Wo und wie soll der Anschluss an das restlich Bahnnetz realisiert werden? Für den Straßenverkehr sind diese Fragen schon lange geklärt.
Für den Bahnverkehr gibt es was das angeht ziemlich konkrete Pläne. Die Straße hat dagegen bisher noch nicht einmal einen Korridor gefunden, geschweige denn eine Trasse.

Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: manuelo

Datum: 04.12.18 21:47

Hauptmann Mumm schrieb:
manuelo schrieb:
Soll es nun eine Brücke für S-Bahnen, Güterverkehr oder Stadtbahnen werden? Wo und wie soll der Anschluss an das restlich Bahnnetz realisiert werden? Für den Straßenverkehr sind diese Fragen schon lange geklärt.
Für den Bahnverkehr gibt es was das angeht ziemlich konkrete Pläne. Die Straße hat dagegen bisher noch nicht einmal einen Korridor gefunden, geschweige denn eine Trasse.
Für die Straßenverbindung steht fest, dass die A 59 und die A 555 verbunden werden sollen. Dafür stehen, so weit ich das sehen kann, zwei Varianten zur Auswahl. Wie sehen denn die konkreten Bahn Pläne aus? Wenn es für die Straßenbrücke noch nicht mal einen Korridor gibt dürfte es selbigen auch nicht für eine Schienenverbindung geben.

Re: Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: Val

Datum: 04.12.18 22:08

manuelo schrieb:
Für die Straßenverbindung steht fest, dass die A 59 und die A 555 verbunden werden sollen. Dafür stehen, so weit ich das sehen kann, zwei Varianten zur Auswahl.

Bislang gibt es nur einen Suchraum, der von Godorf im Norden bis Urfeld im Süden reicht.

manuelo schrieb:
Wie sehen denn die konkreten Bahn Pläne aus? Wenn es für die Straßenbrücke noch nicht mal einen Korridor gibt dürfte es selbigen auch nicht für eine Schienenverbindung geben.

Stadtbahnverbindung Köln-Niederkassel-Bonn. Machbarkeitsstudie ist abgeschlossen, standardisierte Bewertung auch. Unabhängig von der Straßenverbindung. Wenn sich Straßen.NRW für eine kompatible Trasse entscheiden sollte, kann eine gemeinsame Brücke gebaut werden, andernfalls eine eigene - auch die wäre volkswirtschaftlich sinnvoll (KNF >1,5)

Gruß,

Val

Re: Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: manuelo

Datum: 04.12.18 23:38

Val schrieb:
Stadtbahnverbindung Köln-Niederkassel-Bonn. Machbarkeitsstudie ist abgeschlossen, standardisierte Bewertung auch. Unabhängig von der Straßenverbindung. Wenn sich Straßen.NRW für eine kompatible Trasse entscheiden sollte, kann eine gemeinsame Brücke gebaut werden, andernfalls eine eigene - auch die wäre volkswirtschaftlich sinnvoll (KNF >1,5)
Danke für den Hinweis. Die Studie kannte ich noch gar nicht. Eine Stadtbahnverbindung halte ich übrigens auch für die einzig brauchbare Lösung.

Im ursprünglichen Artikel steht jetzt aber noch etwas über Güterverkehr. Von dem ist in der Machbarkeitsstudie Wenig zu lesen. Eine wirkliche Gütertrasse, die auch die Südbrücke entlastet, stände aber einer Stadtbahnvariante entgegen. Auf der Seite der S-Bahn Köln findet man dann noch etwas zu einer Linie S 18 die wiederum ein anderes Konzept für die Brücke hat.

Es gibt also mehrere Ideen, die sich alle mehr oder weniger widersprechen. Keine ist dabei die offiziell angestrebte. Darauf bezog sich meine Kritik.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.18 23:39.

Re: Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: Hauptmann Mumm

Datum: 05.12.18 01:35

Val schrieb:
Bislang gibt es nur einen Suchraum, der von Godorf im Norden bis Urfeld im Süden reicht.
Der geht sogar noch weiter, von ca. Weiß bis Hersel.

Re: Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: Hauptmann Mumm

Datum: 05.12.18 01:39

manuelo schrieb:
Es gibt also mehrere Ideen, die sich alle mehr oder weniger widersprechen. Keine ist dabei die offiziell angestrebte. Darauf bezog sich meine Kritik.
Die Stadtbahn ist offiziell angestrebt.

Eine Querung als DB-Strecke ist im BVWP untersucht worden, aber nicht in die Vordringlichkeit aufgenommen worden (Knoten Köln). Insofern gibt es keinen Widerspruch mehr.

Re: Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: Käfermicha

Datum: 05.12.18 08:42

Man könnte die Stadtbahn ja nach EBO bauen. Nur bekommt man keine 15kV drauf. Güterverkehr dann nur mit Diesel und eine Verbindung Flughafen-Bonn per S Bahn scheidet dann definitiv aus.

Re: Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: Val

Datum: 05.12.18 08:57

Käfermicha schrieb:
Man könnte die Stadtbahn ja nach EBO bauen. Nur bekommt man keine 15kV drauf. Güterverkehr dann nur mit Diesel und eine Verbindung Flughafen-Bonn per S Bahn scheidet dann definitiv aus.
Die Brücke könnte man als EBO-Strecke bauen. Würde sich sogar anbieten als Verbindung des Godorfer Hafens ins rechtsrheinische. Nur muss man dann mit deutlich höherer Tragfähigkeit planen, die die Sache teuer macht. Solange sich keiner findet, der die Mehrkosten sponsert, wird das nix.

Die rechtsrheinische Stadtbahnstrecke wird nach BOStrab geplant, weil die geringeren Gleismittenabstände eine weitgehend zweigleisige Streckenführung erlauben, ohne dass man Grunderwerb bräuchte. Würde man nach EBO bauen, würde die Trasse breiter und man hätte schlagartig einen Sack voll Probleme mit verkaufsunwilligen Anliegern

Gruß,

Val

Re: Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: Acobono

Datum: 06.12.18 01:52

Käfermicha schrieb:
Man könnte die Stadtbahn ja nach EBO bauen. Nur bekommt man keine 15kV drauf. Güterverkehr dann nur mit Diesel und eine Verbindung Flughafen-Bonn per S Bahn scheidet dann definitiv aus.
Wäre sowieso sinnvoller die eventuelle Verbindung zum Flughafen über die Stadtbahn abzuwickeln anstatt über die S18. So haben dann nämlich Wesseling oder Niederkassel (je nach Führung) auch was von der Flughafenanbindung, anstatt nur mal wieder Roisdorf und Sechtem.

Wenn ich mir allerdings so das Fortschrittstempo der SWB ansehe wenn es um rein Bonner Sachen geht, dann werden wir wohl noch 2040 mit dem 1994er Netz+ 17 zurechtkommen müssen....

Re: Aluhut ausziehen

geschrieben von: Lz

Datum: Gestern, 23:59:46

manuelo schrieb:
Die Brücke für Autos ist dort einfach notwendig, auch wenn es manchen hier nicht passt. Das an dieses Projekt jetzt noch irgendwie etwas mit Bahn drangebaut werden soll zeigt nur, dass man keinen Plan hat, was man will. Soll es nun eine Brücke für S-Bahnen, Güterverkehr oder Stadtbahnen werden? Wo und wie soll der Anschluss an das restlich Bahnnetz realisiert werden? Für den Straßenverkehr sind diese Fragen schon lange geklärt.

Ich gehöre definitiv nicht zu der Fraktion hier, die Bahnprojekte nicht haben will da andere ja viel besser seien, aber eine Bahn nur um der Bahn willen ist auch keine Lösung. Über eine neue Rheinkreuzung zwischen Köln und Bonn würde ich mich auch freuen. Dann aber bitte mit einem vorherigem Konzept.

Und redet euch bitte hier nicht ein, dass die Auto Lobby dort eine Bahntrasse verhindern wolle. Das schaffen die Bahn Lobbyisten gerade von alleine.
Guten Abend,
bei der Straße fragt ja auch keiner ob Sie für Pkw, Motorräder, Lkw, Busse o.ä. gebaut wird. Natürlich ist die Frage der Trägerschaft bei der Eisenbahn immer etwas schwieriger. Aber die Frage ist hier doch Stadtbahn, Eisenbahn oder Eisenbahn auf der Stadtbahnen fahren können. Sobald es eine Eisenbahn ist, geht doch Personen- und Güterverkehr sowohl Nah- als auch Fernverkehr.

Die Anschlüsse ans bestehende Netz sind doch auch klar. Linksrheinisch ans HGK Netz, rechtsrheinisch für die Stadtbahn an die Strecke der RSVG in Lülsdorf, für die Eisenbahn in Porz-Wahn an die rechte Rheinstrecke.

Die Bahn wird unabhängig von der Straße geplant und es kommt ggf. zu einer Trassenbündelung.

Gruß, Lz

Re: Ich bin ganz Ohr

geschrieben von: Lz

Datum: Heute, 00:12:03

Val schrieb:
Käfermicha schrieb:
Man könnte die Stadtbahn ja nach EBO bauen. Nur bekommt man keine 15kV drauf. Güterverkehr dann nur mit Diesel und eine Verbindung Flughafen-Bonn per S Bahn scheidet dann definitiv aus.

---> Das muss nicht sein. Aktuell ist ja noch nicht klar was für Fahrzeuge es nach 2033 für das Vareo-Netz geben wird. Wird dann hinter Kall und Gummersbach elektrifiziert sein ? Falls nicht werden wir in der Region auch irgendwelche Hybrid-Fahrzeuge haben (vorzugsweise ETs mit Akku), diese könnten auch auf einer S18 über Bendenfeld-(Hersel-Wesseling-Godorf-Rheinbrücke)-Wahn mittels Akku ( ) fahren, alternativ wäre noch eine umschaltbare Fahrleitung, dies macht die Sache aber wieder kompliziert.
Die Brücke könnte man als EBO-Strecke bauen. Würde sich sogar anbieten als Verbindung des Godorfer Hafens ins rechtsrheinische. Nur muss man dann mit deutlich höherer Tragfähigkeit planen, die die Sache teuer macht. Solange sich keiner findet, der die Mehrkosten sponsert, wird das nix.

---> Es ist genau so wie du sagst, da liegt leider das wahre (finanzielle) Problem.

Gute Nacht, Lz.