DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 14.02.16 18:02


Bevor wir unsere große Dampf-Rundreise mit HS und MvK durch Großbritannien fortsetzen, noch die Links auf die bisherigen Teilbeiträge:

- Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 1 Dover – Folkstone – Ashford – Tonbridge – Doncaster – York – Nottingham – Retford – Darlington.
- Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 2 Carlisle – Glasgow – Carlisle - Oxenholme.

Im ersten Teil findet sich auch eine Streckenkarte von British Rail, auf der die Reiseroute im Detail eingezeichnet ist.

Nach Übernachtung in der JH Kendal (am Lake District) ging es am 15.06. über Leeds, Sheffield, Nottingham, Derby und Birmingham weiter nach Stratford on Avon. Das bedeutete viel Fahrerei mit häufigem Umsteigen; dazu machte das schlechte Wetter den Tag fotografisch wenig ergiebig, so dass wir gleich mit dem nächsten Tag weitermachen.

Am 16.06.60 stand die alte Römerstadt Bath auf dem Programm, wo zunächst dem Bw Green Park ein Besuch abgestattet wurde. Erfreulicherweise blinzelte sogar kurz die Sonne durch die dicke Wolkendecke. Und das war auch gut so, denn hier gab es wieder einmal einige recht alte, bzw. alt aussehende Dampfer zu sehen.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b37-40634.jpg
Bild 37
Da war zunächst die 40634, eine 2’B h2 Maschine mit Innentriebwerk von 1928. Die Maschine der Leistungsklasse 2P stammt ursprünglich von der Somerset & Dorset Joint Railway (SDJR), die zur Midland Railway gehörte und später von der LMS übernommen wurde.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b38-44523.jpg
Bild 38
Gleich alt und von ähnlichem Erscheinungsbild ist 44523 . Auch dieser C-Kuppler der Leistungsklasse 4F wurde ab 1922 von der SDJR beschafft.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b39-53808.jpg
Bild 39
Drei Konstruktionsjahre jünger, aber drei Baujahre älter als die zuvor gezeigte 44523 ist der Vierkuppler 53808 der Leistungsklasse 7F, ebenfalls ex SDJR. Insgesamt wurden von dieser Type nur 11 Maschinen bei der traditionsreichen Lokfabrik Robert Stephenson gebaut; eine davon zu erwischen, war also schon ein Glücksfall.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b40-53808.jpg
Bild 40
In der Seitenansicht sieht man bei 53808 ein bemerkenswertes Detail: Als einzige der auf dieser Tour fotografierten Dampflok-Baureihen besitzt diese Kolbenstangen Schutzrohre und damit eine beidseitig gelagerte Kolbenstange.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b41-73135.jpg
Bild 41
Die verschiedenen Steuerungsbauarten von Dampflokomotiven haben HS schon immer interessiert und so ist es kein Wunder, dass ihm im Schuppen von Bath Green Park Shed sofort die BR Neubaulok 73135 mit Caprotti Ventilsteuerung auffiel. Das musste natürlich mit einer Nahaufnahme abgelichtet werden.

Auf dem Weg zur Jugendherberge wurden noch ein paar Züge im Stadtgebiet von Bath aufgenommen. Leider war die Verdieselung bereits weit fortgeschritten und so kamen nur zwei Dampfzüge auf den Film, zumal sich auch das Wetter wieder verschlechterte.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b42-5057.jpg
Bild 42
Zuerst ein Zug, der Bath in Richtung Osten verlässt, also vermutlich nach London fährt. Vorm Zug die 5057, ein Vierling von 1936 ex GWR der Castle Class 4073 mit dem Namen "Earl Waldegrave".


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b43-6982.jpg
Bild 43
Wenig später dann aus der Gegenrichtung eine modernisierte modified Hall , No. 6982 "Melmerby Hall".

Mit diesen beiden letzten Aufnahmen vom 16.06.60 hatten unsere England-Reisenden nun auch ihre ersten GWR Streckenloks im Kasten, von denen wir in späteren Teilbeiträgen noch weitere Maschinen mit den typischen Merkmalen der GWR sehen werden. Zunächst aber ging es am nächsten Tag weiter über die ehemalige Somerset & Dorset Joint Railway nach Bornemouth in den Bereich der Southern Region.

Das Bw Bournemouth lag gut erreichbar direkt am Bahnhof, bot aber durch seine Enge wenig Fotomöglichkeiten und war zudem total verqualmt; so entstanden hier trotz des relativ guten Wetters keine brauchbaren Aufnahmen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b44-34039.jpg
Bild 44
Einzig ein Bild aus dem Bahnhof Bournemouth ist zeigenswert: BR 34039 ist eine rebuilt West Country Class, also eine der leichten Bulleid Pacifics, von der im ersten Teilbeitrag ja bereits einige Maschinen der stromlinienverkleideten Ursprungsbauart zu sehen waren (Bilder 1, 3 und 6). Natürlich hat die Lok auch einen Namen, und zwar "Boscastle".


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b45-34102.jpg
Bild 45
Auf der nächsten Station der Reise in Eastleigh gab es später am Tag dann auch wieder just diese Ursprungsbauart der West Country Class zu sehen: 34102, "Lapford" am 17.06.60 im Eastleigh loco shed.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b46-30707.jpg
Bild 46
Jetzt wird’s richtig alt. Mit No. 30707, Baujahr 1899, haben wir einen Methusalem vor uns, der sich immerhin noch bis zum 31.03.61 im Betriebsbestand von British Rail befand – die Kohlen im Tender lassen den Schluss zu, dass dieses keineswegs nur auf dem Papier so war.
Beschafft wurden die Schnellzugloks der Class T9 von der LSWR (London and South Western Railway), und zwar 66 Stück zwischen 1899 und 1901. Die Höchstgeschwindigkeit betrug immerhin 80 mph (=128 km/h), was ihr den nickname Greyhound einbrachte. Bemerkenswert ist ferner, dass einige Maschinen zeitweise mit einer Ölfeuerung ausgerüstet waren.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b47-30856.jpg
Bild 47
Einen geradezu europäischen Eindruck vermittelt die 30856 "Lord Vincent", ein Vierling der Lord Nelson Class. Typisch für die Maunsell Konstruktionen sind die oben stark gerundeten großen Windleitbleche mit Griffloch an der Vorderkante. Und endlich mal eine Lok mit einem "richtigen" vierachsigen Tender ...


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b48-82015.jpg
Bild 48
Die Loknummer zeigt an, dass wir es bei der 82015 mit einer Standard Lok der BR Nachkriegsbauarten zu tun haben. Auch wenn die Prärie Tenderlok mit Baujahr 1952 für englische Verhältnisse durchaus modern aussieht, erinnert sie mich doch mehr an eine DR Einheitslok, als an die zeitgleich entstandenen Neubau-Dampfloks der DB.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b49-30695.jpg
Bild 49
Damit es jetzt aber nicht zu modern wird, kommt als nächste Lok No. 30695 auf den Film. Diese stammt ebenfalls von der LSWR und gelangte über die Southern Railway (SR) zur BR. Das Baujahr dieser Maschine der Class 700 ist 1897 !
Der leichte Rauch aus dem Schornstein beweist, dass die Maschine betriebsbereit ist, Unfassbar, dass solche alten Schätzchen auch 1960 noch eingesetzt wurden.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b50-2201.jpg
Bild 50
Mit Baujahr 1939 beinahe 40 Jahre jünger ist die 2201, eine Class 2251. Abgesehen von der vierstelligen Nummer weist auch der Messingring am Schornstein auf die Herkunft ex GWR hin.
Da wurden also 1939 auf der Insel noch C-Kuppler für den Güterzugdienst neu gebaut, als auf dem Kontinent längst die Achsfolge 1’E üblich war.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b51-30480.jpg
Bild 51
BR 30480 der Class M7 ex LSWR sieht aus wie Museumslok, gehörte aber noch bis zum 31.05.64 zum Betriebsbestand der BR und besaß eine push-pull Ausrüstung. Wir sind immer noch im Bw Eastleigh am 17.06.60.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b52-34013.jpg
Bild 52
Mit großen Windleitblechen, Umlauf über den Treibrädern, außenliegendem Antrieb und Heusinger Steuerung bietet die rebuilt West Country 34013 "Okehampton" ein sehr harmonisches und modernes Erscheinungsbild. SO gefällt mir auch eine englische Dampflok.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b53-30503.jpg
Bild 53
Das gilt auch für die 30503 der Class S15, wieder eine ex LSWR Type für den gemischten Dienst, von der zwischen 1925 und 1936 insgesamt 45 Maschinen beschafft wurden. Auch hier wieder die typischen Maunsell Windleitbleche.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b54-5326.jpg
Bild 54
Die letzte Aufnahme aus dem Bw Eastleigh zeigt die 5326, eine Class 4300 ex GWR, Baujahr 1917.
Auf diesem Bild ist auch einmal zu sehen, wie man in England Wasser nahm, Nämlich nicht etwa mit einem Rohr, das über die entsprechende Öffnung im Tender geschwenkt wird, sondern mit einem schweren (Leder-?) Schlauch, der mühsam in das Loch des Tender gewuchtet werden musste.

Nach ihrem Bw Besuch verbrachten die beiden Fotografen noch eine Zeitlang auf dem Bahnhof von Eastleigh, wo ihnen noch einige schöne Betriebsaufnahmen gelangen.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b55-6861.jpg
Bild 55
Vor einem Zug in Richtung Süden (Southampton?) wird als erstes die Grange Class 6861 "Crynant Grange" ex GWR aufs Korn genommen. Dahinter, an der anderen Bahnsteigseite, ist noch die 73089 mit einem local train nach Fareham/Portsmouth zu erkennen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b56-35027.jpg
Bild 56
Gerade, als sich 6861 auf den Weg nach Southampton macht, fegt von dort kommend ein "Boat Train" nach London mit der Merchant Navy 35027 "Port Line" an der Spitze durch den Bahnhof.
Die Merchant Navy Class (1941) ist sozusagen die größere (sprich schwerere) und ältere Schwester der West Country Class von 1945. Der Grund für zeitgleiche Beschaffung ist wohl ähnlich gelagert wie bei der DRB mit den 01.10 und 03.10.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b57-33023.jpg
Bild 57
Ja, und diese Krönung des Erscheinungsbilds moderner Dampflokomotiven bei der SR unter Bulleid haben wir bereits im ersten Teil in Bild 5 kennengelernt. Zugutehalten muss man der Konstruktion allerdings, dass sie unter Kriegsbedingungen entstand, als das Aussehen völlig belanglos war und nur die Funktion zählte. Und diesbezüglich wird die Class Q1 in den Veröffentlichungen ja durchaus recht gut bewertet.
Am Haken hat 33023 die BR Neubaulok 76103, eine 1’C h2 Class BR 4.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/England/b58-31610.jpg
Bild 58
Den Schlusspunkt für heute setzt eine Class U, die wenig später mit einem weiteren Zug nach Süden in den Bahnhof Eastleigh rollte.
Die 31610 ist die erste Lok der ab 1928 von der South Eastern and Chatham Railway (SECR) beschafften zweiten Serie dieses Typs.

Auch wenn die Lok nur eine Vorlaufachse hat, erinnert sie mich in ihrem Aussehen irgendwie an unsere gute deutsche P8 – Beschaffungszeitraum und Einsatzspektrum dürften durchaus vergleichbar gewesen sein.

Für die beiden Dampflokfreunde aus good old Germany war der 17.06.60 ein überaus erfolgreicher Tag. Die Rundreise durchs Land neigte sich damit dem Ende zu – jetzt sollten noch ein paar Tage London folgen, bevor es wieder in Richtung Heimat ging. In London waren noch weitere Höhepunkte zu erwarten, doch davon mehr in den folgenden Teilen.

Bis dahin einen schönen Tag noch,
Herbert S. und Ulrich B.

(die sich wie immer über Kommentare und Ergänzungen freuen)






6-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:02:15:12:00:06.

Brilliant!

geschrieben von: Walsum5

Datum: 14.02.16 18:17

Hallo Herbert und Ulrich,

auch Teil 3. begeistert mich! Ganz herzlichen Dank für diese außergewöhnliche Serie!

Beste Grüße

Stefan

http://www.dampflokomotivarchiv.de/imgs/header.jpg


Danke - bin wieder hin und weg von den tollen Aufnahmen

geschrieben von: Dieter Buddrus

Datum: 14.02.16 18:17

insbesondere wegen der 2 Stück 2'B, der Tenderlok mit der Achsfolge B 2' und den umwerfenden C-Kupplern mit für mich erstaunlich großen Rädern. Wobei ich bei einer der 2'B derzeit die Kuppelstange etwas vermisse ... vermutlich ist die derzeit weit oben.
Die größeren Loks sind nun mal nicht so meine Welt. Schön auch Deine Bemerkung zu dem neu gebauten C-Kuppler, damals kämpfte die DRG wohl gerade mit den Problemen bei der BR45 und deren Bestückung mit 2 Heizern.
*
Nochmals vielen Dank für das Zeigen der tollen Aufnahmen und ich hoffe schon jetzt sehnsüchtig auf eine Fortsetzung in spätestens 2 Wochen.

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für Deine Gesundheit verbleibt Dieter

1. edel sei der Mensch, hilfreich und gut
2. ein Freund, ein guter Freund - das ist das Beste was es gibt auf der Welt
3. wahr sind auch die Erinnerungen, die wir mit uns tragen; die Träume, die wir spinnen, und die Sehnsüchte, die uns treiben.

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 14.02.16 18:18

Hallo Herbert und Ulrich,
danke für diesen recht exotischen Blick über den Tellerrand!
Besonders die Dreikuppler mit Innentriebwerk sehen gewöhnungsbedürftig aus. Bei mancher Baureihe staune ich über den doch recht langen Einsatzzeitraum.
Viele Grüße
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: Ol49-107

Datum: 14.02.16 18:35

... phantastisch wieder mal - vielen dank !!!

53808 existiert übrigens - wenn ich nicht irre - heute noch ...

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 14.02.16 18:48

Obwohl ich (ebenso wie Du, Ulrich) meistens so gar nichts mit dem Äußeren britischer Loks anfangen kann, so bin ich doch faziniert von der unendlichen Vielfalt, die Herbert vor die Linse kam und die ihr hier in epischer Breite präsentiert.

Und wir sollten alle froh sein, daß Herbert immer so viel fotografiert hat - gerade auch im Ausland! Das ist ein unremeßlicher Schatz.

RUHRKOHLE - Sichere Energie

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 14.02.16 19:14

Moin Herbert und Ulrich,

wie schön, dass es noch lange nicht aufhört mit den unerhörten britischen Konstruktionen. Egan wie alt, egal welche Antriebsart, egal wieviele Achsen der Tender hatte - die Tommys schreckten eben vor nichts zurück! Das sehen wir auch heute wieder anhand der unermesslichen Vielfalt britischer Lokomotiven. Hochinteressant, dass man noch 1960 mehr als 60 Jahre alte Lokomotiven im Einsatz hatte - Klasse!

Danke fürs Fotografieren und Bereitstellen, Herbert, und danke fürs wiederum perfekte Aufbereiten und Betexten, Ulrich - so macht HiFo einfach Spaß!
;-))

Bin schon auf den nächsten Beitrag gespannt,

Martin,
der sich schon auf das Treffen am Mittwoch freut

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: oseYannis

Datum: 14.02.16 19:30

Einfach nur sensationell und schön! DANKE.
Yannis

Zur Modified Hall (Bild 43)

geschrieben von: 03 1008

Datum: 14.02.16 19:47

Hallo Herbert, hallo Ulrich,

ganz herzlichen Dank für die neue Folge!

Eine Anmerkung zum Bild 43: Die 2'C-h2 der Great Western mit den Nummern 6959 - 6999 und 7900 - 7929 werden im UK als "modified Halls" bezeichnet. Eure Übersetzung "modernisierte Hall" legt die Vermutung nahe, dass die Loks nachträglich abgeändert wurden. Dem war aber nicht so. Die "modified Halls" wurden so gebaut. Der Unterschied zu den älteren Halls waren im Wesentlichen die abgeänderten Rahmen- und Zylinderkonstruktionen:

[en.wikipedia.org]

Äüßerlich sind die "modified Halls" an den bis zur Pufferbohle durchlaufenden Wangen des Blechrahmens zu erkennen.

Viele Grüße, Helmut

Dem kann ich mich nur anschließen!

geschrieben von: rojakilian

Datum: 14.02.16 19:51

Tolle Bilder, freue mich schon auf die Fortsetzung.

Beste Grüße


Robert Schmidt

Re: Dem kann ich mich nur anschließen!

geschrieben von: Bahnhof Ottrau

Datum: 14.02.16 20:20

Und mir ist es fast so, als hätte ich die "5 Freunde" mit ihrem Hund Tim neuen Abenteuern entgegenreisen sehen. Tolle Bilder!

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: kentishman

Datum: 14.02.16 20:26

Wunderbar - und mit viel Glück, weil die S und D Schnellzüge und die T9 vor dem Aus waren!

Zu Bild 55: der Schnellzug ist der tägliche "Langlaufer" von Newcastle nach Bournemouth West via Sheffield Victoria, Leicester Central, Banbury, Oxford, Reading West; die WR-Lok war ab Oxford vorm Zug, Rückleistung war mit einem Personenzug. Die Garnitur besteht fast ganz aus ehem. LNER-Wagen, die mit einer SR-Garnitur alle 2 Tage wechselte.
Planabfahrt Eastleigh etwa 17:25.

Die andere GW-Loks in Eastleigh waren auf der Didcot Newbury and Southampton Strecke tätig.

Der NV-Zug nach Portsmouth war einer der wenige Dampfzüge, der diese Strecke noch befuhr; fast alle NV-Züge dort waren schon verdieselt.

Zu 56: Wegen Headcode, Lok und Garnitur tippe ich auf den "Channel Islands Boat Express," die gegen 17:35 durch Eastleigh fuhr, kurz nach dem Bournemouth Belle.

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: Klaus Groß

Datum: 14.02.16 22:27

Hallo Ulrich, hallo Herbert,

Gerade habe ich mir Euren Teil 3 zum zweiten Mal hereingezogen; ich bin absolut begeistert von der Qualität der Fotos, der offenbar unermesslichen Vielfalt britischer Dampfloks anno 1960 und der Fülle an Informationen! Interessant finde ich, dass sich die gezeigten Methusalems in England bei der Staatsbahn noch so lange gehalten haben; im deutschsprachigen Raum fällt mir im Zusammenhang mit Methusalems vor allem die Graz-Köflacher Eisenbahn ein. Noch eine Anmerkung: schon als Kind ist mir die P 8 u.a. wegen ihres kurzen Führerhauses aufgefallen. Gegenüber manchen in Eurem Bericht gezeigten Loks, vor allem den älteren Maschinen, kommt einem das P 8-Führers als Tanzsaal vor! Ein toller Bericht, der gespannt macht auf das, was noch kommt!

Gruß
Klaus

Edit musste eine unsinnige Tablet-Korrektur korrigieren!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:02:15:18:12:14.

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: Christian Hansen

Datum: 14.02.16 23:37

Lieber Ulrich Budde,

ganz herzlichen Dank für diesen dritten Teil in Großbritannien! Das sind fantastische Bilder, die ich mir sehr gerne angesehen habe.

Danke für die enorme Mühe der bildlichen und textlichen Aufarbeitung - als Ergänzung dazu von mir der Hinweis, dass die West Country 34013 in Bild 52 nicht "Oakhampton" heißt , sondern "Okehampton" wobei es sich, so legt es auch wikipedia nahe, um eine Stadt in der Grafschaft Devon handelt.

[de.wikipedia.org]

Oakhampton findet sich nach rascher Internetsuche dagegen weit weg der heimatlichen Insel - in Australien;-)

Viele Grüße aus Berlin!

Christian Hansen

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: Palatino

Datum: 15.02.16 07:30

Wenn ich etwas in meinem Leben nachhaltig bedauere, ist es, den planmäßigen Dampfbetrieb auf der Insel nie selbst erlebt zu haben, mein erster Besuch dort fand erst 1973 statt. Deshalb freue ich mich besonders über den wunderbaren Bilderbogen, der die unglaubliche Vielfalt des damaligen Bahnbetriebs eindrucksvoll aufzeigt. Herzlichen Dank auch von mir fürs Einstellen dieser Bilderserie.

HS hat auf seinen Bildern mehrere Lokbaureihen verewigt, von denen es leider keine Maschine in den Stand einer Museumslok geschafft hat (ja, auch das hat es leider in Großbritannien gegeben). Aber dazu zwei Anmerkungen:

Von den auf Bild 48 gezeigten BR Standard-Tenderloks und den GWR "Granges" auf Bild 55 hat leider keine Maschine mehr überlebt. Dafür gibt es von beiden Baureihen Neubauprojekte, die beide schon sehr weit gediehen sind. Mehr dazu hier:

[www.82045.org.uk]
und hier
[www.6880.co.uk]

Die 82045 dürfte beim Anhalten des derzeitigen Spendenaufkommens etwa 2017/2018 dampfen. Da es sich bei dieser Baureihe um eine Bauart handelt, die für viele britische Museumsbahnen die ideale Größe darstellt, ist sogar daran gedacht, eine kleine Serie dieser Maschinen aufzulegen. Jedenfalls hat man dies beim Anfertigen der Gussformen für Zylinder, Räder etc. bereits berücksichtigt.

Grüße aus der Pfalz
Hubert

Fehlen nur noch die "silly walks" auf den Bahnsteigen... ;-)

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 16.02.16 14:35

Schon ein eigenartiges Völkchen, diese Engländer. Sie lassen auch in Designfragen rein garnichts aus. Very british!


Kann mich garnicht sattsehen, an den Bildern. Großer Dank an Herbert Schambach.



Bis neulich - natürlich im HiFo

Rolf Köstner

"Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewissen Leuten die Freiheit genommen wird, alles zu tun." (Louis Terrenoire, französischer Journalist und Politiker; 1908 - 1992)

Free Deniz Yücel

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: McSauerkraut

Datum: 17.02.16 16:57

Moin, moin, Ulrich,

das ist eine großartige Serie - ich bin zwar nur bedingt Fan britischer Loks, doch die haben halt ihren eigenen unverwechselbaren britischen Stil, splendid is(le)olated style.

Die 53808 (ex 88 der Somerset and Dorset Joint Railway) ist übrigens wie auch Schwester 53809 erhalten geblieben. Die Lok gehörte heute zur West Somerset Railway, aber zur Zeit nicht in Betrieb.

Wenn man bedenkt, dass 1968 Britain out of steam war (außerhalb der Museen natürlich), dann ist schon beeindruckend, was da wenige Jahre zuvor noch herumdampfte. Und dann haben die Briten erst mit aller Gewalt verdieselt und wenige Jahre später einen Großteil ihres Streckennetzes einem Rationalisierungsplan geopfert, von dem ein Herr Mähdorn nur träumen konnte.

leider bin ich erst 1970 erstmals auf den Inseln gewesen und damals interessierten mich Eisenbahnen noch nicht so sehr ...

Ruhig mehr davon!

Stefan (McS.)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:03:01:12:55:15.

Danke für diese Serie!

geschrieben von: Gleis MA 11-12

Datum: 17.02.16 18:29

Moin Ulrich,

alle drei Beiträge habe ich sehr genossen und kann mich nicht satt sehen.
Dass englische Loks für uns "Festländer" etwas gewöhnungsbedürftig aussehen
ist klar. Aber manche Loks strahlen eine Eleganz aus, die zumindest deutschen Loks
fehlte.

Leider kam ich nur 1970 nach England, als die ganze Herrlichkeit vorbei war.

Danke und Gruß aus Mannheim
Rolf

Marvellous!

geschrieben von: Peter

Datum: 17.02.16 19:07

Hallo!

Thank you very much indeed!

Auch ich gehoere zu den Spaetgeborenen, die das alles nicht mehr erlebt haben (zum Aufnahmezeitpunkt war meine Mutter gerade volljaehrig und hat noch nicht einmal im Entferntesten an meine spaetere Existenz gedacht!)

Und als ich dann in den spaeten 1980er Jahren erstmals nach England kam, gab es nur noch Museumsdampf... :-(

Vielen Dank fuer diese wunderbaren Bilderboegen!

Gruss (heute aus der Pfalz) von

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind.
Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen. Und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten.

Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer.

Re: Marvellous!

geschrieben von: Railroad Bill

Datum: 17.02.16 19:34

Bei der S&DJR- Somerset and Dorset Joint Railway muß die Betonung auf Joint liegen. Die Bahn gehört zur beide Midland und London and South Western Railways wobei der Midland für die Lokomotiven zuständig war. 'Joint' railways waren weitverbreitet in GB in Gegende und Fälle wo eine Bahn bei einen Übernahmeversuch es nicht schafft die Konkurenz auszustechen.

Fantastisch auch der 3. Teil aus GB!

geschrieben von: Thomas Splittgerber

Datum: 17.02.16 20:46

Lieber Herbert, lieber Ulrich!

Super fantastisch auch der 3.Teil des GB Dampflokberichtes!
Man wundet sich wie lange offensichtlich sogar B Kuppler durchgehalten haben, die auf dem Kontinent schon in den 40 er Jahren fast vollständig ausgemustert waren.

Herzliche Grüße von Fan Splitti
thomas.splittgerber, berlin

Re: Fantastisch auch der 3. Teil aus GB!

geschrieben von: jmh67

Datum: 18.02.16 08:50

Zitat:
Man wundet sich wie lange offensichtlich sogar B Kuppler durchgehalten haben, die auf dem Kontinent schon in den 40 er Jahren fast vollständig ausgemustert waren.

Das ist vielleicht verständlich, wenn man bedenkt, dass auf der großen Insel im Personenverkehr lieber kürzere Züge als auf dem Kontinent, diese dafür aber öfter gefahren wurden. Das trifft übrigens auch heute noch zu.

-jmh

Re: Mit HS unterwegs – Dampfparadies Großbritannien 1960, Teil 3 (22 B)

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 21.02.16 09:59

Moin Ulrich!

Es ist einfach toll, was damals den Hobbyfreunden vor die Kamera gekommen ist! Die Vielfalt der Dampfloktypen sowie das optisch gefühlte (nicht das tatsächliche) Konstruktionsjahr sprechen für eine sehr konservative Formensprache. Dieses wird bei zahlreichen britischen Museumsbahnen geradezu perfekt wiedergegeben, denn dazu gehören ja auch die stilistisch passen den Gebäude (oft als Replika), ebensolche Werbeplakate aus jener Zeit als auch jede Menge Freiwillige, die bereit sind, dieses zu bewahren. Da ich den aktuellen Stand der britischen Museumsbahnen einigermaßen kenne, sei mir dieser Vergleich erlaubt.

Das Herbert & Co mit den Unbilden des englischen Wetters konfrontiert wurden, überrascht keinesfalls, zählen doch GB und Irland zur "Waschküche Europas".

Auch für diese Folge meinen herzlichen Dank nicht nur an Dich, sondern auch an Herbert!

Beste Grüße von

Helmut, der sich schon auf die Fortsetzung freut!

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de