DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 01 - News 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
News und aktuelles Betriebsgeschehen - Fragen sind keine News, können aber in den anderen Foren gerne gestellt werden. Für Updatemeldungen von Websites bitte das Forum Bahn und Medien verwenden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Deutsche Bahn: Taxi statt ICE

geschrieben von: Markus B

Datum: 17.09.06 19:53

Unter dieser Überschrift hat jemand beim Lok-Report die folgende, grob irreführende Meldung gepostet:

Zitat:
Die Deutsche Bahn AG will ihre Mitarbeiter statt mit der Bahn vermehrt per Taxi transportieren: Im Amtsblatt der Europäischen Union hat sie die "Deutschlandweite Personenbeförderungen mittels Taxen" ausgeschrieben (2006/S 177-188905).
Verlangt wird die Personenbeförderungen im gesamten Bundesgebiet. Es geht um die Koordination, Organisation und Durchführung von Personenbeförderungsleistungen mittels Taxen für den unternehmenseigenen Bedarf (Beförderungen von Mitarbeitern) sowie für die Einhaltung von Beförderungsbedingungen (Weiterbeförderung von Reisenden bei Störungen im Zugverkehr).
Ziel der Vergabe ist die Optimierung der Geschäftsabläufe sowie die Reduzierung des Verwaltungsaufwandes. Eine genaue Mengenangabe ist nicht möglich, da es sich größtenteils um sporadische, nicht planbare Beförderungen handelt. Der geschätzter Gesamtwert ohne MwSt. beträgt 9 000 000,00 EUR, die Lazfzeit 24 Monate (18.09.06).

Na, wem fällt was auf?

MfG Markus B
Markus B schrieb:
> Unter dieser Überschrift hat jemand beim
> Lok-Report die folgende, grob irreführende Meldung
> gepostet:

Naja, der Wortlaut in der Lokreport-Meldung entspricht genau dem der Ausschreibung der DB, siehe hier: [ted.europa.eu]

Gruß,
Der Weißenburger

Edit: Link repariert

Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten. Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen.
- Otto von Bismarck -




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:09:17:20:50:13.

Re: Deutsche Bahn: Taxi statt ICE

geschrieben von: Kurzschluss

Datum: 17.09.06 20:16

Markus B schrieb:
-------------------------------------------------------
> [...]
> Der geschätzter Gesamtwert ohne MwSt. beträgt 9
> 000 000,00 EUR, die Lazfzeit 24 Monate
> (18.09.06).
>
> Na, wem fällt was auf?
>
> MfG Markus B


9 Mio klingt zwar nach viel, aber die könnten schnell aufgenbraucht sein. Bei 20 Euro pro Fahrt wären das 450 000 Taxifahrten. Oder worauf willst Du hinaus?

Gruß Kurzschluss

Arbeitet KHD jetzt beim Lok Report?

geschrieben von: OLL

Datum: 17.09.06 20:28

Oder wie muss man diese dumme Überschrift verstehen?
Immerhin wird im Text ja ein wenig relativiert.

Aber um es nochmals verständlicher zu schreiben.
Hier sind zum einen kurzfristig notwendige Taxifahrten gemeint, wenn z.B. ein Tf auf Grund einer Störung nicht mehr mit dem Zug zu seiner Heimatdienststelle zurück kommt (nach Streckensperrung z.B.) o.Ä.
Alternativ dazu gibt es auch viele Stellen, an denen Meldestelle und Lokabstellung weit voneinander entfernt liegen und dazwischen, vor allem Nachts keine Gastfahrten mit einem Zug möglich sind (z.B. München Hbf - Bw1).
Das dabei auch an eine Weiterbeförderung von Reisenden gedacht wurde ist doch positiv aufzunehmen. Es ist ja gar nicht so selten, das gerade in den letzten Zügen des Tages nur wenige Reisende sitzen, die z.B. bei einem PU leicht mit zwei Taxen weiterbefördert werden können, anstelle eines wesentlich schwerer zu bekommenden Busses.

Sicher nicht ist diese Ausschreibung gedacht, um mögliche Gastfahrten in Zügen einzusparen! Was wohl der Lok Report mit dieser Überschrift aussagen will.

http://www.ping-timeout.de/sig/129.jpg

Re: Link defekt!

geschrieben von: Markus B

Datum: 17.09.06 20:32

Der Weißenburger schrieb:
-------------------------------------------------------
>
> Naja, der Wortlaut in der Lokreport-Meldung
> entspricht genau dem der Ausschreibung der DB,
> siehe hier:
>

Der Link funktioniert nicht. Steht da wirklich, dass "Die Deutsche Bahn AG ihre Mitarbeiter statt mit der Bahn vermehrt per Taxi transportieren will"? Das würde mich sehr überraschen.

MfG Markus B

Re: Link defekt!

geschrieben von: Der Weißenburger

Datum: 17.09.06 20:54

Markus B schrieb:
> Der Link funktioniert nicht.

Jetzt sollte er aber funktionieren.

> Steht da wirklich,
> dass "Die Deutsche Bahn AG ihre Mitarbeiter statt
> mit der Bahn vermehrt per Taxi transportieren
> will"? Das würde mich sehr überraschen.

Zitat aus der Ausschreibung [ted.europa.eu]:
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Koordination, Organisation und Durchführung von Personenbeförderungsleistungen mittels Taxen für den unternehmenseigenen Bedarf (Beförderungen von Mitarbeitern) sowie für die Einhaltung von Beförderungsbedingungen (Weiterbeförderung von Reisenden bei Störungen im Zugverkehr). Ziel der Vergabe ist die Optimierung der Geschäftsabläufe sowie die Reduzierung des Verwaltungsaufwandes.
[...]
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Keine genaue Mengenangabe möglich, da es sich größtenteils um sporadische, nicht planbare Beförderungen handelt.
Geschätzter Gesamtwert ohne MwSt.: 9 000 000,00 EUR.


Der Text im Lokreport entspricht damit weitgehend dem der Ausschreibung...

Gruß,
Der Weißenburger

Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten. Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen.
- Otto von Bismarck -




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:09:17:20:54:44.

Re: Link defekt!

geschrieben von: Markus B

Datum: 17.09.06 21:19

Der Weißenburger schrieb:
-------------------------------------------------------
>
> Der Text im Lokreport entspricht damit weitgehend
> dem der Ausschreibung...
>


Abgesehen davon, dass sich Überschrift und einleitende Bemerkung des Lok-Report und der tatsächliche Inhalt der Ausschreibung völlig widersprechen, wie OLL erkannt hat. Macht der LR jetzt auf EK? Quack, quack.


MfG Markus B

Re: Link defekt!

geschrieben von: Der Weißenburger

Datum: 17.09.06 21:35

Markus B schrieb:
> Abgesehen davon, dass sich Überschrift und
> einleitende Bemerkung des Lok-Report und der
> tatsächliche Inhalt der Ausschreibung völlig
> widersprechen, wie OLL erkannt hat. Macht der LR
> jetzt auf EK? Quack, quack.

Moment, woher weißt Du, dass die DB nicht tatsächlich ihre Mitarbeiter vermehrt mit der Bahn befördern will? Um das Beurteilen zu können, müsste man die aktuellen Zahlen dazu kennen.

Trotzdem gebe ich Dir Recht, dass der einleitende Kommentar beim Lok-Report überflüssig und unqualifiziert ist...

Gruß,
Der Weißenburger

Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten. Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen.
- Otto von Bismarck -

Ist doch alles kalter Kaffee!

geschrieben von: 656 260-7

Datum: 17.09.06 21:41

DB AG sucht nun überregional Taxiunternehmer die zu günstigen Konditionen fahren sollen.
Abmachungen mit örtlichen Taxiunternehmern gibt es Heute schon zu genügend.
Beisspiele:
Tf von Railion ständig Gremberg -- Köln-Eifeltor diesntplanmäßig oder ad-hoc-
Tf von Railion 0sterfeld Süd nach diversen Orten im Ruhrgebiet
Tf von R u T Dortmund Hbf -- Dortmund Bbf
Tf von allen VU bei PU von A nach B über viele hundert Kilometer usw. usw.!

Re: Ist doch alles kalter Kaffee!

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 17.09.06 22:18

Derartige Taxifahrten werden seit zig Jahren durchgeführt. Lediglich das Verfahren sollte vereinfacht und vereinheitlicht werden, da es örtlich sehr unterschiedlich durchgeführt wird.

Fritzle

Muss es ein straßengebundenes Taxi sein?

geschrieben von: Ranzenfrön

Datum: 18.09.06 06:53

Also Lufttaxi wäre ja wohl das mindeste, was ich als Fahrgast erwarte.

*lach*

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 18.09.06 10:30

Hallöchen allerseits,

hehe, ja, so ist das wenn die Bahn nicht selbst für Beförderung sorgen kann. Und CHRONISCH zu spät ist. Fragt doch mal Münsteraner Nahverkehrspersonale, die Dienstbeginn in Münster haben, und dann Gastfahrt mit dem 2020 nach Osnabrück, um dort die Züge 5.18 Uhr und 5.45 Uhr nach Münster zu übernehmen. Planmäßig ankommen soll der 2020 um 4.50 Uhr. Das tut er aber praktisch NIE! 20 bis 80 Minuten Verspätung sind Standard. Ergo ist regelmäßig ein Taxi notwendig! Immer raus mit der Kohle; ist ja genug da. Manchmal ist die TP auch geizig, dann schimpfen die Fahrgäste in den RB's wieder mit dem Personal - warum man denn SCHON WIEDER verschlafen habe... Ich behaupte: Der Bahn ist's egal - die Strecke ist man eh los. Bei derartigen Personalplanungen kann man auch nur sagen: Zum Glück! Ach ja, wer meint, Osnabrücker Personale gebe es nicht: Aber hallo, die gibt es! Nur fahren die nicht mehr auf der Strecke Osnabrück - Münster (Regio Niedersachsen und REgio NRW hatten Diskussionsbedarf wegen der grenzüberschreitenden Linien). Die gondeln u.a. auf der Emslandstrecke rum und haben dann in Münster Übernachtung! Schön ist sie, die kleinkarierte Profit-Center-Welt! Jeder ist für seinen Teil zufrieden. Wer das große ganze anschaut, fasst sich nur an den Kopf. Aber soweit soll der Horizont ja auch nicht gehen...

Ach ja, will ja nicht ungerecht sein: Geizig war man auch mal. Nämlich an Wochenenden, wo der Zug 0.04 Uhr ab Münster nach Osnabrück fährt. Ankunft dort: 0.42 Uhr. Geplant war dann, dass der Zub Gastfahrt mit dem 2021 nach Münster zurück hat. Abfahrt Osnabrück: 0.47 Uhr. Der ist zwar mittlerweile auch meistens zu spät in Osnabrück (wie man das schafft, ist mir immer wieder ein Rätsel), aber danach geht es ja nicht. 5 Minuten Übergang sind zu knapp. Wenn die Regionalbahn zu spät ist, was dann passiert, darüber mag ich gar nicht nachdenken. Brauch ich auch nicht. Denn es kam, was kommen mußte: Gibt auch ein Taxi zurück für den Zub.

Vielleicht sollte man das Taxi dann mal unter Woche auch fahren lassen - denn dann hängt das Personal von 23.42 Uhr bis 0.47 Uhr in Osnabrück rum. Letzte Tätigkeit für den Fahrgast: 23.42 Uhr. Dienstende: Irgendwas bei 1.30 Uhr. 2 Stunden Bezahlung für nothing. Kein Wunder, dass man so nur mühsam Geld verdient.

Den Personalen gönn ich das alles natürlich aus vollstem Herzen - "mitnehmen" lautet die Devise. Wer derartige Pläne verzapft mit ach so hochmodernen Programmen mit toll klingenden Namen wie Carmen und Edith, der soll auch bluten dürfen. Schade nur, dass die rausgeworfene Kohle unten wieder eingesammelt wird :-(((

Und das Geschriebene hier ist ja nur ein klitzekleines Beispiel von sicherlich locker tausenden teilweise noch viel größeren... Wenn ich an etliche Gespräche mit Personalen denke und deren Berichten über Dienstpläne/Gastfahrten... - hätte ich alles notiert, könnte ich Buch-Autor werden...

Schöne Grüße aus der Friedensstadt Osnabrück von

jörg blaschke



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:09:18:10:31:52.

Nichts verstanden...

geschrieben von: OLL

Datum: 18.09.06 13:02

... und dafür noch genau den, wohl erwünschten Erfolgt der Überschrift erreicht.

Armes Deutschland.

http://www.ping-timeout.de/sig/129.jpg

Mit dem Taxi von Kassel nach Belin: DB zahlt

geschrieben von: bravoks

Datum: 18.09.06 13:09

Ich habe mit einem Taxifahrer gesprochen der meinte das in Kassel jeden Abend bis zu 20 Taxen nur für die DB zur Verfügung stehen um Fahrgäste die ihren Anschluss Zug verpasst haben (wegen Verspätung o..ä) ins gesamte Bundesgebiet zu fahren. Die Fahrten führen, laut angaben des Fahrers, bis nach Frankfurt, Hannover und wenn man glück hat sogar nach Dortmund oder Berlin.
Für DB-Mirarbeiter werden in Kassel täglich bis zu 50 Minicars (privates Taxi-Unternehmen in KS) bestellt.

Ich kann nicht garantieren, dass die Angaben so stimmen, aber ich finde die Zahlen ganz schön heftig. Fahrgäste von Kassel nach Berlin mit einem Taxi zu befördern kostet doch bestimmt 400-500 Euro, oder? Wieso lässt man die Personen nicht im IC-Hotel übernachten?

MFG

Re: *lach*

geschrieben von: BR146106

Datum: 18.09.06 14:45

Das Große Problem der Gastfahrerei zwischen Münster und Osnabrück ist doch das sich die Herren der Regionalleitung nicht einigen konnten und daher dieses Kuddel Muddel entand. Aber da du auch über Edith und Carmen sprachst. Diese schönen teueren Programme taugen leider nicht viel. Erstens viel zu Langsamm und zweitens kann es vor kommen das sog. gegenläufige Gastfahrten kostengünstiger und Wirtschaftlicher sind als wenn man einen Kollegen in Münster zwei Stunden Warten lässt um einen Zug zurück zu bringen. Denn wie schon gesagt ein Kollege fährt Gf hin um einen Zug zu hohlen der andere fährt bei ihm mit zurück. Schöne neue Technik. Nur ist es doch rechtens wenn diese Taxileistungen ausgeschrieben werden es kann doch immer mal was schief gehen.

Bei der Luftfahrt nicht anders

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 18.09.06 15:13

Ich weiß von zwei ehemaligen Flugbegleiterinnen von Air Berlin, daß das dort auch nicht anders ist. Reguläre Taxifahrten z.B. von Paderborn / Lippstadt nach Hannover etc. sind dort tägliches Geschäft. Die Taxifahrer freut´s.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.

Re: Deutsche Bahn: Taxi statt ICE

geschrieben von: cargojimknopf

Datum: 18.09.06 16:24

Markus B schrieb:
-------------------------------------------------------
> Unter dieser Überschrift hat jemand beim
> Lok-Report die folgende, grob irreführende Meldung
> gepostet:
>
> Die Deutsche Bahn AG will ihre Mitarbeiter statt
> mit der Bahn vermehrt per Taxi transportieren: Im
> Amtsblatt der Europäischen Union hat sie die
> "Deutschlandweite Personenbeförderungen mittels
> Taxen" ausgeschrieben (2006/S 177-188905).
> Verlangt wird die Personenbeförderungen im
> gesamten Bundesgebiet. Es geht um die
> Koordination, Organisation und Durchführung von
> Personenbeförderungsleistungen mittels Taxen für
> den unternehmenseigenen Bedarf (Beförderungen von
> Mitarbeitern) sowie für die Einhaltung von
> Beförderungsbedingungen (Weiterbeförderung von
> Reisenden bei Störungen im Zugverkehr).
> Ziel der Vergabe ist die Optimierung der
> Geschäftsabläufe sowie die Reduzierung des
> Verwaltungsaufwandes. Eine genaue Mengenangabe ist
> nicht möglich, da es sich größtenteils um
> sporadische, nicht planbare Beförderungen handelt.
> Der geschätzter Gesamtwert ohne MwSt. beträgt 9
> 000 000,00 EUR, die Lazfzeit 24 Monate
> (18.09.06).
>
> Na, wem fällt was auf?
>
> MfG Markus B

Hallo,
das kann ich auf keine Fall bestätigen. Bei uns in HSR gibt es genau die Umkehr. Seit 04.09.06 gibt es ein Shuttle zwischen HSR und HLER für Dienstfahrten mit festem Fahrplan, um die Taxikosten zu minimieren. Ferner ist es manchmal wirtschaftlicher eine Dienstfahrt mit dem Taxi zu fahren, als entsprechende Reisezeiten mit Arbeitszeit zu vergüten!!

Grüße von der Mittelweser,

cargojimknopf = Tom

Re: Besser als Fremdübernachtung!

geschrieben von: Station ohne Service

Datum: 18.09.06 21:57

Ich finde das jetzt keine schlimme Sache. Wird das denn auch zur Vermeidung von Fremdübernachtungen angewandt? Ich hoffe doch, wäre doch für alle Seiten das beste. So könnte der Tf zuhause bei seiner Familie die Nacht verbringen, was dem familiären Leben zugute kommt (das ja bei Tf eh zu kurz kommt) und man spart sich die Hotelkosten.
Wenn der Tf natürlich die erste Frühleistung hat ist das hinfällig, aber man kann ja die Dienstpläne entsprechend Arbeitnehmerfreundlich (ich hoffe die Gewerkschaften kennen das Wort noch :-) gestalten.

Meinst Du...

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 19.09.06 10:10

Bin ich anderer Meinung.

Statt den "Druck", ordentliche Dienstpläne hinzubekommen, zu erhöhen, geht man den einfacheren Weg und will den "Druck" an die Taxiunternehmer weitergeben. Lt. Ausschreibung soll es EIN bundesweites Unternehmen organisieren. Sowas gibt's in der Taxibranche? Wäre mir neu. Aber für Aufklärung bin ich wie immer dankbar. Oder sollte DB Taxiservices das Ganze übernehmen. Ich stelle die Behauptung auf: Mit intelligenten Dienstplänen ließen sich etliche Taxifahrten vermeiden. Natürlich müßte man manchen Zwang (wie die Atomisierung der DB in Einzelgesellschaften) in Frage stellen. Weil das nervt und zu umständlich ist, läßt man es. Ist natürlich irreal die Forderung. Bin ja kein Tagträumer. Aber trotzdem halte ich sie für notwendig.

Für den Fahrgast ergibt sich, dass man sicher eher darüber nachdenkt, ein Taxi anzubieten. Siehe auch die anderen Beiträge. Statt den "Druck", versprochene Anschlüsse einzuhalten (oder sich Gedanken über ein anderes System zu machen), geht man den einfachen Weg und will die Taxikosten senken. Private Meinung: Ich will nicht, wenn ich eine Bahnfahrt buche, mit einem Taxi u.U. durch die halbe Republik karriolt werden! Mit Taxifahrern, die sich in Zielorten logischerweise manchmal nicht auskennen. Auswärtige Taxifahrer fragten mich bei meiner Nachttätigkeit schon öfters nach dem Bahnhof hier. Da kann ich ja gleich das Auto nehmen und selbst fahren. Aber der gemeine Fahrgast sieht das wohl anders und erfreut sich noch am Taxi. Nun denn, da sag ich dann mal "armes Deutschland".

Worum es vielleicht aber auch geht: Die Kungeleien zwischen örtlichen Taxibetrieben und DBlern abzustellen bzw. zu erschweren. Hab selbst oft genug gesehen, wie bei gestrandeten Fahrgästen die Taxischeine "passend" geschrieben wurden. Sind dann eben 4 statt 2 Personen nach XY befördert worden - damit die Rechung für den Taxler aufgeht... (läßt sich nach Rückkehr ja problemlos berechnen).

Schöne Grüße von

JÖRG

Re: Meinst Du...

geschrieben von: Tobias Bückle

Datum: 19.09.06 10:51

> Ich stelle die Behauptung auf: Mit intelligenten
> Dienstplänen ließen sich etliche Taxifahrten
> vermeiden.
Vielleicht einige, aber sicher nicht den Großteil!
Ich stelle die Behauptung auf, dass Du nicht wirklich weisst, in welchen Bereichen Taxifahrten hauptsächlich geplant werden... Ich würde jetzt sagen, dass Taxifahrten zum Großteil im Bereich Railion nötig sind. Und oft ist es nunmal so, dass die Tf einer Meldestelle an verschiedenen Bahnhöfen im Großraum ablösen, zum einen gibt es ja die Bws, dort holen sie ihre Tfz ab. Andererseits gibt es aber meist auch einen sehr großen Anteil an durchlaufenden Zügen, und der Lpw findet i.d.R. nicht direkt am Bw, oft sogar in einem anderen Bf/Bft statt. Und bevor man die Leute 1h mit S-Bahnen, Bussen, ... um 3 Ecken durch die Stadt jagt, ist ein Taxi nunmal oft billiger!

Grüße
Tobias
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -