Anzeige

HIER KLICKEN!
Hinweise zu RailView | Handhabung und Regeln | Auswahlteam | Hinweise zur Bildbearbeitung | Mitteilung an die Moderation

Galerie von Nil, nach Einstelldatum sortiert (110 Bilder)Seiten: 1 [2] [3] [4] [5] [6] .. [11]
DS RailView | Forenansicht | Sortierung: Top 3 der Woche | Suchfilter löschen | zurück zur Suche
 
Die Malmesbury Metro
geschrieben von: Nil (110) am: 11.02.16, 16:15
Einmal täglich verbindet ein Zugpaar Malmesbury mit Cape Town. Das Zugpaar dient der schwarzen Bevölkerung des Hinterlandes als Pendlerzug in die Stadt. Wer ihn nutzt muss aber früh raus, denn schon um 05:25 Uhr verlässt der Zug Malmesbury um 7:35 Uhr im Hauptbahnhof von Cape Town zu sein. Zurück geht es 17:33 Uhr ab und etwas über zwei Stunden später trifft der Zug wieder in Malmesbury ein.
Natürlich findet auch unterwegs reger Fahrgastwechsel statt. So auch hier am Haltepunkt Fisantkraal, benannt nach dem riesigen Township (hinter den Bäumen). Was da für Menschenmassen aus dem Zug geströmt sind war schier unglaublich, und der Zug war bei der vorbeifahrt anschliessend optisch immer noch voll. Der Zug setzte seine Fahrt nach 10min Aufenthalt, Planmässig ist eine Minute, unter Getöse wieder fort.


Datum: 27.01.2016 Ort: Fisantkraal, Südafrika Land: Übersee: Afrika
BR: ZA-35 Fahrzeugeinsteller: ZAR
Kategorie: Zug schräg von vorn

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
3.72km OREX Zug am Strand
geschrieben von: Nil (110) am: 04.02.16, 13:03
In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts baute der Südafrikanische Staat eine 871km lange OREX (Ore Export Line) Eisenbahn in Kapspur. Sie führt von den Minen bei Sishen bis in den Atlantikhafen von Saldanha.
Die Strecke wurde bereits nach zwei Betriebsjahren mit der eher ungewöhnlichen Spannung von 50KV / 50Hz elektrifiziert. Aufgrund der geografischen Lage und der Spannung wird die Strecke autonom und unabhängig vom restlichen Netz betrieben, nur an wenigen Punkten ist ein Anschluss an (teilweise stillgelegte) Dieselstrecken vorhanden. Genutzt wird die Strecke aber ausschliesslich zum Abtransport von Erzen zum Hafen von Saldana.
Die erste Teil der Strecke Strecke verläuft ab Saldana direkt nach Norden immer in der nähe der Küste des atlantischen Ozeans. Um Elandsbaai verlangte die hügelige Topografie in Küsennähe die Führung direkt am Strand entlang.Dies ermöglicht nach etwas Fussmarsch entlang des Sandstrandes unter anderem diesen Blick durch die Dünen. Der sehr dünne Verkehr auf der Strecke ist weniger ein Problem des Fotografen der es gerne gemütlich nimmt, denn wo wartet es sich schöner als an einem solchen Strand direkt am mehr? Die Züge sieht man früh genug damit man nicht an Position stehen muss sondern gemütlich den Blick über das Meer schweifen lassen kann. Für den perfekten Urlaub fehlt da nicht viel, nur zum Baden ist das Wasser auch in den Sommermonaten etwas gar kalt ...

Der Betrieb auf der Strecke ist sehr dünn, trotzdem werden riesige Massen befördert. Das Konzept ist für den Betrieb optimiert
In den Minen werden jeweils 1.24km lange Züge zusammengestellt die mit einer 15E und teilweise einer Diesellok der Reihe 34 oder 43 bespannt werden. Die Diesellok dient dabei dem Verschub in den Minen und dem Hafen. Drei dieser Züge werden dann zusammen gehängt und mit Schlusslok versehen. So ergibt sich eine Schlange von 3.72km Länge. Bei einer Beladung von 100t pro Wagen kommt so ein Zuggewicht von gegen 40'000 Tonnen zusammen. Nach aktuellen Informationen verlassen pro Woche ungefähr solche 15 Zugverbände die Mienen. Was das an der Strecke also bedeutet kann sich jeder selber ausrechnen ...
Die Geschwindigkeit der Züge beträgt 80km/h die durchgehend gefahren werden können. Es ist vorgesehen die vollen Zügen nicht anzuhalten ausser es findet ein Personalwechsel statt. Eine Verfolgung eines Zuges scheidet also aus, denn das Strassennetz ist in dieser sehr dünn besiedelten Gegend denkbar schlecht dafür geeignet.

Leider ist die Reihe 9E welche seit der Elektrifizierung eingesetzt wurden offensichtlich nicht mehr im Betrieb, wir haben über zwei Tage nur mehr die 15E angetroffen. Diese sind seit 2010 in Betrieb und wurden in Südafrika gebaut, die Federführung lag aber bei bekannten Japanischen Firmen.

Dieser Zug, aufgenommen eben am Strand nördlich von Elandsbaai, fährt leer nach Norden, der Blick fällt auf die Schlusslok. Zug zu erkennen ist die zweite Mitellok und wer ganz genau hinschaut erkennt sogar die Zugloks kurz vor dem Bildrand.

Datum: 29.01.2016 Ort: Elandsbaai, Südafrika Land: Übersee: Afrika
BR: ZA-15E Fahrzeugeinsteller: ZAR
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Aus dem Museum auf die Bahn
geschrieben von: Nil (110) am: 07.12.15, 23:25
er Fotostandpunkt ist nicht leicht zu finden, wenn man unten an der Strasse steht sieht man nur ein altes Gebäude über sich. Das Gebäude gehört zur alsten Stadtmauer von Peking und ist bestandteil eines Museums. So kostet das Foto auch 10 Yuan, was aber vertrettbar ist. Ist man erstmal im Museum geht man ins Gebäude und dann ganz hinauf. Dann sucht man sich das Fenster ganz hinten und öffnet es in einem unbeobachteten Moment - oder man besticht das Wachpersonal. Wenn man sich dann weit hinaus lehnt durch das Fensterchen hat man den Blick frei auf die Einfahrt vom Pekinger Hauptbahnhof.

Leider haben wir die Wachmanschaft nicht bestochen und nach einiger Zeit sahen wir uns gezwungen den Platz zu räumen. Deshalb gab es nur ein Bild von einem Zug auf dem vordersten Gleis bei voller Sonne.

Manipulation: Dachecke digital entfernt da ich mich eben doch nicht weit genug raus gelehnt habe ;)

Datum: 20.08.2015 Ort: Peking, China Land: Übersee: Asien
BR: CN-HXd3C Fahrzeugeinsteller: CR (Chinese Railway)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit Diesel durch den Löss
geschrieben von: Nil (110) am: 29.10.15, 13:57
Ab Baiyin zweigt von der Baolan Line eine eingleisige und nicht elektrifizierte Nebenbahn ab, sie führt bis nach Gangtang. Mit zwei Personenzugspaaren ist der Personenverkehr spärlich, der Kohleverkehr hingegen sorgt für etwas mehr Betrieb auf der Strecke. Es sind auf der Strecke mehrere Zugpaare täglich zu beobachten.
In den Lössbergen liegen grosse Kohlevorkommen die gefördert und mit der Eisenbahn zu dem Kraftwerken und Hochöfen des Landes transportiert werden.

Da die Strecke der Staatsbahn gehört werden die Züge natürlich auch von ihr traktioniert. Dafür setzt sie ausschliesslich moderne in Baiyin beheimatete Dieselloks der Reihe DF8B ein. In Baiyin werden die kurze Züge vereinigt und mit E-Traktions abgefahren.

Datum: 30.08.2015 Ort: Jingyuan, China Land: Übersee: Asien
BR: CN-DF8B Fahrzeugeinsteller: CR (Chinese Railway)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wuuuuuschhhhh
geschrieben von: Nil (110) am: 24.09.15, 12:17
Wann kommt der Zug genau?
Nach einem gemütlichen Vormittag auf unserem Lössberg vor Baiyin (das Bild war letzthin in der Auswahl) fuhren wir weiter in Richtung Tasgesziel - Xining. Wir hatten schon mehr als die Hälfte der Strecke zurück gelegt als wir bei Chuankouzhen die Autobahn verliessen und uns im Tal Huangshui Rivers umschauten. Durchs Tal führen zwei Strecken, die Neubaustrecke von (Urumqi) Xining nach Lanzhou und die Bestandstrecke von (Lhasa) Xining nach Lanzhou.
Nach dem Vormittag an einer normalen Strecke zog es uns erst zur Neubaustrecke.
Die 2014 eröffnete Bahn ist noch ein Inselbetrieb, entsprechend ist der Verkehr nicht sehr ausgeprägt. Fahrplan hatten wir keinen dabei (was für eine Vorbereitung) und so liessen wir uns halt überraschen, ob was kommt? Und was für Triebzüge?
Nachdem wir beim Aufstieg auf unseren Hügel einen Zug verpasst hatten standen wir erstmal auf unserem Berg ohne das sich etwas bewegte. Natürlich rollten in dieser Zeit drüben auf der Bestandsstrecke (auch am Bild zu erkennen) munter Züge hin und her. Plötzlich "durchbrach" ein schnell lauter werdendes rauschen den sowieso relativ hohen Lärmpegel des Tals und ein CIS2 schoss von hinten aus dem Tunnel. CIS2? Richtig, denn die Brüder dieses Zuges fahren in der Schweiz und Italien als ETR610 durchs Land, damals gekauft für Cisalpino und CIS2 genannt.

Damit hätten wir aus China jetzt ein Bild von einer Neubaustecke, von einer Ausbaustrecke und einer Hauptstrecke. Fehlt noch ein Bild einer Nebenbahn und einer Industriebahn. Kommt!

Datum: 31.08.2015 Ort: Chuankouzhen (China) Land: Übersee: Asien
BR: CN-CRH5 Fahrzeugeinsteller: CR (Chinese Railway)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
"Nahverkehr" auf Chinesisch
geschrieben von: Nil (110) am: 17.09.15, 14:02
Personenzüge in China fahren selten kurze Distanzen. So etwas wie Nahverkehr wie wir es kennen exisitiert praktisch nicht. Ein "normaler Personenzuglauf" führt gerne quer durchs Land, über tausende Kilometer.
Diesen kleinen Zug 7510 darf man da dann direkt als "Kurzläufer" bezeichnen. Er verbindet die Millionenstadt Lanzhou mit Baiyin und Gangtang. Sein Laufweg ist 234km lange, wofür er stolze 7:07 Stunden unterwegs ist.

Er startet 7:38 Uhr am Hauptbahnhof von Lanzhou und fährt direkt gen Osten. Nach dem passieren der letzten Hochhäuser im Stadtteil Donggangzhencun überquert er auf einer grossen Brücke den gelben Fluss um dann, um 180° gedreht, nach Westen zu streben. Wer links sitzt überblickt Lanzhou, davor der gelbe Fluss.
Nach einigen Kilometern dreht die Strecke in den Norden, ab hier nennt sich die Strecke "Baolan Line". Hier zweigt auch die neu gebaute Güterumgehung von Lanzhou ab, sie foglt weiter dem Tal des gelben Flusses während unsere Bahn quer durch die Lössberge eingleisig bis Baiyin führt. Die Aussicht auf die karge Landschaft, angestrahlt von der Morgensonne im Dunst, ist atemberaubend! Für die Chinesen ist es alltäglich, da ist eher der Anblick der Langnasen atemberaubend :-). Die Strecke ist zwar nur eingleisig, aber trotzdem dicht befahren. Die Ausweichstellen liegen nur wenige Kilometer auseinander und fast in jeder steht ein Güterzug zur Kreuzung.
In Baiyin endet die Reise für einen Grossteil der Fahrgäste und auch für die Zuglok SS07e 0051. Ihre Höchstgeschwindigkeit von 170km/h konnte sie auf den 87km Strecke bis Baiyin nie ausfahren, denn es ist bereits 10:32 Uhr und der Fahrplan sieht bei 5 Zwischenhalten eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 30km/h vor.
Die SS07e hat Feierabend, eine DF08 übernimmt den Zug und zieht ihn nach einer Stunde Aufenthalt über die nicht Eleketfizierte Nebenstrecke bis Gantang, dass um 14:45 Uhr erreicht wird. Dieser Zuglauf wird pro Tag einmal angeboten und er ist die einzige Bahnverbindung der kleinen Stationen entlang der Strecke in die nächsten Städte.

Aufgenommen ist das Bild am letzten Bahnhof kurz vor Baiyin, dieser Ort ist keiner Karte bekannt und deshalb unbekannt. Die Sonne drückte gerade als der Zug durch den Bahnhof rollte heraus und beleuchtete die Lössberge das erste mal richtig an diesem Vormittag.


Datum: 31.08.2015 Ort: Baiyin, China Land: Übersee: Asien
BR: CN-SS07E Fahrzeugeinsteller: CR (Chinese Railway)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 13 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
China ohne Dampf
geschrieben von: Nil (110) am: 06.09.15, 16:44 Top 3 der Woche vom 20.09.15
Wenn man Eisenbahnbilder aus China sieht ist meist eine Dampflok das Motiv, aber das Land bietet mehr als die stinkenden schwarzen Kisen :-).
China ist praktisch unendlich, unzählige Strecken mit dichtem Verkehr - tausende von Kilometern lang, und zu kaum etwas gibt es auch nur einen Hauch einer Information. Aber genau dieser Punkt, die Reise ins ungewisse, hat für uns den Reiz China ausgemacht. Ein Reisebericht folgt zeitnah im Forum.

Nachdem wir den Führerschein in Peking gemacht hatten und nach einer langen Woche endlich ein Auto mieten "durften" waren wir mobil und machten uns sofort auf ins Tal des Weihe Rivers westlich von Xi'an. Wie wird es da aussehen (Luftbilder sahen vielversprechend aus), wieviel fährt da, und mit was?

Durch das Tal führt heute eine Zweigleisige Hauptstrecke die sehr dicht befahren ist. Eigentlich sind es zwei eigenständige Strecken: Ein "altes" Gleis (welches talabwärtsfahrende Züge nutzen) das dem Flusslauft folgt und nur teilweise (wie hier auf dem Bild) neu Trassiert wurde. Das zweite Gleis ist eine fotogene Neubaustrecke (für talaufwärtsfahrende Züge) die vor allem aus Brücken und Tunnels besteht. Aktuell wird gerade noch eine Hochgeschwindigkeitsstrecke gebaut die in wenigen Tälern auf einer Brücke sichtbar wird. Sie wird in wenigen Jahren Xi'an und Lanzhou verbinden und eine Lücke im CRH Streckennetz schliessen (Xi'an ist erreichbar und von Lanzhou nach Urumqi ist die Strecke als „CRH Insel“ auch schon in Betrieb).

An dieser Stelle führen die beiden Streckengleise jeweils mit langen Brücken einmal übers Tal. Schon eindrücklich was in China für Geld in das Eisenbahnsystem gepumpt wird. Wir waren aus dem Dorf heraus auf den Hügel gestiegen und mussten einige Züge abwarten bis die Sonne hinter einem Schmodderfeld hervorgeschaut hat. In diesem Moment kam auf jeder Strecke ein Güterzug mit einer HXD Doppellok (1 Gen.). Im Tal sind die meisten Güterzüge mit dieser Baureihe bespannt ... einer uns bis zur ersten Sichtung unbekannten Lok, aber davon gabs in China einige :-).

Datum: 27.08.2015 Ort: Dichuancun, China Land: Übersee: Asien
BR: CN-HDX Fahrzeugeinsteller: CR (Chinese Railway)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 17 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die vermutlich letzte Vl22
geschrieben von: Nil (110) am: 25.05.15, 19:15 Top 3 der Woche vom 07.06.15
Vl22 1483 ist vermutlich die letzte Vl22 die noch im Regeldienst eingesetzt wird - Weltweit! Das Depot Kutaisi I hat noch eine betriebsfähige Lok des Typs im Bestand, deren drei konnten wir auf dem Areal als Ersatzteilspender ausmachen.
Bei meinem ersten Besuch in Georgien im Herbst 2014 entdeckten wir die Lok eher durch Zufall. Es blieb damals aber keine Zeit um auf einen sonnigen Tag zu warten. Weshalb bei einem erneuten Besuch in Georgien die Eisenbahn von Kutaisi nach Tkibuli natürlich ganz oben auf der "To-do Liste" stand. Ob die Lok aber überhaupt noch fährt war nicht bekannt, Informationen aus Georgien gibt es schlicht und ergreifend nicht. Es blieb also spannend bis wir am ersten Abend in Kutaisi zum Bahnhof fuhren. Und wie man sieht, sie fährt noch. Täglich bespannt der Dinosaurier die zwei Zugpaare zwischen Kutaisi I und Tkibuli und ist so von 6 bis 21 Uhr beschäftigt. Wie lange sie diesen Umlauf (Laufleistung 120km) noch schafft und wie lange die Ersatzteile noch reichen? Eine Ablösung in Form der E4 ist in Kutaisi vorhanden.

Bei dem Bild stehen wir am Stadtrand von Kutaisi. Wir haben an der Stelle vor allem die Fahrt um 15:30 Uhr ins Tal fotografiert. Aber weil es so gemütlich war und wir noch Güterverkehr erwarteten blieben wir einfach sitzen. Ob der Zug der Kutaisi um 18 Uhr verlässt überhaupt noch im Licht kommt? Ich schaute mir den Berg an und meinte nein, die anderen meinten ja. Am Schluss hat es gerade so gereicht und die Lok setzt sich richtig ins Szene. Mir gefällts (auch wenn der Zug 1min eher hätte kommen dürfen :-)).

Auf nimmerwiedersehen 1483 ...


Datum: 18.05.2015 Ort: Kutaisi, Georgien Land: Übersee: Asien
BR: Vl-22 Fahrzeugeinsteller: GE (Georgian Railway)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 21 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Von Berlin nach East London
geschrieben von: Nil (110) am: 26.03.15, 17:14
Von Berlin nach East London ... nicht ich, sondern dieser Metro Zug. Wirklich :-)
Er fährt verbindet die Aussenbezirke von East London mit dem Stadtzentrum. Hier in Mdantsane, zwischen den Stationen Egerton und Mount Ruth. Berlin ist der Endpunkt der Metro Linie.
Lokbespannten Metro Züge kommen nach unserer Beobachtung nur in East London und Port Elisabeth zum Einsatz. Gezogen sowohl mit den allgegenwärtigen Dieselloks wie auch mit E-Loks der 7000er Reihe. Aber dicht ist der Verkehr natürlich nicht.

Für dieses Bild blieben wir extra noch eine Nacht länger in East London als wir es eigentlich geplant hatten. Daher war ich umso erfreuter über die Bespannung an diesem Zug - des einzigen Zuges der an der Stelle vernünftig im Licht kam. Denn der andere Umlauf wurde mit einem braunen Diesel gefahren, welche für die Stelle erst noch falsch herum gestanden wäre.

Datum: 2015 Ort: Mdantsane, Südafrika Land: Übersee: Afrika
BR: ZA-E7000 Fahrzeugeinsteller: Metrorail
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hachja, der von hinten ...
geschrieben von: Nil (110) am: 01.03.15, 17:30 Top 3 der Woche vom 15.03.15
Die Stelle in die Gegenrichtung ist allen wohl bekannt, und eigentlich sind wir auch deswegen da hin gewandert mit den Schneeschuhen. Aber bevor der Zug nach Tirano kommt, kommt erst der Regio nach St. Moritz von hinten. Den könnte man ja auch noch irgendwie, hat ja Seitenlicht genug ... aber die Masten sind blöd!

Wer kennt es nicht: Man probierts trotzdem mal weil man sonst sowieso nichts zu tun hätte. Und wer kennt es nicht: Dieses "Bastelbild" gefällt am Schluss dann besser als das eigentliche Bild.

So kann es gehen ...

zuletzt bearbeitet am 01.03.15, 17:31

Datum: 28.01.2015 Ort: Ospizio Bernina [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-ABe 4/4 III Fahrzeugeinsteller: RhB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 19 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen.
Galerie von Nil, nach Einstelldatum sortiert (110 Bilder)Seiten: 1 [2] [3] [4] [5] [6] .. [11]

(c) 2016 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.