DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
Hinweise zu RailView | Handhabung und Regeln | Auswahlteam | Hinweise zur Bildbearbeitung | Mitteilung an die Moderation
Seiten: 2 3 4 5
>
Galerie von Andreas T, nach Einstelldatum sortiert (47 Bilder)
DS RailView | Forenansicht | Sortierung: Top 3 der Woche | Suchfilter löschen | zurück zur Suche
 
Spritzzugeinsatz in den Tiefen des Taunus
geschrieben von: Andreas T (47) am: 24.03.17, 21:33
Wie tief sich das kleine Flüsschen „Aar“ zwischen Bad Schwalbach und Michelbach in die Tiefen des hessischen Taunusgebirges eingeschnitten hat, vermag dieses Bild vom 10.06.1986 eindrücklich zu zeigen. Hoch oben thront die Burgruine Hohenstein, während weit unten im Tal die Bahnlinie den Berg in einem Tunnel unterquert und sich das enge Tal mit der Bundesstraße und der Aar teilen muss. Hinter dem Bergrücken liegt übrigens verdeckt der Bahnhof Hohenstein (Nass.).
Eigentlich hatte ich eine lange morgentliche Zugpause genutzt, um ein passendes Motiv für die später verkehrende 515-Pendelleistung nach Bad Schwalbach zu finden. Und während ich auf einem kleinen Felsen arglos frühstückte und wartete, wurde ich durch das Geräusch des aus dem Tunnel herausfahrenden, von 211 176 gezogenen, arbeitenden Unkraut-Spritzzuges völlig überrascht. Aber es hat ja gerade noch geklappt. Morgenstund‘ hat halt nicht immer nur Gold im Mund, manchmal reicht es mit ein bisschen Glück auch ein für ein ungewöhnliches Bild. Anschließend habe ich auch noch die beiden Personenzüge fotografiert, aber da herrschte wieder – wie eigentlich immer – heftiger Autoverkehr auf der Bundesstraße.
Wenige Wochen später wurde im September 1986 auch der Personenverkehr bis Bad Schwalbach eingestellt. Heute wartet die Aartalbahn in diesem Abschnitt auf die Wiederaufnahme des Museumsbetriebs.



Zuletzt bearbeitet am 26.03.17, 15:11

Datum: 10.06.1986 Ort: Hohenstein [info] Land: Hessen
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unterhalb von Schloss Bieberstein
geschrieben von: Andreas T (47) am: 21.03.17, 21:30
Am 06.09.1986 hatte die Schienenbusgarnitur 998 909 + 998 167 + 798 602 als N 5830 auf ihrem Weg von Fulda nach Hilders (gelegen in der hessischen Rhön) bislang noch wenig zu leisten. Doch ab dem am Horizont sichtbaren, hübschen Schloss Bieberstein musste die in den Jahren 1889 und 1890 eröffnete Strecke die Steigung in einer weiten S-Kurve bis zum 1173m langen Scheiteltunel unter der „Milseburg“, einem markanten „sargförmigen“ Bergrücken, erklimmen.

Gelangweilt ließen sich damals die Kühe durch den vorbeiknatternden Schienenbus und auch von uns Eisenbahnfotografen nicht vom Fressen ablenken. Sie wussten ja nicht, dass hier schon drei Wochen später der letzte planmäßige Reisezug fahren sollte. Ich bin damals übrigens im letzten Zug mitgefahren. Weil erst jetzt – zu spät –die Züge brechend voll waren, verkehrten zu diesem traurigen Anlass zwei Wendezüge mit 216, die dann gemeinsam am letzten Betriebstag von Hilders zurückkehrten.

Güterverkehr fand noch bis Ende 1992 statt. Die komplette Stilllegung erfolgte am 31.07.1993. Die Gleise wurden im November 1995 abgebaut. Seit 2003 befindet sich hier ein Radweg, übrigens auch durch den zu diesem Zweck beleuchteten Milseburgtunnel hindurch.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Datum: 06.09.1986 Ort: Bieberstein [info] Land: Hessen
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Alibi-Zug in Voccawind
geschrieben von: Andreas T (47) am: 18.03.17, 21:26
Die am 26.10.1897 eröffnete Nebenbahn von Ebern nach Maroldsweisach wurde vor der Stillegung im Personenverkehr am 27.05.1988 nur noch von einem einzigen Alibi-Zugpaar bedient. Eine Wendezuggarnitur mit Hofer 211 pendelte abends nach Maroldsweisach und zurück. Solche Alibi-Zugpaare gab es in den 80ern im Großraum Nürnberg übrigens öfterts, so auf den Strecken Bamberg-Scheßlitz, Forchheim-Höchstadt und Erlangen-Herzogenaurach.

Wir sehen am 13.05.1988, also zwei Wochen vor der Stilllegung, die altrote 211 021 als N 8726 bei Voccawind mit der hübschen Ortschaft Geroldswind im Hintergrund. Die Fototour an diesem Tag stellte einen der Höhepunkte an Fotoausbeute dar, Abschluss war eine Zugverfolgung von Ebern nach Marolsweisach und zuürck. Heute schäme ich mich zwar für die damalige Raserei (man wird halt älter und reifer), freue mich aber dennoch uneingeschränkt über die Vielzahl der damals gelungenen Bilder.

Am 21.11.2001 wurde die Strecke auch für den Güterzugverkehr stillgelegt und zwischenzeitlich abgerissen. Heute befindet sich hier ein Radweg.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Datum: 13.05.1988 Ort: Voccawind [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Limburger Dom mit Schienenbus
geschrieben von: Andreas T (47) am: 15.03.17, 21:03 Top 3 der Woche vom 26.03.17
Ein abendliches Motiv, das sich heute (2017) noch fast noch unverändert zeigen dürfte. Hauptunterschied ist das mittlerweile fehlende dritte (rechte) Formsignal. Aber ansonsten präsentiert sich die Südausfahrt des Bahnhofs Staffel nördlich von Limburg immer noch hübsch mit Stellwerk und Formsignalausfahrten. Allerdings sollen die planmäßigen Schienenbusse mittlerweile selten geworden sein .....

Wir sehen am 02.05.1994 796 697 und 996 757 als 6890. Die gelben Pfeile an den Eingangstüren weisen auf die nachgerüsteten elektrischen Türöffner/-schließer hin, welche Grund für die Baureihen-Umbezeichnung von 798 in 796 waren.
Hinter der Südausfahrt jenseits des rechten Bildrandes befindet sich übrigens die nach dem zweiten Weltkrieg nur eingleisig wieder aufgebaute Lahnbrücke. Unmittelbar dahinter wird die Strecke bis Limburg zweigleisig.
Nur dank meines sehr hohen Fotostandortes war es möglich, den sehenswerten Limburger Dom attraktiv mit in das Bild zu integrieren und die Formsignale unter den Horizont zu drücken. Ich kann heute nicht mehr mit Gewissheit sagen, womit ich die nötige Höhe gewonnen habe, es dürfte eine an einen Laternenmast angelehnte Leiter gewesen sein.

Bildmanipulation: Ein hinter dem Triebwagen befindliches störendes Straßenschild wurde elektronisch durch Gebüsch ersetzt.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Zuletzt bearbeitet am 16.03.17, 11:35

Datum: 02.05.1994 Ort: Staffel [info] Land: Hessen
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 14 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frühmorgens an der Windmühle in SG-Lichtenberg
geschrieben von: Andreas T (47) am: 12.03.17, 20:48 Top 3 der Woche vom 26.03.17
Der idyllische Landbahnhof Salzgitter-Lichtenberg besaß seit dem 18.07.1886 planmäßigen Personenzugverkehr. Kurz vor dem 100. Geburtstag wurde der Personenzugverkehr am 01.06.1984 wieder eingestellt .
Ein paar Wochen vorher hatten wir noch einmal die Gelegenheit, diesen mit Formsignalen versehenen Bahnhof fotografisch umzusetzen. Und so standen wir am 26.04.1984 frühmorgens um 7.16 Uhr – mit ausdrücklicher Erlaubnis des örtlichen Fahrdienstleiters und bei stehendem Zug – aus unserer Sicht gefahrlos auf dem nicht benutzen und deswegen schon stark verrosteten Gleis 2 mit dem Blick auf 912 601 und 612 502 als N 8241. Dass es dort damals einen Überweg oder etwas Ähnliches gab, was jedermann auch ohne Erlaubnis diesen Fotostandort ermöglicht hätte, habe ich jedenfalls nicht mehr in Erinnerung.

Mit gefällt dieses Bild deswegen besonders gut, weil es eine ungewöhnliche Kombination aus Morgenstimmung, gelangweiltem Personal und einem für diese „verschnarchte“ Nebenbahn völlig überqualifiziertem Fahrzeugmaterial zeigt, mit der dortigen Windmühle als „Sahnehäubchen“. Heute befindet sich dort (edit:) die A 39....

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Zuletzt bearbeitet am 26.03.17, 12:22

Datum: 26.04.1984 Ort: Salzgitter-Lichtenberg [info] Land: Niedersachsen
BR: 608 (alle histor. VT08, 612, 613) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 16 Punkte

14 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am südlichen Einfahrsignal von Regen
geschrieben von: Andreas T (47) am: 09.03.17, 20:23
Am südlichen Einfahrsignal von Regen im Bayrischen Wald gab es Anfang der 90er Jahre noch diese hübsche Kombination aus dem Form-Einfahrsignal und einem unmittelbar daneben befindlichen Wärterhaus. Zu sehen ist am 11.08.1991 die altrote 218 229, auf deren Seite sich das Vorsignal spielgelt, mit dem Nahverkehrszug 7479 auf dem Weg Richtung Plattling.

Im Frühjahr 1991 waren derartige wendezugfähige Zuggarnituren mit einer 218 und zwei (sauberen!) Silberlingen noch die typische Zugleistung auf der Hauptbahn von Plattling nach Bayrisch Eisenstein. Die Baureihe 211 war dagegen auf den beiden Zweigstrecken von Zwiesel nach Bodenmais und nach Grafenau zu finden und verirrte sich eher selten auf die Hauptbahn.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 11.03.17, 17:03

Datum: 11.08.1991 Ort: Regen [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frühmorgens an der Weserbrücke nördlich Wehrden
geschrieben von: Andreas T (47) am: 05.03.17, 20:17
Der Reisezugverkehr auf der ehemals zweigleisigen Hauptbahn Holzminden - Scherfede endete am 02.06.1984. Zuletzt fuhren hier nur noch wenige Züge. Morgens pendelte eine 515er-Garnitur, tagsüber verkehrte der vom Laufweg durchaus bemerkenswerte E 2942 (Braunschweig 14.09 - Goslar - Kreiensen - Holzminden 16.16 - Scherfede 17.00 - Brilon Wald - Hagen - Köln Hbf 20.15 [www.drehscheibe-online.de]), außerdem gab es mittags eine lichttechnisch ungünstige Rückleistung des vorgenannten Eilzugs.

Die erste 515-Leistung verkehrte leider so früh, dass sie lichttechnisch - jedenfalls im April - nicht sinnvoll fotografierbar war. Dagegen bot die Weserbrücke nördlich Wehrden (bzw. bei Fürstenberg) für die immer noch frühmorgentliche Rückleistung N 5974 die seltene Möglichkeit eines Fotos mit brauchbaren Lichtverhältnissen.

Mein Bruder Günter stand übrigens zeitgleich ganz unten am Weserufer. Bei dem miesen Zugangebot auf dieser Bahnlinie war es aus unserer Sicht dringend geboten, sich auch hier räumlich aufzuteilen und so die Motivausbeute zu verdoppeln.


Zuletzt bearbeitet am 09.03.17, 08:49

Datum: 25.04.1984 Ort: Wehrden [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 12 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Spätabends in Bad Karlshafen
geschrieben von: Andreas T (47) am: 27.02.17, 15:05 Top 3 der Woche vom 12.03.17
Am späten Abend des 24.04.1984 um 19.40 Uhr stehen der altrote Akkutriebwagen 515 622 und ein unbekannter 815 als E 2914 abfahrbereit im Bahnhof von Bad Karlshafen, der nördlichsten Gemeinde Hessens.

Einen besonderen Blick wert dürften die Reisenden sein, die ihre schweren Koffer im Gänsemarsch über die Gleise Richtung Bahnhofsgebäude schleppen müssen.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Datum: 24.04.1984 Ort: Bad Karlshafen [info] Land: Hessen
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 24 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
„Heckeneilzug“ in Beverungen
geschrieben von: Andreas T (47) am: 13.02.17, 19:45
Der Reisezugverkehr auf der ehemals zweigleisigen Hauptbahn Holzminden - Scherfede endete am 02.06.1984. Zuletzt fuhren hier nur noch wenige Züge. Morgens pendelte eine 515er-Garnitur, tagsüber verkehrte der vom Laufweg durchaus bemerkenswerte E 2942 (Braunschweig 14.09 - Goslar - Kreiensen - Holzminden 16.16 - Scherfede 17.00 - Brilon Wald - Hagen - Köln Hbf 20.15), außerdem gab es mittags eine lichttechnisch ungünstige Rückleistung des vorgenannten Eilzugs.

So bot der damals noch mit Formsignalen ausgestattete Bahnhof Beverungen für uns am späten Nachmittag die seltene Möglichkeit für ein Foto mit guten Lichtverhältnissen. Wir sehen am 24.04.1984 den E 2942, gezogen von 216 167. Und wir sehen auch, dass dieser Reisezug trotz des bevorstehenden Endes des Reisezugverkehrs durchaus intensiv von Kunden genutzt wurde.

Warum Beverungen damals ein dermaßen auffälliges, großes Ortsschild besaß, weiß ich nicht. Jedenfalls durfte ich mit Erlaubnis des örtlichen Personals auf die obere Etage der am linken unteren Bildrand erkennbaren, abgestellten Autotransportwagen klettern und mein Bahnhofsbild von oben fertigen. Damals hat das niemand als sonderlich gefährlich angesehen, schließlich war man ja weit genug vom sich bewegenden Zug entfernt, und auf den Autotransportwagen war man durch Geländer geschützt. Am rechten Bildrand kann man übrigens einen Bahnbus erahnen.

Mein Bruder Günter stand übrigens zeitgleich südlich des Bahnhofs an der freien Strecke. Bei dem miesen Zugangebot auf dieser Bahnlinie war es aus unserer Sicht dringend geboten, sich räumlich aufzuteilen und so die Motivausbeute zu verdoppeln.

Noch ein letztes: 1984 war die Zeit, als die Bahnhöfe noch nicht notwendigerweise mit Satellitenschüsseln „verziert“ waren und „Windräder“ als in der Hand zu tragendes Spielzeug für Kinder galten. Früher war also nicht alles schlechter als heute …….


Zuletzt bearbeitet am 13.02.17, 19:55

Datum: 24.04.1984 Ort: Beverungen [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gemischter Güterzug auf dem „Eslarner Bockl“
geschrieben von: Andreas T (47) am: 07.02.17, 19:02
Vor der markanten Silhouette der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Burg Waldau und der im Jahr 1912 im neubarocken Stil errichtete Kirche St. Johannes Nepomuk legt sich am 15.08.1992 in einem Meer aus Löwenzahn der von 211 023 gezogene Güterzug 67911 auf seinem Weg nach Vohenstrauß in eine weite Rechtskurve. Gleich wird der Zug den Zielbahnhof Vohenstrauß erreichen.

Die zwischen 1886 und 1908 eröffnete Bahnlinie (Weiden-) Neustadt an der Waldnaab – Floß – Vohenstrauß –Eslarn wurde jenseits von Vohenstrauß am 22.05.1993 und im Übrigen am 28.05.1995 für den Güterzugverkehr stillgelegt und ist heute - fast vollständig - ein Radweg. Nur der neue Haltepunkt Neustadt wird seit 2007 wieder im Personenverkehr bedient.

Als mein Kumpel Frank H. und ich im Mai 1992 – kurz vor dem Ende des Personenverkehrs von Neustadt nach Floß – diese Güterzugleistung verfolgten und fotografierten, gab es an diesem Tag leider mangels Bedarf keine Bedienung jenseits von Vohenstrauß mehr.

Bildmanipulation: Im Bildhintergrund wurde rechts neben dem Burgturm ein störender Schornstein entfernt.


Datum: 15.05.1992 Ort: Vohenstrauß [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen.
Galerie von Andreas T, nach Einstelldatum sortiert (47 Bilder)
Seiten: 2 3 4 5
>

(c) 2017 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.