Anzeige

HIER KLICKEN!
Hinweise zu RailView | Handhabung und Regeln | Auswahlteam | Hinweise zur Bildbearbeitung | Mitteilung an die Moderation

Galerie: Die Top 3 der Woche (814 Bilder)Seiten: 1 [2] [3] [4] [5] [6] .. [82]
DS RailView | Forenansicht | Sortierung: neueste Beiträge | Suche
 
DB Regio Lorestan
geschrieben von: Nil (115) am: 20.04.16, 22:42 Top 3 der Woche vom 01.05.16
Oha, wo gibt es denn im Jahr 2016 noch Bn Wagen im mint der 90er Jahre zu sehen? DB Regio Lorestan hat noch einige solche Wagen im Bestand, wobei der Zustand der Farbe etwas zu wünschen übrig lässt, auch das übliche Regio DB Signet fehlt auf den Wagen - da hätten die hohen Herren (und Damen) in Berlin mal besser ein Auge drauf geworfen! Ob der Leiter von DB Regio Lorestan aber darauf hört was die Sesselwärmer im fernen Berlin melden? Eher nicht, denn hier bestimmt die Zentrale der RAI (sherikat-e rah ahan jomhuri-ye eslami-ye iran) in Teheran was man zu tun und zu lassen hat!

Es sind Wagen welche im nahen Osten, genauer im Iran, eine neue Heimat gefunden haben, und da spielen die neusten CI Pupser der DB keine Rolle, es fährt was da ist und es fährt so wie es da ist.

Diese bunte Garnitur verkehrt als Regionalzug täglich von Dorud nach Chamsangar und zurück, über eine der schönsten Strecken die es auf diesem Planten zu sehen gibt. Sie ist im Iran ... na und?! Das Tal, vom Fluss Sezar ins Zagros Gebirge gefressen, bietet eine Abwechslung vom feinsten, zerklüftete enge Passagen und weitläufige Flächen am Talgrund. Und durch alles schlängelt sich die Eisenbahn. Die Dörfer entlang der Strecke sind mit dem Zug oder über ewige steinige Wege zu erreichen - mit einigen Ausnahmen wohl gemerkt.
Der Besuch im Tal wurde uns nicht ganz leicht gemacht, denn an den Tagen zuvor hat es stark geregnet und nochmal weit hinunter geschneit. Diese Wetterkapriolen haben auch der Bahn zugesetzt und nur wenige Kilometer von dieser Stelle bei Sephidasht entfernt ging ein Hangrutsch nieder welcher eben diesen Regio erwischt hat. Nichts schlimmes, aber die Strecke war zwei Tage gesperrt und wir mussten uns kurzfristig ein Alternativprogramm suchen. Diese Regenfälle haben dafür der Vegetation geholfen sich zu entwickeln und so präsentierte sich uns das Tal in einem fröhlichen grün, welches in wenigen Wochen wieder dem tristen braun der Erde platz machen muss.

In eben diesem Sephidasht haben wir uns für dieses Foto aufgebaut, mit Blick auf den Ort und die Bahn, die hier mit zwei grossen Schlaufen (eine davon in einem Kehrtunnel) an Höhe gewinnt. Der Zug ist talaufwärts unterwegs und befindet sich in der untersten Ebene. Er wird in kürze auf dem Gleis welches unten rechts zu sehen ist vorbei rollen und nach dem passieren des Kehrtunnels in den Bahnhof des Ortes einfahren. Da wartet bereits ein Güterzug zur Kreuzung ...

Mehr vom Iran gibt es in kürze im Auslandsforum zu sehen.

Edit: Positionsdaten eingefügt und Bilder von zwei Sensorflecken befreit.

Zuletzt bearbeitet am 21.04.16, 21:52

Datum: 18.04.2016 Ort: Sephidasht, Iran Land: Übersee: Asien
BR: IR-Hobel Fahrzeugeinsteller: RAI
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 35 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
The Potash Local oder "Riesenschwein gehabt!"
geschrieben von: Jan vdBk (378) am: 19.04.16, 20:50 Top 3 der Woche vom 01.05.16
Wir Eisenbahnfotografen wissen alle, aufgrund welcher Unwägbarkeiten Dinge immer wieder nicht so klappen wie erhofft. Aber - es gibt auch den umgekehrten Fall! Wir hatten gerade den Arches Nationalpark verlassen und waren auf der Schnellstraße von Moab nordwärts unterwegs zur großen Ost-West-Autobahn. Parallel führte das Gleis der UP Cane Creek Subdivision, einer kleinen Nebenbahn, die unseren Informationen zufolge nur 5x wöchentlich von einem Uranzug und 1x wöchentlich von einem Kalizug befahren wird. Wir rechneten nicht ernsthaft damit, hier am Ostersonntag (!) einem Zug zu begegnen. Doch das Unglaubliche geschah: Kurz vor Erreichen der Autobahn / Hauptstrecke war vor uns ein Licht zu sehen, das nicht von entgegen kommenden Autos kommen konnte. Dieses gleißend helle Licht kannten wir! Da kam uns auf der Nebenbahn ein Zug entgegen! Und es handelte sich um den Kalizug! Während die Uranzüge nördlich von Moab enden, befährt nur der Kalizug, der "Potash Local", die Strecke komplett. Hinter der Uran-Verladestelle gelangt die Bahnlinie aufwändig trassiert durch einen Tunnel und einen Seitencanyon in die Schlucht des Colorado. Hier führt das einmal pro Woche befahrene Gleis zu Füßen imposanter Felswände entlang. Diese Felsen dienten dann auch als Kulisse für den "Potash Local", der es nun nicht mehr weit bis zum Werk hatte. Auch die Straße führt nur bis zum Werk und war entsprechend leer.

Zuletzt bearbeitet am 20.04.16, 10:41

Datum: 27.03.2016 Ort: Moab, Utah, USA Land: Übersee: Nordamerika
BR: US-EMD GP40M-2 Fahrzeugeinsteller: UP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 18 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mitten im Wald
geschrieben von: Biebermühlbahner (21) am: 19.04.16, 22:09 Top 3 der Woche vom 01.05.16
Die Kirnitzschtalbahn verläuft an den meisten Stellen tief eingeschnitten im Tal, oft dazu noch umgeben von Wald. Das führt dazu, dass die Anzahl der Stellen, wo Sonne hinkommt, doch recht überschaubar ist, vor allem Anfang Februar. Hier gab es aber wohl ein Loch zwischen den Baumkronen, wo sogar bei extrem niedrigem Sonnenstand Licht durchbrach um die Front des Wagens auf dem Weg zum Lichtenhainer Wasserfall zu beleuchten.

Bevor Fragen zum Auslösezeitpunkt aufkommen: Bei allen anderen Auslösungen sind Schatten auf der Front, nur bei dieser nicht.

Zuletzt bearbeitet am 19.04.16, 22:28

Datum: 07.02.2016 Ort: Kirnitzschtal [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: OVPS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 18 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Fotografenglück am frühen Morgen
geschrieben von: Jobst Fricke (10) am: 13.04.16, 13:15 Top 3 der Woche vom 24.04.16
Wegen eines defekten Steuerwagens musste die Zuglok der RegionalBahn nach München Hbf außerplanmäßig in Treuchtlingen ihren Zug umfahren.
So bot sich am Morgen des 11. April die seltene Gelegenheit, einen Personenzug mal mit "Südlok" im Altmühltal zu fotografieren.

Mit 22 Minuten Verspätung eilt die Nürnberger 111 183 ihrem nächsten Halt in Dollnstein entgegen. Bis München konnte sie noch 12 Minuten gut machen - sicher ein Beweis dafür, dass die Lok noch lange nicht zum alten Eisen gehört ;-)

Datum: 11.04.2016 Ort: Dollnstein [info] Land: Bayern
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 21 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Höchste in Bayern
geschrieben von: Gunar Kaune (181) am: 14.04.16, 17:05 Top 3 der Woche vom 24.04.16
Der höchste Kirchturm Bayerns steht in Landshut. Mit seiner Höhe von 130 m ist der Turm der St. Martinskirche auch der höchste Backsteinturm der Welt und zusammen mit der Burg Trausnitz beherrscht er die Silhouette der Stadt an der Isar. Gut zu sehen sind beide von der großen Brücke, auf denen die Züge aus Richtung Mühldorf die Isar überqueren, bevor sie in den Landshuter Hauptbahnhof einfahren.

Zuletzt bearbeitet am 15.04.16, 07:45

Datum: 24.03.2008 Ort: Landshut [info] Land: Bayern
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 20 Punkte

15 Kommentare [»]
Optionen:
 
Showdown im Farbenmeer unter den Wolken
geschrieben von: Nils (174) am: 13.04.16, 22:05 Top 3 der Woche vom 24.04.16
Ein erfolgreicher Fototag neigt sich dem Ende. Seit dem Sonnenaufgang nur strahlend blauer Himmel. Ein Wolkenband sollte Nordfriesland erst gegen Abend erreichen. Das tat es auch. Sonnenschein herrschte trotzdem bis zum Sonnenuntergang. Denn als die ersten Wolken die Sonne versuchten zu streifen, fiel diese unaufhaltsam in Richtung Untergang und schien in den letzten 30 Minuten Licht des Tages einfach unter den Wolken hindurch. Die bekannte Fotostelle am nördlichen ESig von Risum-Lindholm wurde somit in ein grandioses Licht getaucht. Jetzt müsste nur noch ein Zug kommen. Auf dem Plan stand der letzte SyltShuttlePlus vor Sonnenuntergang. Da dieser jedoch, als einzige unpünktliche Fahrt des Tages, auf der Hinfahrt schon fast 30 Minuten Verspätung hatte, wurde daraus schon einmal nichts. Die Farben explodierten regelrecht. Man wollte einfach nur noch den Auslöser betätigen. Bis zur nächsten NOB noch 8 Minuten. Ist der Zug pünktlich? Reicht das Licht noch? Der Blick wanderte im 30-Sekundentakt zwischen Uhr und Sonne. Die Schatten wurden länger.... Endlich! Der Bahnübergang schloss sich und 245 215 rollte zum Showdown des Tages um die Ecke, um im grandiosen, letzten Licht des 11.04.2016 zwei Fotografen zu beglücken.

Datum: 11.04.2016 Ort: Risum-Lindholm [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: Paribus
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 20 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Diesel-Frühling im Murrtal – „Stoff geben“
geschrieben von: 797 505 (170) am: 06.04.16, 20:38 Top 3 der Woche vom 17.04.16
„Stoff geben“ – eine Redewendung die zu meinen Jugendzeiten deutlich gebräuchlicher war als heute. Richtig zutreffend finde ich sie für dieses Bild.

Obwohl anno 1993 eine Feinstaubbelastung wie heute noch nicht „bekannt war“ durchfährt der Lokführer der 218 208 den 860m langen Schanz-Tunnel bei Fornsbach im Leerlauf. Und kurz darauf gibt er, um seinen Eilzug von Nürnberg nach Stuttgart zu beschleunigen, so richtig „Stoff“. Das Resultat ist deutlich zu sehen ;-)

Anbei stelle ich mir die Frage wie im Jargon der Lokführer das „Stoff geben“ wirklich heißt. „Aufregeln“?
Warum sieht man bei heutigen 218ern solche „blow-outs“ nicht mehr? Liegt es an den überarbeiteten und neueren Motoren, einer anderen Steuerung oder wurde den Lokführern schlichtweg eine schonendere Fahrweise auferlegt?



Datum: 09.04.1993 Ort: Fornsbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 18 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit einem Sonderzug
geschrieben von: jutei (359) am: 07.04.16, 17:33 Top 3 der Woche vom 17.04.16
ist DR 204 710 im Elbtal nach Bad Schandau unterwegs. Die weitgehend originalgetreu im Eisenbahnmuseum Bw Dresden-Altstadt aufgearbeitete Maschine macht auch vor diesem "neuzeitlichen" Personenzug eine gute Figur.

Datum: 19.09.2015 Ort: Obervogelgesang [info] Land: Sachsen
BR: 1XDE (sonstige deutsche Ellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: DB Museum
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Wüste lebt!
geschrieben von: Jan vdBk (378) am: 02.04.16, 23:46 Top 3 der Woche vom 17.04.16
Die Sonne war gerade über die im Osten gelegene Hügelkette gekommen, als sich ein Stacktrain ("Stapelzug") zwischen den Betriebsstellen Fenner und Goffs langsam auf die 792 m hoch gelegene Passhöhe der Mojavewüste hocharbeitete. Beobachtet wurde der ausgesucht bunte Zug von der halben Höhe des Goffs Butte, einem einsam für sich stehenden Berg. Zwischen den Bergen im Hintergrund und unserem Motiv hatte sich plötzlich ein Wolkenschatten ausgebreitet, der hier aber schon wieder am verschwinden war und bestenfalls die Interstate 40 abdunkelte, die neben der Bahn Leben in diese Hochwüste bringt.

Kleiner Ausschnitt aus einer 200mm Aufnahme.

Datum: 22.03.2016 Ort: Goffs, Kalifornien, USA Land: Übersee: Nordamerika
BR: US-GE ES44C4 Fahrzeugeinsteller: BNSF
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 12 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick zurück
geschrieben von: Martin Rese (165) am: 31.03.16, 12:25 Top 3 der Woche vom 10.04.16
Frühdienste sind so gar nicht mein Ding! Wenn man dann aber mit der aufgehenden Sonne im Rücken auf die Insel fährt, wird man doch ein wenig entschädigt... Am Einfahrsignal von Keitum entstand am 17.3.2016 diese stimmungsvolle Aufnahme "aus der ersten Reihe"!


Datum: 17.03.2016 Ort: Keitum [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 43 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen.
Galerie: Die Top 3 der Woche (814 Bilder)Seiten: 1 [2] [3] [4] [5] [6] .. [82]

(c) 2016 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.