DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 16.06.14 20:21

Nachdem hier vor einiger Zeit zwei eher suboptimale Bilder von der 18 608 für einige Diskussionen sorgten und bedauert wurde, dass im HiFo nur selten S3/6 in Farbe zu sehen wären, scheint es mir an der Zeit, diesem Eindruck entgegen zu wirken. Doch zunächst möchte ich noch einmal an meinen Röthenbach-Beitrag erinnern, bei dem ja bereits eine ganze Menge Farbaufnahmen von der bayrischen S3/6 zu sehen waren. Deshalb hier zunächst noch einmal der Link: Mit HS unterwegs – Röthenbach zum Hundertjährigen.

Nun ist das Archiv meines lieben Freundes Herbert Schambach damit noch lange nicht erschöpft. Als großer Fan der eleganten bayrischen Schnellzugloks Reihe S3/6 hat er diesen schon frühzeitig gezielt nachgestellt und so zahlreiche Aufnahmen zusammen bekommen, sowohl in Schwarz/weiß als auch in Farbe. Davon möchte ich heute einige hier präsentieren, wobei ich der Einfachheit halber nach Loknummern vorgehe.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b01-18_462n18_516.jpg
Bild 1:
Für die original bayrische S3/6, also die Baureihe 18.4, hat es leider nicht zu einer Farbaufnahme gereicht. Aber in der Sammlung von HS befindet sich dieses Bild der 18 462 mit Windschneiden-Führerhaus. Daneben steht die Nachbau-S36 18 516.
Die Aufnahme stammt von seinem guten Freund und damaligen Reisebegleiter Manfred van Kampen und entstand am 22.09.57 im Augsburger Hbf.
[Edit]: Textänderung nach zwischenzeitlicher Klärung der Bildautorenschaft und der Aufnahmedaten.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b02-38_3474n18_601.jpg
Bild 2:
Im Bw Ulm treffen sich am 02.10.60 die neubekesselte 18 601 und 38 3474 – Preußen und Bayern tun gemeinsam Dienst in Württemberg.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b03-18_602.jpg
Bild 3:
Die markante Frontansicht der schönen Vierzylinder-Verbund-Maschine hat auch durch die Neubekesselung nicht an Reiz verloren: 18 602 am 08.06.62 in ihrem Heimat-Bw Lindau.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b04-18_603.jpg
Bild 4:
Mit einem Schnellzug am Haken rauscht 18 603 am 12.06.62 durch den Bahnhof Nonnenhorn in Richtung Lindau.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b05-18_612.jpg
Bild 5:
Das morgendliche Brötchenholen am Urlaubsquartier in Nonnenhorn ließ sich gut mit dem Personenzug von Friedrichshafen nach Lindau verbinden, der nicht nur planmäßig mit 18.6 bespannt war, sondern darüber hinaus einen sehenswerten Wagenpark aufwies. Zu dumm nur, dass am 05.06.62 im letzten Moment noch das vorwitzige Halt-Schild vor die Lok sprang …;-)


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b06-18_612.jpg
Bild 6:
Derselbe Zug am 15.06.62, nur wenige 100m weiter westlich fotografiert. Und wieder ist 18 612 die Lok vom Dienst. Schon die Donnerbüchsen hinter einer S3/6 sind ein Hingucker, aber das eigentliche Highlight ist der dreiachsige württembergische Packwagen hinter Lok.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b07-18_612.jpg
Bild 7:
Nachmittags gab’s für 18 612 dann auch wieder eine "standesgemäße" Leistung, nämlich den schon in Bild 4 zu sehenden Schnellzug auf der Bodenseegürtelbahn. Nonnenhorn, 15.06.62. Im zweiten Anlauf ist die Motivgestaltung schon sichtbar optimiert.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b08-18_615.jpg
Bild 8:
Morgens musste man die Züge an gleicher Stelle, also im Bahnhof Nonnenhorn, noch von der anderen, Innenkurvenseite aufnehmen. Die Wagengarnitur dürfte ja mittlerweile bekannt sein. Als Aufnahmedatum für die 18 615 hat HS den 22.06.62 notiert.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b09-18_617.jpg
Bild 9:
1964 sind die Tage der 18.6 bereits gezählt. Das sieht man der 18 617 allerdings nicht an, als sie am 06.05.64 von der Drehscheibe im Bw Kempten fährt.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b10-18_617.jpg
Bild 10:
Am nächsten Tag, dem 07.05.64, konnte HS die 18 617 mit einem Eilzug in Buchloe ablichten. Und wieder sehen wir einen Wagenpark vom Feinsten. Bemerkenswert auch die bunte Mischung aus Formsignalen der Reichsbahn- und bayrischen Bauarten.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b11-18_617.jpg
Bild 11:
Und noch einmal die 18 617, dieses Mal am 22.05.64 mit einem Schnellzug auf dem Bodenseedamm in Lindau. Der Zug hat soeben den Hauptbahnhof auf der Insel verlassen und begibt sich nun auf seine Reise durchs Allgäu


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b12-18_620.jpg
Bild 12:
Von der Allgäu-Strecke an die Südbahn: Bei Aulendorf wurde am 06.05.64 die 18 620 auf den Film gebannt. Da die Strecke hier nur eingleisig ist, stand der Fotograf vermutlich nicht an der eigentlichen Südbahn (Ulm – Friedrichshafen), sondern an der Strecke von Sigmaringen Kißlegg. Bei dem Zug müsste es sich um den berühmten "Heckeneilzug" E766 von München nach Freiburg über Buchloe - Memmingen - Kißlegg - Aulendorf - Tuttlingen und Donaueschingen handeln.
[Edit nach Info durch Zaubermark und 03 1008 - Danke]


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b13-18_620.jpg
Bild 13:
Einige Zeit später konnte HS jedenfalls dieses wunderschöne Porträt der 18 620 im Bw Aulendorf anfertigen.



http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b14-18_623+18-6.jpg
Bild 14:
Dieses Bild habe ich zwar schon einmal in unserem Röthenbach Beitrag gezeigt, aber eine 18.6 Doppeltraktion darf hier einfach nicht fehlen:
18 623 und eine weitere 18.6 machen sich am 09.06.62 mit D91 in Lindau auf den Weg nach München.

(Ach, und werte Oberlehrer: ich weiß natürlich, dass es korrekt Vorspann heißt, aber damals sprach jeder von Doppeltraktion)


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b15-18_630.jpg
Bild 15:
Wo wir gerade in Lindau sind, werfen wir kurz einen Blick ins Bw, wo gerade 18 630 auf die Scheibe gefahren ist. Das Bild entstand am 21.06.62.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b16-18_630.jpg
Bild 16:
Gleiche Lok, gleicher Ort, gleiches Licht, und doch liegen fast zwei Jahre liegen zwischen den beiden Aufnahmen. Am 22.05.64 posiert 18 630 neben dem Schuppen im Bw Lindau für den Fotografen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b17-18_630.jpg
Bild 17:
Zum Schluss noch einmal ein Bild, das ebenfalls bereits in dem Röthenbach-Beitrag zu sehen war, 18 630 dampft am Morgen des 07.06.62 mit dem inzwischen wohlbekannten Personenzug dem nächsten Halt in Nonnenhorn entgegen. Die morgendliche Frische sorgt für eine perfekte Dampffahne – Wow, was für ein Bild.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b18-18_481.jpg
Bild 18:
Nach so vielen Reko-S3/6 zu guter Letzt noch einmal eine originale S3/6: Was in Farbe nicht mehr gelungen ist, hat HS dafür in Schwarz/weiß noch vielfach ablichten können, sowohl im Bw als auch im Zugdienst. Als Beispiel hier die Augsburger 18 481 am 15.09.59 in ihrem Heimat-Bw auf der Drehscheibe. Aber schwarz/weiß-Bilder sind ja nicht das Thema dieses Beitrags – die heben wir uns für später auf.

Ich hoffe, der "Durst" auf Farbaufnahmen von der S3/6 ist damit fürs Erste ein wenig gestillt.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.






4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:19:14:04:07.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 16.06.14 20:34

Hallo Ulrich,

sehr sehr interessante Bilder aus meiner Heimatregion. Vielen Dank dafür!

Zu Bild 12: Richtig, das ist nicht an der Südbahn, sondern an der (württembergischen) Allgäu-Bahn entstanden und zeigt einen Zug aus Richtung Bad Waldsee kommend kurz vor Aulendorf. Fotografenstandpunkt war in der Nähe des Bahnübergangs beim Steeger See.

Viele Grüsse von Mark



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:16:20:36:02.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: ludger K

Datum: 16.06.14 20:44

Hallo Herbert, hallo Ulrich!

Danke für die motivlich wunderbaren und perfekt aufbereiteten Aufnahmen!

Viele Grüße
Ludger

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Christian Kehr

Datum: 16.06.14 20:46

Der Hammer! Zwar sind ein paar vereinzelte Aufnahmen dabei, die schon mal in EJ-Sonderausgaben zur S3/6 zu sehn waren, aber trotzdem! Meine Favoriten sind die beiden Aufnahmen in Nonnenhorn mit standesgemäßem Schnellzug am Haken!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:16:20:48:34.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Guido Rademacher

Datum: 16.06.14 21:01

Lieber Herbert, lieber Ulrich,

bei diesem Beitrag weiß man nicht, wo man zuerst hinschauen soll.

Die wunderschöne S 3/6 kombiniert mit toll anzusehenden Zugkompositionen machen diese Bilder unglaublich interessant. Ich bin begeistert.

Vielen, vielen Dank für Eure Mühe!

Beste Grüße

Guido

http://www.guidorademacher.de/Banner.jpg

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 16.06.14 21:19

Hallo Herbert und Ulrich,
das sind wunderschöne, hochinteressante Aufnahmen, danke fürs Zeigen!
Die Signalbauart in Buchloe kannte ich bisher noch nicht: Reichsbahn-Flügel, die HpRu anzeigen konnten? Das schliße ich aus der Blenden-Form.
Viele Grüße
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Arne012

Datum: 16.06.14 21:30

Hallo,
der Hammer! Vielen Dank für die sensationellen Farbbilder in anschaubarer Auflösung.
Gruß,
Arne

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Türen schließen selbsttätig

Datum: 16.06.14 21:35

Das veranlasst zu Begeisterungsstürmen - man kann es nicht anders sagen...

Beste Grüße, Tss

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: miwe

Datum: 16.06.14 21:46

Die formschönste Dampflok in begeisternden Aufnahmen - danke!!
Gruß
miwe

Einfach großartig ...

geschrieben von: ICE

Datum: 16.06.14 21:46

... die S3/6. Bild 1: die Zylinderverkleidung und kegelige Schieberdeckel kannte ich noch nicht! Seltsam die Luftpumpen mit Luftzylinder oben. Der Personenzug - zum Ende hin immer moderner (wü - Bi - 4yg). Und dazu richtige Farben und scharfe Bilder. Nur mit m-Wagen, das passt schon nicht mehr so richtig, zu modern.

Danke - Helmut (ICE).

Bemerkenswert

geschrieben von: Bernd Mühlstraßer

Datum: 16.06.14 22:03

Es kommt ja sehr selten vor, dass ich mich bei Dampfbeiträgen zu Worte melden - eigentlich nicht meine Baustelle. Aber in diesem Fall: Bemerkenswert brilliante Fotos einer der edlesten Maschinen, die überhaupt auf deutschen Gleisen unterwegs war. Toll, das wir in diesen Genuß kommen durften!

Bernd Mühlstraßer

Ein paar VIDEOS der BAUREIHE E69 - hier:

[www.youtube.com]

oder wie wär´s mit der E69-Facebook-Seite unter dem Suchbegriff: Die Baureihe E69

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 16.06.14 22:09

Hallo Stefan,

Stefan Motz schrieb:
----------------------------------
> Die Signalbauart in Buchloe kannte ich bisher noch
> nicht: Reichsbahn-Flügel, die HpRu anzeigen
> konnten? Das schliße ich aus der Blenden-Form.

würde ich nicht unbedingt sagen. Es gibt meiner Meinung zwei Möglichkeiten:

a) wurden da tatsächlich nur die bayerischen Flügel gegen solche der Einheitsbauart getauscht und die Signale konnten tatsächlich noch Ruhehalt anzeigen

b) wurde da ein Stellwerks- und Signalanlagenumbau vorgenommen und eben diese beiden Signale mit den Einheitsflügeln ihrer Ruhefunktion beraubt und dafür durch den Zug verdeckte, nicht erkennbare Sperrsignale aufgestellt. Dafür spricht m. E. die Hp0-Stellung des linken Signals. Wohl eine hausgemachte Sache, bei der die alten Blenden an den Signalen verblieben.

Ich tendiere gefühlsmässig eher zu einem Umbau b).

Viele Grüsse von Mark

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: S&B

Datum: 16.06.14 22:23

Danke für die tollen Bilder einer mir leider hier im "Mittleren Westen" nie begegneten Baureihe!
Das muß schön gewesen sein- damals in Bayern und Baden- Württemberg mit den S3/6...
Grüße
Ulrich

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: butzi

Datum: 16.06.14 22:25

nach dem vier zu null echt balsam für die seele !

http://abload.de/img/signatur1opqi8.jpg

Geliebte S3/6 (18 B) - wo sind die Härtztropfen ?

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 16.06.14 22:37

Hallo Ulrich. lieber Herbert Schambach,

ich bin einfach nur sprachlos über diese wunderschönen Farbbilder, eines schöner als das andere! Diese Fotos haben für mich eine besondere Bedeutung, da ich selbst am 2./3. April 1964 auf der Suche nach den letzten S 3/6 des Bw Lindau war, Ich habe zwar einige Bilder mit meiner Anfängerkamera von der S 3/6 gemacht, auch die 18 620 habe ich im Bw Aulendorf erwischt, aber Eure Farbaufnahmen lassen die geballte Schönheit dieser eleganten Lok erst recht zur Geltung kommen, gebettet in die Frühlingslandschaft am Bodensee.
Da kommen Erinnerungen an meine erste größere Eisenbahnreise hoch.

Vielen Dank, daß Ihr uns an diesen Schätzen teilhaben läßt!

Gruß
Detlef
der immer noch nach Luft schnappt....

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6331313862616564.jpg

Halt für Rangierfahrten

geschrieben von: engiadina

Datum: 16.06.14 22:39

Interessant finde ich auch Bild 5. Nach Signalbuch steht die Tafel in der Regel links vom Gleis. Hier aber eindeutig rechts.

Weiss jemand, warum das so ist und wann von dieser Regel abgewichen wurde / wird?

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Klaus Groß

Datum: 16.06.14 22:48

Hallo Herbert,
hallo Ulrich,

das ist der absolute Hammer! Ich bin hellauf begeistert: abgesehen davon, dass die Lokomotiven und Wagenzüge an sich schon sehenswert sind; Motivauswahl und Qualität sind super: Bild 11 auf dem Bodenseedamm oder Bild 17 mit der Dampffahne (nur, um ´mal 2 herauszugreifen) gefallen mir ebenso wie die Porträts im Bw. Und Bild 14 mit der "Doppeltraktion" ist es absolut wert, ein zweites Mal gezeigt zu werden!

Nach meinen Beobachtungen hat Bild 7 dadurch Seltenheitswert, dass es ein 186-Bild aus den Sechzigern ist, das eine solche Lok mit rotem Triebwerk und glänzendem Kessel zeigt. 18 630 kann noch halbwegs mithalten; die anderen Loks - nicht nur auf Herberts Fotos - erinnern leider etwas an "Hagener Dreckspatzen" (war das Zitat korrekt?). Das soll selbstverständlich keine Kritik an den Fotos sein, die diesen Zustand dokumentieren. Aber eben der Zustand vieler Umbau-S 3/6 wenige Jahre nach dem Umbau stimmt schon traurig.

Gruß
Klaus

Unglaublich...

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 17.06.14 00:26

Ich bin sprachlos und schaue mir diesen hervorragenden Beitrag - und den verlinkten aus Röthenbach - zum wiederholten male an. Jeder Kommentar erübrigt sich. Außer:

DANKE an Herbert und Ulrich !

Beste Grüße aus Aachen -
Reinhard

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 17.06.14 06:51

Zaubermark schrieb:
-------------------------------------------------------
> a) wurden da tatsächlich nur die bayerischen
> Flügel gegen solche der Einheitsbauart getauscht
> und die Signale konnten tatsächlich noch Ruhehalt
> anzeigen
>
> b) wurde da ein Stellwerks- und Signalanlagenumbau
> vorgenommen und eben diese beiden Signale mit den
> Einheitsflügeln ihrer Ruhefunktion beraubt und
> dafür durch den Zug verdeckte, nicht erkennbare
> Sperrsignale aufgestellt. Dafür spricht m. E. die
> Hp0-Stellung des linken Signals. Wohl eine
> hausgemachte Sache, bei der die alten Blenden an
> den Signalen verblieben.
>
> Ich tendiere gefühlsmässig eher zu einem Umbau b).


Nein, es handelt sich um Variante a. Die Hp0-Stellung des linken Signals hat damit zu tun, dass dort ein Zug steht (Rauchfahne)...
Der vermeintliche Württemberger war übrigens gar nicht so selten, diese Wagen wurden von der DRG in grösseren Mengen nachgebaut.
Was mich immer wieder erstaunt ist der vollständige Rückbau der PZB durch das Bw Lindau...?
Danke für die schönen Bilder. ;-)

MfG

Edit: Im angesprochenen Beitrag waren übrigens, wie dort schon festgestellt, zwei verschiedene 18.6 zu sehen.


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:17:06:53:05.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 17.06.14 07:20

Moin Herbert und Ulrich,

ich bin begeistert! Solch schöne und einmalige Aufnahmen, die Du gemacht hast, Herbert, von Ulrich in gewohnter Perfektion aufbereitet und mit entsprechendem Text versehen, das sind die Highlight-Beiträge im HiFo!

Und Bilder aus Nonnenhorn, dem Bahnhof, den ich erst im letztjährigen Urlaub kennenlernte, freuten mich besonders. Zwar kann man Deine Fotopositionen heute nicht mehr wirklich einnehmen, Herbert, weil zugewachsen oder überbaut, aber wegen der Formsignale ist Nonnenhorn noch heute eine Reise wert! Einige Beispiele:

Der Bahnhof von der anderen Seite (23.7.13):

http://www.eisenbahnhobby.de/Bodensee/Z5583_Bf_Nonnenhorn_23-7-13.jpg


Stellwerk-Innenleben:

http://www.eisenbahnhobby.de/Bodensee/Z5581_Hebelbank_Nonnenhorn_23-7-13.jpg


Straßenseite (31.7.13):

http://www.eisenbahnhobby.de/Bodensee/Z5676_Bf_Nonnenhorn_31-7-13.jpg


218 409 mit IRE4214 Lindau-Friedrichshafen (31.7.13):

http://www.eisenbahnhobby.de/Bodensee/Z5678_218409_Nonnenhorn_31-7-13.jpg



Vielen Dank für diesen wunderschönen Blick in die Geschichte,

Martin

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Hans Ettengruber

Datum: 17.06.14 07:50

Also das ist ja ganz grosses Kino! Man rechnet ja gar nicht mehr mit solchen Bildern von der S3/6, da man meint alle Turnwald Aufnahmen zu kennen und wer sonst da noch aktiv war. Hier sowohl in Farbe als auch in S/W werden hervorragende Motive gezeigt!!!
Danke and Herbert und Ulrich (fuer das bestimmt zeitaufwaendige Aufbereiten)
Gruesse aus DXB

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: dampfplauderer

Datum: 17.06.14 08:27

Hallo Ulrich

vielen Dank fürs zeigen der wunderschönen Aufnahmen meiner Lieblingsdampflok.

Freundliche Grüße
Lines

https://abload.de/img/s3-6nrdlingen_54ozktg.jpg

Dankeschön & Nonnenhorn: Güterschuppen

geschrieben von: Michael P

Datum: 17.06.14 09:11

Hallo Ulrich, lieber Herr Schambach,

vielen Dank für das Zeigen dieser einzigartigen Bildimpressionen von der S 3/6!

Beim Güterschuppen von Nonnenhorn fällt mir eine interessante Bauausführung auf:

1.jpg

Wenn ich das richtig deute, steht im Güterschuppengleis ein Flachwagen, so dass man die nach rechts führende Rampe nutzen kann? Wenn ein Wagen direkt am Schuppen entladen werden soll, wird der Flachwagen vermutlich nach hinten gedrückt und anschließend wieder als "Brücke" benutzt?

Dankeschön nochmal für das Aufbereiten der Bilder und dass wir diese faszinierenden Betriebsaufnahmen anschauen dürfen.

Liebe Grüße, Michael.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: 03 1008

Datum: 17.06.14 09:37

Hallo Herbert, hallo Ulrich,

ganz herzlichen Dank für diesen Beitrag der Extraklasse!

Leider liegen nur wenige Umlaufpläne aus dieser Zeit vor. Der 3057 (Sommer 1962: Friedrichshafen Stadt ab 7:09, Nonnenhorn ab 7:32, Lindau an 7:46) war eine langjährige Lindauer 18.6-Leistung. Da das auch mit dem Sonnenstand hinkommt, nehme ich an, dass Herbert diesen Zug morgens beim Brötchenholen aufgenommen hat.

Bis die Tage, Helmut

Edit: Die Bilder 10 und 12 zeigen mit ziemlicher Sicherheit den E 766 München (ab 7:37) - Buchloe (8:48/8:52) - Aulendorf (10:51/10:59) (- Freiburg), den die 18.6 laut Umlaufplan bis Aulendorf bespannten. (Zeiten vom Sommer 1963.) Der 07.05.1964 war Chr. Himmelfahrt, vermutlich war der Zug deshalb länger als am Vortag.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:17:15:08:52.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 17.06.14 09:50

Matthias Muschke schrieb:
-------------------------------------------------------

> Nein, es handelt sich um Variante a. Die
> Hp0-Stellung des linken Signals hat damit zu tun,
> dass dort ein Zug steht (Rauchfahne)...

Ok, den Zug hatte ich ganz übersehen. Wobei sich wiederum auch nicht konsequent daraus die Hp0-Stellung ergibt, nur weil dort etwas steht... Es könnte sich genauso gut um einen in Buchloe endenden Zug gehandelt haben und die Fahrstrasse war durch das Stellwerkspersonal bereits aufgelöst worden. In diesem Fall wäre das Signal wieder in der Ruhestellung...
Aber, ich gebe es zu, nach dem Hinweis auf den Zug liegt Variante a) wohl näher. : -)

Viele Grüsse von Mark



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:17:10:01:16.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 17.06.14 11:26

Zaubermark schrieb:
-------------------------------------------------------

> a) wurden da tatsächlich nur die bayerischen
> Flügel gegen solche der Einheitsbauart getauscht
> und die Signale konnten tatsächlich noch Ruhehalt
> anzeigen
>

Kleine Ergänzung zu einem Nebenschauplatz dieses sehr sehens- und dankenswerten zeitgen. Berichtes: in diesem Zeitraum sah ich in Bayern die Konstellation Hp Ru mit runden Löffeln auch schon. Dass es noch Hp-Ru-Signale auf dem Bild sind geht aus der fürs `blaue Licht obenliegenden Blende und aus den Hp-Ru zeigenden Flügel hervor.


> b) wurde da ein Stellwerks- und Signalanlagenumbau
> vorgenommen und eben diese beiden Signale mit den
> Einheitsflügeln ihrer Ruhefunktion beraubt und
> dafür durch den Zug verdeckte, nicht erkennbare
> Sperrsignale aufgestellt. Dafür spricht m. E. die
> Hp0-Stellung des linken Signals. Wohl eine
> hausgemachte Sache, bei der die alten Blenden an
> den Signalen verblieben.
>
> Ich tendiere gefühlsmässig eher zu einem Umbau b).

Der im Bild sichtbare Umbau bezieht sich wohl eher auf die Weichenstraße im Vordergrund. Ein Umbau konnte in solchen Bf. ohne die heut übliche mehrtägige Still-Legung natürlich nur Gleis-(gruppenweise, schrittweise) erfolgen. Die Stellwerks- und Signalanlagen waren ja gerade auf Zugbildungsbahnhöfen einem höheren Verschleiss unterworfen. Zu jedem ersetzten Hp-Ru mußte ja ein zusätzliches Formsperrsignal aufgestellt werden. Also noch kein echter Fortschritt. Dafür konnte nach einem Umbau allerdings an jedem Ausfahrtsignal Hp 2 gezeigt werden, was allerdings auch nicht weltbewegend war, da die Lokf. auf Grund ihrer Streckenkenntnis, ZS 3 und durch den den AzFv (später Streckenliste) vorher ja auch genau wußten, ab welchem Signal im anschließendem Weichenbereich wie schnell gefahren werden durfte. Unten noch 3 Zeichnungen zur Erläuterung der betriebl. Funktion des seligen Hp Ru. Gruß Fritzle.

002.jpg

001.jpg

003.jpg

Bildausschnitt von den Signalen in Buchloe (1 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 17.06.14 12:34

Mit Interesse verfolge ich die Diskussion um die Signale in Buchloe, die mir schon bei der Bildbearbeitung als außergewöhnlich auffielen. Ich schiebe deshalb noch einmal eine Ausschnittsvergrößerung hinterher:

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/S36_in_Farbe/b10-Ausschnitt.jpg

Jetzt erkennt man recht deutlich:
Das Signal links vom Zug besitzt noch einen eckigen Signalflügel und zeigt das Signalbild Hp-Ru an. Das sieht noch sehr bayrisch aus.
Die ein- und zweiflügeligen Hauptsignale hinter dem Zug besitzen zwar den Reichsbahn-Einheitsflügel, aber offensichtlich noch die Blende für eine Hp-Ru Anzeige.
Damit der obere Signalflügel bei dem zweiflügeligen Signal in die Stellung nach unten gebracht werden kann, ist der untere Flügel hinter dem Mast angeordnet. So etwas habe ich bewusst noch nie gesehen. Was es doch nicht alles gab.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.

Der sich im Übrigen freut, dass die Bilder so gut angekommen sind.


Re: Unglaublich...

geschrieben von: rojakilian

Datum: 17.06.14 14:56

da legst di nieder....sagenhaft! Ein schnalling off sozusagen - ich bin total geflasht!

Was hier noch so alles aus dem Hut gezaubert wird...ich bin gespannt.

Vielen Dank fürs zeigen.

Beste Grüße

Robert Schmidt

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 17.06.14 16:06

Hallo Fritzle und Ulrich,

vielen Dank für die Ergänzungen und den Bildausschnitt.

m38902687-1 schrieb:
-------------------------------------------------------
> in diesem Zeitraum sah ich in Bayern die
> Konstellation Hp Ru mit runden Löffeln auch schon.

Ich meine, auf einem Foto diese Situation auch gesehen zu haben, bei der einfach neue Flügel der Einheitsform angebracht wurden und Hp Ru beibehalten worden war. Ich erinnere mich aber an die Örtlichkeit nicht mehr.


> Der im Bild sichtbare Umbau bezieht sich wohl eher
> auf die Weichenstraße im Vordergrund.

Genau diese Bauarbeiten und auch das erkennbare Zwerg-Hs (ich habe mir erlaubt, es in einem Bildausschnitt gelb zu markieren) haben mich eigentlich auf die Idee gebracht, dass die beiden Signale mit Einheitsflügeln bereits der Ruhe-Halt-Funktion beraubt waren, die "Blaulicht"-Öffnungen an den Blenden provisorisch verschlossen worden sind und daneben auch solche Zwerg-Sperrsignale aufgestellt waren. Eben ein Umbau mit mehreren Bauabschnitten an Weichenstrassen, Stellwerken und Signalen, um den laufenden Betrieb trotzdem aufrecht erhalten zu können. Die von Fritzle und mir beschriebenen derartigen Umbauten (Aufgabe der Ruhe-Halt-Funktion und stattdessen Aufstellung von Sperrsignalen, Einrichtung zweiflügliger Ausfahrsignale) gab es ja öfters und solche umgebauten Sicherungsanlagen mit Krauss-Stellwerken haben sich ja u.a. in Schwindegg und Weidenbach bis in die Gegenwart gehalten. Letzter grösserer Bahnhof mit einer solchen umgebauten Stellwerkstechnik dürfte Immenstadt gewesen sein.
Interessant finde ich zudem das von mir rot markierte zweiflüglige Ausfahrsignal. Zweiflüglige Ruhe-Halt-Signale waren zumindest in der Direktion Augsburg sehr rar gesät und da nur dieses eine Signal bereits mit einem zweiten Flügel nachgerüstet worden ist, spricht für einen Umbau.

@ Ulrich, ja in so einem Fall war der zweite Flügel bei den Ruhe-Halt-Signalen auf der Rückseite vom Masten angebracht. Und weil es diese Kombination selten gab, macht es das Foto umso mehr zu einem faszinierenden Dokument.

Muss mir bei Gelegenheit mal wieder den "Zintl" aus dem Regal holen...

Viele Grüsse von Mark

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/b1018617njmd437zbi.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:17:16:11:43.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Kö I

Datum: 17.06.14 16:20

Was für tolle Bilder. Eine schöne, leider bereits recht früh "ausgestorbene" Baureihe hier noch mal ausgiebig sogar in Farbe zu Gesicht zu bekommen, wunderbar. Danke dafür an den Fotografen dass er mit offensichtlich großer Weitsicht vor über 50 Jahren diesen schönen "Dinosaurier" so ausgiebig auf die farbige Platte bannte. Ebenso dem Beitragseinsteller, auch für den Link zu dem früheren "Röthenbach- Beitrag", der mir noch nicht bekannt war.
Beste Grüße, Peter

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Hobo

Datum: 17.06.14 20:17

Guten Abend allen Hiforisti,

Danke U. Budde für die schönen Bilder, Dank an H. Schambach!
Seit vielen Jahrzehnten hängt mein Herz an der bayr. S3/6 bzw. der BR 18.4-6. und der ihrer letzten Heimat, dem Bw Lindau
u. den davon ausgehenden Strecken.

Für viele Eisenbahnfreunde ist die S3/6 die schönste alle deutschen Pacificlokomotiven, auch die mit neuer Bekesselung. Zu recht!!

LG.
Klaus

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Thomas Splittgerber

Datum: 17.06.14 20:26

Lieber Herbert Schambach, lieber Ulrich Budde!

Wirklich super geil, insbesondere die Farbaufnahme von 18 462!
Auch alle anderen Farb- und SW Aufnahme sind super fantastisch!

Vielen Dank an Euch beide aus Berlin von Thomas Splittgerber



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:17:20:26:38.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: dampfgerd

Datum: 17.06.14 20:51

Jetzt hab ich eh schon den Streß mit der Fußball-WM und dann auch noch das!
Wie soll das ein Mensch aushalten? Ich hätte nie geglaubt, solche Bilder von
der S3/6 mal hier im HiFo zu sehen. Ganz herzlichen Dank und schöne Grüße vom
dampfgerd

Mal eine Technik-Detail-Frage zur 18.6

geschrieben von: Enno

Datum: 17.06.14 22:07

Bei diesem tollen Beitrag fiel mir der Schlitz im rechten Windleitblech der 18.6 auf. Wozu diente der?

Beste Grüße Enno http://www.abload.de/img/bornsignaturvef1.jpg http://www.abload.de/img/_dsc4941.2403pp3g.jpg Bild anklicken, um zur Drecksbude zu gelangen.

Hier gibt es eine Liste meiner Schmuddel-Beiträge auf DSO



Auch von mir...

geschrieben von: VictorPM

Datum: 17.06.14 22:48

...vielen Dank für die wunderschöne Bilder!
:)

Gruß, Victor

NL

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Bruno Georg

Datum: 18.06.14 00:33

Hallo Herr Schambach,
hallo Ulrich,

urlaubsbedingt etwas verspätet, auch von mir einen herzliche Dank für diesen ausgezeichneten Bilderbogen!


Viele Grüße
Bruno Georg

Re: Mal eine Technik-Detail-Frage zur 18.6

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 18.06.14 02:14

Enno schrieb:
-------------------------------------------------------
> Bei diesem tollen Beitrag fiel mir der Schlitz im
> rechten Windleitblech der 18.6 auf. Wozu diente
> der?

Kleine Erklärung dazu: Auf den Bildern von Lok 19 603 / 615 und 630 ist der bereits weiter oben erwähnte Zugangsschieber zu den Ölsperren ausgehängt und zu weit nach unten gerutscht, was an der Aussparung im Windleitblech oben einen kleinen Schlitz frei gibt, welcher bei richtiger Stellung des Schiebers nicht vorhanden ist. Häufig sah ich diese Maschinen mit ganz geöffneten Windleitblechen herumfahren, sicherlich weil dieser Schieber klemmte und sich schwer bewegen ließ, Gruß Fritzle.

Re: Halt für Rangierfahrten

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 18.06.14 02:32

engiadina schrieb:
-------------------------------------------------------
> Interessant finde ich auch Bild 5. Nach Signalbuch
> steht die Tafel in der Regel links vom Gleis. Hier
> aber eindeutig rechts.
>
> Weiss jemand, warum das so ist und wann von dieser
> Regel abgewichen wurde / wird?


Wie auf dem Bild ersichtlich liegt das Gleis richtung Kressbronn in einen Bogen. In solchen Fällen wurde die Rangierseite der besseren Sicht und Verständigung wegen auf der Bogeninnenseite angeordnet, wobei es logischerweise nahe lag, das Ra 10 auch auf dieser Seite aufzustellen, zumal es die Signalordnung ausdrücklich zulässt. Mal einfach gesagt. Gruß Fritzle.

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: Ronald Krug

Datum: 18.06.14 14:35

Herbert Schambach ist für mich der "Tabellenführer", was Aufnahmeobjekte, Qualität und Fahrzeugauswahl betrifft.

Ganz herzlichen Dank!


Ronald

HiFo Top-Beitrag Nr 2 !

geschrieben von: Ae4/7

Datum: 18.06.14 15:04

wobei imho der folgende Beitrag immer noch am Platz Nr 1 steht :

[www.drehscheibe-online.de]

Die S3/6 war einfach - egal ob Original, Neubau oder Umbau - die schönste Deutsche Dampflok aller Zeiten.

Vielen Dank für diesen erstklassigen Beitrag.

VG von Alex

Re: HiFo Top-Beitrag Nr 2 !

geschrieben von: HeinzH._MS

Datum: 18.06.14 18:31

Ae4/7 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die S3/6 war einfach - egal ob Original, Neubau
> oder Umbau - die schönste Deutsche Dampflok aller
> Zeiten.

Schade, daß dem Bw Osnabrück keine der von den dortig Verantwortlichen seinerzeit erwünschten 18.6 Lokomotiven zugebilligt wurden...
Gruß aus Münster,
HeinzH.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:18:18:32:37.

Re: HiFo Top-Beitrag Nr 2 !

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 18.06.14 19:07

Hallo Heinz,

das hört sich ja interessant an. Gibt es da genaueres?



Bis neulich

Rolf Köstner

"Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewissen Leuten die Freiheit genommen wird, alles zu tun." (Louis Terrenoire, französischer Journalist und Politiker; 1908 - 1992)

Free Deniz Yücel

Bayrische Ruhe Haltsignale mit Einheitsflügel

geschrieben von: S.B

Datum: 18.06.14 19:53

Hallo Mark und ein Hallo in die Runde,

erst einmal Top - Bilder Danke fürs zeigen. Die Bayrischen Ruhe Haltsignale mit Einheitsflügel in Buchlohe sind wahrscheinlich aus der Not entstanden, weil es vielleicht in der Signalwerkstatt der Sigm Augsburg keine Bayrischen Flügelformen mehr gab in in durchbrochener Form klassisch Bayrisch oder die emalierte Form der Reichsbahnzeit die ebenfalls die Form des bayrischen Flügels besaß. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig bayrische Signale mit Einheitsflügel. Im Buch die Allgäubahn München - Kempten - Lindau aus dem Bufe Verlag gibt es Bilder aus Buchlohe bayrisches Ausfahrsignale mit Einheitsflügel in Stellung Hp Ru. Auch im Buch Bahnknotenpunkt Buchlohe kommen Bilder vor. Auch in den Sonderheften Eisenbahn Journal Eisenbahnen im Allgäu. Mir was es deshalb nicht unbekannt bayrische Signale in Buchlohe mit Einheitsflügel zu sehen. Das Original bayrische Signal mit original bayrischer Flügelform gefällt mir persönlich auch besser. Aber alles reine Geschmacksache. Als Ergänzung noch ein Ausschnitt einer Zeichnung die habe ich noch in meiner Sammlung gefunden, weil ich wußte da war was !

scan 1.jpg

Anbei noch einen Ausschnitt 2 flügeliges Ausfahrsignal. Die Zeichnung wurde 1954 von der Sigm München erstellt.
Somit gab es bayrische Signale mit Einheitsflügel bereits in den fünfziger Jahren. Die Zeichnung behandelt die
Anordnung der Propanbeleuchtung mit Behälter für 6 Wochen Brenndauer

Gruß von S.B





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:18:20:29:01.

Re: HiFo Top-Beitrag Nr 2 !

geschrieben von: HeinzH._MS

Datum: 18.06.14 21:25

rolf koestner schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Heinz,
> das hört sich ja interessant an. Gibt es da
> genaueres?
> Bis neulich
> Rolf Köstner

Moin Rolf,
ich hab es vor nicht allzulanger Zeit in einer Abhandlung von Horst J. Obermayer über die 03-Krise auf der Rollbahn gelesen*. Um die Gründe für die ständigen, teilweise massiven Verspätungen herauszufinden wurden Februar/März 1956 Betriebsmessfahrten vor planmäßigen Zügen mit der 03 233 und der 03 291 zwischen Hamburg/Bremen und Köln unternommen. Trotz ausgesuchter Lokmannschaften aus Osnabrück und Minden konnte kaum ein D-Zug pünktlich befördert werden. Parallel dazu wurden Vergleichsfahrten mit der 18 627 unternommen, welche völlig "problemlos" verliefen.

Zitat Horst J. Obermayer:
Zu der erbetenen Zuweisung von zehn bis zwölf dieser Maschinen zum Bw Osnabrück konnte sich die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbahn jedoch nicht entschließen. So blieb es bis zum Beginn des Winterfahrplans 1957/58 beim Einsatz der überforderten Lokomotiven der Baureihe 03 auf der "Rollbahn".

Beim Bw Osnabrück hatte man mit der BR 18.5 aus der Vorkriegszeit Erfahrung, diese liefen seinerzeit übrigens, wie ich eben ergoogelte, gelegentlich bis Hamburg-Altona durch...
Bis später,
HeinzH.

*Im Buch
Die Baureihe 03
Manfred Weisbrod/Horst J. Obermayer
Transpress Spezial
1. Auflage 2006
ISBN: 3-613-71300-4



8-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:18:22:03:10.

Vielen Dank für die Aufklärung (o.w.T)

geschrieben von: Enno

Datum: 18.06.14 21:53

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Beste Grüße Enno http://www.abload.de/img/bornsignaturvef1.jpg http://www.abload.de/img/_dsc4941.2403pp3g.jpg Bild anklicken, um zur Drecksbude zu gelangen.

Hier gibt es eine Liste meiner Schmuddel-Beiträge auf DSO



Re: Bayrische Ruhe Haltsignale mit Einheitsflügel

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 18.06.14 22:25

Hallo Stefan,

vielen Dank für die interessante Zeichnung, die die Signal-Diskussion schön abrundet.

Wie ich oben schon geschrieben hatte, irgendwo hab ich schon ein Foto von Ruhehaltsignalen mit Einheitsflügel gesehen. Wenn Du Bufes Allgäubahn-Buch und die EJ-Sonderhefte erwähnst, die bei mir im Regal stehen, glaube ich so langsam, dass das Bild, welches ich im Gedächtnis habe, auch Buchloe zeigt.

Meinst du mit dem Buch über den Bahnknoten Buchloe Braubecks "Netzbahnhof Buchloe im Ostallgäu", das ich habe, oder gibt es da noch was anderes?

Viele Grüsse in den Schwarzwald von Mark

Re: HiFo Top-Beitrag Nr 2 !

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 19.06.14 00:23

Hallo Heinz,

dass Osnabrück zwischen Juli 1930 und Oktober 1930 die fabrikneuen Henschel S 3/6-Nachbauten 18 533, 534, 535, 536, 537 (?), 538, 539 und 540 beheimatete war mir bekannt. Diese wurden dann im Tausch gegen fabrikneue 03 abgegeben. Auch von der "03-Krise" hatte ich schon gehört bzw. gelesen. Dass aber Osnabrück deshalb 18.6 gefordert hatte, war mir bis heute gänzlich neu. Ich stelle mir gerade vor, wenn plötzlich eine solche vor meinem Kinderzimmerfenster aufgetaucht wäre. 01.10 und 18.6 auf der Rollbahn - was wäre das geil gewesen... :-)


Danke und bis neulich

Rolf Köstner

"Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewissen Leuten die Freiheit genommen wird, alles zu tun." (Louis Terrenoire, französischer Journalist und Politiker; 1908 - 1992)

Free Deniz Yücel

Re: Bayrische Ruhe Haltsignale mit Einheitsflügel

geschrieben von: D951

Datum: 19.06.14 13:26

Hallo Mark

in dem Buch von Zintl gibt es auch entsprechende Aufnahmen aus Neuenmarkt-Wirsberg.
Aber wie war das Ruhe-Halt-Signal in die Stellwerksabhängigkeiten eingebunden?In den OA abgebildeten Gleis - bzw. Verschlußplänen kann man Doppelstellerhebel erkennen.Aber eigentlich müßte doch Halt die Grundstellung sein: erstens,weil das auch Zughalt + Fahrverbot entspricht,und zweitens,weil man ja aus dieser Position in die Fahrtstellung wechseln können muß.Schließlich stellt sich die Frage,ob die Halt-Stellung auch als Flankenschutz dienen konnte.

Gruß

Christian

Re: Bayrische Ruhe Haltsignale mit Einheitsflügel

geschrieben von: S&B

Datum: 19.06.14 14:57

Ich war zwar noch nie auf einem solchen Stellwerk, kann mir aber vorstellen, daß die Positionen der Doppelstellerhebel folgende waren: Hebel 1 umgestellt: Hp1, beide Hebel in Grundstellung: Hp0, Hebel 2 umgestellt: Ru
Vielleicht wurden auch Hebel mit Umstellerzusatzhebelchen verwendet?

Gab es solche Stellbereiche mit Ruhesignalen auch bei S&H 19xx Stellwerken?
Grüße
Ulrich

Re: Bayrische Ruhe Haltsignale mit Einheitsflügel

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 19.06.14 16:44

Hallo Christian, Hallo Ulrich,

ich bin heute leider den ganzen Tag unterwegs und komme nicht an meine Unterlagen.
Ich meine aber aus dem Gedächtnis heraus, es lief so ab, wie von Ulrich beschrieben. Auf jeden Fall mussten beispielsweise bei einer Zugfahrt in ein beidseitig angebundenes Hauptgleis sich beide Ausfahrsignale in Hp0-Stellung befinden. Erst nach Fahrstrassenauflösung konnte wieder Hp Rugestellt werden. Die Ruhestellung reichte als Flankenschutz nicht aus, sie hatte ja im Prinzip lediglich eine Funktion vergleichbar mit einem Ra 11-Signal.

Über Ruhehaltsignale in Verbindung mit elektromechanischen Stellwerken ist mir nichts bekannt. In Bayern wurde lange Zeit nur mechanisch gebaut. Die elektromechanischen Stw kamen meines Wissens in Bayern erst nach 1920 auf, mit eine der ersten dürften die von Lindau Hbf aus 1924 gewesen sein. Da war die Zeit der Ruhe-Halt-Signale schon vorbei.

Näheres, wenn ich wieder zuhause bin und etwas Luft habe.

Viele Grüsse von Mark

Re: Bayrische Ruhe Haltsignale mit Einheitsflügel

geschrieben von: S&B

Datum: 19.06.14 18:37

>>Auf jeden Fall mussten beispielsweise bei einer Zugfahrt in ein beidseitig angebundenes Hauptgleis sich beide Ausfahrsignale in Hp0-Stellung befinden. Erst nach Fahrstrassenauflösung konnte wieder Hp Rugestellt werden.<<

Ja, auf jeden Fall. Wenn, angenommen, fünf Gleise mit Ru-ASig auf ein Streckengleis führen, von dem gerade ein Zug in eines der fünf Gleise einfährt, dann müssen alle fünf Ru-Asig Flügel waagerecht stehen.

S&H1912 in Lindau: Mir ist doch so, als hätte ich mal ein Bild gesehen, auf dem die Lindauer ASig noch die eckigen Flügel hatten. Heißt zwar nix, aber...?

Viele Grüße
Ulrich

Re: Mit HS unterwegs – Geliebte S3/6 (18 B)

geschrieben von: sibi

Datum: 19.06.14 19:25

Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen: ich bin sprachlos und begeistert. Wo hat man je so klasse Aufnahmen dieser Baureihe gesehen? Und das in Farbe zu Beginn der 1960er Jahre. Hut ab! Man kann sich die Bilder nicht oft genug ansehen.
Allergrößter Dank an Ulrich und Herbert!

http://www.bilder-hochladen.net/files/l97y-1-c4ca.jpg

Signale in Buchloe im August 1975 (m. 8 B)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 19.06.14 19:27

Lieber Herbert,

nach Deiner Mail an mich habe ich es ja schon angekündigt, und hier kommen meine Aufnahmen der Signale aus Buchloe.

Im August 1975 machten meine Eltern im Allgäu Urlaub - der Urlaubsort war Thalkirchdorf (wurde hier im Forum bereits mit mehreren Bildern gewürdigt). Ich war zwar in Mathe-Prüfungsvorbereitungen, fuhr aber trotzdem mit.

Bei diversen Fahrten kam ich auch durch Buchloe, so am 14.8.75, auf dem Weg vom Bw Kempten nach Augsburg. Buchloe selbst befand sich gerade in Umstellung auf Lichtsignaltechnik, sodass ich meinte, die alten Formsignale noch ablichten zu müssen.

In der Nordausfahrt, an den bekannten Karwendel-Werken (Käse "Exquisa"), machte ich mein erstes Foto mit den Signalen C10 (links) und C8 Bild 1:

http://www.eisenbahnhobby.de/Allgaeu/SW718-32_SignalC8_Buchloe_14-8-75_S.jpg



Einen Ausschnitt möchte ich auch noch spendieren Bild 2:

http://www.eisenbahnhobby.de/Allgaeu/SW718-32_SignalC8_Buchloe_14-8-75_S1.jpg



In Buchloe saß ich in einem Schienenbus mit Panoramablick auf die Strecke, weshalb auch noch unser Ausfahrsignal C3 mit aufgenommen werden konnte Bild 3:

http://www.eisenbahnhobby.de/Allgaeu/SW717-15_SignalC3_Buchloe_14-8-75_S.jpg



Auch hier zeige ich noch einen Bildausschnitt Bild 4:
http://www.eisenbahnhobby.de/Allgaeu/SW717-15_SignalC3_Buchloe_14-8-75_S1.jpg



Am 21.8.75 kam ich auf meiner Rückfahrt von München wieder in Buchloe durch und riskierte einen Schuss auf die Signale D8, D9 und D10 an der Südausfahrt von Buchloe. Mit aufs Bild kamen der alte Lokschuppen (in der Zwischenzeit abgerissen) und 627 007 Bild 5:

http://www.eisenbahnhobby.de/Allgaeu/SW741-39_SignalD8-D9-D10_Buchloe_21-8-75_S.jpg



Den Ausschnitt mit den drei Signalflügeln zeigt Bild 6:

http://www.eisenbahnhobby.de/Allgaeu/SW741-39_SignalD8-D9-D10_Buchloe_21-8-75_S1.jpg



Auch die Signalgruppe D4, D5 und D6 kamen noch mit aufs Bild. Im Hintergrund steht 260 217, rechts am Rand erkennen wir noch 322 639 Bild 7:

http://www.eisenbahnhobby.de/Allgaeu/SW741-40_SignalD4-D5-D6_Buchloe_21-8-75_S.jpg



Der Ausschnitt zeigt, dass das mittige Signal D5 zwei Flügel hatte, von denen der untere wegen der Ruhefunktion des oberen Flügels hinter dem Signalmasten angebracht war – wenn das die Signalgruppe aus dem Bild mit 18 617 war, musste in der Zwischenzeit einiges umgebaut worden sein, denn mit dem Signal D6 ganz rechts in meinem Bild steht an dieser Stelle ein weiteres Signal, das auf dem Bild von 1964 nicht zu erkennen ist Bild 8:

http://www.eisenbahnhobby.de/Allgaeu/SW741-40_SignalD4-D5-D6_Buchloe_21-8-75_S1.jpg


An dieser Stelle sage ich noch einmal einen ganz herzlichen Dank an Herbert und Ulrich für diesen fulminanten S3/6-Beitrag!

Martin

Re: Signale in Buchloe im August 1975 (m. 8 B)

geschrieben von: ICE

Datum: 19.06.14 19:35

Hallo Matrin,

das ist ja fast schon ein Beitrag für sich! Lobenswert, die Signale in letzter Stunde dokumentiert zu haben. Bild 5 mit dem 627 ist natürlich mein Favorit.

Grüße - Helmut (ICE).

Martin und die Signale in Buchloe im August

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 19.06.14 19:48

Mensch Martin,

das ist ja ein echter Klopper, dass Du genau DIE Signale abgelichtet hast, über die es hier eine lange und (für mich) äußerst interessante Diskussion gegeben hat. Und erstaunlich, wie wenig sich in den elf Jahren zwischen 1964 und 1975 geändert hat.

Tolle Ergänzung - vielen Dank. Dank auch an die anderen, die zu diesem speziellen Neben-Thema Informationen beigetragen haben; ich habe wieder einiges dazulernen können.

Einen schönen Abend noch,
Ulrich B.

Also doch!

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 19.06.14 21:38

Hallo Martin,

erstmal ein Danke an Dich, dass Du die Weitsicht hattest, die Buchloer Signale kurz vor dem Ende zu dokumentieren. Und jetzt kommts: BINGO! Mit Deinem ersten Bild und der Vergrösserung lieferst du den fotografischen Beweis für meine Umbau-Variante b), sozusagen ein Blattschuss! : -) Signal der Hp Ru-Funktion beraubt, dafür mit gekuppeltem Hs, alte Blenden beibehalten, dabei die Blaulichtöffnungen provisorisch verschlossen. Genau der Umbau, den ich mir vorgestellt habe. In dem Fall aber leider nicht an einem der besagten Signale mit Einheitsflügeln. Und das Beste: die Ru-Tafel verblieb, trotz ihrer Aussage beraubt, am Mast! Hammerhart! Jetzt wäre interessant, wie sich die Sache an unseren beiden Signalen verhielt. Am Signal D5 sind die Blaulichter meiner Meinung nach nämlich auch verschlossen, nur das gekuppelte Hs fehlt. Ob da irgendwas zusammengefriemelt wurde...?

Nochmals Danke!

Mark

Hmmm, dessen bin ich mir nicht ganz sicher...

geschrieben von: TBWA

Datum: 24.06.14 19:09

Hi,

das könnte aber doch auch das Einfahrvorsignal des Bahnhofes Altshausen sein und der Zug würde gerade aus Aulendorf kommen...

Gruß: F(p)lo



http://farm1.static.flickr.com/216/484058308_c57cd643e9_o.jpg

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie sagte einst Marcel Reich-Ranicki?!?!: "Esss isst nicht möglich, alle Zsüge der Welt zu fuzzsen, aber man sssollte danach schtreben!" (Copyright: Ivo Dommer!!!)

Re: Hmmm, dessen bin ich mir nicht ganz sicher...

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 24.06.14 19:35

Ähhm, also so weit draussen stand das Einfahrvorsignal von Altshausen meines Wissens noch nie...

Das passt schon mit Aulendorf, denn genau an dieser Stelle stand das einstige Form-Einfahrvorsignal von Aulendorf, es gibt im Band 4 der "Meisterfoto-Bücher" von Brüning einen Blick vom im Hintergrund sichtbaren Schrankenposten in Richtung Aulendorf, die dort erkennbaren Vorsignal-Baken stimmen bestens mit dem damaligen Standpunkt des Vorsignals überein.

Viele Grüsse von Mark



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:24:19:38:01.

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de