AnzeigeHIER KLICKEN!

 

 

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - Marvin Fries - Rönshausener - TCB - Th.D.

Gehe zum Thema :

Navigation :

Alte Stellwerke im Sauerland: Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald ...

geschrieben von: ayshanancy

Datum: 08.03.14 09:43

Hallo interessierte Eisenbahnfreunde,

in diesem Beitrag geht es ins Sauerland, genauer an die obere Ruhrtalbahn mit den Bahnhöfen Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald und noch ein Stück weiter in die Umgebung mit den Bahnhöfen Korbach und Herzhausen.

Hier wieder ein Plan der Umgebung:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/img_7841.jpg

Die Gegend habe ich immer mal wieder ab 1987 besucht und dabei entstanden dann auch die hier gezeigten Fotos.
Fangen wir in Freienohl an. Dort befanden sich 1987 die beiden Stellwerke "Ff" im Empfangsgebäude und "Fo" am östlichen Bahnhofskopf. Fotos der Stellwerke von außen habe ich leider keine gemacht. "Ff" war ein elektromechnisches E43-Stellwerk in einem Anbau vom Empfangsgebäude. Hier das Hebelwerk:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061501a.jpg

und aus der Nähe:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061502a.jpg

Rechts der Streckenblock von und nach Oeventrop.
"Ff" dürfte ursprünglich ja auch ein mechanisches Stellwerk gewesen sein. Kann wohl jemand im Forum sagen, warum "Ff" auf elektromechanisch umgebaut wurde und wann das war? "Ff" bediente jedenfalls Lichtsignale.

Zum Ostkopf. Auf "Fo" befand sich ein Stellwerk der Bauform Jüdel:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061504a.jpg

Interessant die Mischung aus Form-Hauptsignal und Licht-Vorsignal am Einfahrsignal F:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061507a.jpg

Links daneben das Sperrsignal für den signalisierten Falschfahrtbetrieb. Wann genau die alten Stellwerke in Freienohl außer Betrieb gingen, kann ich nicht sagen. 1991 war jedenfalls bereits ein Dr-Stellwerk in Betrieb.

Der nächste Bahnhof, den ich besucht habe, war Bestwig. Ein Plan der Gleisanlagen findet sich hier: [www.sporenplan.nl] .
Rechts der Güterbahnhof mit Stellwerk "Bo", in der Mitte das Bw und das Fahrdienstleiterstellwerk "Bf", links der Personenbahnhof und das Stellwerk "Bw". Stellwerk "Bo" bediente auf Befehl von "Bf" die Ein- und Ausfahrsignale von und nach Abzw Nuttlar, "Bw" ebenfalls auf Befehl von "Bf" die Ein- und Ausfahrsignale von und nach Eversberg. Die Zwischensignale R1 und R3 (von Pbf nach Gbf) sowie S2 und S3 (von Gbf nach Pbf) bediente der Fahrdienstleiter auf "Bf" selber. Das Stellwerk "Bf":

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91062110a.jpg

und die Hebelbank:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061513a.jpg


Die Blockfelder aus der Nähe:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061515.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061516.jpg

Da kann man die Befehls- und Zustimmungsabhängigkeiten sehr schön nachvollziehen. Ein Blick nach Osten mit dem Gbf und "Bf" und den Zwischensignalen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91062103a.jpg

An den Zwischensignalen hatte man sich die Vorsignale für die Ausfahrsignale gespart. Das ist durchaus zulässig, sind doch Vorsignale auf Hauptstrecken nur für Einfahr- und Blocksignale vorgeschrieben. Aber der Abstand von den Zwischensignalen S zu den Ausfahrsignalen nach Eversberg ist doch sehr knapp. Vermutlich war da eine Folgeabhängigkeit eingebaut, dass erst das A-Sig gestellt werden musste, ehe das Z-Sig bedient werden konnte. Weiß da jemand mehr zu?

Das Stellwerk "Bw" im Westen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91062107a.jpg

und die Stellwerkseinrichtung:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061523a.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061524a.jpg

Man beachte den Doppelstellerhebel in der Mitte. So etwas sah man nur selten. Anscheinend reichte der Platz auf der Hebelbank nicht mehr aus und man musste diese Sonderkonstruktion einbauen. "Bw" bediente mehrere Zwischenweichen im Gleis 3, so daß es zu Zugfahrten auf Signal R3 zustimmen musste.
Hier noch ein Bick nach Westen auf die A-Sig nach Eversberg und das Stellwerk "Bw":

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91062111a.jpg

Das Stellwerk "Bo":

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91062116a.jpg

Das Vorsignal am Ausfahrsignal gehörte bereits zum Blocksignal der Abzw Nuttlar.
Eine schöne lange Hebelbank ohne große Lücken. Das Stellwerk von innen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061517a.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061518.jpg

Es folgte in kurzem Abstand die Abzw Nuttlar, wo die Strecke von und nach Winterberg von der Ruhrtalstrecke abzweigt:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91062101a.jpg

Auch hier ein Jüdel-Stellwerk:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87061527a.jpg

Streckenblock gab es auf der Strecke von und nach Winterberg nicht. In dem hinteren Blockkassten befanden sich die Felder für die Freigabe von Anschlußstellen, von denen es in diesem Abschnitt einige gab.

Ebenfalls in kurzem Abstand folgte die Blockstelle Nuttlar-Ost:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91061134a.jpg

Diese bediente neben einer Schrankenanlage nur das Blocksignal D von Brilon-Wald nach Nuttlar. Das Stellwerk von innen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91061132a.jpg

Das Blocksignal D war wohl eingebaut worden, weil der Abschnitt von Brilon-Wald über Ohlsberg nach Nuttlar sehr lang ist und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass ein Zug vor seiner Planzeit in Nuttlar eintrifft. Um die Schranke nicht übermäßig lange geschlossen halten zu müssen, hat man dann zur Deckung das Signal D eingebaut, das auch von der Schranke abhängig gemacht wurde. Bei Zugfahrten von Nuttlar musste Bk Nuttlar-Ost ebenfalls wegen seiner Schranke Zustimmung geben.
2005 wurden die Abzw Nuttlar, die Bk Nuttlar-Ost und die Stellwerke in Bestwig außer Betrieb genommen und von einem Dr-Stellwerk ersetzt.


Weiter Richtung Brilon-Wald folgt Ohlsberg, dessen Bahnhof um 1980 zu einem Haltepunkt zurückgebaut wurde. Gibt es da noch Fotos oder Pläne zu? Das alte Stellwerk "Ow" existiert ja wohl noch.

Weiter in Richtung Osten kommt erstmal der knapp 1400 Meter lange Elleringhauser Tunnel und dann der Bahnhof Brilon-Wald. Hier münden die Strecken von und nach Korbach und von und nach Brilon-Stadt auf die Ruhrtalstrecke.
Hier das Fahrdienstleiterstellwerk "Bf" in Brilon-Wald:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/88060527.jpg

und von innen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041808.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041810.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041811.jpg

Das Einfahrsignal von Abnzw Nuttlar war das Signal A vor dem Tunnel, es folgte dann nach dem Tunnel das Zwischensignal R. Beide wurden von "Bf" aus bedient. Der Elleringhauser Tunnel ist ja recht eng, daher besteht heute für den Tunnel ein Begegnungsverbot. Möglicherweise bestand das auch schon damals. Signal A würde dann den Tunnel decken.
Streckenblock gab es auf der Strecke von und nach Willingen, die ja immerhin von D-Zügen befahren wurde, ebenfalls nicht.

Das Wärterstellwerk "Bo" auf der Ostseite:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/88060517.jpg

und von innen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041816a.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041818.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041819.jpg

1989 wurde Brilon-Wald auf Dr-Technik umgestellt und auf "Bf" ein modifizierter Dr-S2-Stelltisch eingebaut. Hier der Stelltisch 1991:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/91061122.jpg

und aus der Nähe:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/br___043x.jpg

Die Regelung mit Einfahrsignal A und Zwischensignal R für Elleringhauser Tunnel wurde beibehalten. Und man sparte sich auch immer noch den Streckenblock auf der Willingener Strecke. Heute wird von hier aus auch noch der Bahnhof Messinghausen fernbedient.

Hier noch ein Foto vom Fernverkehr auf der oberen Ruhrtalstrecke:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041807.jpg

D2328 (Bad Wildungen - Amsterdam) mit 218 130-3 machte in Brilon-Wald Kopf und verläßt hier den Bahnhof in Richtung Ruhrgebiet.

Weiter geht es in Richtung Korbach. Hier ein Schienenbus irgendwo bei Willingen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041806.jpg

In Korbach gab es ein elektromechanisches Stellwerk:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/img_2303.jpg

Das Stellwerk von innen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041803.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041804.jpg

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87041805.jpg

Auch hier: auf allen 4 Strecken kein Streckenblock. Das war allerdings schon ziemlich haarig. Ohne Streckenblock gibt es ja keine technische Sicherung gegen entgegenkommende Züge. So musste der Fahrdienstleiter schon aufpassen, um den Überblick zu behalten und auch immer den richtigen Hebel greifen.

"Kf" hielt sich bis 2009 und wurde durch ein EStw ersetzt.

Zum Schluß dann noch der Bahnhof Herzhausen auf der Strecke von und nach Frankenberg. Da gab es ja vor kurzem einen kleinen Beitrag mit einigen Fotos: [www.drehscheibe-foren.de]
Hier war das Stellwerk im Empfangsgebäude untergebracht. Das Stellwerk von innen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87040831.jpg

Minimale Ausrüstung, ursprünglich gab es nur die beiden mechanischen Einfahrsignale, die beide einen Kurbelantrieb hatten. Die DB entwickelte nach mehreren schweren Unfällen in den siebziger Jahren für Nebenbahnen ein vereinfachtes Stellwerk, das mit den vorhandenen Signalanlagen kombiniert werden konnte. Damit konnten die zum Teil sehr einfachen Signalanlagen auf Nebenbahnen um zusätzliche Signale und Streckenblock erweitert werden.
In Herzhausen wurden in dieser Technik Ausfahrsignale als Lichtsignale in vereinfachter Ausführung nachgerüstet. Die wurden dann von diesem kleinen Stellpult aus bedient:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87040833.jpg

Aber auch hier verzichtete man auf den Streckenblock, obwohl die technischen Möglichkeiten dazu vorhanden waren.
Hier ein Foto von den Ausfahrsignalen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/79101408.jpg

E2833 (Frankfurt - Korbach - Altenbeken - Detmold - Verden - Hamburg) verläßt Herzhausen. Ein heute undenkbarer Zuglauf, der eine umsteigfreie Verbindung von Herzhausen nach Hamburg ermöglichte.

Zum Schluß noch ein Foto von 1987. Eine 216 und ihr Zug bei der Einfahrt nach Herzhausen:

http://file1.npage.de/008885/90/bilder/87040819a.jpg

Ein Jahr später wurde der Personenzugverkehr auf der Strecke eingestellt.

Wie immer freue ich mich auf eure Kommentare, Korrekturen, Antworten und weitere Fotos.

Gruß von Kay!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.03.14 21:52.
Optionen:

Sehr schöner Beitrag - Vielen Dank! (o.w.T)

geschrieben von: Siebengebirgsblick

Datum: 08.03.14 09:59

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Viele Grüße aus Franken
Peter

Mein DSO Inhaltsverzeichnis findet Ihr - hier
Die Bilder unterliegen dem Copyright by PM
Optionen:

Re: Alte Stellwerke im Sauerland: Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald ...

geschrieben von: befehlsturm

Datum: 08.03.14 10:39

Hallo Kay,

das ist ein ja ein sehr umfangreicher Bilderbogen!

Bei Freienohl kann ich nur vermuten, dass man als Personaleinsparmaßnahme den Fdl von einem Stellwerksturm ins EG verlegt hat.

Keines der gezeigten Stellwerke ist von der Bauart Jüdel - anhand der Bilder ist zu erkennen:

Freienohl "Fo" - Bauart Scheidt & Bachmann
Bestweig "Bw" - Bauart Scheidt & Bachmann, nur der Riegeldoppelhebel ist Bauart Jüdel
Bestwig "Bf" - Bauart Einheit, Hersteller Scheidt & Bachmann
Bestwig "Bo" - Bauart Einheit
Abzw Nuttlar - Bauart Scheidt & Bachmann
Bk Nuttlar Ost (Posten 230) - Einheitsblockstelle
Brilon Wald "Bf" und "Bo" - Bauart Einheit

Leider habe ich alle diese Stellwerke nie selber von innen gesehen, nur dran vorbei gefahren :-(

Grüße,
Martin
Optionen:

Re: Alte Stellwerke im Sauerland: Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald ...

geschrieben von: D951

Datum: 08.03.14 13:30

Hallo Kay,

vielen Dank für Deinen Beitrag!

Die Strecke nach Winterberg war wohl nicht ohne Streckenblock,sondern mit Trägerfrequenz-Block gesichert.Darauf deuten die Nebenbahn-Lichtsignale hin.Bei dem Zeug was ich Dir geschickt habe,steht was dazu drin,S&D,Anfang 70ziger.

Gruß

Christian
Optionen:

Olsberg (3 Bilder)

geschrieben von: Bahnwärter

Datum: 08.03.14 13:44

Hallo Kay,

das sind wieder sehr interessante Eindrücke, die Du uns von Stellwerken - diesmal im Hochsauerland - vermittelst. Vom Bahnhof Olsberg (ohne h) habe ich einige Bilder, die 1977 anläßlich einer Sonderfahrt entstanden. Der Zug fuhr in Richtung Brilon Wald. Leider ist nicht viel vom Stellwerk zu sehen, aber wenigstens etwas vom Bahnhof.


olsberg1.jpg


olsberg2.jpg


olsberg3.jpg


Es grüßt
der Bahnwärter



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.03.14 23:05.
Optionen:

Re: Alte Stellwerke im Sauerland: Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald ...

geschrieben von: ayshanancy

Datum: 08.03.14 21:51

Hallo allerseits,

vielen Dank für die vielen Korrekturen.
Da hatte sich Jüdel statt Scheidt & Bachmann eingeschlichen. Das hatte ich früher auch schon mal richtig gemacht.
Und die Olsberger werden mir das "h" hoffentlich entschuldigen.
@ Christian: Lichtsignale sind nicht unbedingt ein sicheres Zeichen für Streckenblock. Die Lichtsignale konnten unabhänging vom Trägerfrequenzblock 71 betrieben werden. Das war ja in Herzhausen auch so, wo es sicher keinen Streckenblock gab. In meinen Notizen, die ich mir zu Abzw Nuttlar gemacht hatte, fehlt auch jeder Hinweis auf Streckenblock auf der Winterberger Strecke.
Und noch vielen Dank an den Bahnwärter für die Fotos aus Olsberg (Fast hätte ich da schon wieder das verdammte "h" getippt)

Gruß von Kay!
Optionen:

Re: Alte Stellwerke im Sauerland: Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald ...

geschrieben von: Michael Poschmann

Datum: 08.03.14 22:28

Hallo Kay,

danke für den netten Bilderbogen.
Ein Gleisplan von Freienohl von 1958 zeigt Freienohl "Ff" noch als mechanisches Stellwerk.
Aus Praktikumszeiten kenne ich die Winterbergerstrecke als *mit* Streckenblock ausgestattet. Tf-Block 71 ist hier schon richtig. Übrigens war es möglich, den Bahnhof Bigge durchzuschalten - und die Durchfahrten wurden entweder durch die Züge selbst über Zeitschaltung angestoßen (BÜ-Anlage an beiden Bahnhofsköpfen unter Signaldeckung) bzw. von Nuttlar aus entsprechende Bedieneinrichtung geschaltet. Dies war z.B. für Güterzüge oder durchfahrende Sonderzüge sinnvoll, damit diese in Bigge nicht zum halten kommen mussten.

Auf die Schnelle ein Bild von "Fo" Freienohl:
http://picup.oliverlamm.de/files/IMG_2f9c338d9a2acaf199a09ca816e68956_287fN5jFHpncI_small.jpg

Gruß
Michael



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.03.14 10:23.
Optionen:

Re: Alte Stellwerke im Sauerland: Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald ...

geschrieben von: Mike

Datum: 09.03.14 14:12

Hallo Kay,

endlich wieder Stellwerke von Dir!!! :-D

Man kann es kaum erwarten,von Dir neue Berichte zu sehen,einfach Klasse!

Danke für Deine Mühe/weiter so!
Gruß
Mike

Gegen Mautflucht und Schieneninfrastrukturabbau sowie blinde Straßen-Verkehrs-Politiker.
Rettet das Sulinger Kreuz!
Informationen dazu siehe:
[www.eisenbahnkultur.de]
[www.aebb.de]
[www.sulingerkreuz.de.vu]
Modellbahn-Signaltechnik:
Elektronisches Stellwerk
[www.estw.eu]
MoBa mit DrS Stw:[www.dl5udo.de]
Optionen:

Re: Alte Stellwerke im Sauerland: Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald ...

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 10.03.14 11:51

Die Stellwerke Freienohl Ff (alt) und Fo wurden am 21.05.1990 durch das heutige von Neheim-Hüsten ferngestellte Dr S2 Stellwerk ersetzt.

Nebenbei wird Wennemen von hier ferngestellt, anfangs einschließlich Zugleitung der Strecken nach Eslohe und Schmallenberg.

Gruß,
André Joost



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.14 13:03.
Optionen:

Re: Alte Stellwerke im Sauerland: Freienohl, Bestwig, Brilon-Wald ...

geschrieben von: dada81

Datum: 13.03.14 10:01

Klasse Bericht von vor der Haustür
Optionen:

Gehe zum Thema :

Navigation :

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de