DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All

Angemeldet: -

Rege dich wieder ab

geschrieben von: 1208

Datum: 13.01.18 19:14

Du musst nicht damit fahren wenn es dir nicht gefällt. Es wird auch kein einziger RE entfallen, es handelt sich um ein zusätzliches Angebot. Edit: Wenn die neueste Meldung - im Gegensatz zu allen bisherigen - stimmt, entfällt kein RE-Halt mit Ausnahme Welschen Ennest. Keine zwingt dich in diesen Zug, wenn du raus bleibst bleibt mehr Platz für andere Fahrgäste.
Nebenbei, du musst dir auch keine Sorgen um die Wirtschaftlichkeit machen. Das kann die DB nur alleine für sich prüfen, da blickt sonst keiner durch. DB FV handelt übrigens nur nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten, das habe ich erst diese Woche im Thread zu Freiburg -Basel hundertfach lesen müssen.

VG, 1208



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 19:19.

Re: Rege dich wieder ab

geschrieben von: Acobono

Datum: 13.01.18 19:19

1208 schrieb:
Du musst nicht damit fahren wenn es dir nicht gefällt. Es wird auch kein einziger RE entfallen, es handelt sich um ein zusätzliches Angebot. Keine zwingt dich in diesen Zug, wenn du raus bleibst bleibt mehr Platz für andere Fahrgäste.
Nebenbei, du musst dir auch keine Sorgen um die Wirtschaftlichkeit machen. Das kann die DB nur alleine für sich prüfen, da blickt sonst keiner durch. DB FV handelt übrigens nur nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten, das habe ich erst diese Woche im Thread zu Freiburg -Basel hundertfach lesen müssen.

VG, 1208
Auch für dich, gerne noch mal extra. Doch der IC ersetzt den RE.

"In den Stunden, in denen der IC fährt, fahren die Regionalexpresslinien (RE) nicht." Artikel vom 11.10.2017, [www.wp.de]

Klar, die DB handelt strikt nach Profitorientierung, was genau das ist warum es für den Durchschnittspendler bergab geht. Pendler und Regionalzüge lohnen sich aufgrund der Gelderverteilung alleine für die Bahn nicht, Fernverkehre schon. Wenn man dann noch mit einem Zug beides machen kann, und dabei alles abgreift umso besser. Steht übrigens auch in dem Artikel.

Und ob ich nun mit dem Zug fahre oder nicht - ein Beschiss vorallem gegenüber Abellio bleibt es trotzdem.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 19:21.

Re: Wo verdrängt dieser IC den RE?

geschrieben von: BR146106

Datum: 13.01.18 19:28

Moin,

es war mal vieles dazu angedacht, richtig. Aber es bleibt dabei, Abellio fährt weiterhin das Ruhr Sieg Netz, wie gewohnt. Hier mal die Ausschreibung dazu:

[www.drehscheibe-online.de]

[www.zughalt.de], hier ist besonders der letzte Absatz zu beachten

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]
Darf man nach der Quelle Deiner Aussagen bitten ? Laut NWL käme es zu einer Kannibalisierung zw. Siegen + Lemathe -bedeuted Nahverkehr fällt weg.
Er hält weder in Hagen Hbf- noch in Siegen Hbf und auch nicht in Gießen. Und damit entfallen sehr wichtige Umsteigepunkte.

"Der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) will es Kunden der wegfallenden Regionalzüge ermöglichen, mit ihren Fahrkarten den IC zu benutzen."



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 19:32.

Re: Wo verdrängt dieser IC den RE?

geschrieben von: Acobono

Datum: 13.01.18 19:32

BR146106 schrieb:
Moin,

es war mal vieles dazu angedacht, richtig. Aber es bleibt dabei, Abellio fährt weiterhin das Ruhr Sieg Netz, wie gewohnt. Hier mal die Ausschreibung dazu:

[www.drehscheibe-online.de]

[www.zughalt.de], hier ist besonders der letzte Absatz zu beachten

gruß carsten
Lieber carsten, alle deine Artikel sind über ein Jahr älter als die Quelle die ich gepostet hatte. Normalerweise ist die jüngste Quelle korrekt. Wenn du also eine Quelle findest die berichtet, dass die REs doch nicht ausfallen, die jünger als 11.10.2017 ist, dann glaube ich dir auch.

Re: RM: Neue IC-Linie durch Westfalen

geschrieben von: BOS

Datum: 13.01.18 19:38

SCHADE!

Nichts neues, auch trotz diesem neuen Faden zu einem Thema das sich seit Jahrzehnten um die eigene Achse dreht und versucht sich dabei in den eigenen Schwanz zu beißen.

Wurde wenigstens schon einmal überlegt, woher oder durch was sich diese Zuggattung bewegte, bewegen wird?

Auf einer Fläche von der Größe des Ruhrgebietes, wie immer man das rechnet, mit 5-7-10 Millionen Einwohnern, wohnen hier im Kreis Siegen Wittgenstein rund 250.000 Menschen und die müssen zum Teil 50 km und mehr zurücklegen, bevor sie überhaupt in Siegen-Weidenau zusteigen können.
Und mit dem Bus oder dem Zug ist das schon fast eine halbe Weltreise. Und dann die aktuelle Zuverlässigkeit in Sachen durchgeführte Zugfahrten!!!

Und mit dem Auto? Geht sicher deutlich schneller, aber da man das Auto nicht im Zug mitnehmen kann, bleibt die Frage, wohin damit? Weder in Weidennau, noch in Siegen selbst gibt es seit Jahrzehnten genügend Parkraum um nur annähernd von einem Park and Ride-System sprechen zu können.

Und im angrenzenden Sauerland ist es ja wohl ähnlich!
Hier leben nun mal hauptsächlich Tannenbäume und die sind bis auf "wenige" Ausnahmen bzg ihrer Verwandten der Weihnachtsbäume, wenig reisefreudig.
Was gibt es noch?
Viel zu viele Wildschweinfamilien. Aber es ist nicht bekannt, dass die jemals für irgendwas zahlen würden, für Fahrkarten schon gar nicht. Maximal sorgen sie noch für Zugausfälle!

Und dann muß man ja noch beachten, dass die Menschen in den jeweiligen Randbereichen der angsprochenen Kreise und Landschaften auch auf anderen Wegen zum Ziel finden. Bsw die Einwohner von Bad Laasphe, die sich auf "direktem" Wege Richtung Frankfurt bewegen.

Wie ist das eigentlich mit entsprechenden Gutachten? Was sagen die eigentlich aus über mögliche Reisendenströme?
Wer wohnt wo und arbeit oder studiert wo?

Ich habe früher öfter im IR Reisendenbefragungen durchgeführt. Was ich hier berichten kann, ist die Tatsache, dass auf der Linie Frankfurt - Münster ständig die Bewirtung auf der Kippe stand, oder öfter auch eingestellt wurde. Warum wohl?

Was ist das eigentlich für ein krankes Dauerthema ohne Auflösung?

Was zählt dabei eigentlich?

Was die Bahn will, oder was ihre Kunden brauchen?

Ich als Kunde brauche "nur" pünktliche und sichere und saubere Züge!
Mir ist es vollständig egal, wer die betreibt und was sonst noch alles an Modefragen in political correctness im Produkt zusammenfinden müssen.


Ich bin sowieso seit Jahren der Meinung, dass die Bahn seit Außerdienststellung ihrer B-ABm-Wagen nichts mehr an Reisegemütlichkeit auf die Räder stellen konnte.
So gesehen kann es auf lange Sicht sowieso nicht mehr so werden, dass man sich ums Bahnfahren reißen müßte!

Mit Gruß von
Unterwegs
BOS

Wenn die GUTEN nichts tun - gehört die Welt den BÖSEN

Wer will, findet Wege. Wer nicht will, sucht Gründe.

Re: RM: Neue IC-Linie durch Westfalen

geschrieben von: Acobono

Datum: 13.01.18 19:47

BOS schrieb:
[...]

Was zählt dabei eigentlich?

Was die Bahn will, oder was ihre Kunden brauchen?


Was die Bahn will. Und das ist relativ einfach: Geld. Seit der Privatisierung ist die DB in allen ihren 250 Facetten dazu angehalten, Gewinn zu erwirtschaften. Da sind die Belange des Kunden zweitrangig, wenn er weniger zahlt als ein anderer. Du siehst es ganz recht, der Raum Siegen ist einwohnermäßig relativ klein. Und Fernfahrer und Geschäftsleute gibt es kaum. Da lohnen sich regionale Pendelverbindungen, die schon selbst bei gefüllten Zügen zu jeder Tageszeit kaum zu finanzieren sind, nicht, aber es lohnt sich von dort auch noch die Zuschussgelder abzugreifen. Die Dicke Kohle wird DB wohl auf ihren Prestigeverbindungen K-F, F-H, B-M und H-M machen, bei den Leuten die regelmäßig dort pendeln. Entsprechend fährt auch viel, schnell, und mit Priorität auf diesen Strecken und entsprechend hat man hier auch massenweise ausgebaut.

Wenn du 50000 Geschäftsleute pro Tag dazu kriegst, von Siegen nach gottweißwo zu pendeln, ist die Bahn schneller mit ner SFS und Anbindung vor deiner Tür als du "Hirnverbrannt" sagen kannst.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 19:48.

Re: RM: Neue IC-Linie durch Westfalen

geschrieben von: D-Takter

Datum: 13.01.18 19:59

Hallo,
das Thema ist hier schon mehrfach erörtert worden.
Wenn der RMV mitgemacht hätte, hätte es eine Ausschreibung für die Gesamtlinie geben können.
So aber wird nun der NWL die Anerkennung des Westfalentarifs auf dem Abschnitt Münster - Siegen ausschrewiben. Noch ist die Veröffentlichung nicht da, aber ich gehe davon aus, dass nicht "generell Nahverkehrsfahrkarten" anerkannt werden sollen ( so ist es bei Norddeich - Bremen, so steht es in der Ausschreibung für Erfurt - Gera), sondern eben nur der Westfalentarif.
Mit Sparpreisen wird die DB also gegen die vielen Fernbusse antreten, die auf der Sauerlandlinie unterwegs sind.
Dass da etwas auf die Schiene zu holen ist, zeigt sich an der Reduzierung des Flixbus-Angebots zwischen Berlin und München, und dass der Fernbus bbomt, wenn die Bahn nichts Gescheites anbietet, kann man sehen, wenn man sich die Verbindung Berlin - Dresden ansieht. Da gibt es sogar noch ruinösen Wettbewerb und Busfahrkarten ab 5 Euro.
Der D-Takter

Re: RM: Neue IC-Linie durch Westfalen

geschrieben von: VT

Datum: 13.01.18 20:01

Irgendwie hätte es schon einen gewissen Reiz südlich von Karlsruhe einen roten Doppelstockzugumlauf durch einen ebensolchen weißen zu ersetzen und damit an den Bodensee zu fahren. ( Oder neben dem Takt irgendwo anders in den Schwarzwald, Seebrugg dürfte wegen der zukünftigen S-Bahn aber dicht sein)

Re: Wo verdrängt dieser IC den RE?

geschrieben von: BR146106

Datum: 13.01.18 20:05

Moin,

dann ändern sich dazu die Meldungen ja fast stündlich. Hier noch einmal ein Diskurs auf DSO dazu: [www.drehscheibe-online.de]. Etwas weiter unten dazu:[www.drehscheibe-online.de].

Auch wenn man in www sucht, gibt es dazu die unterschiedlichsten Meldungen, mein Wissenstand ist der, das es keine Einschränkungen geben wird. Wenn ich mir diesen Artikel aus der Westfalen Post durc[www.wp.de], durchlese, ist es eben nicht Fest, das der RE wegfällt bzw. der IC entsprechende Freigaben erhält. Deinen Wunsch nach jüngeren Artikeln kann ich somit leider nicht erfüllen.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: RM: Neue IC-Linie durch Westfalen

geschrieben von: VT605

Datum: 13.01.18 20:09

VT schrieb:
Irgendwie hätte es schon einen gewissen Reiz südlich von Karlsruhe einen roten Doppelstockzugumlauf durch einen ebensolchen weißen zu ersetzen und damit an den Bodensee zu fahren. ( Oder neben dem Takt irgendwo anders in den Schwarzwald, Seebrugg dürfte wegen der zukünftigen S-Bahn aber dicht sein)

Oder gleich durchbinden, von Norddeich bis Konstanz mit dem Dosto.

Die Hauptaufgabe von Wirtschaftsunternehmen!

geschrieben von: BR146106

Datum: 13.01.18 20:13

Moin.

sehr schön festgestellt, eine Aufgabe der Wirtschaftsbahn ist es Geld zu verdienen, dieses ist so vom Besitzer gewollt, damit der arme Bürger, irgendwann mal keine Steuergroschen mehr dafür ausgeben muss. Also such man sich eben Wege um dieses zu verdienen, egal ob FV oder der NV. Aber das wollten viel Bürger vor vielen Jahren so haben, erst jetzt merken sie, das es zwar noch nie so viele Zugfahrten gab und das Angebot weiter verbessert wird, aber es gab eben auch viele Streichungen von Verbindungen.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: RM: Neue IC-Linie durch Westfalen

geschrieben von: agw

Datum: 13.01.18 20:13

keksi28 schrieb:
Acobono schrieb:
VT605 schrieb:
Acobono schrieb:
Da das Ding wie alle IC2 nur 160 machen darf ist es als Schnellverkehr schonmal disqualifziert, zumal parallel der Ruhr-Sieg-Express verkehrt.
Und wofür brauchst du einen schnelleren Zug zwischen Münster und Frankfurt? Zwischen Hagen und Gießen beträgt die Hg 140 km/h und die auch nur auf einem sehr kurzem Abschnitt. Also reicht der IC2 dort aus.
Weil du damit direkt mein Argument bekräftigst warum ein "IC" auf dieser Strecke völlig fehl am Platz ist. Wie gesagt, abgesehen von der leicht schnelleren Verbindung Frankfurt-Siegen übernimmt dieses Teil den Job eines REs, mit IC Lackierung, entsprechender Produktklasse und entsprechenden Preisen. Und wie ich ebenfalls bereits erwähnte, wenn sie es dann zu einem Doppelsystem à la Stuttgart-Singen umwandeln ist das ganze wieder mal ein perfekter IRE ohne die Bezeichnung IRE. In jedem Fall wird, sollte wie im genannten Beispiel der Zug einen RE ersetzen, die einzige Veränderung sein, dass sich alle Fahrgäste an den Zwischenhalten darüber ärgern werden. Das ist ne vollkommen unnötige und geldermäßig entsetzlich miese Nummer. Profitunternehmen Deutsche Bahn I guess.
Der Zug wird perfekt für Sparpreise sein. Und die Nachfrage wird da nicht grade gering sein. Und der IC2 ist sicher kein RE.....Immer diese dummen Vorurteile *grml* Der Zug muss kostendeckend fahren und ggf. noch Gewinn erwirtschaften...Das ist auf solchen Strecken halt nur mit einem IC möglich.
Du hast das Prinzip noch nicht verstanden. Der IC wird hier nicht kostendeckend fahren. Das weiß jeder.
Das Ziel ist, sich diesen IC mit einer Nahverkehrsticket-Anerkennung bezahlen zu lassen und entsprechend als RE zu fahren. Das weiß auch jeder. Das ist auch unstrittig. Dazu muss er allerdings den RE plattmachen, der dort sonst fährt, der schon maßgeschneidert ist.
Was strittig ist: Wie lange würde dieser IC pro forma fahren, wenn niemand für eine Nahverkehrsticket-Anerkennung bezahlen will? Fährt er gar nicht erst? Fährt er nur 1-2 Jahre?

Zudem ist der IC2 als Nahverkehrsfahrzeug auf der Sieg-Strecke (und auch weiter nördlich) völlig unpassend, da er keinen einzigen Einstieg auf 76cm hat.

Re: Wo verdrängt dieser IC den RE?

geschrieben von: Acobono

Datum: 13.01.18 20:14

BR146106 schrieb:
Moin,

dann ändern sich dazu die Meldungen ja fast stündlich. Hier noch einmal ein Diskurs auf DSO dazu: [www.drehscheibe-online.de]. Etwas weiter unten dazu:[www.drehscheibe-online.de].

Auch wenn man in www sucht, gibt es dazu die unterschiedlichsten Meldungen, mein Wissenstand ist der, das es keine Einschränkungen geben wird. Wenn ich mir diesen Artikel aus der Westfalen Post durc[www.wp.de], durchlese, ist es eben nicht Fest, das der RE wegfällt bzw. der IC entsprechende Freigaben erhält. Deinen Wunsch nach jüngeren Artikeln kann ich somit leider nicht erfüllen.

gruß carsten
In dem Artikel steht ziemlich klipp und klar dass die Bahn vorhat den IC an den RE-Halten halten zu lassen, und dass dafür ein RE wegfällt. Was nicht fest ist ist, ob der Westfalentarif eingeführt werden kann.

Der Absatz hier

Zitat
Das Geld, das der Nahverkehr auf diese Weise spart - immerhin ein Millionenbetrag pro Jahr - beansprucht die Deutsche Bahn für sich.
bestätigt auch genau das was ich meine. Das Land bestellt in der Zeit die (von der Bahn an Abellio verlorene) Leistung ab, das ersparte davon bekommt die DB für ihre "Leistung". Ich denke mal daher nicht dass der IC kommen wird bevor die Frage nach der Tarifintegration geklärt ist, damit man schön vorweisen kann man würde ja schließlich eine Regionalleistung anbieten, und wenn er dann kommen wird wird er die RE ersetzen, denn alles andere lohnt sich für die Bahn überhaupt nicht, sonst hätte sie den Fernverkehr nach Siegen überhaupt nicht erst eingestellt.

Re: RM: Neue IC-Linie durch Westfalen

geschrieben von: agw

Datum: 13.01.18 20:33

volmefabi schrieb:
Also wenn der IC wie ein RE fahren sollte, wird er auf einem Teilabschnitt auch mit Nahverkehrsfahrkarten nutzbar sein! Wenn man sich über dessen Anerkennung nicht einig werden sollte, wird das bisherige Angebot aufrecht erhalten. Also werden keine Fahrgäste verärgert.

Ich wohne in Lüdenscheid und fahre ab 2019 jede Woche nach Wiesbaden. Also würde ich mich freuen, dass es den IC gibt, wenn ich nicht mehr in Siegen umsteigen muss und ab Siegen dann auch schneller unterwegs bin.
Die Frage ist doch, warum man zwei maßgeschneiderte RE überfahren muss, um einen Umstieg zu sparen?
Weil es einfacher ist, einen schlechten Pseudo-RE an ein privates FV-Unternehmen zu vergeben, als sich zwischen den NV-Bestellern zu einigien?

Wenn man solche Langläufer wie diesen IC wirklich wollte, könnte man auch die vorhandenen RE eins zu eins ersetzen, sodass man alle zwei Stunden von Essen nach Frankfurt durchfahren könnte. Wenn Dortmund - Siegen größeres Potential als Hagen - Siegen hätte, würde man auch zuerst über eine etwas schnellere (zwei)stündliche RE-(Umsteige)-Verbindung nachdenken, bevor man einen IC bestellt.

Re: Die Hauptaufgabe von Wirtschaftsunternehmen!

geschrieben von: agw

Datum: 13.01.18 20:43

BR146106 schrieb:
Moin.

sehr schön festgestellt, eine Aufgabe der Wirtschaftsbahn ist es Geld zu verdienen, dieses ist so vom Besitzer gewollt, damit der arme Bürger, irgendwann mal keine Steuergroschen mehr dafür ausgeben muss. Also such man sich eben Wege um dieses zu verdienen, egal ob FV oder der NV. Aber das wollten viel Bürger vor vielen Jahren so haben, erst jetzt merken sie, das es zwar noch nie so viele Zugfahrten gab und das Angebot weiter verbessert wird, aber es gab eben auch viele Streichungen von Verbindungen.
Deswegen wollen ja viele diesen IC nicht, weil damit weitere Züge an ihrer Station gestrichen würden. Verstehen kann man das schon.

Meinung nach ist die Aufgabe der Wirtschaftsbahn auch, das Geld erstmal vom Kunden zu bekommen und nicht vom Staat als Subvention (wie beim ICneu-Programm gedacht).
Wenn man Geld vom Staat (Land) will, sollte man sich vielleicht lieber mehr Mühe bei den Ausschreibungen geben und natürlich auch später nicht die schlechteste Leistung abliefern.

Nochmal: Wenn die DB diesen IC ohne Hilfe der NV-Verbände wirtschaftlich fahren könnte, würde er schon fahren. Die DB braucht niemanden fragen, wenn sie SPFV-Taktverkehr anbieten möchte.

Hessische Landesregierung zum IC (12.01.2018)

geschrieben von: EBZ-Gleis107

Datum: 13.01.18 20:56

Zum hessischen Teil der neuen IC-Verbindung gibt es die Antwort vom 12.01.2018 auf eine
Kleine Anfrage des Abg. Grüger (SPD) vom 17.11.2017 betreffend geplante Intercity-Linie 34 von Frankfurt bis Münster durch den Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Vorbemerkung des Fragestellers:
An der von der Deutschen Bahn laut Wetzlarer Neuen Zeitung vom 11.11.2017 für 2019 angekündigten neuen Intercity-Linie 34 zwischen Frankfurt und Münster gibt es laut des angegebenen Berichts in der WNZ erhebliche Kritik. Insbesondere werden Nachteile für Pendler befürchtet.

Link zum PDF-Dokument:

[starweb.hessen.de]
Moin,

deutet darauf hin das er zu NV Preisen unterwegs ist? Die ehemalige IR Linie hat auch fast überall gehalten, Werdohl, Altena, Altenhundem usw. und war eigentlich auch nur ein besserer RE.

gruß carsten

Für Aktuelle Verkehrsmeldungen der Bahn AG im Störungsfall:[www.bahn.de]

Re: Die Hauptaufgabe von Wirtschaftsunternehmen!

geschrieben von: VT605

Datum: 13.01.18 21:04

agw schrieb:
Nochmal: Wenn die DB diesen IC ohne Hilfe der NV-Verbände wirtschaftlich fahren könnte, würde er schon fahren. Die DB braucht niemanden fragen, wenn sie SPFV-Taktverkehr anbieten möchte.

Das ist richtig. Es kann aber eben auch im Interesse der Verbünde sein eine Kooperation einzugehen. Zum einen drohen Trassenprobleme für die RE-Züge durch vertaktete Fv-Züge. Zum anderen würde es zu Einnahmeausfällen oder höheren Zuschüssen für die RE-Züge durch die Aufgabenträger kommen da natürlich ein Teil der Fahrgäste wechseln wird in den Fv-Zug. Und auch der NWL wollte sich ja ursprünglich nicht mehr beteiligen nachdem der VRR ausstieg, kehrte dann aber doch wieder an den Verhandlungstisch zurück.

Re: RM: Neue IC-Linie durch Westfalen

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 13.01.18 21:13

Der Hönnetaler schrieb:
Zitat:
Ich denke, viele haben noch nicht mitbekommen, dass das Produkt "IC" zukünftig nicht mehr viel mit dem zu tun haben wird, was die alten Hasen noch als "Intercity" kennengelernt haben.
Das wurde doch schon mit dem Fernverkehrskonzept 2030 der DB angekündigt:

Heutiger ICE und heutiger IC bilden zukünftig den ICE. Dazu wurde auch aus dem ICx der ICE4 - in allen Varianten.

Der IC2 - sprich IC-neu ist somit eine Zuggattung, die unterhalb des heutigen ICE und IC (im Wesentlichen) liegt. Ziel dieser Zuggattung im Nebenfernverkehrsnetz ist es, betriebswirtschaftlich günstigere Angebote zu stricken, daher geht man in der Fahrzeugauswahl auf ein niedrigerpreisiges Fahrzeug über, dass eben zu 160 statt 200 km/h führt, was in wesentlichen Teilen nicht relevant ist. Überdies will man die Betriebskosten weiter reduzieren, in dem man teilweise auf Subventionierungen durch die Aufgabenträger setzt und sich so die NV-Freigabe erkauft. Dies wiederum setzt natürlich voraus, dass der IC2 im Nahverkehr in diesen Abschnitten mitschwimmt und (potentielle) SPNV-Leistungen ersetzt. Zusätzlich erhofft man sich dadurch auch Wettbewerbsvorteile im SPNV für DB Regio...


Der Hönnetaler schrieb:
Zitat:
Künftig wird das der Billigflieger der DB werden und mehr oder weniger nur noch Zubringerdienste für die großen ICE-Strecken sein oder eben für "preisbewusste" Fahrgäste etwas länger, aber dann doch oft direkt unterwegs sein. Deshalb auch der eingeschränkte Komfort beim IC2.
Das würde ich so nicht sagen - ich finden den Komfort im IC2 nicht eingeschränkt. Für mich ist die größte Einschränkung der Fahrzeuge die 160 km/h, aber die sind wiederum auf wesentlichen Abschnitten nicht relevant.

Dagegen muss man beim ICE-Komfort deutliche Einschnitte im Sitzkomfort feststellen, was man beim Vergleich der ICE 3-Flotte untereinander sehr gut feststellen kann...

Der Hönnetaler schrieb:
Es ist ohnehin höchste Zeit, die Vermischung von ICE und IC zu beenden und klare Produkte zu definieren, statt den derzeitigen Kuddelmuddel weiter zu betreiben. Ich persönlich freue mich für die Region, wieder im Fernverkehrsnetz aufzutauchen. Und wenn er wieder in Letmathe und Werdohl sowie in Finnentrop, Altenhundem, SI-Weidenau und Dillenburg hält, macht das Sinn.
Für DB hat es aber Sinn, wenn gleichartig verkehrende Züge, die sich sturkturell kaum unterscheiden - auch gleichpreisig sind. Insofern zielt man ja auf die Vermischung von ICE und IC-alt. Der IC-neu (IC2) hat dagegen deutlichere unterschiede und bleibt dies auch tariflich gegenüber dem ICE.

Ich habe noch Unbehagen mit dem IC34, so lange das SPNV-Konzept noch nicht bekannt ist und diese eben keine strukturelle Verschlechterung aufweist. Wobei mein Hauptaugenmerk aber auf den Abschnitt Frankfurt-Gießen-Siegen liegt.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 All

Angemeldet: -