DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Achtung: Werbung und Updatemeldungen für Websites werden gelöscht, bzw. ins Allgemeine Forum verschoben!
Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt.

Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: TRO

Datum: 22.12.17 22:07

Hallo,

Wie im aktuellen "Bahn-Report" auf Seite 37 zu lesen ist, hat die Döllnitztalbahn den VT15
der NÖVOG ( Bombardier 1995/ ex ÖBB 5090.015) gekauft und des er derzeit in Jenbach
aufgearbeitet wird.

Ich bin schonmal sehr gespannt wie und wann er eingesetzt werden soll, er hilft bestimmt
die Kosten im Schülerverkehr zu reduzieren. Ich vermute aber mal das er als Schlepptriebwagen
eingesetzt wird, da 64 Sitzplätze im täglichen Betrieb wohl zu wenig sein werden.

Hier noch eine Pressemitteilung dazu, aber mit Bezahlschranke: [eurailpress-archiv.de]

Die nächsten Fahrten im Historischen Betrieb sind die Glühweinfahrten zwischen Oschatz, Kemmlitz-Ort
und Glossen mit der 99 1574:

Glühweinfahrten zum Jahreswechsel

Vom 26.12. bis zum 31.12.2017 und am 02.01.2018 lädt die Döllnitzbahn wieder zu ihren traditionellen
Glühweinfahrten ein. Gibt es etwas schöneres, als sich nach dem Trubel der Feiertage einfach mal
chauffieren zu lassen und bei winterlicher Stimmung heißen Glühwein zu trinken? Auf der Strecke
zwischen Oschatz, Mügeln und Glossen können Sie und Ihre Gäste dieses Erlebnis war werden lassen.
Die Fahrten beginnen täglich ab Mügeln in Richtung Oschatz 8.31 Uhr, 11.35 Uhr sowie 15.20 Uhr.
In der Gegenrichtung ab Oschatz Hbf. fahren die Dampfzüge 9.38 Uhr, 12.45 Uhr sowie 16.45 Uhr ab.

Eine Ausnahme bildet der Silvesterzug am 31.12., welcher bereits 14.30 Uhr in Mügeln endet.
Eine Fahrt von Oschatz nach Glossen und zurück kostet für einen Erwachsenen inkl. Dampfzuschlag
12,00 €. Kinder fahren zu einem ermäßigten Preis.

Der Link zu den Fahrten: [www.doellnitzbahn.de]

Mfg TRO.

VSE- Eisenbahnmuseum Schwarzenberg- Terminvorschau für 2019 [www.vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de]

Herbstdampf beim "Pollo" vom 27.-31. Oktober 2018 mit 99 4511 [www.pollo.de]

Die Such- und Angebotsliste für Eisenbahnfahrzeuge &- Teile des VDMT [www.vdmt.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:23:08:07:28.

Re: Döllnitztalbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 22.12.17 23:08

Schön, vielleicht klappts diesmal mit nem VT nach dem Versuch vor 25 Jahren:
[wilder-robert.bahnhof-oschatz.de]

Weiß jemand, warum damals kein planmäßiger Einsatz zustande kam?

DöllnitzTALbahn? Wo ist die denn? (o.w.T)

geschrieben von: Heizer Jupp

Datum: 23.12.17 01:22

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: Jan Borchers

Datum: 23.12.17 01:35

Schmalspurbahnfreund schrieb:
Weiß jemand, warum damals kein planmäßiger Einsatz zustande kam?

Damals wurde die abweichende Spur von 760mm genannt, aber die Eigentumsverhältnisse damals waren wohl auch ein Problem.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:23:01:35:43.

Döllnitzbahn ohne Tal

geschrieben von: LoneStarr27

Datum: 23.12.17 09:58

Weil eine Landschaftsform, die man guten Gewissens als Tal bezeichnen kann, dort nicht vorhanden ist. Daß Du nicht weisst, wo die ist, kaufe ich Dir nicht ab.

Gruß Thomas

Re: Döllnitzbahn ohne Tal

geschrieben von: 9. Bauserie

Datum: 23.12.17 10:07

Oh, er kennt auch keine Spiralheizkörper :-)

Man müsste bei den Jungs von der Preßnitzbahn mal anfragen, ob sie auch durch ein Tal fahren.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:23:10:07:48.

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: ThomasR

Datum: 23.12.17 10:11

750 und 760mm kann wohl ohne weiteres aufeinander gefahren werden. Beide haben wohl die gleichen Toleranzen. War irgendwo mal ein Thema gewesen beim Öchsle in der "Fachpresse" geschrieben worden.

Der Unterschied

geschrieben von: LoneStarr27

Datum: 23.12.17 10:35

Die einen vermarkten sich als Pressnitztalbahn - mit Tal, die anderen als Döllnitzbahn - ohne Tal. Wo steht denn geschrieben, daß bei solchen Eisenbahnen zwingend das Wort 'Tal' Namensbestandteil zu sein hat?

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: Am Steinberg

Datum: 23.12.17 10:54

Hallo,

danke für die interessante Nachricht!

Aus meiner Sicht hat damit endlich jemand den ersten Schritt getan, um die sächsischen Schmalspurbahnen zum einen (unter der Woche) günstiger zu betreiben und zum anderen aus dem ausschließlichen Dampfbimmelbahn-Image herauszuholen. Letzteres ist für die Touris wichtig und soll an Wochenenden auch nicht vernachlässigt werden. Als ernstzunehmendes Verkehrsmittel punkte ich damit aber im Alltag kaum - hier zählen eher zeitgemäße Geschwindigkeiten und gute Takte.

Und an der Stelle sind wir m. E. am entscheidenden Punkt: was will ich? Zeitgemäßes Verkehrsmittel unter Finanzierung durch SPNV-Bestellerentgelte oder Bimmelbahn für Touris? Man kann sich natürlich für letzteres entscheiden. Für mich stellt sich dann allerdings ernsthaft die Frage, ob der SPNV-Topf dafür der richtige ist, während gleichzeitig komplette SPNV-Strecken aus Geldmangel abbestellt werden müssen. Von daher kann eigentlich nur ein günstiger Triebwagenverkehr unter der Woche (mehr Angebot fürs gleiche Geld!) einen solchen Finanzierungsweg rechtfertigen. Die Pinzgau- und die Zillertalbahn zeigen eindrucksvoll, was auf schmaler Spur möglich ist - in Kombination von zeitgemäßem SPNV und Bimmelbahnromantik!

Von daher, Gratulation an die Verantwortlichen der Döllnitzbahn. Möge sich dieser Gedanke auf weitere Strecken übertragen...

Gruß,
Michael

Re: DöllnitzTALbahn? Wo ist die denn?

geschrieben von: Schaffner77

Datum: 23.12.17 14:14

Heizer Jupp schrieb:
n/t
Als Heizer müsstest du das eigentlich wissen...
Die Döllnitzbahn ist der Rest des einst sehr großen Mügelner Schmalspurnetzes. Überlebt hat sie durch die Gütertransporte des Kaolin ,daß in den Kaolingruben bei Kemmlitz abgebaut wurde.

Da es zu DDR-Zeiten nicht möglich war das Kaolin auf den miserablen Straßen erschütterungsfrei zu transportieren,wurde 1982 das Restnetz der Schmalspurbahn (Oschatz-Kemmlitz) saniert und ist so der Nachwelt erhalten geblieben.

Die Strecke von Nebitzschen nach Glossen wurde erfreulicherweise vor einigen Jahren wieder aufgebaut. Hoffen wir mal,dass es irgendwann wieder einmal nach Wermsdorf weitergeht...



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:23:16:43:52.

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 23.12.17 14:37

Am Steinberg schrieb:
Hallo,

danke für die interessante Nachricht!

Aus meiner Sicht hat damit endlich jemand den ersten Schritt getan, um die sächsischen Schmalspurbahnen zum einen (unter der Woche) günstiger zu betreiben und zum anderen aus dem ausschließlichen Dampfbimmelbahn-Image herauszuholen. Letzteres ist für die Touris wichtig und soll an Wochenenden auch nicht vernachlässigt werden. Als ernstzunehmendes Verkehrsmittel punkte ich damit aber im Alltag kaum - hier zählen eher zeitgemäße Geschwindigkeiten und gute Takte.

Und an der Stelle sind wir m. E. am entscheidenden Punkt: was will ich? Zeitgemäßes Verkehrsmittel unter Finanzierung durch SPNV-Bestellerentgelte oder Bimmelbahn für Touris? Man kann sich natürlich für letzteres entscheiden. Für mich stellt sich dann allerdings ernsthaft die Frage, ob der SPNV-Topf dafür der richtige ist, während gleichzeitig komplette SPNV-Strecken aus Geldmangel abbestellt werden müssen. Von daher kann eigentlich nur ein günstiger Triebwagenverkehr unter der Woche (mehr Angebot fürs gleiche Geld!) einen solchen Finanzierungsweg rechtfertigen. Die Pinzgau- und die Zillertalbahn zeigen eindrucksvoll, was auf schmaler Spur möglich ist - in Kombination von zeitgemäßem SPNV und Bimmelbahnromantik!

Von daher, Gratulation an die Verantwortlichen der Döllnitzbahn. Möge sich dieser Gedanke auf weitere Strecken übertragen...

Gruß,
Michael

Die Sache ist nur, die Döllnitzbahn ist überwiegend im SPNV tätig. Und ohne den Dampfbetrieb an einigen Wochenenden, würde sich wohl kaum ein Touri in diese platte sächsische Privinz abseits der Touristenströme hin verirren. Da ist die Entscheidung für den Triebwagen als "Alltagsgefährt" also völlig nachzuvollziehbar.

Bei den anderen sächsischen Bahnen ist die Ausgangslage dagegen eine völlig andere! Die sind allesamt in Touristenregionen unterwegs. Für klassischen ÖPNV besteht da nur wenig Bedarf. Bei diesen Bahnen wäre ein Triebwagen allenfalls zur Taktverdichtung sinnvoll. Vor allem die Weißeritztalbahn könnte sowas gut gebrauchen! Aber nur mit Triebwagen, da würden die Fahrgastzahlen dieser Bahnen schnell ins Bodenlose sinken. Sieht man ja perfekt auf der Selketalbahn, wie "gut" die Triebwagen angenommen werden. Die nimmt man nur als Überbrückung bis zum nächsten Dampfzug. Aber ohne Dampf und nur mit Triebwagen, da würden die Touris größtenteils gleich alles mit dem eigenen Auto fahren, bzw. es würden gleich mal weniger Touris kommen! Denn die Dampfbahnen an sich sind ja schon ne große Attraktion, die viele Bahntouristen aus aller Welt anziehen!

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren. Feingeister und selbsternannte Gutmenschen sollten meine Beiträge daher unbedingt ignorieren!




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:23:16:21:43.

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: Thomas Hörmann

Datum: 23.12.17 15:57

Liebe sächsische Freunde!

Da das letzte planmäßig betriebene Stück der Ybbstalbahn, die Citybahn in Waidhofen an der Ybbs, politisch
auch schon infrage gestellt wird (man braucht Platz für ein "Stadtentwicklungskonzept) können wir Österreicher Euch
vielleicht in ein paar Jahren schon für jede Eurer wunderbaren Schmalspurbahnen einen Triebwagen verkaufen.

Bei Euch wird die Bahn Gott sei Dank auch als Kulturgut geschätzt!

Beste Grüße aus Österreich!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:23:15:58:02.

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: Am Steinberg

Datum: 23.12.17 16:22

...richtig, im Selketal verkehren viele Triebwagen. Der Unterschied ist hier aber, dass diese Verkehre - soweit ich weiß - nicht aus SPNV-Bestellerentgelten finanziert werden (was zwischen Ilfeld und Nordhausen anders ist). Für den Alltagsverkehr sind die Züge hier aber in erster Linie trotzdem zu langsam...

Die sächsischen Dampfbahnen hingegen sind ebenfalls für SPNV viel zu langsam (in Österreich werden auf ähnlicher Spur bis zu 80 km/h gefahren) und zeitlich unattraktiv. Alles kein Problem, wenn man sich auf Touris ausrichtet. Was ich nur in Frage stellen möchte, ist die Finanzierung der täglichen (!) Dampfzüge aus SPNV-Bestellerentgelten. Die sind für den (schienengebundenen) Nahverkehr da und nicht unendlich. Da fragt man sich natürlich, ob - wenn schon derart finanziert - mit Triebwagen nicht mehr im Sinne des Verwendungszweckes möglich wäre. Ich habe ja gar nichts gegen die Dampfzüge im Ausflugsverkehr aus touristischen Gründen. Aber es fällt mir schwer, deren tägliche Notwendigkeit zu sehen, wenn gleichzeitig kein Geld mehr da ist um an anderer Stelle täglichen Regelverkehr zu bestellen. Da wären schnelle Triebwagen sicherlich nicht die schlechteste Idee...

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: LoneStarr27

Datum: 23.12.17 16:30

Thomas Hörmann schrieb:
Bei Euch wird die Bahn Gott sei Dank auch als Kulturgut geschätzt!

Da vertrittst Du eine sehr kontroverse These. Aber hier gilt wohl durchaus der Satz "Auf der anderen Seite des Zauns ist das Gras immer viel grüner".

Gruß Thomas

p.s.: Den Hinweis mit den möglicherweise irgendwann disponiblen Triebwagen sollte man vielleicht wirklich mal an unsere Schmalspurbahnbetreiber weiterleiten.

p.p.s.: Die Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung für Schmalspurbahnen lässt bei 750 mm Spurweite immerhin 60 km/h zu. Das ist doch schon mal was.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:23:17:32:05.

Re: DöllnitzTALbahn? Wo ist die denn?

geschrieben von: Heizer Jupp

Datum: 23.12.17 16:52

Schaffner77 schrieb:
Als Heizer müsstest du das eigentlich wissen...
Die Döllnitzbahn ist der Rest des einst sehr großen Mügelner Schmalspurnetzes. Überlebt hat sie durch die Gütertransporte des Kaolin ,daß in den Kaolingruben bei Kemmlitz abgebaut wurde.

Da es zu DDR-Zeiten nicht möglich war das Kaolin auf den miserablen Straßen erschütterungsfrei zu transportieren,wurde 1982 das Restnetz der Schmalspurbahn (Oschatz-Kemmlitz) saniert und ist so der Nachwelt erhalten geblieben.

Die Strecke von Nebitzschen nach Glossen wurde erfreulicherweise vor einigen Jahren wieder aufgebaut. Hoffen wir mal,dass es irgendwann wieder einmal nach Wermsdorf weitergeht...

Danke für das Dozieren.
Nun war meine Frage natürlich nicht ernst gemeint.
Schließlich gibt es keine dummen Fragen.

Nur dumme Antworten...

Re: DöllnitzTALbahn? Wo ist die denn?

geschrieben von: Schaffner77

Datum: 23.12.17 17:19

Heizer Jupp schrieb:
Schaffner77 schrieb:
Als Heizer müsstest du das eigentlich wissen...
Die Döllnitzbahn ist der Rest des einst sehr großen Mügelner Schmalspurnetzes. Überlebt hat sie durch die Gütertransporte des Kaolin ,daß in den Kaolingruben bei Kemmlitz abgebaut wurde.

Da es zu DDR-Zeiten nicht möglich war das Kaolin auf den miserablen Straßen erschütterungsfrei zu transportieren,wurde 1982 das Restnetz der Schmalspurbahn (Oschatz-Kemmlitz) saniert und ist so der Nachwelt erhalten geblieben.

Die Strecke von Nebitzschen nach Glossen wurde erfreulicherweise vor einigen Jahren wieder aufgebaut. Hoffen wir mal,dass es irgendwann wieder einmal nach Wermsdorf weitergeht...

Danke für das Dozieren.
Nun war meine Frage natürlich nicht ernst gemeint.
Schließlich gibt es keine dummen Fragen.

Nur dumme Antworten...


Hallo Jupp ,das hab ich erst später gesehen...hast natürlich diesbezüglich recht...

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: Schwellenleger

Datum: 23.12.17 19:16

Jan Borchers schrieb:
Schmalspurbahnfreund schrieb:
Weiß jemand, warum damals kein planmäßiger Einsatz zustande kam?
Damals wurde die abweichende Spur von 760mm genannt, aber die Eigentumsverhältnisse damals waren wohl auch ein Problem.
Hallo,
im Prinzip richtig:
- der VT hatte noch die Radsatzmaße der 760er Spur, was der sächs. LfB nicht akzeptierte;
- die Eigentumsverhältnisse waren klar, das Fahrzeug gehörte der Masse aus dem EK-Verlag bzw. einen Mitarbeiter von dort, der Öchsle Schmalsopurbahn e.V. war nicht rechtmäßiger Eigner;
- aber auch vor Ort gab es gewisse Gegenströmungen gegen einen Einsatz des Triebwagens, so wurde dreimal eine Betriebsanleitung und techn. Unterlagen dorthin gebracht und den (damals) zuständigen Herren übergeben, die dann aber kurz darauf "nicht mehr auffindbar waren"...

Mit freundlichen Grüßen

vom Schwellenleger,
der sich damals im Sinne der Hilfe unter Kollegen mit darum kümmerte.

Re: Döllnitzbahn kauft Triebwagen

geschrieben von: def

Datum: 23.12.17 19:51

LoneStarr27 schrieb:
Thomas Hörmann schrieb:
Bei Euch wird die Bahn Gott sei Dank auch als Kulturgut geschätzt!
Da vertrittst Du eine sehr kontroverse These. Aber hier gilt wohl durchaus der Satz "Auf der anderen Seite des Zauns ist das Gras immer viel grüner".
Ja, das denke ich auch. Aus österreichischer Sicht ausgerechnet Sachsen zu bescheinigen, dass dort das Kulturgut Bahn noch geschätzt werde, ist zumindest gewagt.

Es ist schon erstaunlich, dass sich die "Klartext"-Fraktion immer am meisten aufregt, wenn man Rassisten "Rassisten" nennt. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Mut zur Wahrheit!

Re: DöllnitzTALbahn? Wo ist die denn?

geschrieben von: Heizer Jupp

Datum: 28.12.17 15:10

Schaffner77 schrieb:
Hallo Jupp ,das hab ich erst später gesehen...hast natürlich diesbezüglich Recht...

Kein Problem.
Ich wollte den Fragesteller nur etwas salopp auf die nicht ganz richtige Bezeichnung aufmerksam machen. Da habe ich mich eben ein bißchen dumm gestellt. Fällt mir nicht schwer... ;-)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:28:15:10:44.

Re: Döllnitzbahn.....in der Zukunft

geschrieben von: TRO

Datum: 28.12.17 19:08

Hallo,

Ich denke das der 5090 eine gute Alternative zur 2091+ Wagen ist.

Mal sehen was die Zukunft da noch bringt. Vielleicht auch eine Erhöhung der
Streckengeschwindigkeit mit Verkürzung der Fahrzeiten ?

Hier gibt es noch mehr zu dieser Diskussion: [bimmelbahn-forum.de]

Mfg TRO:


VSE- Eisenbahnmuseum Schwarzenberg- Terminvorschau für 2019 [www.vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de]

Herbstdampf beim "Pollo" vom 27.-31. Oktober 2018 mit 99 4511 [www.pollo.de]

Die Such- und Angebotsliste für Eisenbahnfahrzeuge &- Teile des VDMT [www.vdmt.de]