DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Edit 10:45 Uhr: Seit einer halben Stunde meldet DB Fernverkehr auf bahn.de/aktuell:
Zitat
Strecke zwischen Hamburg-Harburg und Hannover wieder befahrbar (Vandalismusschäden)

Die Strecke

* Hamburg-Harburg - Hannover

ist wieder in beiden Richtungen befahrbar.

Die ICE- und IC-Züge verkehren wieder auf dem gewohnten Weg mit allen planmäßigen Halten.

Die Fernverkehrszüge in Richtung Hamburg-Harburg erhalten eine Verspätung von bis zu 25 Minuten.

Die Fernverkehrszüge in Richtung Hannover erhalten eine Verspätung von bis zu 15 Minuten.

Bitte informieren Sie sich noch einmal unmittelbar vor Reiseantritt über Ihre aktuelle Reiseverbindung. Tagesaktuelle Reiseverbindungen mit Echtzeitinformationen erhalten Sie u.a. in der Reiseauskunft unter [www.bahn.de] oder in der DB Navigator-App.

Letzte Aktualisierung 28.09.2018 10:16 Uhr - DB Fernverkehr AG
[www.bahn.de]

Zu der Diskussion um den begriff "Vandalismus". Dieser wird von der DB bislang verwendet und ist in meinen Augen zutreffender, solange durch die Ermittlungen der nachvollziehbare Verdacht eines Anschlags nicht erhärtet ist. Als ich den Betreff heute früh wählte, hatte ich keine Zeit, weitere Nachrichtenquellen zu studieren.

Originalposting von heute früh:

DB Fernverkehr meldet heute früh auf bahn.de/aktuell:
Zitat
Einschränkungen auf der Strecke zwischen Hamburg-Harburg und Hannover (Vandalismusschäden)
vsl. bis in die Vormittagsstunden

Vandalismusschäden auf der Strecke

Hamburg-Harburg - Hannover

Die Strecke ist teilweise wieder befahrbar, Einschränkungen im Fernverkehr bestehen
weiterhin.

ICE-Züge werden zwischen Hamburg-Harburg und Hannover umgeleitet und erhalten eine Fahrtzeitverlängerung von bis zu 30 Minuten. Es kommt teilweise zu Ausfällen und
Teilausfällen.

Folgende Halte werden von ICE-Zügen nicht angefahren:

- Lüneburg
- Bad Bevensen
- Uelzen
- Celle
- Langenhagen Mitte

IC-Züge verkehren wieder auf dem Regelweg, es muss jedoch mit Verspätungen gerechnet
werden.

Die vollständige Behebung der Störung soll vsl. bis in die Vormittagsstunden andauern. Sobald die Störung behoben ist, werden wir Sie umgehend informieren. Wir bitten um Verständnis.

Bitte informieren Sie sich daher noch einmal unmittelbar vor Reiseantritt über Ihre aktuelle Reiseverbindung. Tagesaktuelle Reiseverbindungen mit Echtzeitinformationen erhalten Sie u.a. in der Reiseauskunft unter [www.bahn.de] oder in der DB Navigator-App.

Letzte Aktualisierung 28.09.2018 07:53 Uhr - DB Fernverkehr AG

https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/index.shtml



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:09:28:10:47:44.

Brandanschlag von Linksterroristen!

geschrieben von: 6083

Datum: 28.09.18 09:04

Was soll das Gerede um den heißen Brei?

NDR 1 Niedersachsen sprach von vorsätzlich gelegten Kabelbränden, also mal wieder unsere friedliebenden Linksterroristen der Antifa!

Gruß
Christian

Anders kann man solche gefährlichen Eingriffe in den Bahnverkehr, "Die Polizei geht von einem Anschlag aus", nicht bewerten. Vandalismus verharmlost derartige Taten für mich massiv: [www.ndr.de]
Ich hoffe, man fasst mal derartige Täter und schützt die Allgemeinheit vor solchen kranken Hirnen.

Re: Brandanschlag von Linksterroristen!

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 28.09.18 09:13

6083 schrieb:
NDR 1 Niedersachsen sprach von vorsätzlich gelegten Kabelbränden, also mal wieder unsere friedliebenden Linksterroristen der Antifa!
Solange der/die Täter nicht ermittelt ist/sind, ist dies Spekulatius.

Re: Brandanschlag von Linksterroristen!

geschrieben von: Oberdeichgraf

Datum: 28.09.18 09:21

ESTW_Spessart schrieb:
6083 schrieb:
NDR 1 Niedersachsen sprach von vorsätzlich gelegten Kabelbränden, also mal wieder unsere friedliebenden Linksterroristen der Antifa!
Solange der/die Täter nicht ermittelt ist/sind, ist dies Spekulatius.

Dann schaue mal auf die Internetseite Indymedia.
Da bekennen sich die Herrschaften aus dem linksextremistischen Lager laufend zu derartigen Anschlägen.
Für mich haben solche Straftaten mit Politik nichts zu tun, da lügen sich die Kriminellen nur in die eigene Tasche.
Oberdeichgraf schrieb:
Anders kann man solche gefährlichen Eingriffe in den Bahnverkehr, "Die Polizei geht von einem Anschlag aus", nicht bewerten.
Ja, natürlich ist es ein Anschlag. Vielleicht kein Terroranschlag (denn "Angst und Schrecken" verbreitet man glaube ich nicht, wenn die Bahnen nicht fahren), aber ein Anschlag auf die Infrastruktur, die uns allen gehört, auf jeden Fall. (Zumindest gehe ich davon aus, dass nicht wirklich die Gefahr von Zugunfällen durch solche Aktionen besteht, da die ganze Signaltechnik ja sehr sicher konstruiert ist. Aber ich kenne mich da auch nicht genau aus.)

Es sollte daher auch jedem ein Anliegen sein, dass die Täter gefasst werden. Ich finde es seltsam, dass man solche Dinge manchmal vorsichtig mit "Vandalismus" umschreibt. So kann man vielleicht Farbschmierereien, abgerissene Plakate, umgeworfene Mülltonnen bezeichnen. Aber hier ist es eben doch mehr.

Ich vermute auch, dass die Täter sich selbst als linke Rächer gegen die böse Mainstream-"Lobbykratur" oder so sehen. Als selbst im linksgrünen politischen Spektrum Verorteter habe ich da aber Null Verständnis für. Gewalt (auch gegen Dinge) ist generell abzulehnen. Dazu kommt dann noch, dass die Bahninfrastruktur dem Staat gehört, also uns allen, und sie ist auch noch ein wichtiger Baustein gegen den Klimawandel. Was jetzt aber nicht heißt, dass ich Verständnis dafür habe, wenn zum Beispiel PKW von wohlhabenden Mitbürgern angezündet werden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:09:28:09:39:40.
Fahrkartenautomat schrieb:
Oberdeichgraf schrieb:
Anders kann man solche gefährlichen Eingriffe in den Bahnverkehr, "Die Polizei geht von einem Anschlag aus", nicht bewerten.
Ja, natürlich ist es ein Anschlag. Vielleicht kein Terroranschlag (denn "Angst und Schrecken" verbreitet man glaube ich nicht, wenn die Bahnen nicht fahren), aber ein Anschlag auf die Infrastruktur, die uns allen gehört, auf jeden Fall. (Zumindest gehe ich davon aus, dass nicht wirklich die Gefahr von Zugunfällen durch solche Aktionen besteht, da die ganze Signaltechnik ja sehr sicher konstruiert ist. Aber ich kenne mich da auch nicht genau aus.)

Es sollte daher auch jedem ein Anliegen sein, dass die Täter gefasst werden. Ich finde es seltsam, dass man solche Dinge manchmal vorsichtig mit "Vandalismus" umschreibt. So kann man vielleicht Farbschmierereien, abgerissene Plakate, umgeworfene Mülltonnen bezeichnen. Aber hier ist es eben doch mehr.

Ich vermute auch, dass die Täter sich selbst als linke Rächer gegen die böse Mainstream-"Lobbykratur" oder so sehen. Als selbst im linksgrünen politischen Spektrum Verorteter habe ich da aber Null Verständnis für. Gewalt (auch gegen Dinge) ist generell abzulehnen. Dazu kommt dann noch, dass die Bahninfrastruktur dem Staat gehört, also uns allen, und sie ist auch noch ein wichtiger Baustein gegen den Klimawandel. Was jetzt aber nicht heißt, dass ich Verständnis dafür habe, wenn zum Beispiel PKW von wohlhabenden Mitbürgern angezündet werden.
Vermutung statt Ermittlung?- Dann könnte aber asuch ein Anschlag aus dem rechtsextremistischen Spektrum sein. - Wenn es sich überhaupt für uns aus der Ferne so einfach einsortieren lässt.

ASlso was soll diese Kaffeesatzleserei hier ?

Re: Hamburg - Hannover: Ausfälle und Verspätungen wegen vermutlichem Anschlag

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 28.09.18 10:30

ifra schrieb:
Vermutung statt Ermittlung?- Dann könnte aber auch ein Anschlag aus dem rechtsextremistischen Spektrum sein. - Wenn es sich überhaupt für uns aus der Ferne so einfach einsortieren lässt.

Also was soll diese Kaffeesatzleserei hier ?
Weiter oben ging es hauptsächlich darum, ob man den Vorgang verharmlosend als 'Vandalismus' (statt 'Anschlag') einstufen sollte. Das hat wenig mit der Frage zu tun, WER es war.
Heute früh vergessen, aber eventuell in einem Zusammhang stehend:

DB Regio Nord meldet seit heute früh auf bahn.de/aktuell:
Zitat
Zugausfälle zwischen Verden (Aller) und Rotenburg (Wümme) (Vandalismusschäden)
28. September 2018 von 07:00 - 12:00 Uhr

* RB 76 Verden (Aller) <> Rotenburg (Wümme)

Sehr geehrte Fahrgäste,

aufgrund von Vandalismusschäden ist momentan der Streckenabschnitt zwischen Verden (Aller) und Rotenburg (Wümme) für den Zugverkehr gesperrt.
Von 07:00 bis 12:00 Uhr fallen alle Züge aus.
Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Es fährt ein Bus der Firma Reiseteam Kaiser.

Folgen Sie uns auch auf Twitter (Regio_Nord NDS) [twitter.com]

Bitte informieren Sie sich kurz vor Fahrtantritt über den DB Navigator , [www.bahn.de] oder mobil.bahn.de/ und achten Sie auf Ansagen an den Stationen.

Über die aktuelle Pünktlichkeit von Zügen, an der von Ihnen gewünschten Station, informieren wir Sie auch unter [www.bahn.de] oder die mobile Version mobil.bahn.de/ris .
In der Live-Auskunft bzw. Live-Auskunft mobil erhalten Sie eine Übersicht der Züge, die auf Ihrer Strecke fahren. Züge, die ausfallen, werden in der Live-Auskunft nicht angezeigt.

Mit der neuen DB Streckenagent-App informieren wir Sie bei Störungen auf Ihrer Linie sofort und zuverlässig über Auswirkungen und Alternativen zur Weiterfahrt. Keine Registrierung erforderlich. Alle Infos zur App unter bahn.de/streckenagent.

DB Regio AG Region Nord Niedersachsen

Letzte Aktualisierung 28.09.2018 06:45 Uhr - DB Regio Nord (TP Nord)
[www.bahn.de]
Fahrkartenautomat schrieb:
Ich vermute auch, dass die Täter sich selbst als linke Rächer gegen die böse Mainstream-"Lobbykratur" oder so sehen.
Dabei machen Sie sich selbst zu Unterstützern der Autolobby. Die Logik soll mal einer verstehen. Wahrscheinlich wird die Eisenbahn angegriffen, weil sie am verwundbarsten ist.
Die DB-Pressestelle Hamburg meldet mit Stand 10:40 Uhr auf ihrer Website:
Zitat
Aktuelle Verkehrsmeldung
Brand in einem Kabelkanal bei Meckelfeld

(Stand: 28. September, 10.40 Uhr)

Heute gegen 2.30 Uhr wurden bei einem Kabelbrand im Bereich Meckelfeld ca. 40 Daten- und Kommunikationskabel zerstört. Aus diesem Grund ist der Streckenabschnitt zwischen Hamburg-Harburg und Maschen für den Zugverkehr nur sehr eingeschränkt befahrbar. Hiervon ist die Strecke Hamburg - Hannover in beiden Richtungen betroffen.

Seit 9 Uhr ermitteln die Behörden vor Ort. Erst nach Freigabe der Strecke, voraussichtlich in den Mittagsstunden, können Mitarbeiter der DB den genauen Schadensumfang ermitteln und mit den Reparaturarbeiten beginnen.

Nach jetzigem Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass die Störungen und die damit verbundenen Beeinträchtigungen noch bis Sonntagabend dauern werden.

Die Züge des DB-Fernverkehrs von Hamburg in Richtung Süden fahren mit Fahrzeitverlängerungen auf dem Regelweg. Die Züge von Süden in Richtung Hamburg werden über Verden/ Rotenburg mit entsprechender Fahrzeitverlängerung umgeleitet.


Die Züge des Nahverkehrs (metronom) sind ebenfalls betroffen. Das Unternehmen informiert gesondert.

Die Deutsche Bahn bittet alle Betroffenen um Verständnis für die Unannehmlichkeiten.
[www.deutschebahn.com]

Blöde Frage: wenn es um 2:30 Uhr gebrannt hat - wieso ermitteln die Behörden vor Ort angeblich erst seit 9 Uhr??
Hat die Brandbekämpfung so lange gedauert? Hat es so lange gedauert, zu erkennen, dass der Brand eine externe Ursache haben könnte? Oder haben Polizei und Bundespolizei so lange gebraucht, (Fach)Leute vor Ort zu schicken?? Oder ist die Pressestelle nicht auf dem Laufenden???



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:09:28:11:19:10.
Pressemitteilung des Unternehmens TFG Transfracht Internationale:
Zitat
TFG-Info: Brandanschlag auf Kabelschächte auf der Strecke Hamburg – Maschen bei Meckelfeld
heute Nacht wurde auf der Strecke Hamburg – Maschen bei Meckelfeld ein Brandanschlag auf Kabelschächte verübt, bei dem die gesamte Signaltechnik betroffen wurde.

Da derzeit keine Zugfahrten zwischen Maschen und dem Hamburger Hafen möglich sind, kommt es zu starken Verzögerungen im gesamten Bahnverkehr. Exportzüge werden in Maschen und im Hinterland zurückgehalten. Die Importverladung für den heutigen Tag ist gefährdet.

Die Bekundungen zur Schadensaufnahme vor Ort dauern aktuell an.

Sobald uns neue Kenntnisse vorliegen, werden wir Sie umgehend über die aktuelle in Kenntnis setzen.

Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Erreichen der Gestellungstermine sowie die Schiffsladeschlüsse nicht mehr garantiert werden können. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für sämtliche hieraus resultierenden Mehrkosten keine Haftung übernehmen.

Bitte beachten Sie unseren Newsticker unter [www.transfracht.com].

Bei Fragen und für weitere Informationen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter im Customer Service gern zur Verfügung.
[www.transfracht.com]
Bei einem ähnlichen Anschlag vor wenigen Tagen tauchte ein Bekennerschreiben auf: [www.aachener-nachrichten.de]
Da sprach die Bahn auch Klartext.
Ich denke mal, mal will bei solchen Straftaten den Ball auch flachhalten, um nicht Trittbrettfahrer zu aktivieren.
In Hamburg gibt es klar einen Ort, wo die Keimzelle für solche Vorfälle sein könnte: [www.hamburg.de]
Heute Nacht um 3:59 Uhr hat ein ein wachsamer DSO-Mitforist schon den Kabelbrand gepostet:
[www.drehscheibe-online.de]

-------
Edit: Ich hatte zuerst den Betreff "@ Moderatoren: Warum habt Ihr die Meldung von heute Nacht schon verschoben?" gewählt und geschrieben:

"Ich glaube nicht, dass er ihn vor vornerein im versteckten Forum "999 - Stillstand und Betriebseinschränkungen" gepostet hat, sondern wahrscheinlich zuerst in News.

Ich kann gerade noch akzeptieren, dass erledigte Störungen aus News dorthin verschoben werden - aber das noch andauernde und vor allem erhebliche Störungen dort begraben werden statt sich über die Aufmerksamkeit von DSO-Mitforisten zu freuen, die DSO aktuell halten, das kann ich nicht mehr nachvollziehen!"

Ich bin per PN vom Urheber der verlinkten Meldung darauf hingewiesen worden, dass er entgegen meiner Annahme, diese Meldung von vorneherein dort gepostet hatte.
Ich bitte die Moderatoren um Entschuldigung für meine Unterstellung!

Hintergrund meines Posting ist allerdings meine Unzufriedenheit darüber, wie schnell relevante Betriebsstörungen und Personalmängel bei den EVUs hier in DSO in einem Unterforum verschwinden, welches nicht mal im Foren-Menu verlinkt ist, sonder nur über die Forenliste zu finden ist! Ich sehe hier Bedarf zu klären, was in DSO wohin gehört und wie man was wiederfindet!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:09:28:13:01:31.

Die Moderatoren sind unschuldig

geschrieben von: Regio ZuB

Datum: 28.09.18 12:56

Moin zusammen,

ich hatte den Beitrag bewußt ins Stillstandsforum gesetzt - wo er nach Lesart vieler Leser angeblich hingehört.

Trotzdem Danke für Deine Verteidigung:-)

Beste Grüße
Holger
Weil man Tageslicht braucht um vernünftig ermitteln zu können und alle Spuren sichern zu können, zu dem muss zu erst geklärt werden um welche Art von Straftat es sich handelt, sprich ob die Bundespolizei, die Landespolizei, oder das BKA/Staatsschutz zuständig ist. Da es sich nicht um ein Kapitalverbrechen handelt ist auch nicht der Kriminaldauerdienst zu ständig, sprich es wird zu den normalen Büroarbeitszeiten ermittelt.
Meiner Meinung nach sind weder Ausfälle durch Personalmangel noch Streckensperrungen im News-Forum wirklich richtig. Solche Dinge gehören in das Staillstands- und Betriebseinschränkungen Forum denn es sind Betriebseinschränkungen. Das ist in aller Regel kein Ereignis, welches die Bahnwelt stark verändert, oder eine wirklich neue Nachricht, sondern schlicht und einfach Alltag. Sonst müsste man auch jede Sperrung wegen Strum, PU oder Entgleisung im News-Forum posten. Das News-Forum ist eher für aktuelle Nachrichten da, die nicht in das Allgemeine Forum passen, weil sie dafür zu wichtig sind. Also Sachen, wenn ein Verkehrsvertrag vergeben wird, oder ein Bieter gegen eine Vergabe Wiederspruch ein legt, für Pressemitteilungen für Fahrzeuge, Verkehrsverträge,...
Eigentlich ist es egal aus welchem Lager die Täter sind. Das Problem ist nur, falls diese je ermittelt werden sollten, in der Regel lächerlichen Strafen zu befürchten haben, sodass mit Wiederholung solcher Taten zu rechnen ist.

Wenn auf den beschädigten Strecken vorübergehend z.B. mit Befehl und ohne Signalabhängigkeit gefahren mus, dann besteht eine deutlich höhere Unfallgefahr.

Re: Anschläge von Extremisten

geschrieben von: M 262

Datum: 28.09.18 14:09

6083 schrieb:
Was soll das Gerede um den heißen Brei?

NDR 1 Niedersachsen sprach von vorsätzlich gelegten Kabelbränden, also mal wieder unsere friedliebenden Linksterroristen der Antifa!
Möchtest du mit deinem Beitrag Taten aus beiden "Lagern" hirnbefreiter Existenzen gegeneinander verrechnen?
DB Fernverkehr informiert heute Nachmittag:
Zitat
Strecke zwischen Hamburg-Harburg und Hannover mit Einschränkungen befahrbar (Vandalismusschäden)
vsl. bis einschließlich Montag, 01.10.2018

Die Strecke Hamburg-Harburg - Hannover ist nach Vandalismus an Bahnanlagen nur mit Einschränkungen befahrbar.

Es kommt von Hamburg in Richtung Hannover zu einer Fahrzeitverlängerung von etwa 15 Minuten.

Züge von Hannover in Richtung Hamburg
werden zum Teil umgeleitet. Die Zwischenhalte in Langenhagen Mitte, Celle, Uelzen, Bad Bevensen und Lüneburg werden jedoch wie im Fahrplan veröffentlicht bedient. Eine Fahrzeitverlängerung von etwa 25 Minuten ist zu erwarten.

Die Störung wird bis einschließlich Montag, 01.10.2018 unseren Zugverkehr wie oben beschrieben einschränken. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

Bitte informieren Sie sich noch einmal unmittelbar vor Reiseantritt über Ihre aktuelle Reiseverbindung. Tagesaktuelle Reiseverbindungen mit Echtzeitinformationen erhalten Sie u.a. in der Reiseauskunft unter [www.bahn.de] oder in der DB Navigator-App.

Letzte Aktualisierung 28.09.2018 15:14 Uhr - DB Fernverkehr AG
[www.bahn.de]
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -