Anzeige

HIER KLICKEN!
Hinweise zu RailView | Handhabung und Regeln | Auswahlteam | Hinweise zur Bildbearbeitung | Mitteilung an die Moderation

Galerie: Die neuesten Beiträge (21756 Bilder)Seiten: [1] 2 [3] [4] [5] [6] .. [2176]
DS RailView | Forenansicht | Sortierung: Top 3 der Woche | Suche
 
Die Zeit der Heckeneilzüge
geschrieben von: ludger K (226) am: 21.06.16, 23:55
Längst historisch sind sowohl die Heckeneilzüge als auch die Strecke Rahden – Bassum. Früher gab es sogar einen Eilzuglauf Marburg – Korbach – Brilon Wald – Büren – Paderborn – Bielefeld – Bünde – Bassum – Bremen. Zwischen Bassum und Rahden waren zwei mit Oldenburger V 200 bespannte Eilzugpaare von Cuxhaven bzw. Wilhelmshaven über Bielefeld nach Paderborn bzw. Detmold u.z. zuletzt die einzigen Reisezüge, während der weitere Verlauf bis Bünde noch regelmäßig mit 624ern bedient wurde. Am Spätnachmittag kreuzten die Eilzüge in Sulingen. Wo hier die Oldenburger 220 062 in Richtung Bremen unterwegs ist, liegen heute keine Gleise mehr.

SW-Negativ Agfapan 100, fotografiert mit Pentacon SIX

Zuletzt bearbeitet am 23.06.16, 23:49

Datum: 13.06.1980 Ort: Scholen [info] Land: Niedersachsen
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Tolentino
geschrieben von: Dennis G. (25) am: 21.06.16, 00:14
Tolentino ist eine von etwa 20.000 Einwohnern bevölkerte Stadt im Herzen Italiens. Die Bahnlinie von Civitanova Marche nach Fabriano sichert den Anschluss an den Rest der Welt.
Während meiner Europareise 2014 stand der außerhalb der Stadt gelegene Viadukt weit oben auf meiner Wunschliste.

Am 14. September sollte es dann soweit sein. Der Tag begann, sehr unausgeruht und meines Smartphones beraubt, am Bahnhof von Foligno. Ich nahm den ersten Zug und erreichte mit Umstieg in Fabriano um 9:00 Uhr Tolentino.
Bis zum Viadukt war noch ein 2,5 km langer Fußmarsch angesagt, doch der Blick auf den Fahrplan ließ erstmal keine Hektik aufkommen.
Unglücklicherweise war ich an dieser Nebenbahn an einem Sonntag aufgetaucht. Nach dem herausfiltern aller mit "non circola nei giorni festivi" markierter Züge aus dem Fahrplan, blieb nur ein Zug im passenden Licht übrig und der sollte erst um 13:09 fahren. Es blieben also noch vier Stunden.

Was konnte man also sinnvolles in dieser Zeit unternehmen?

Richtig, wenn man schon so viel Zeit hat, könnte man doch die örtliche Polizeistation aufsuchen, um den Verlust des Handys anzuzeigen. Hoffnung, dieses noch einmal wiederzusehen, hatte ich zwar nicht, aber ich hatte ja auch nichts anderes vor.
So versuchte ich zunächst, mich an einem Kiosk nach der Polizei zu erkundigen. Dies war schon die erste Hürde, denn außer Italienisch spricht man dort offenbar nichts. Die Worte „polizia“ oder „carabinieri“ halfen anfangs auch nicht viel weiter. Nach einigem Hin und Her hatte man mein Anliegen dann aber doch verstanden und eine Dame begleitete mich zum örtlichen Polizeirevier. Dort angekommen wurde es aber nicht besser. Erwartet man von einem Polizisten in Deutschland doch zumindest Englischkenntnisse, so scheint dies in der tiefsten italienischen Provinz nicht so selbstverständlich zu sein. Auf dem gesamten Revier fand sich niemand, der mich auch nur ansatzweise verstand. Na gut, es war ja auch Sonntag und nur die Minimalbesetzung vor Ort. So kam es, dass es erstmal etliche Minuten dauerte, bis überhaupt meine Herkunft geklärt werden konnte. Wie konnte ich auch ahnen, dass deutsch auf Italienisch „tedesco“ heißt?
Schließlich hangelten wir uns mittels Google-Übersetzer durch die Formulare. Dies dauerte so lange, dass ich beim Blick auf die Uhr doch irgendwann unruhig wurde.
Doch schließlich waren die Formalitäten erledigt und passend dazu kam dann auch noch der fließend Englisch sprechende Vorgesetzte vorbei – leider zu spät.

Da ich mich nun beeilte, schaffte ich es anschließend noch rechtzeitig an den Viadukt und das erhoffte Bild gelang bei bestem Sonnenschein. Den Gegenzug nahm ich auch noch mit, bevor es wieder zurück zum Bahnhof ging.

Soweit zur Vorgeschichte, nun endlich zum hier gezeigten Bild.
Dieses entstand bei der Einfahrt meines Zuges zur Weiterfahrt an die Adria. Dabei handelt es sich um TI 21572 nach Civitanova Marche, der in Form von zwei ALn668 daherkam. Die ersten Reisenden überqueren das Gleis bereits, bevor der Zug am Mittelbahnsteig zum Halt gekommen ist.

Einerseits war ich froh, am Abend auf meinem Campingplatz auf deutsch angesprochen zu werden, andererseits werde ich diese Stadt namens Tolentino wohl nie vergessen, in der die immer weiter zusammenwachsende Welt ganz fern scheint und einfach nur tiefstes Italien ist.

Aufgrund unterirdischer Lichtverhältnisse wurde das Bild in Schwarzweiß umgewandelt. Die Aufbereitung hat mich einige Nerven gekostet, ich hoffe es gefällt so.

Datum: 14.09.2014 Ort: Tolentino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ni saoirse gan saoirse na lucht oibre
geschrieben von: rene (386) am: 19.06.16, 19:55
oder auf Deutsch: "es gibt keine Freiheit wenn es keine Freiheit für die Arbeiterklasse gibt".

Am Osterwochenende 2016 wurde der Irische Aufstand, welche vor genau 100 Jahren gegenüber den Britischen Besetzer statt fand, groß gefeiert.
In 1913 gab es bereits einen großen Streik der Arbeiterklasse, quasi eine Vorbote für das was drei Jahre später passierte.
Das Gebäude der Gewerkschaft machte mit mehrere große Transparente auf diese historischen Ereignisse aufmerksam und da kommt Gälisch natürlich an erster Stelle.
Rechts im Bild ist noch das wichtigste Gerichtsgebäude Irlands, das "four courts" zu sehen.

Auf der Brücke sind noch zwei (von drei) D.A.R.T Triebwagen zu sehen. Die Reise geht von Bray nach Howth, nächste Haltestelle ist Dublin Connolly.

Die erste Version war vollständig in Farbe und wurde wohl abgelehnt weil der Zug nicht auffällig genug war.
Mit dieser Version ist das Problem behoben, bleibt die Frage ob das Bild jetzt besser ankommt.
Zur Manipulation sei gesagt, dass neben der Konvertierung in Schwarz-Weiß auch noch ein Graffiti entfernt wurde.

Mit diesem Bild möchte ich meine Irland-Serie beenden, freue mich auf jedem Fall, dass ein Dutzend Bilder der Serie den Weg in die Galerie gefunden haben...

Datum: 27.03.2016 Ort: Dublin [info] Land: Europa: Irland
BR: IE-class8100 Fahrzeugeinsteller: Iarnród Éireann
Kategorie: Zug schräg von vorn

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Schrankenwärter-
geschrieben von: jutei (369) am: 21.06.16, 17:17
Gebäude am Bahnübergang in Raudten ist schon lange zweckentfremdet und wird von einer Familie bewohnt und der Garten daselbst bewirtschaftet, an dem gerade ein Bunkerzug vorüberzieht.

Datum: 23.11.2012 Ort: Rudna [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-M62 Fahrzeugeinsteller: PMT
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Ein Kleinstadtbahnhof
geschrieben von: Benedikt Groh (98) am: 21.06.16, 09:12
Die Nibelungenbahn verbindet die hessische Bergstraße mit dem Rhein. An der überschaubaren, knapp 24 km langen Strecke von Bensheim nach Worms liegt der Bahnhof Lorsch, dessen etwas verlebtes Bahnhofsambiente bis zum letzten Jahr noch ein wenig den Charme vergangener Bundesbahntage erahnen ließ. Inzwischen sind die 628er und der Schüttbahnsteig Geschichte, erhalten geblieben ist jedoch die mechanische Stellwerkstechnik. Auch wenn die aktuelle Modernisierung nicht unbedingt etwas fürs Auge ist, war sie wohl dennoch nötig, wie man an den nicht mehr ganz vollständigen Bahnsteigleuchten erkennt, deren anscheinend ziemlich marode Betonpfähle recht rustikal mit Holzleisten stabilisiert wurden.

Das Fahrgastaufkommen war an diesem Samstag mehr als überschaubar, zumindest wird die Bahn von Jung und Alt genutzt...

(Zweiteinstellung: Kritik waren damals zu hell, Schatten im Vordergrund. Jetzt neu beschnitten und dunkler)


Datum: 29.08.2015 Ort: Lorsch [info] Land: Hessen
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Höfe, Felder, Marschbahn
geschrieben von: Vinne (328) am: 19.06.16, 11:20
Zwischen Niebüll und Klanxbüll ist das Umfeld der Marschbahn relativ "norddeutsch klar" gehalten. Außer einzelnen Bauernhöfen, Feldern und Windenergieanlagen finden sich wenige spannende Bauwerke oder natürliche Gegebenheiten, die ein Bild das gewisse Extra verleihen wollen.

Ist der Himmel dann auch noch größtenteils Wolkenfrei, ein erster Schleierwolkenvertreter schiebt sich rechts oben heran, dann landet man zwangsläufig bei einem doch flacheren Bildformat.

So dieseln 218 397 und 380 mit IC 2374 "Wattenmeer" zwischen Rapsfeldern und Gehöften schnurstraks auf den Hindenburgdamm zu.
Rechts des Zuges sind noch das Einfahrvorsignal sowie schwach das Einfahr- samt Ausfahrvorsignal von Lehnshallig zu erahnen.

Datum: 12.05.2016 Ort: Klanxbüll [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Alt und alt
geschrieben von: Toaster 480 (65) am: 19.06.16, 09:38
Während die alten Häuser rund um den Platz der Einheit in Potsdam mit ihren wunderbar restaurierten Fassaden glänzen, verlässt eine KT4D Doppeltraktion auf der Linie 91 die Haltestelle Platz der Einheit / West in Richtung Bahnhof Rehbrücke. Leider wurden die Tatra-Wagen 152 und 252 bereits ihrer Rollbänder beraubt und fahren jetzt mit unschönen und schwer fotografierbaren LCD-Anzeigen herum. Hinten rückt bereits das nächste Tatra-Doppel auf der Linie 92 hinterher.

Zuletzt bearbeitet am 19.06.16, 12:53

Datum: 06.06.2016 Ort: Potsdam Platz der Einheit [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: ViP Verkehrsbetrieb Potsdam
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
IRE Ulm - Basel
geschrieben von: nobby.de am: 20.06.16, 22:39
IRE von Ulm Hbf nach Basel Bad Bf bei der Klosterkirche Birnau am Bodensee.


Datum: 19.09.2015 Ort: Überlingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 611 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unwetter und Dauerregen
geschrieben von: Güterfuzzy (11) am: 20.06.16, 17:46
Der Sommer diesen Jahres hatte bisher für viele Teile Deutschlands nichts schönes im Gepäck. Viele Unwetter mit Starkregen, Hagel und starken Böen und teils auch kleinere Tornados. Viele Städte und kleine Orte in Deutschland standen bzw. stehen noch immer Aufgrund der vielen starken Regenschauer unter Wasser. Was bleibt? Das absolute Chaos! Viele Trümmer und Schlamm, zerstörte Fahrzeuge, Wohnungen und ganze Häuser. Man möchte meinen, dass der Klimawandel hier nun endültig seine wahre Seite zeigen wollte.

Am 18.06.2016 ging es nach einiger Zeit wieder ins berühmte Maintal, denn das Wetter war für diesen Tag recht akzeptabel mit nur kurzen Regenschauern angekündigt. Natürlich sind kurzfristig auftauchende Gewitterzellen schlecht bis garnicht vorherzusagen aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Nun denn! Während mich meine Begleitung (Danke nochmal an Alex) in Himmelstadt abgesetzt hatte und er kurzfristig noch schnell zur Tankstelle fuhr, bildete sich wie aus dem Nichts direkt über mir eine Gewitterzelle.

Das Auto war keine fünf Minuten weg (Was ich nun hätte gut gebrauchen können), da kam auch schon der Sturzregen vom Himmel gefallen und machte die Wiesen und Feldwege binnen weniger Minuten unpassierbar. Mitten im Platzregen kam dann noch ein Zug aus Richtung Gemünden und ich dachte mir: "Unwetterfoto, das probierste ma". Also in einer Hand den Regenschirm fest in der Hand gehalten, in der anderen die Kamera und einfach mal abgedrückt! Gerade wegen dem Starkregen macht das Foto irgendwie was her, so meine Meinung.

X4E (193) 610 passierte hier mit einem Mischer den Haltepunkt Himmelstadt in Richtung Würzburg.

Datum: 18.06.2016 Ort: Himmelstadt [info] Land: Bayern
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der letzte Herbst...
geschrieben von: Dennis M. (42) am: 19.06.16, 16:06
... dürfte für so ziemlich jede Lok der Baureihe 139 und 140 im vergangenen Jahr gewesen sein.
Ihr Haupteinsatzgebiet war zuletzt im Bundesland Niedersachsen, im Bereich Seelze,Braunschweig,Osnabrück und Emden.
Im Sommer 2015 war fast jeder Zug mit einer solchen Lok der Baureihe 139 oder 140 bespannt. Dies änderte sich bis zum Ende der ersten Jahreshälfte im Jahre 2016 stark.
Die noch vorhandene Leistungen der Baureihe 139/140 werden nun von angemieteten Loks der Baureihe 143 übernommen und so werden die teilweise 50 Jahre alten Loks entbehrlich.

Im Herbst 2015 war noch nicht viel von der Ablösung zumerken.
Am 02.11.2015 fuhr 139 222 mit ihren Zug durch Ibbenbüren. Ziel war Emden.

Datum: 02.11.2015 Ort: Ibbenbüren [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 139,140 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen.
Galerie: Die neuesten Beiträge (21756 Bilder)Seiten: [1] 2 [3] [4] [5] [6] .. [2176]

(c) 2016 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.