DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: Niemand

Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 11.01.14 08:38

Nun haben wir es tatsächlich geschafft: Das DREHSCHEIBE-Forum Historische Bahn, kurz HiFo, kann auf ein zehnjähriges Bestehen zurückblicken.

Gratulation!

Gratulation und ein großes Dankeschön an alle, die in dieser langen Zeit mit Beiträgen und Kommentaren, Anregungen, Ergänzungen und Korrekturen und nicht zuletzt durch bloße Anwesenheit (Klicks) dazu beigetragen haben, aus einem anfänglichen Nischenforum eine Institution werden zu lassen. Das ist natürlich auch ein Verdienst der Moderatoren, die die Fahrt des HiFo-Zuges auch bei schlechter Gleislage und widrigen Witterungsverhältnissen stets sicher vorangebracht haben.
(okay, das Bild ist ein wenig holprig, aber es muss ja nicht immer eine Metapher aus der Seefahrt sein)

10 Jahre – das ist auch die Richtschnur, die wir uns als Mindestalter für die Themen gesetzt haben, die wir in diesem Forum behandelt sehen wollen.
10 Jahre – das ist natürlich ein willkürlicher Wert, aber der Schwierigkeit geschuldet, dass sich der Begriff "historisch" nicht eindeutig definieren lässt.
Eigentlich ist nur eines klar: Nicht alles, was Vergangenheit ist, ist deswegen auch gleich historisch.

Aus meiner Sicht, und das ist natürlich eine ganz persönliche Sichtweise, steht der Begriff "historisch" (soweit es unsere Themen betrifft), eben nicht für alt, oder vergangen, sondern er beinhaltet eine ganz andere, zurückliegende Zeit. Nicht nur mit anderen oder anders lackierten Fahrzeugen, sondern mit einem völlig anderen Umfeld als heute: Was gibt’s im Umfeld zu sehen, im Bw, Bahnhof und an der Strecke? Wie sind die Menschen gekleidet, was üben sie für (aus heutiger Sicht) exotische Tätigkeiten aus? Autos, Reklame, und und und... Es ist die Atmosphäre, das Flair, was in den Bildern und Geschichten zum Ausdruck kommt, die den Unterschied zwischen historisch und vergangen ausmacht. Oder um es mit den Modellbahnern zu sagen: Es muss schon mindestens eine, besser zwei Epochen älter sein.

Das Problem ist nur, dass da jeder seine eigenen Vorstellungen hat, und das ist bei einem öffentlichen Forum grundsätzlich auch gut so. Ich will anhand der folgenden Bilder einmal meine Vorstellung konkretisieren.

Ich beginne mit einem Bild, das die 10-Jahres Regel knapp erfüllt.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b01-145_009.jpg
Bild 1
Es zeigt einen aus Richtung Köln Kalk Nord kommenden Güterzug mit 145 009-7 an der Spitze bei der Einfahrt in den Rbf Gremberg; Aufnahme vom 07.11.03, also vor 10 Jahren + 2 Monate.

Aber was ist bei diesem Bild historisch? Eigentlich nichts, sogar den DB-Cargo Schriftzug auf der 145 009 gibt es noch. Ein solches Bild ist deshalb meiner Meinung nach im HiFo fehl am Platz.

Nicht ganz so eindeutig ist das schon bei den nächsten drei Bildern, die ebenfalls alle älter als 10 Jahre sind, wenn auch nur knapp.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b02-182_017.jpg
Bild 2
182 017-4 (NüR) mit TC45175 in Köln Bonntor, ebenfalls am 07.11.03.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b03-218_011.jpg
Bild 3
218 011-5 (Obh) mit RE10223 in Rhade am 08.11.03.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b04-110_211.jpg
Bild 4
110 211-0 (MüH) mit RE21113 in Gundelsheim am 05.09.03.

Bei diesen Bildern gibt es so einiges zu sehen, was schon längere Zeit passé ist – 182 im Güterzugeinsatz, noch dazu im wilden Westen, 218.0 im Regioverkehr, Münchner Kasten-110 im Planeinsatz u.v.a.m. Würden derartige Bilder von anderen eingestellt, würde ich mir diese durchaus gerne ansehen, zählen doch alle drei Baureihen zu meinen Lieblingsloks. Auch finde ich generell die verkehrsrote Farbgebung gar nicht so übel; auf jeden Fall viel besser als die orientrote, den absoluten Tiefpunkt des Farbdesigns. Aber trotzdem – für ein historisches Forum halte ich verkehrsrote Fahrzeuge noch nicht für angebracht; oder doch mindestens für höchst grenzwertig.

Meiner Meinung nach bereits HiFo-konform wäre dagegen folgendes Bild, auch wenn das Fahrzeug in der mint/lichtgrauen Lackierung daherkommt.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b05-610_004.jpg
Bild 5
610 004-4 am 19.08.97 im Anschlussgleis der Firma Duewag in Krefeld Uerdingen.
Der Zug war seinerzeit versuchsweise auf Siemens-Neigetechnik (Eigenentwicklung mit elektrischen Stellgliedern) umgerüstet worden, wie sie später in weiterentwickelter Form bei der Baureihe 605 zum Einsatz kam.

Tja, und auch das folgende Bild muss man wohl akzeptieren, selbst wenn die ICEs trotz ihres tatsächlichen Alters von schon 25 Jahren gefühlt so schrecklich modern aussehen.

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b06-401_010,401_018.jpg
Bild 6
Im verschneiten Münchener Hbf treffen sich am 18.02.92 die beiden ICE1-Triebzüge, die an diesem Tag den ICE "Hohenstaufen" gefahren haben. Rechts steht 401 018-7 abfahrbereit als ICE594 nach Hamburg, während 401 010-4 soeben als ICE595 aus Hamburg eingetroffen ist.

Da haben wir wieder die Problematik einer nur an einer (willkürlichen) Zahl aufgehängten Abstandsregel: Fast 21 Jahre ist das Bild jetzt alt, aber es verkörpert für mich nach wie vor die Neuzeit. Die Züge, der umgebaute und modernisierte Münchener Hbf – das ist nicht die alte Eisenbahn, die ICH im historischen Forum sehen möchte.

Aber wenigstens sind wir nun endlich bei der Betriebsnummer 010 als die Zahl des Tages angelangt und so soll’s weitergehen.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b07-141_010.jpg
Bild 7
Nur wenig älter als das vorangegangene Bild, aber ungleich historischer wirkend, ist die Aufnahme von 141 010-9, die hier am 17.03.90 mit dem E3413 bei Porz-Spich auf der rechten Rheinstrecke in Richtung Süden unterwegs ist. Nicht nur, dass es schon lange keine 141 und Silberlinge mehr gibt, auch die gesamte Gleisanlage ist in diesem Bereich durch den Bau der Neubaustrecke Köln – Frankfurt völlig verändert worden.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b08-023_010.jpg
Bild 8
Noch älter wird’s jetzt, wo nun auch einmal eine Dampflok mit der Betriebsnummer 10 zu einem Auftritt kommen soll:
Die Kaiserslauterner 023 010-2 ist am 11.09.73 mit P36359 auf der Alsenzbahn bei Neuhemsbach in Richtung Heimat unterwegs.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b09-110_240.jpg
Bild 9
110 240-9 und 220 010-3 – da steckt gleich zweimal die 10 drin. In Nürnberg Hbf stehen D303 nach München und D1466 nach Stuttgart abfahrbereit Seite an Seite, wobei sich die Diesellok vornehm etwas zurückhält. Aufnahme vom 03.06.73.


http://www.bundesbahnzeit.de/dso/10JahreHiFo/b10-628_010.jpg
Bild 10
Damit in diesem Beitrag auch die einst so ungeliebte ozeanblau/beige Farbgebung zum Zuge kommt, also sozusagen aus Proporzgründen, abschließend ein Bild des Kemptener 628 010-1, den ich am 16.08.91 als P5456 bei Wertach-Haslach ablichten konnte.


Wenn ich mir jetzt diese 10 Bilder so ansehe, dann muss man wohl konstatieren, dass die neueren Aufnahmen mit den verkehrsroten Loks eindeutig die besseren Fotos sind – motivlich wie technisch. Das kann man zwar nicht verallgemeinern, da es bei den älteren Bildern ja "etwas mit der Zehn" sein sollte. Daraus leite ich für mich ab: Die Mischung macht‘s. Alt und neu, DB, DR, Privat- und Werksbahnen, ja, gelegentlich auch Straßenbahn – das macht das HiFo so interessant. Nur würde ich mir wünschen: Übertreibt es nicht mit dem verkehrsroten Geraffel – die Aufnahmen davon werden noch früh genug historisch.

In diesem Sinne kann’s noch lange so weitergehen – auf die nächsten 10 Jahre !

Einen schönen Tag noch,
Ulrich B.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:01:11:09:08:05.

Gedanken zum Zehnjährigen

geschrieben von: E-Lok-Woife

Datum: 11.01.14 09:06

Hej Ulrich,


besser hätte ich es nicht formulieren können. Summa cum laude!


Ha det bra!


Woife




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:01:11:09:06:55.

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: Nebenbahnfreund

Datum: 11.01.14 10:43

Hallo Ulrich,
die Gedanken habe ich mir auch immer wieder gemacht, vor allem, weil hier auch wirklich gute und sehr historische Beiträge zu sehen sind.
Ich fotografiere seit 1979 Eisenbahn. Gut, die Ausrüstung war damals spärlich und die Fotografiererei wollte auch erstmal geübt werden. Aber die Dampfzeit war gerade rum und mit der von Dir geforderten 2 Epochen Abstand hätte ich je nach Einstufung der Epochen auch so meine Schwierigkeiten.
Doch was ist wirklich interessant? Für regionale Interessen sicher auch das mittlerweile abgerissene Stellwerk, für andere eher nicht.
Die Nebenbahn, auf der seit 8 Jahren nichts mehr fährt, darf nicht gezeigt werden (gut, die 2 Jahre könnte ich warten).
Also wirklich ein schwieriges Thema. Ich denke, daß über die 10-Jahres-Regel hinaus jeder noch selbst seinen Beitrag auf den Prüfstand stellen sollte. Bei folgendem Beitrag habe ich mir die Gedanken auch schon gemacht, da es aber dazu 2 historischere Vorgänger gab, habe ich diese Aufnahmen dann doch gezeigt: [www.drehscheibe-foren.de].

Ich freue mich jedenfalls immer wieder über die Qualität der Beiträge und auf die nächsten 10 Jahre,
meint der Nebenbahnfreund



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:01:11:12:03:10.

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: 103-221

Datum: 11.01.14 10:44

Das Foto von 23 010 bei Neuhemsbach ist TOP!
Ist meine Heimat, und habe zur selben Zeit dort Fotos gemacht.
Gruß Roland

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: Bäderbahn

Datum: 11.01.14 11:43

Moin Ulrich und alle Anderen
Ich erinnere mich noch gut an die Diskussionen im Sichtungsforum, dass das ganze alte Zeug da nicht hingehört. Ja, das ist nun auch schon 10 Jahr her. Dann kam das HiFo. Und an die endlosen Diskussionen, was denn nun historisch sei. Das Ergebnis ist ja die 10-Jahresregel, die aber eben einen Kompromiss darstellt, dafür kurz, knapp und einprägsam ist. Wir sind bis jetzt ohne weitere Ausführungsbestimmungen ausgekommen, da (fast) alle genug Fingerspitzengefühl bewiesen haben, manches Foto eben nicht einzustellen. Danke & weiter so. Ich persönlich kann Ulrichs Ausführungen nur zu 100% zustimmen.

Happy Birthday Hifo!

Bäderbahn

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 11.01.14 12:05

Hallo Ulrich,

Danke für diese Ausführungen, denen eigentlich nichts hinzuzufügen ist... Leider finde ich nicht das hier jeder genug Fingerspitzengefühl besitzt ein Bild NICHT zu zeigen... Es gibt genug die auf 10+1 warten um irgendwelche Weitwinkelsofortbildergüsse von x-Sonderfahrten zu zeigen...
Und es gibt/gab eben auch sehr interessante Beiträge OHNE Bilder, die geraten aber immer mehr ins Hintertreffen...

Das Beste in deiner Auswahl ist übrigens der DR-BDghwse hinter der 220 010 auf Bild 9!

MfG

MMM


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:01:11:12:06:30.

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: Dieselkutscher

Datum: 11.01.14 12:24

Moin Ulrich,

ich sehe das ähnlich. Meine Bilder stammen überwiegend aus den 1990ern, auch die 1980er sind vertreten, und zeigen eigentlich immer Infrastruktur die es heute nicht mehr gibt. Jedenfalls bemühe ich mich daß es so ist...
Die Grenzen könne da schon verschwimmen. Um die Jahrtausendwende wurden viele Nebenbahnen im ex DR-Gebiet stillgelegt, vor allem in Sachsen-Anhalt. Diese habe ich kurz zuvor noch oft besucht und dokumentiert (und diese Bilder kommen irgendwann noch). Nur da geht es schon los: Die eine oder andere verkehrsrote Lok ist da schon unterwegs, die ersten verkehrsroten Wagen hängen dran. Die LVT sind überwiegend mintgrün... Ich habe schon manches gescannte Dia hier nicht gezeigt, weil es mir selbst nicht ganz geheuer erschien verkehrsrote Loks zu zeigen.
Die Zeit vergeht einfach zu schnell. Inzwischen kann ich locker meine Frist auf 20 Jahre zurück ausdehnen. Davon habe ich auch noch genug. Nur keine Zeit zum Scannen...

Ich wünsche mir ebenfalls, daß es demnächst keine Schwemme von Digiknipsbildchen aus den 2000ern gibt. Das nimmt irgendwann ungeahnte Ausmaße an...

Ich freue mich auf viele weitere interessante Beiträge hier!

Gruß aus Berlin

Carsten

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: Stäffelesrutscher

Datum: 11.01.14 12:26

Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch für das zehnjähige HiFo. Und ein besonderer Dank an Ulrich, der uns mit seinen Gedanken aufzeigt, wie problematisch solch starre Zeitgrenzen sind und wie besonders wichtig deshalb die eigene Urteilsfähigkeit ist.

Aus meinen Beobachtungen füge ich noch eine persönliche These an: Das 'gefühlte' Historische korreliert auch etwas mit dem eigenen Geburtsjahrgang (und nur indirekt damit auch mit dem jeweiligen Lebensalter). Dies weist üblicherweise der Zeitspanne, die die eigene Erinnerung umfasst, eine besondere Bedeutung zu. Wer heute über 70 ist (zu denen ich gehöre), erinnert sich noch an die Nachkriegszeit, hat Bundes- oder Reichsbahn von Anfang bis Ende miterlebt und - häufig kritisch - den Übergang zur Deutsche Bahn AG verfolgt. Sein Bild umfasst noch stark die Dampftraktion, selbst zahlreiche Länderbahnfahrzeuge sind ihm oft noch präsent.

Ein heute 40jähriger hat dagegen eine ganz andere Erinnerung. Die Dampftraktion spielt für ihn allenfalls dann noch eine Rolle, wenn er ein besonderes Faible für die Geschichte der Eisenbahn insgesamt hat. Er wird sich eher an den Bildern der 1970er und 1980er Jahre erfreuen, da sie seine Kindheits- und Jugendeindrücke widergeben.

Ergänzend hierzu wirken sich natürlich auch die technische Entwicklung und die Steigerung des Wohlstands aus. Wer hatte als Kind oder Jugendlicher in den 1950er Jahren schon die Möglichkeit zu fortografieren? Und wenn sie bestand, so waren die Ergebnisse aus heutiger Sicht oft mehr als bescheiden (was ich aus eigener Erfahrung schmerzlich immer wieder erfahre). Trotzdem finden auch solche Bilder ihre Liebhaber, nicht zuletzt wegen ihrer Seltenheit und der Atmosphäre, die sie oft ausstrahlen.

So wird es also weiterhin von der persönlichen Entscheidung jedes Hiforisten abhängen, ob ein Bild ins HiFo passt, unabhängig davon, ob eine Aufnahme 10 oder 40 Jahre alt ist.

Grüße an Alle

Helmut

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: tbk

Datum: 11.01.14 12:45

Stäffelesrutscher schrieb:
-------------------------------------------------------

> Ein heute 40jähriger hat dagegen eine ganz andere
> Erinnerung. Die Dampftraktion spielt für ihn
> allenfalls dann noch eine Rolle, wenn er ein
> besonderes Faible für die Geschichte der Eisenbahn
> insgesamt hat. Er wird sich eher an den Bildern
> der 1970er und 1980er Jahre erfreuen, da sie seine
> Kindheits- und Jugendeindrücke widergeben.

Ich bin jetzt 43 und erfreue mich sehr an den dokumenten aus der zeit meiner geburt 1970 oder davor!
Was waren die kindheitseindrücke in sachen eisenbahn? 211/212 mit silberlingen auf der Elztalbahn, hier und da noch umbauwagen, güterzüge mit 140 oder manchmal 151 und braunen wagen, als highlight die 103 mit TEE/IC und der tägliche Rheingold, auch wenn der längst keinen aussichtswagen mehr hatte, im regelverkehr am urigsten waren noch die letzten 145-alt auf der Höllentalbahn. Mangels eines bahnaffinen elternhauses und einer brauchbaren kamera habe ich fast kein herzeigbares bildmaterial aus jener zeit .... aber rückblickend war das doch auch überwiegend sehr alltäglich.

Ein planverkehr mit dampfzügen, ein großstadtbahnhof unter einer gewaltigen wolke von dampf und rauch all der dampfzüge, das ist heute für die meisten nicht mehr vorstellbar. Und ich lebe sehr gern neben einer elektrischen bahn, die nach nichts riecht. Auch wenn es ein abenteuer ist, dann doch einmal im jahr unter dampf zu fahren.

Historisch ist, was es nicht mehr gibt. Logisch: Was vor 10 oder 20 jahren neu war, ist heute auch noch überall zu sehen (mit nur wenigen ausnahmen). Was damals schon alt war, ist heute nicht mehr zu finden und entsprechend "historischer"?

Aber wir sollten nicht vergessen: Historisch ist alles, was geschichte macht. Auch der heutige bahnalltag wird einmal "historisch" sein.

Übrigens anlässlich von 10 jahren forum ein herzlicher dank an all jene experten, die ihr wissen bereitwillig teilen, wenn wieder mal jemand eine scheinbar naive frage stellt!

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: Tobias M

Datum: 11.01.14 12:46

Hallo,

als zumindest etwas außenstehender beobachte ich diese Diskussion mit großem Interesse.

Ich hatte zunächst überlegt, ob ich zu den einzelnen Bildern von Ulrich schreibe, ob ich sie für historisch halte. Das werde ich nach kurzem Überlegen bleiben lassen, denn es stellt zwar meinen Standpunkt dar, aber führt die Diskussion nicht weiter.

Zunächst habe ich mal nachgesehen, ob es eine Definition gibt, die Geschichte von Vergangenheit oder "jüngster Vergangenheit" unterscheidet. Das ist zwar der Fall, ist aber nicht zeitlich begründet.
Das Wiktionary definiert Geschichte unter anderem:
[1] kein Plural: Vergangenheit der Gesellschaft als Entwicklung und Anpassung gesellschaftlich organisierter Lebewesen an ihre Umwelt
[2] kein Plural: die wissenschaftliche Lehre von der Vergangenheit und ihrer Auswirkungen auf die Gegenwart
Mit dieser Definition wird keineswegs ausgeschlossen, dass das, was gestern passiert ist, heute bereits Geschichte ist. Damit ist eine -sicherlich auf einem Kompromiss basierende- Eigendefinition des "Historische Bahn"-Forums mit "älter als 10 Jahre" legitim.

Soweit der objektive Bereich.

Der subjektive Bereich ist jedoch für die meisten Eisenbahnfreunde weitaus wichtiger. Nach meiner Beobachtung legen sich die meisten Eisenbahnfreunde auf einen Zeitraum fest, mit dem sie sich ausführlich befassen. Dieser liegt bei den meisten Eisenbahnfreunden etwa in dem Bereich, in dem sie die Bahn kennenlernten. Bei vielen wird das, was danach kommt, weniger wohlwollend bis relativ ablehnend betrachtet (relativ weil es ja immernoch die Eisenbahn ist).
Daher müsste das "Historische Bahn"-Forum entweder für jeden Nutzer neu definieren oder zahlreiche Foren schaffen, die etwa 10 Jahre betrachten und sich um je 5 überlappen (z.B. 1950-1960, 1955-1965 usw.). Das macht wenig Sinn.

Daher muss ein historisches Forum immer ein Kompromissforum sein.

Für Nutzer der Jahrgänge um 1955 sind nun einmal andere Themen spannend als für Nutzer des Jahrgangs 1995. Aus meiner Perspektive als 1975er prägen Einheits-Elloks, Dieselloks der Baureihen 211, 212, 216 und 218 sowie 360ff das Bild der Bahn, dazu kommen Stars wie die 103, 120er und 151. Die hier im HiFo hochgehandelten Dampfloks sind für mich völlig uninteressant, ich kenne sie tot aus dem Museum oder als Zirkuspferde bei Sonderfahrten. Die ebenfalls sehr beliebte V200 finde ich potthässlich.
Andersrum ist für mich o/b immer noch Sympathiefarbe, aber ans DDR-Design einschließlich Dampfloks mit eckigem Vorwärmer, Zentralrad an der Rauchkammertür und steil stehenden Schürzen kann ich mich gar nicht gewöhnen.
Man merkt: ich hab die Bahn in den frühen 1980ern kennengelernt.

Ich kann mir vorstellen, dass jemand, der die Bahn 10 Jahre früher kennengelernt hat, sie völlig anders sieht. Für denjenigen waren Dampfloks normal und eine Altbau-Ellok sicher keinen Auflauf wert. Ebenso sieht jemand, der die Bahn 10 Jahre später kennenglernt hat, ein völlig anderes Bild: auch im Westen machen sich die 143er breit, der ICE prägt den Fernverkehr, während die 211/212 fast völlig verschwunden sind.

Jetzt ist es doch persönlich geworden, was es eigentlich nicht sollte. Um auf die ursprüngliche Intention meines Postings zurückzukommen: Jeder Teilnehmer hier hat seine Vorlieben und eine gewisse Vorstellung, was historisch ist und was nicht. Daher müssen wir Kompromisse eingehen.

Schöne Grüße

Tobias

PS: und ich finde das Bild mit den 2 ICE1 in München doch historisch. Heute ist es nicht mehr möglich, zwei so saubere ICE auf ein Bild zu bekommen.

"Speedlined by Otto Kuhler"

DB-Adventure Tours, der optimale Veranstalter für Abenteuerreisen für Deutsche*

* man sitzt sicher, trocken und geschützt, kann dennoch schimpfen und klagen, außerdem kann jeder mitreden.

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: Ronald Krug

Datum: 11.01.14 12:46

Danke,
Ulrich für die treffenden Bilder und die passenden Worte zum 10-jährigen Jubiläum. Da möchte ich an die Verantwortlichen wie die Aktiven ganz herzlich Dank senden.
Und das mit 10 Jahre und historisch: Für mich ist die Zeit der DB AG (eigentlich schon mit dem Ende der Dampflokzeit 1977) nicht unbedingt historisch.
Aber das Problem lässt sich recht einfach lösen:
Beginnt die Überschriften der Threads mit der Jahreszahl (oder wenn nicht genau bekannt mit dem Jahrzehnt). Dann können wir genau das anklicken, was unseren Vorstellungen entspricht und - ich zumindest - brauche nicht "Momo´s graue Herren" um zusätzliche Zeit anfragen . . .

Schöne Grüße

Ronald

Eine Bitte zu Überschriften im Allgemeinen

geschrieben von: tj33

Datum: 11.01.14 15:02

Hallo zusammen,
das was hier bisher geschrieben wurde kann ich fast zu 100 Prozent unterschreiben.

Aber, um es allen leichter im HiFo zu machen, seine Themen zu finden, kann man doch eine entsprechend aussagekräftige Überschrift verwenden, oder!?
So Threads, wie "? zu einem Bild" findet man immer wieder.
Was hindert diejenigen Threadeinsteller eigentlich, die Überschrift noch mit weiteren Informationen auszuschmücken? Desto schneller erhält man wahrscheinlich auch Antwort auf seine Frage.
Auf der Suche nach bestimmten Themen hat man es später auch viel leichter.
Die meisten verwenden ja schon sehr ausführliche Überschriften, wir könnten aber noch besser werden ;-))

Herzliche Grüße
Tjark Behr

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: Chr. Dahm

Datum: 11.01.14 15:20

Hallo zusammen und auch von meiner Seite dem Forum alle guten Wünsche!

Ich habe lange gesucht, bis ich eine "10"er-Lok gefunden habe. Die Leonhardt-Postkarten der S 10, P 10 und T 10 wollte ich Euch ersparen...

Nun habe ich dies - zugegeben etwas gelittene - Bild gefunden - und es ist für mich typisches HiFo!
(Deswegen bringe ich es hier in dem Geburtstags-Thread.)

Ich weiß nichts zu der Lok, bin mir aber sicher, dass mir hier im Forum in kürzester Zeit geholfen wird und ein weiteres Zeitdokument mit Wissen ergänzt wird.
Hier treffen selbstlose Hobby-isten aufeinander und helfen einander... vorbehaltlos. Das macht das HiFo aus!

Ein Dank an alle!

Das HiFo ist vielfältig - und das ist gut so! Ich gehöre eher zu den gaaaaaaanz Historischen, andere haben jüngere Schwerpunkte. Aber das ist Abwechslung und gehört dazu.

Meine einzige Bitte wäre - wie meine Vorrredner auch schon geschrieben haben -, dass wir uns alle um aussagekräftige Betreffs bemühen. Am Beginn eine Angabe [Ort-Zeit] sollte machbar sein.

Nun aber das Bild:


http://abload.de/img/kopievonimg070u9unt.jpg


Könnte es sich um eine "Westfalen" von Hohenzollern handeln? Die Merte-Liste weist unter der Fabrik-Nummer 4551 Baujahr 1926 eine "10" bei den Duisburg-Ruhrorter Häfen aus.
(Leider ist ein alter Beitrag zu den Duisburg-Ruhrorter Häfen mittlerweile komplett ohne Bilder... [www.drehscheibe-foren.de])

Besten Gruß

Christian

http://abload.de/img/signatur26pu08.jpgZu meinem HiFo-Inhaltsverzeichnis: Vor 100 Jahren in...

Meine ganz persönliche Meinung dazu,

geschrieben von: co2430

Datum: 11.01.14 15:22

Folgendes ist nur meine persönliche Meinung, vielleicht sieht man das ja als alter Sack (61) etwas anders als die Jüngeren.

Das HIFO ist eigentlich in der Hauptsache kein Eisenbahnforum sondern ein Lokomotivforum. Man sieht man hier viel zu wenig von den Betriebsabläufen bei der Bahn.
Das hunderste Bild einer Baureihe schräg von vorn ist für mich historisch nicht sehr aussagekräftig.

Die Bahn war und ist dafür da Personen und Güter zu transportieren. Ich vermisse hier Bilder vom Betrieb auf den Bahnsteigen, ein- und aussteigende Menschen,
Fahrkartenschalter, Expressannahme, das Gewusel bei der Stückgutabfertigung oder Verladeszenen. Es gab vor einiger Zeit mal einige Beiträge mit Bildern von der
Ausbildung und Betriebsabläufen bei der DR aus den 70er Jahren, kaum Loks, aber viel Mitarbeiter bei ihren Tätigkeiten, das war für mich Eisenbahn pur.
Ein negatives Beispiel sind die Beiträge über die Rübenkampagne, ich sehe da nur Lok und Waggons, aber kaum, wie be- und entladen wurde.

Auch finde ich, dass Museumsbahn nichts mehr mit historischen Bahnabläufen zu tun hat, da es sich nur um gestellten Fahrbetrieb handelt,
sowas wäre im Museumsbahnforum sicher besser aufgehoben.

Leider sieht man auch kaum noch Bilder die älter als 50 Jahre sind, obwohl doch damals die Bahn noch einer der Hauptverkehrsträger war.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den vielen Privatarchiven nur eigene Aufnahmen neueren Datums schlummern.

Aber sonst ist alles gut, Dieter

PS. Selbst ich weiss, dass ich bei für mich uninteressante Beiträgen einfach weiterklicken kann.
Bei einer aussagekräftigen Überschrift mit Ort und Datum, bräuchte ich viele Beiträge erst garnicht anklicken.

Ja, das ist eine Westfalen

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 11.01.14 15:46

und Danke für den Hinweis der fehlenden Bilder - das sind halt auch solche Folgen, wenn Webhoster von heute auf morgen ihren Betrieb einstellen... :(

*****

Den Ausführungen von Ulrich ist nichts hinzufügen - auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum 10-jährige! Genau wie Christian habe ich unendlich vom HiFo in Form von vielen Antworten auf mein doch etwas abseitiges Spezialgebiet profitiert

RUHRKOHLE - Sichere Energie

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: 44 115

Datum: 11.01.14 16:39

Hallo Ulrich,
erstmal vielen Dank,dass Du an das Zehnjährige erinnerst!
Die Definition ist eben doch nicht leicht,von Jedem etwas anders gesehen.Nicht umsonst hast Du gleich mehrmals
betont:MEINE Ansicht.Das herrliche Bild 6 ist übrigens schon fast 22 Jahre alt,so schnell vergeht die Zeit:=)
Alt,vergangen,geschichtlich=historisch:sprachlich der gleiche Begriff.Ein Foto ist ja vergangen,Sekunden nach der
Aufnahme.Aber eben auch nach langen 10 Jahren nicht(unbedingt)historisch;mit der Definition stimme ich überein.
Schönes Wochenende!
Olaf

im Vergleich dazu...

geschrieben von: ludger K

Datum: 11.01.14 18:15

eine "Westfalen" von Babcock & Wilcox in Friedrichsfeld:


http://666kb.com/i/ckvvmd1548gr4uqke.jpg

Re: Meine ganz persönliche Meinung dazu,

geschrieben von: ulrich

Datum: 11.01.14 19:49

Zitat:
Die Bahn war und ist dafür da Personen und Güter zu transportieren. Ich vermisse hier Bilder vom Betrieb auf den Bahnsteigen, ein- und aussteigende Menschen,
Fahrkartenschalter, Expressannahme, das Gewusel bei der Stückgutabfertigung oder Verladeszenen.

Dieser Gedanke war mir heute beim Lesen der Beiträge auch gekommen. Während heute in dem damals von mir oft belagerten Hauptbahnhof die Dieseltriebwagen mit laufendem Motor und die E-Triebwagen halt so am Bahnsteig stehen und dann wieder zurückfahren ohne dass ein Mensch vom Personal zu sehen ist (der Tfzf geht innen von einem Führrstand zum anderen) passierte früher etwas und da waren Menschen (Bahn-Mitarbeiter) tätig. Die Lok wurde abgekuppelt und fuhr an andere Ende oder ins Bw, da kam aus dem Gepäckaufzug der Elektrokarren mit den Gepäckwagen, es kam ggf. eine der Köfs mit Rangierer um die Wagen in die Abstellgruppe zu schieben. Die Schaffner gingen zur Dienstbude auf dem Bahnsteig wo natürlich auch noch jemand arbeitete. Warum das nicht photographiert wurde? Es war halt so normal und gehörte einfach dazu. Außerdem war das Photographieren damals eben noch relativ teurer und nicht so beliebig wie bei den Digitalknipsen.

Macht heute jemand Fotos von den ganzen Smartphone-Nutzern die mit gesenkten Köpfen auf dem Bahnsteig stehen oder in der S-Bahn sitzen? Irgendwann ist das sicher auch mal historisch.

Ulrich




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:01:11:21:37:21.

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: V-160

Datum: 11.01.14 20:36

Hallo Zusammen,

alles Gute zum 10 jährigen HiFo !

Ich finde das alles passt, selten tauchen hier Aufnahmen auf, die ich nicht als historisch empfinden kann. Ulrichs Bundesbahnzeit wird auch immer besucht und bewundert. Auf diesem Wege herzlichen Dank für die Mühe !

Ich selbst als Jahrgang 1980 habe keine Dampfloks im Betrieb mehr erlebt, dennoch finde ich die Beiträge aus den 1960'ern und 70'ern überaus interessant ! Dampfloks, Bahnanlagen und umzu, alles im "richtigen" Bahnbetrieb. Ich selbst bin noch auf keiner Museeumsdampf Veranstanltung gewesen, ich kann mich mit dieser gestellten Eisenbahn einfach nicht anfreunden. 50'er vor alem möglichen gemischten Wagenpark, meisst Schnellzugwagen, da kann ich mich nicht für begeistern.

Persönlich habe ich die Bahn in den 80'ern und Anfang 90'ern kennen und lieben gelernt. Auch habe ich fotografiert, nur empfinde ich das als noch nicht historisch genug. Ich habe mir eine 20 Jahr Marke gesetzt. ( Einen Scanner muss ich mir bald mal zulegen ). Meine Bilder sind fast nur von Privatbahnen, da ich die DB als zu "normal" empfand. ( Nun, Heute ärgert man sich ).

Die meisten Bilder sind von 1996 bis 2002 entstanden, dann kamen anderen Interessen. Auch war ich lange "Analogiker" mit meiner recht einfachen Minolta Dynax 500si. Erst vor 2 Jahren gab es dann eine Digital Spiegelreflex.
Jetzt wird es ruhiger und ich könnte wieder Zeit aufbringen, nur hat es mich in die USA verschlagen, die Bahnen hier interessieren mich nicht.

So nun, viel zuweit vom Thema weg, ich freue mich auf weitere Beiträge hier im Forum. Ich besuche es jeden Tag nach Feierabend bei einer Tasse Kaffee und geniesse diese tolle Dokumente der Bahngeschichte.
Evtl. findet der eine oder andere auch gefallen ein meinem zukünftigen Beiträgen, in ca. 2 Jahren von Heute :)

Grüße aus Chicago

Leif

Re: Gedanken zum Zehnjährigen – was ist historisch (10 B)

geschrieben von: AMD3500

Datum: 11.01.14 20:44

Hallo!

Dadurch, das sich in den letzten 10-15 Jahren bei der Bahn wenig getan hat (seit 1998 verkehrsrot und kaum Innovationen), ist es schwer zu sagen was historisch und was nur alt ist. Jeder hat dann auch einen anderen Geschmack: der eine Bahnlandschaftfotos, der andere Lokfotos (zu denen zähle ich auch), der nächste Altbaulok's und ein anderer Neubaulok's (die auch ihre 10 Jahre schon auf dem Buckel haben).
Es wurde schon gesagt: wichtig ist ein aussagekräftiges Thema (wenn möglich Jahr und Bahngesellschaft). Dann können auch 101'er und 182'er ins HiFo.

KarstenAuch so ein "Streitfall":

143 947-0 (2001).jpg

143 947-0 April 2001 in WA aus WE kommend


Karsten

https://www.facebook.com/groups/DrehscheibeUckermark/

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: Niemand

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de