DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -

"Und es ist irgendwann völlig wumpe, ob das Rollmaterial zu neu oder zu alt oder zu kaputt oder indisponiert ist oder ob die Stellwerke zu neu oder im Bau oder zu alt oder unbesetzt oder falsch besetzt sind. Man bekommt nicht das, was man eigentlich erwartet: Eine zuverlässige Beförderung von A nach B."

Sehr passend formuliert, danke!

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
Eigentlich ist der Flügelzugbetrieb Hamburg - Neumünster - Kiel/Flensburg ja nichts neues. In den Siebzigerjahren lief das jedenfalls ganz pünktlich ab, nur halt in Dieseltraktion. In der Zwischenzeit muss wohl irgendwas in Vergessenheit geraten sein ...
Murmeltier schrieb:
Eigentlich ist der Flügelzugbetrieb Hamburg - Neumünster - Kiel/Flensburg ja nichts neues. In den Siebzigerjahren lief das jedenfalls ganz pünktlich ab, nur halt in Dieseltraktion. In der Zwischenzeit muss wohl irgendwas in Vergessenheit geraten sein ...
Joa, nämlich der Streckenlauf, die Art der Kupplung und die Nutzung der Strecke.

Die Flügler liefen damals nach Altona, nicht Hbf, logischerweise. Auch fuhren alle FV Züge zwecks Umspannung nach Altona, bevor sie nach Flensburg/Kiel weiterfuhren. Im Klartext also: Kaum Konkurrenz, und wesentlich weniger Stress da man nicht Dammtor durchfuhr. Dann fuhren die V-Traktionen ja mit n-Wagen und nicht mit SchaKus, man hat also bereits mit längeren Flügelzeiten in Neumünster geplant. Heutzutage nicht.

Denn die Strecke erfüllt heute einen anderen Zweck. Die RE bedienen sowohl die Pendler Elmshorn-Hamburg, als auch die Einzugsgebiete um Flensburg/Rendsburg, als auch die Relation Kiel-Hamburg als Schnellzugverbindung. Man macht also alles auf schnell schnell schnell und rasiert jede mögliche Pufferzeiten ab, mit diesem Ergebnis. Die Verbindung steht einfach an allen Ecken und Enden deutlich mehr unter Stress als vorher. Zumal zum Beispiel in Bordesholm früher sogar der D-Zug hielt.
Murmeltier schrieb:
Eigentlich ist der Flügelzugbetrieb Hamburg - Neumünster - Kiel/Flensburg ja nichts neues. In den Siebzigerjahren lief das jedenfalls ganz pünktlich ab, nur halt in Dieseltraktion. In der Zwischenzeit muss wohl irgendwas in Vergessenheit geraten sein ...


Wobei die damals eingesetzten Fahrzeuge schon lange nicht mehr in Betrieb sind und von den Tf, die das damals gemacht haben, dürften auch nicht mehr allzuviele im aktiven Dienst stehen.

Von daher ist das für Mensch und Material halt was neues. Und wenn die Lieferung der Züge pünktlich erfolgt wäre, härre die Umstellung sicher auch ruhiger erfolgen können, als das jetzt möglich ist.

Gruß aus Kiel: Lothar

http://666kb.com/i/ccu1t7lavf8r9p4my.jpg

MaK-DE 1024 - alles andere ist nur Spielzeug
"Dann fuhren die V-Traktionen ja mit n-Wagen und nicht mit SchaKus, man hat also bereits mit längeren Flügelzeiten in Neumünster geplant."

Nur der Vollständigkeit halber sei ergänzt, daß es auch Triebwagen im Flügelverkehr gab. Der Bildtext sagt: "In Gegenrichtung der E 3515/3615 aus Kiel und Flensburg auf den ersten Metern der vereinigten Fahrt nach Hamburg, es führt 613 614."

[www.michael-vau60.de]

Heute sind statt robuster Mechanik wohl zu viel Elektronik und Bordrechner im Spiel.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
Alibizugpaar schrieb:
"Dann fuhren die V-Traktionen ja mit n-Wagen und nicht mit SchaKus, man hat also bereits mit längeren Flügelzeiten in Neumünster geplant."

Nur der Vollständigkeit halber sei ergänzt, daß es auch Triebwagen im Flügelverkehr gab. Der Bildtext sagt: "In Gegenrichtung der E 3515/3615 aus Kiel und Flensburg auf den ersten Metern der vereinigten Fahrt nach Hamburg, es führt 613 614."

[www.michael-vau60.de]

Heute sind statt robuster Mechanik wohl zu viel Elektronik und Bordrechner im Spiel.
Danke für das "Beweisfoto". Genau diese Züge meinte ich. Also nix mit n-Wagen und Schraubenkupplung. Und die hatten auch keine langen Aufenthalte in AN. Das sie damals von AA kamen versteht sich von selbst. Es fuhr fast alles über AA und der Nahverkehr setzte auch dort ein oder endete dort. Ich kann mich eigentlich nur an das D-Zug-Paar Köln - Fredericia erinnern, welches in AH umspannte und den heutigen Weg nach AN nahm.
Lothar aus dem Norden schrieb:
Von daher ist das für Mensch und Material halt was neues. Und wenn die Lieferung der Züge pünktlich erfolgt wäre, härre die Umstellung sicher auch ruhiger erfolgen können, als das jetzt möglich ist.
Naja, niemand hätte die DB davon abgehalten, auch noch zwei Monate länger mit dem Rollmaterial von 2017 zu fahren um den Kupplungsvorgang ausführlich zu testen.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."
Murrtalbahner schrieb:
Lothar aus dem Norden schrieb:
Von daher ist das für Mensch und Material halt was neues. Und wenn die Lieferung der Züge pünktlich erfolgt wäre, härre die Umstellung sicher auch ruhiger erfolgen können, als das jetzt möglich ist.
Naja, niemand hätte die DB davon abgehalten, auch noch zwei Monate länger mit dem Rollmaterial von 2017 zu fahren um den Kupplungsvorgang ausführlich zu testen.


Das Problem ist eben nur, daß viele Wagen schon anderswo fahren und jede weitere Verzögerung hätte eben auch weiterhin bedeutet, daß die Züge mit zu geringer Platzkapazität fahren. Von daher war schon ein gewisser Druck da.

Gruß aus Kiel: Lothar

http://666kb.com/i/ccu1t7lavf8r9p4my.jpg

MaK-DE 1024 - alles andere ist nur Spielzeug




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 21:52.
Das Problem ist nicht das Kuppeln, sondern die fehlende Zeit im Fahrplan dazu. Es sind ja bestimmte betriebliche Dinge beim kuppeln zu beachten. Und die kosten eben mehr als 2 min Zeit.

--------------------------------------------------------------------------------------------
-Von den Bergen bis an die See, mit der Lok aus Halle P-
Verfasser leider unbekannt

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/43/3826543/1024_3132313665663032.jpg
Lothar aus dem Norden schrieb:
Das Problem ist eben nur, daß viele Wagen schon anderswo fahren und jede weitere Verögerung hätte eben auch weiterhin bedeutet, daß die Züge mit zu geringer Platzkapazität fahren. Von daher war schon ein gewisser Druck da.
Wagen gab/gibt es genug und Loks auch. Ob man im Januar auf den Schrottplatz fährt oder März wäre grade egal.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."
Murrtalbahner schrieb:
Lothar aus dem Norden schrieb:
Das Problem ist eben nur, daß viele Wagen schon anderswo fahren und jede weitere Verögerung hätte eben auch weiterhin bedeutet, daß die Züge mit zu geringer Platzkapazität fahren. Von daher war schon ein gewisser Druck da.
Wagen gab/gibt es genug und Loks auch. Ob man im Januar auf den Schrottplatz fährt oder März wäre grade egal.

Eben nicht. Seit Monaten wird zB. auf der Linie Kiel-Hamburg nur mit 4-5 Wagen gefahren (es waren mal 6), weil die Fahrzeuge schon in andere Regionen abgegeben wurden. Und auf den Schrott gehen vielleicht ein paar 143, unsere Dostos aber sicher nicht. 112er mögen vielleicht noch ein paar mehr da sein, die nützen nur nichts, wenn man man nichts hat, was man dranhängen kann....

Gruß aus Kiel: Lothar

http://666kb.com/i/ccu1t7lavf8r9p4my.jpg

MaK-DE 1024 - alles andere ist nur Spielzeug
Lothar aus dem Norden schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
Lothar aus dem Norden schrieb:
Das Problem ist eben nur, daß viele Wagen schon anderswo fahren und jede weitere Verögerung hätte eben auch weiterhin bedeutet, daß die Züge mit zu geringer Platzkapazität fahren. Von daher war schon ein gewisser Druck da.
Wagen gab/gibt es genug und Loks auch. Ob man im Januar auf den Schrottplatz fährt oder März wäre grade egal.
Eben nicht. Seit Monaten wird zB. auf der Linie Kiel-Hamburg nur mit 4-5 Wagen gefahren (es waren mal 6), weil die Fahrzeuge schon in andere Regionen abgegeben wurden. Und auf den Schrott gehen vielleicht ein paar 143, unsere Dostos aber sicher nicht. 112er mögen vielleicht noch ein paar mehr da sein, die nützen nur nichts, wenn man man nichts hat, was man dranhängen kann....
In Kiel sind noch die Modus und die Flex Wagen heimisch. Rollmaterial hat man genug.
Nix mit n-Wagen und Schraubenkupplung ist auch nicht korrekt, also langsam. Ich habe die Flügelzüge Hamburg - Kiel / Flensburg mit BR 218 selber nie gesehen, aber von ihnen hier und da mal gelesen. Denn irgendwann war die Zeit der Eierköppe ja mal vorbei. Auf DSO war es auch bereits Thema, u.a. hier:

[www.drehscheibe-online.de]

"Vielen Dank für die Bilder. Da werden Erinnerungen wach, da ich an der Strecke gewohnt habe. Auf dem ersten Bild vom zusammengefügten Eilzug Kiel/Flensburg - Hamburg-Altona sehen wir beide Loks in der Mitte gekuppelt. Es kam aber auch vor, dass der Richtung Hamburg vorausfahrende Flensburger Zugteil gezogen wurde. D.h. die Lok des Kieler Zugteils war an den Steuerwagen gekuppelt."

Gemeint ist dieses Foto...

[up.picr.de]

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
Die Moduswagen sind ersten nicht qualitativ gut genug, und außerdem alle abgestellt. Zudem war der Schadstand auch sehr hoch. Die SHE-Wagen sind immer noch, sofern noch nicht ausgemustert (u.a. wegen Fristablauf!, eine HU wird keiner für ein-zwei Monate machen), auf der Marschbahn im Ersatzverkehr unterwegs.

--------------------------------------------------------------------------------------------
-Von den Bergen bis an die See, mit der Lok aus Halle P-
Verfasser leider unbekannt

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/43/3826543/1024_3132313665663032.jpg
Sachsen Paule schrieb:
Die Moduswagen sind ersten nicht qualitativ gut genug, und außerdem alle abgestellt. Zudem war der Schadstand auch sehr hoch. Die SHE-Wagen sind immer noch, sofern noch nicht ausgemustert (u.a. wegen Fristablauf!, eine HU wird keiner für ein-zwei Monate machen), auf der Marschbahn im Ersatzverkehr unterwegs.
Nur mal so zum Nachdenken:
Drehscheibe Link

Sie könnte, will aber nicht. Genauso auf der Marschbahn.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."
Murrtalbahner schrieb:
Sachsen Paule schrieb:
Die Moduswagen sind ersten nicht qualitativ gut genug, und außerdem alle abgestellt. Zudem war der Schadstand auch sehr hoch. Die SHE-Wagen sind immer noch, sofern noch nicht ausgemustert (u.a. wegen Fristablauf!, eine HU wird keiner für ein-zwei Monate machen), auf der Marschbahn im Ersatzverkehr unterwegs.
Nur mal so zum Nachdenken:
Drehscheibe Link

Sie könnte, will aber nicht. Genauso auf der Marschbahn.


Solche Sch***hausparolen sind in meinen Augen nicht sonderlich hilfreich. Natürlich würde die DB weitere Wagen beschaffen, so man es ihr bezahlen würde. Tut man aber nicht und deswegen is nix mit weiteren Fahrzeugen.
Ein Lokführer würde seinem AG ja auch "was husten", wenn der ihm sagt "bringen Sie bitte ab nächster Woche ihre eigene Lok mit, mehr Geld gibt es dafür aber nicht".

Gruß aus Kiel: Lothar

http://666kb.com/i/ccu1t7lavf8r9p4my.jpg

MaK-DE 1024 - alles andere ist nur Spielzeug
Lothar aus dem Norden schrieb:
Ein Lokführer würde seinem AG ja auch "was husten", wenn der ihm sagt "bringen Sie bitte ab nächster Woche ihre eigene Lok mit, mehr Geld gibt es dafür aber nicht".
Das ist eine sehr gute Idee! Das macht doch in Deutschland schon fast jeder Autofahrer - freie Fahrt für freie Bürger auch auf der Schiene!

Ironische Grüße von der Lahn

HPNuller

"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

PS: Setzt bitte einen passende Themabeschreibung über euren Text!
Ein guter Titel über dem Beitrag ist das Tüpfelchen auf dem i für einen wirklich guten Beitrag oder eine wirklich gute Antwort!
Lothar aus dem Norden schrieb:
Murrtalbahner schrieb:
Lothar aus dem Norden schrieb:
Das Problem ist eben nur, daß viele Wagen schon anderswo fahren und jede weitere Verögerung hätte eben auch weiterhin bedeutet, daß die Züge mit zu geringer Platzkapazität fahren. Von daher war schon ein gewisser Druck da.
Wagen gab/gibt es genug und Loks auch. Ob man im Januar auf den Schrottplatz fährt oder März wäre grade egal.
Eben nicht. Seit Monaten wird zB. auf der Linie Kiel-Hamburg nur mit 4-5 Wagen gefahren (es waren mal 6), weil die Fahrzeuge schon in andere Regionen abgegeben wurden. Und auf den Schrott gehen vielleicht ein paar 143, unsere Dostos aber sicher nicht. 112er mögen vielleicht noch ein paar mehr da sein, die nützen nur nichts, wenn man man nichts hat, was man dranhängen kann....
Hi,
Also von den Wagen, die aus Kiel nach NRW kommen sollten, sind zum größten Teil noch dort, sollen aber in den nächsten Tagen bzw. Wochen überführt werden.

Viele Grüße!
Lothar aus dem Norden schrieb:
Solche Sch***hausparolen sind in meinen Augen nicht sonderlich hilfreich. Natürlich würde die DB weitere Wagen beschaffen, so man es ihr bezahlen würde. Tut man aber nicht und deswegen is nix mit weiteren Fahrzeugen.
Ein Lokführer würde seinem AG ja auch "was husten", wenn der ihm sagt "bringen Sie bitte ab nächster Woche ihre eigene Lok mit, mehr Geld gibt es dafür aber nicht".
Solche Beleidigungen kannst du auf deinem Sch***haus lassen. Es ging darum, dass die DB Wagen zur Verfügung hat. Hat sie, sie werden aber nicht eingesetzt. Es geht nicht ums Beschaffen, sondern um länger einsetzen und später auf den Schrott fahren.

Zitat Facebook Deutsche Bahn Konzern vom 18.3.15: "Der geplante Ausbau des Fernverkehrs, der heute vorgestellt wurde, wird in jedem Fall auch ohne Unterstützung der Länder umgesetzt und ist eigenwirtschaftlich geplant. Es wird also keinen bestellten Fernverkehr geben."
Murrtalbahner schrieb:
Lothar aus dem Norden schrieb:
Solche Sch***hausparolen sind in meinen Augen nicht sonderlich hilfreich. Natürlich würde die DB weitere Wagen beschaffen, so man es ihr bezahlen würde. Tut man aber nicht und deswegen is nix mit weiteren Fahrzeugen.
Ein Lokführer würde seinem AG ja auch "was husten", wenn der ihm sagt "bringen Sie bitte ab nächster Woche ihre eigene Lok mit, mehr Geld gibt es dafür aber nicht".
Solche Beleidigungen kannst du auf deinem Sch***haus lassen. Es ging darum, dass die DB Wagen zur Verfügung hat. Hat sie, sie werden aber nicht eingesetzt. Es geht nicht ums Beschaffen, sondern um länger einsetzen und später auf den Schrott fahren.


Sachsen-Paule hat aber weiter oben geschrieben, daß diese Wagen nicht einsetzbar sind und warum das so ist. Also lass dir was neues einfallen.

Gruß aus Kiel: Lothar

http://666kb.com/i/ccu1t7lavf8r9p4my.jpg

MaK-DE 1024 - alles andere ist nur Spielzeug

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -