AnzeigeHIER KLICKEN!

 

 
Hinweise zu RailView | Handhabung und Regeln | Auswahlteam | Hinweise zur Bildbearbeitung | Mitteilung an die Moderation

Galerie von Rheinlandsachse, nach Einstelldatum sortiert (65 Bilder)Seiten: 1 [2] [3] [4] [5] [6] [7]
DS RailView | Forenansicht | Sortierung: Top 3 der Woche | Suchfilter löschen | zurück zur Suche
 
Metro im Angesicht der Anden - II
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 11.04.15, 22:23

Smog ist ein großes Problem in Santiago de Chile. Der Kessellage und dem dichten Individualverkehr dürften die Hauptschuld hierfür zufallen.

Gut, dass in Santiago durch massiven Ausbau des ÖPNV etwas gegen Umweltverschmutzung und Smog getan wird. Mehrere große Ausfallstraßen haben inzwischen ihre eigene Metrolinie, und Busspuren gibt es auch in allen Ecken der Stadt.

Die Linien 4 und 4A verkehren im Unterschied zu den anderen drei Metrolinien auf Stahl- und nicht auf Gummirädern. Vor der leicht versmogten Kulisse der Anden erreicht der dreiteilige, von Alstom Brasil gebaute Wagen Nr. 415 die Station Hospital Sótero del Río im Südosten der chilenischen Hauptstadt.

Datum: 23.02.2015 Ort: SANTIAGO DE CHILE - Hospital Sótero del Río Land: Übersee: Südamerika
BR: CL-AS-2002 Fahrzeugeinsteller: Metro de Santiago
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Metro im Angesicht der Anden - I
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 06.04.15, 00:19

Eingerahmt zwischen der Andenhauptkette und der Küstenkordillere liegt Santiago, die chilenische Hauptstadt mit ihren rund sechs Millionen Einwohnern.

Da Chile auch als das "Preußen Südamerikas" bezeichnet wird, verwundert es nicht, dass Santiago über ein ausgezeichnetes Verkehrsnetz verfügt, dessen zwei tragenden Elemente in diesem Bild zu sehen sind. Das aus fünf Linien bestehende Metronetz wird von Zügen französischer und spanischer Herkunft befahren. Auf den Linien 1, 2 und 5 verkehren die Züge auf Gummirädern, auf den Linien 4 und 4A dagegen mit herkömmlicher Stahlbereifung.

Die Anden kann man aber nur in den Außenbezirken sehen, wie beispielsweise an der Station Carlos Valdovinos der Linie 5, in die gleich einer der älteren französischen gummibereiften Züge einfahren wird. Und nur, wenn der vorherrschende Smog nicht die Sicht versperrt. Das gut sichtbare sandfarbene Gebäude im Hintergrund ist übrigens das INACAP, die Universidad Tecnologica de Chile.

Das zweite Element des Verkehrsnetzes von Santiago ist unten links im Ampelstau zu sehen - ein Bus des städtischen Busnetzes Transantiago.

Datum: 23.02.2015 Ort: SANTIAGO DE CHILE - Carlos Valdovinos Land: Übersee: Südamerika
BR: CL-NS-74 Fahrzeugeinsteller: Metro de Santiago
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Nahverkehr in der Autostadt II
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 05.07.14, 00:20

Der Detroit People Mover bedient in einer 4,7 Kilometer langen Schleife die Downtown der ehemaligen Millionenmetropole Detroit.

Die Strecke bedient dabei auch das Renaissance Center, in dem sich unter anderem auch die Zentrale des Automobilkonzerns General Motors befindet. Um dorthin zu gelangen, müssen die Doppeltriebwagen zweimal die breite Jefferson Avenue überqueren.

Am 09.06.2014 hat die schwarz-bunte Kombination gerade die Haltestelle Renaissance Center verlassen und wird direkt nach dem Überqueren der Jefferson Avenue die nächste Haltestelle Millender Center im Gebäude des Marriot-Courtyard-Hotels erreichen.

Datum: 09.06.2014 Ort: Detroit, Michigan, USA Land: Übersee: Nordamerika
BR: US-ITCS-Mark I Fahrzeugeinsteller: Detroit Transportation Corporation
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nahverkehr in der Autostadt I
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 27.06.14, 20:54

Detroit gehört nicht zu den klassischen Reisezielen für einen USA-Trip.
Detroit mag auch nicht der klassische Ursprungsort für ein Bahnbild sein, denn Detroit ist eine Autostadt (General Motors hat hier seinen Sitz und die Zentralen von Ford und Chrysler sind nicht weit entfernt) und der ehemalige Hauptbahnhof von Detroit, die "Michigan Central Station", wurde schon 1988 geschlossen.

Da verwundert es nicht, dass auch der städtische Nahverkehr in erster Linie mit Bussen abgewickelt wird, deren Benutzung aus Sicherheitsgründen für Touristen nicht empfehlenswert ist. Es gibt da allerdings noch den Detroit Peoplemover, eine 4,7 Kilometer lange aufgeständerte Rundlinie in Downtown Detroit, die im Uhrzeigersinn betrieben wird. Eine Rundfahrt bietet interessante Aussichten auf "The D", sodass sich die Mitfahrt für den interessierten Touristen durchaus lohnt.

Am 03.06. überqueren zwei der sechs Doppeltriebwagen, die alle mehr oder weniger bunt beklebt sind, die breite Jefferson Avenue zwischen den Stationen Financial District und Joe Louis Arena. Passenderweise bildet das Renaissance Center, der Hauptsitz von General Motors, die Kulisse...

zuletzt bearbeitet am 27.06.14, 22:41

Datum: 03.06.2014 Ort: Detroit, Michigan, USA Land: Übersee: Nordamerika
BR: US-ITCS-Mark I Fahrzeugeinsteller: Detroit Transportation Corporation
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Métrozug in der Mondlandschaft
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 24.06.14, 20:06

Während die Pariser Métro in der Innenstadt über weite Teile vollständig unterirdisch verläuft, existieren auch einige oberirdische Abschnitte.

Auf ihrem Weg in den Vorort Créteil beispielsweise wird die Linie 8 im Mittelstreifen einer Schnellstraße geführt. Die Trasse in den Vorort wurde nach New Yorker Vorbild sogar dreigleisig ausgeführt, um Expresszüge einsetzen zu können - wozu es jedoch nie kam. Das dritte Gleis dient stattdessen heute zum Abstellen von Zuggarnituren.

Am 03.05.2014 erreicht MF77 001 die Station Créteil-Préfecture, die zwischen 1974 und 2011 Endpunkt dieser Métrolinie war. Inzwischen fährt die 8 eine Station weiter nach Pointe du Lac.

Datum: 03.05.2014 Ort: CRÉTEIL-Préfecture [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RATP-MF77 Fahrzeugeinsteller: RATP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Stalingrad
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 20.06.14, 23:22

Nein, nicht nach der russischen Stadt (die ja schon längst nicht mehr so heißt), sondern nach der Schlacht von Stalingrad ist diese Pariser Métrostation benannt, an der sich die Linien 2 (oberirdisch), 5 und 7 (unterirdisch) kreuzen.

Während auf der Linie 7 die bequemen Züge vom Typ MF77 zum Einsatz kommen, sind auf den anderen beiden Linien neuere Züge vom Typ MF01 unterwegs. Zwei dieser Züge fahren gerade im dichten Nachmittagstakt in die Station ein.



Datum: 03.05.2014 Ort: PARIS Stalingrad [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RATP-MF01 Fahrzeugeinsteller: RATP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Wo die Hauptverwaltungen liegen
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 17.06.14, 13:45

Die Hauptverwaltung der Pariser Nahverkehrsorganisation RATP liegt im Südwesten der französischen Hauptstadt am Quai de la Rapée, zwischen dem Gare de Lyon und dem Gare d'Austerlitz, der auf der anderen Seite der Seine liegt. Aber auch die SNCF unterhält hier ein Bürogebäude, in dessen unmittelbarer Nähe die Züge der Métrolinie 5 die Seine queren.

Während derzeit der Ersatz der auf der Linie 9 eingesetzten Züge vom Typ MF67 durch neue Züge vom Typ MF01 vorbereitet wird, werden die bereits gelieferten neuen Züge zunächst auf der Linie 5 eingesetzt. Ein solcher Zug, der an der von den restlichen MF01 abweichenden Lackierung erkannt werden kann, erreicht gerade das Viaduc d'Austerlitz.

zuletzt bearbeitet am 17.06.14, 23:05

Datum: 05.05.2014 Ort: PARIS Quai de la Rapée [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RATP-MF01 Fahrzeugeinsteller: RATP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kurzzeitig aufgetaucht
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 21.05.14, 19:43

Die Pariser Métrolinie 1 verläuft fast ausschließlich unterirdisch. Lediglich an zwei Stellen kommen ihre vollautomatischen Züge vom Typ MP05 ans Tageslicht: In der Station Bastille und zwischen den U-Bahnhöfen Esplanade de la Défense und Pont de Neuilly. Hier wird im Zuge einer Schnellstraße die Seine überquert.

Fotogen ist von diesen Stellen aber nur die Promenade oberhalb des Bahnhofs Esplanade de la Défense, wo der Blick auf den Arc de Triomphe fällt.

Am 04.05.2014 überquerte auch der MP05-Wagen Nr. 515 an dieser Stelle die Seine. Interessant dabei die starke Steigung hinter dem U-Bahnhof Pont de Neuilly, die der Zug gerade bewältigt. Dies wird vor allem durch die Gummibereifung der Züge ermöglicht. Gummibereifte Züge fahren auf den Linien 1, 4, 6, 11 und 14 der Pariser Métro.

Datum: 04.05.2014 Ort: PUTEAUX Esplanade de la Défense [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RATP-MP05 Fahrzeugeinsteller: RATP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Versetzt...
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 18.05.14, 18:28

... liegen die beiden Richtungsbahnsteige der Station Anatole France der Pariser Métro. Reichlich ungewöhnlich für unterirdische Bahnhöfe!

Als er jedoch 1937 eröffnet wurde, waren die beengten Platzverhältnisse an der Oberfläche ursächlich hierfür. Die parallelen Bahnsteige liegen unter einem kleinen Platz, der für eine normale Station breit genug ist, während sich die Bahnsteigenden mit dem Streckentunnel unter schmalen Straßen fortsetzen - das Ganze in der Nähe des Rathauses von Levaillois.

Heute verkehren hier in dichtem Takt die MF67-Züge der Ligne 3.

Datum: 02.05.2014 Ort: PARIS Anatole-France [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RATP-MF67 Fahrzeugeinsteller: RATP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Haltestelle verlegt
geschrieben von: Rheinlandsachse (65) am: 13.05.14, 19:18

So oder ähnlich muss es im Frühjahr 1971 an der Pariser Metrostation Gambetta geheißen haben. Bevor man nämlich am 02.04.1971 die Verlängerung der Metrolinie 3 von Gambetta nach Gallieni in Betrieb nahm, wurde am 27.03. desselben Jahres der Ast nach Porte des Lilas in die eigenständige Linie 3bis umgewandelt.

Damit deren Ankunfts- und Abfahrbahnsteig von dem der Linie 3 getrennt werden konnte, musste deren Station Gambetta nach Westen verlegt werden. Dies führte dann jedoch dazu, dass der Abstand zur Nachbarstation Martin Nadeau, der bereits vorher nur 230 Meter betrug, nun quasi auf Null schrumpfte. Und so wurde dieser Halt aufgegeben und das Stationsbauwerk als Zugang zur neuen Station Gambetta weiterverwendet.

Die bewegte Geschichte dieser Station führt für den Fotografen zu dem glücklichen Umstand, hier großzügige Verhältnisse zum Fotografieren vorzufinden. Während die eine MF67-Garnitur mit Wagen 068 an der Spitze in Richtung Levallois unterwegs ist, durchfährt der in die entgegengesetzte Richtung fahrende Zug gerade die aufgelassene Station Martin Nadeau.

Datum: 02.05.2014 Ort: PARIS Gambetta [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RATP-MF67 Fahrzeugeinsteller: RATP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen.
Galerie von Rheinlandsachse, nach Einstelldatum sortiert (65 Bilder)Seiten: 1 [2] [3] [4] [5] [6] [7]

(c) 2015 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.