DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

[B/BB] Hoffnungen für die Heidekrautbahn

geschrieben von: La-Stelle

Datum: 11.03.18 20:30

Peter Neumann hat in der Berliner Zeitung einen Artikel über hoffnungsvolle Entwicklugen zugunsten des Wiederaufbaus der Stammstrecke der Heidekrautbahn (Schönholz - Wilhelmsruh - Schildow - Schönwalde - Basdorf) veröffentlicht:
[www.berliner-zeitung.de]

Ich hoffe, dass im Rahmen der i2030-Gespräche hier endlich Taten folgen!

Re: [B/BB] Hoffnungen für die Heidekrautbahn

geschrieben von: InterRailer26+

Datum: 12.03.18 00:59

siehe auch Bilder über die Flurbereinigungen auf der Strecke, gepostet in
Forum 02 - allgemeines am 06.03.18 18:17 : "? zu Bauarbeiten Heidekrautbahn ?" von secondaires

Re: [B/BB] Hoffnungen für die Heidekrautbahn

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 12.03.18 05:09

Guten Morgen,

das wäre natürlich schön, wenn die Bahn wieder kommen würde. Aber ich sehe auch schon die ersten Problemchen:

- Beim Märkischen Viertel sowie bei den Orten bis Mühlenbeck dürfte ein Halbstundentakt völlig unterdimensioniert sein. Da müssten sehr schnell die Kapazitäten ausgeweitet werden. Wäre es da nicht besser, die S-Bahn bis zum Märkischen Viertel oder ggf. noch weiter zu bauen und die NEB neben der S-Bahn ohne Halt bis ??? fahren zu lassen?

Was sagt Ihr? Bitte sachlich bleiben, und keine Grabenkämpfe. Danke.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: [B/BB] Hoffnungen für die Heidekrautbahn

geschrieben von: Global Fish

Datum: 12.03.18 07:39

Weltreisender schrieb:
- Beim Märkischen Viertel sowie bei den Orten bis Mühlenbeck dürfte ein Halbstundentakt völlig unterdimensioniert sein. Da müssten sehr schnell die Kapazitäten ausgeweitet werden. Wäre es da nicht besser, die S-Bahn bis zum Märkischen Viertel oder ggf. noch weiter zu bauen und die NEB neben der S-Bahn ohne Halt bis ??? fahren zu lassen?

So gut erschließt die Heidekrautbahn das M-V nicht, nur sehr am Rande. Mit derart enormen Nachfragesprüngen durch die Heidekrautbahn rechne ich dort nicht. Und die ganze Gemeinde Mühlenbecker Land (Schildow und Mühlenbeck, aber auch einiges mehr, was nicht durch die Strecke bzw. schon durch die S8 erschlossen wird) hat 14000 Einwohner. Auch das wäre etwas, was eine bessere Erschließung verdient hätte, aber wo ich nicht glaube, dass es deswegen überlaufende Züge geben wird.

Re: Link zu Beobachtungen im Allgemeinen Forum

geschrieben von: La-Stelle

Datum: 12.03.18 08:05

InterRailer26+ schrieb:
siehe auch Bilder über die Flurbereinigungen auf der Strecke, gepostet in
Forum 02 - allgemeines am 06.03.18 18:17 : "? zu Bauarbeiten Heidekrautbahn ?" von secondaires
Danke für den Hinweis! Den Thread hatte ich noch nicht wahrgenommen.

Link zum Klicken: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Link zu Beobachtungen im Allgemeinen Forum

geschrieben von: internaut

Datum: 12.03.18 10:42

Wurde eigentlich je überlegt, statt Diesel- oder S-Bahn stattdessen die Tram als Regiotram von Rosenthal Nord bis Schöneweide über die Heidekrautbahn zu führen?

Re: [B/BB] Hoffnungen für die Heidekrautbahn

geschrieben von: Niederlausitzer

Datum: 12.03.18 12:51

Bilder von Flurbereinigungen? Weisst Du was eine Flurbereingung ist?
<Kommentar entfernt>



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.18 17:10.

weggeschmissenes Geld

geschrieben von: RE3_Schrott

Datum: 12.03.18 15:19

Man sollte das Geld lieber für andere Projekte ausgeben, denn mit Fertigstellung des Karower Kreuzes auf 2 Gleise und dem neuem Turmbahnhof Karow sehe ich keinen Grund für eine Reaktivierung der Heidekrautbahn. Die Züge können ohne das derzeitige Nadelöhr Karower Kreuz auch immer nach Gesundbrunnen fahren, mit dem neuen Turmbahnhof Karow würde es sogar bessere Umsteigeverbindungen geben z.B. Richtung Hohenschönhausen, Lichtenberg, Ostkreuz, Oranienburg, Löwenberg, Templin... (Umstieg zur RB12 Templin-Ostkreuz) oder auch später zum BER (wo wieder neue Anschlussmöglichkeiten z.B. Richtung Lübben, Lübbenau, Senftenberg und Cottbus bestehen) und Wünsdorf-Waldstadt (neue RB32 Oranienburg-BER-Wünsdorf-Waldstadt), weiterhin besteht noch die schnelle Anbindung Richtung Bernau (Umstieg zur S2). Auch würde mit Reaktivierung der Heidekrautbahn Schönerlinde seinen Bahnhalt verlieren und der Haltepunkt Schönwalde würde noch weiter vom Zentrum des Ortes nach außen wandern. Im Artikel steht: "Künftig sollen wieder Züge nach Schildow, Mühlenbeck, Basdorf, Wandlitz und zu anderen Orten nordöstlich von Berlin fahren – allerdings schneller und häufiger als je zuvor." Das stimmt nichtmal, der Weg über Karow ist nämlich schneller dank der besser ausgebauten Infrastruktur, mit moderneren Fahrzeugen könnte man hier auch nochmal kurz zwischen dem neuen Turmbahnhof Karow und höhe Bornholmer Straße auf 140 km/h beschleunigen. Die neuen Unterwegshalte zwischen Gesundbrunnen und Basdorf, die ausschließlich im berliner Gebiet liegen, sind schon heute gut mit dem Bus bzw. teilweise mit der S/U-Bahn (S1, S8, U8) erreichbar, hier könnte man eventuell wenn eine höhere Nachfrage besteht auch zur Hvz das Angebot besonders beim Bus verdichten. Also lieber das Geld z.B. in die Planung und Umsetztung des neuen Turmbahnhofs Karow stecken und das Projekt schneller fertigstellen. Eventuell bzw. besser auch noch die S75 zumindest eingleisig von Wartenberg bis zum neuen Bahnhof Karow verlängern, das würde den Leuten deutlich mehr bringen.

MfG

Re: weggeschmissenes Geld

geschrieben von: micky

Datum: 12.03.18 16:04

RE3_Schrott schrieb:
Man sollte das Geld lieber für andere Projekte ausgeben, denn mit Fertigstellung des Karower Kreuzes auf 2 Gleise und dem neuem Turmbahnhof Karow sehe ich keinen Grund für eine Reaktivierung der Heidekrautbahn. Die Züge können ohne das derzeitige Nadelöhr Karower Kreuz auch immer nach Gesundbrunnen fahren, mit dem neuen Turmbahnhof Karow würde es sogar bessere Umsteigeverbindungen geben z.B. Richtung Hohenschönhausen, Lichtenberg, Ostkreuz, Oranienburg, Löwenberg, Templin... (Umstieg zur RB12 Templin-Ostkreuz) oder auch später zum BER (wo wieder neue Anschlussmöglichkeiten z.B. Richtung Lübben, Lübbenau, Senftenberg und Cottbus bestehen) und Wünsdorf-Waldstadt (neue RB32 Oranienburg-BER-Wünsdorf-Waldstadt), weiterhin besteht noch die schnelle Anbindung Richtung Bernau (Umstieg zur S2). Auch würde mit Reaktivierung der Heidekrautbahn Schönerlinde seinen Bahnhalt verlieren und der Haltepunkt Schönwalde würde noch weiter vom Zentrum des Ortes nach außen wandern. Im Artikel steht: "Künftig sollen wieder Züge nach Schildow, Mühlenbeck, Basdorf, Wandlitz und zu anderen Orten nordöstlich von Berlin fahren – allerdings schneller und häufiger als je zuvor." Das stimmt nichtmal, der Weg über Karow ist nämlich schneller dank der besser ausgebauten Infrastruktur, mit moderneren Fahrzeugen könnte man hier auch nochmal kurz zwischen dem neuen Turmbahnhof Karow und höhe Bornholmer Straße auf 140 km/h beschleunigen. Die neuen Unterwegshalte zwischen Gesundbrunnen und Basdorf, die ausschließlich im berliner Gebiet liegen, sind schon heute gut mit dem Bus bzw. teilweise mit der S/U-Bahn (S1, S8, U8) erreichbar, hier könnte man eventuell wenn eine höhere Nachfrage besteht auch zur Hvz das Angebot besonders beim Bus verdichten. Also lieber das Geld z.B. in die Planung und Umsetztung des neuen Turmbahnhofs Karow stecken und das Projekt schneller fertigstellen. Eventuell bzw. besser auch noch die S75 zumindest eingleisig von Wartenberg bis zum neuen Bahnhof Karow verlängern, das würde den Leuten deutlich mehr bringen.

MfG
Hallo!

Wie ist denn eigentlich der momentane Sachstand zum Turmbahnhof Karow?
Hieß es nicht auch mal, dass das Projekt vom Tisch ist?! Oder gibt es schon konkrete Termine?

Danke und Gruß
micky

Re: weggeschmissenes Geld

geschrieben von: RE3_Schrott

Datum: 12.03.18 17:12

Zitat:
Hieß es nicht auch mal, dass das Projekt vom Tisch ist?! Oder gibt es schon konkrete Termine?

Danke und Gruß
micky
Vom Tisch ist das Projekt nicht, bei der Pressefahrt vor einigen Tagen erzählte Alexander Kaczmarek den Reportern vom RBB dass der Bahnhof schon jetzt vorbereitet wird.

https://youtu.be/d4cJV8flafk?t=2m

Auch hier schreibt man darüber und es werden ein paar Zahlen genannt:

https://dorfanger-blankenburg.de/cms/turmbahnhof-karower-kreuz

Re: [B/BB] Hoffnungen für die Heidekrautbahn

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 12.03.18 18:09

Global Fish schrieb:
Weltreisender schrieb:
- Beim Märkischen Viertel sowie bei den Orten bis Mühlenbeck dürfte ein Halbstundentakt völlig unterdimensioniert sein. Da müssten sehr schnell die Kapazitäten ausgeweitet werden. Wäre es da nicht besser, die S-Bahn bis zum Märkischen Viertel oder ggf. noch weiter zu bauen und die NEB neben der S-Bahn ohne Halt bis ??? fahren zu lassen?

So gut erschließt die Heidekrautbahn das M-V nicht, nur sehr am Rande. Mit derart enormen Nachfragesprüngen durch die Heidekrautbahn rechne ich dort nicht. Und die ganze Gemeinde Mühlenbecker Land (Schildow und Mühlenbeck, aber auch einiges mehr, was nicht durch die Strecke bzw. schon durch die S8 erschlossen wird) hat 14000 Einwohner. Auch das wäre etwas, was eine bessere Erschließung verdient hätte, aber wo ich nicht glaube, dass es deswegen überlaufende Züge geben wird.
Grüss Dich,

Aha. Danke für die Einschätzung.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: weggeschmissenes Geld

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 12.03.18 18:17

Also, ich hätte gedacht, dass mit Reaktivierung der Stammlinie der Karower Zweig NICHT eingestellt werden würde. Ich hätte gedacht, dass dann auf beiden Zweigen gefahren wird, mal nach Wilhelmsruh und mal nach Karow.

Wie es um das Projekt Karower Kreuz steht, das wisst Ihr ständig in Berlin lebenden besser als ich, der nur noch einmal im Jahr nach B kommt. Um beides umzusetzen, dafür dürfte das Geld fehlen, oder?

Herzliche Grüsse
Martin

Turmbahnhof

geschrieben von: Maschinenwirtschaft

Datum: 12.03.18 19:53

RE3_Schrott schrieb:
Zitat:
Hieß es nicht auch mal, dass das Projekt vom Tisch ist?! Oder gibt es schon konkrete Termine?

Danke und Gruß
micky
Vom Tisch ist das Projekt nicht, bei der Pressefahrt vor einigen Tagen erzählte Alexander Kaczmarek den Reportern vom RBB dass der Bahnhof schon jetzt vorbereitet wird.

https://youtu.be/d4cJV8flafk?t=2m

Auch hier schreibt man darüber und es werden ein paar Zahlen genannt:

https://dorfanger-blankenburg.de/cms/turmbahnhof-karower-kreuz
Hallo,
sehe oder lese ich das richtig, 5 Bahnsteige?
Also RE5 kein Halt, S8 kein Halt und auch RB24 kein Halt?
Man kann also von der RE3 dann entweder in Bernau, neu am Turmbahnhof oder in Gesundbrunnen in die S2 umsteigen?
Und Richtung Lichtenberg gäbe es dann einmal pro Stunde eine Umsteigemöglichkeit oder soll auf dem BAR auch mal mehr fahren?
MfG



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.18 19:55.

Re: Turmbahnhof

geschrieben von: RE3_Schrott

Datum: 12.03.18 20:42

Es gibt 2 Bahnsteige an der Stettiner Bahn wovon der eine gleichzeitig von der S2 Richtung Bernau genutzt wird, ein weiterer Bahnsteig für die S2 Richtung Berlin und 2 Bahnsteige unten am Außenring + die Option auf 2 weitere Bahnsteige für die S75 (Platz dafür wird freigehalten und auch schon etwas vorbereitet falls die Verlängerung dann irgendwann mal kommt).

Haltkonzept ist dann:

S2 Blankenfelde-Lichtenrade-Buch-Bernau: alle 10 Min
RB27 Groß Schönebeck-Basdorf-Gesundbrunnen: 30 Min Hvz / 60 Min
RB12 Templin-Löwenberg-Oranienburg-Lichtenberg-Ostkreuz: 60 Min
RB32 Oranienburg-Hohenschönhausen-BER-Wünsdorf-Waldstadt: 60 Min

Option: S75 Karow-Ostbahnhof : alle 10 Min

Re: weggeschmissenes Geld

geschrieben von: Bovist66

Datum: 12.03.18 22:08

RE3_Schrott schrieb:
Man sollte das Geld lieber für andere Projekte ausgeben, denn mit Fertigstellung des Karower Kreuzes auf 2 Gleise und dem neuem Turmbahnhof Karow sehe ich keinen Grund für eine Reaktivierung der Heidekrautbahn. Die Züge können ohne das derzeitige Nadelöhr Karower Kreuz auch immer nach Gesundbrunnen fahren, mit dem neuen Turmbahnhof Karow würde es sogar bessere Umsteigeverbindungen geben z.B. Richtung Hohenschönhausen, Lichtenberg, Ostkreuz, Oranienburg, Löwenberg, Templin... (Umstieg zur RB12 Templin-Ostkreuz) oder auch später zum BER (wo wieder neue Anschlussmöglichkeiten z.B. Richtung Lübben, Lübbenau, Senftenberg und Cottbus bestehen) und Wünsdorf-Waldstadt (neue RB32 Oranienburg-BER-Wünsdorf-Waldstadt), weiterhin besteht noch die schnelle Anbindung Richtung Bernau (Umstieg zur S2). Auch würde mit Reaktivierung der Heidekrautbahn Schönerlinde seinen Bahnhalt verlieren und der Haltepunkt Schönwalde würde noch weiter vom Zentrum des Ortes nach außen wandern. Im Artikel steht: "Künftig sollen wieder Züge nach Schildow, Mühlenbeck, Basdorf, Wandlitz und zu anderen Orten nordöstlich von Berlin fahren – allerdings schneller und häufiger als je zuvor." Das stimmt nichtmal, der Weg über Karow ist nämlich schneller dank der besser ausgebauten Infrastruktur, mit moderneren Fahrzeugen könnte man hier auch nochmal kurz zwischen dem neuen Turmbahnhof Karow und höhe Bornholmer Straße auf 140 km/h beschleunigen. Die neuen Unterwegshalte zwischen Gesundbrunnen und Basdorf, die ausschließlich im berliner Gebiet liegen, sind schon heute gut mit dem Bus bzw. teilweise mit der S/U-Bahn (S1, S8, U8) erreichbar, hier könnte man eventuell wenn eine höhere Nachfrage besteht auch zur Hvz das Angebot besonders beim Bus verdichten. Also lieber das Geld z.B. in die Planung und Umsetztung die des neuen Turmbahnhofs Karow stecken und das Projekt schneller fertigstellen. Eventuell bzw. besser auch noch die S75 zumindest eingleisig von Wartenberg bis zum neuen Bahnhof Karow verlängern, das würde den Leuten deutlich mehr bringen.

MfG


Der Streckenabschnitt Basdorf - Wilhelmsruh - Schönholz wird jedoch für eine direkte Verbindung nach Reinickendorf benötigt, was die Führung der Heindekrautbahn über die Stettiner Bahn nicht bieten kann. Bei der ganzen Betrachtung ist der Anschluss der Heidekrautbahn an die S-Bahnlinien S1 und S25 in Schönholz meines Erachtens von wichtiger Bedeutung. Hinzu kommt, dass die Fahrtrassen-Konkurrenz auf der Stettiner Bahn auf viele Jahre hinaus wesentlich größer sein wird als auf der Nordbahn (die innerhalb Berlins allenfalls sehr langfristig wieder in den Vorteil eines Fernverkehrs kommen dürfte). Eine Stillegung der Strecke Basdorf - Karow wäre mit einer Reaktivierung der Stammstrecke Richtung Wilhelmsruh auch nicht unbedingt verbunden, und sinnvoll wäre dies keinesfalls. Beide Streckenabschnitte liegen im "Speckgürtel" Berlins mit erheblichen Besiedlungs-Potentialen. Die Verkehrsbeziehungen laufen nicht nur von Basdorf (und von der Schorfheide kommend) Richtung Berlin-Reinickendorf, sondern auch via Karow nach Pankow, Buch und Bernau. Es geht also um kein Entweder oder, sondern um ein Sowohl als auch.

Re: Turmbahnhof

geschrieben von: Maschinenwirtschaft

Datum: 12.03.18 22:12

RE3_Schrott schrieb:
Es gibt 2 Bahnsteige an der Stettiner Bahn wovon der eine gleichzeitig von der S2 Richtung Bernau genutzt wird, ein weiterer Bahnsteig für die S2 Richtung Berlin und 2 Bahnsteige unten am Außenring + die Option auf 2 weitere Bahnsteige für die S75 (Platz dafür wird freigehalten und auch schon etwas vorbereitet falls die Verlängerung dann irgendwann mal kommt).

Haltkonzept ist dann:

S2 Blankenfelde-Lichtenrade-Buch-Bernau: alle 10 Min
RB27 Groß Schönebeck-Basdorf-Gesundbrunnen: 30 Min Hvz / 60 Min
RB12 Templin-Löwenberg-Oranienburg-Lichtenberg-Ostkreuz: 60 Min
RB32 Oranienburg-Hohenschönhausen-BER-Wünsdorf-Waldstadt: 60 Min

Option: S75 Karow-Ostbahnhof : alle 10 Min
Im bestehenden Planfeststellungsbeschluss steht tatsächlich was von einer Option Bahnsteige und Verlängerung S75? Und die S75 soll im Niemandsland enden und die S8 soll vorbei fahren...
MfG

Re: weggeschmissenes Geld

geschrieben von: Global Fish

Datum: 13.03.18 09:54

Bovist66 schrieb:
RE3_Schrott schrieb:
Man sollte das Geld lieber für andere Projekte ausgeben, denn mit Fertigstellung des Karower Kreuzes auf 2 Gleise und dem neuem Turmbahnhof Karow sehe ich keinen Grund für eine Reaktivierung der Heidekrautbahn. [..]Im Artikel steht: "Künftig sollen wieder Züge nach Schildow, Mühlenbeck, Basdorf, Wandlitz und zu anderen Orten nordöstlich von Berlin fahren – allerdings schneller und häufiger als je zuvor." Das stimmt nichtmal, der Weg über Karow ist nämlich schneller dank der besser ausgebauten Infrastruktur,
Der Streckenabschnitt Basdorf - Wilhelmsruh - Schönholz wird jedoch für eine direkte Verbindung nach Reinickendorf benötigt, was die Führung der Heindekrautbahn über die Stettiner Bahn nicht bieten kann. [..]Bei der ganzen Betrachtung ist der Anschluss der Heidekrautbahn an die S-Bahnlinien S1 und S25 in Schönholz meines Erachtens von wichtiger Bedeutung. Es geht also um kein Entweder oder, sondern um ein Sowohl als auch.
Zu letzterem: ja sicher. Nach allen mir bekannten Plänen soll auch die Verbindung über Karow(er Kreuz) bleiben, auch wenn der alte Stammast reaktiviert wird.
RE 3_Schrott hat übrigens Recht, wenn er darauf hinweist, dass die Verbindung über Schildow nach Gesundbrunnen nicht schneller sein wird als über Karow (bei durchgebundenen Zügen, versteht sich). Allein wegen der deutlich mehr Halte auf dem Weg via Schildow.

Dennoch hat die Verbindung ihren Sinn. Aber für mich weniger für Basdorf und alles nördlich davon. In die Innenstadt geht es eben dort nicht schneller, und Reinickendorf? Ja, vielleicht Wilhelmsruh und die Halte nördlich davon. Aber das finde ich nicht so Priorität. Was die S25 angeht: das sollte bequemer und kaum langsamer über Gesundbrunnen gehen als mit zweimal Umsteigen (wer weiß, wie die Anschlüsse sind) in Wilhelmsruh und Schonholz.

Ich halte allerdings die Erschließung der Achse Rosenthal/MV - Schildow - Mühlenbeck in Richtung Berliner Innenstadt für absolut bahnwürdig.(Auch wenn ich nicht glaube, dass man gleich dort einen S-Bahn-Takt bräuchte).

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -