DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Mit HS unterwegs – GySEV 1968 (18 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 16.11.09 09:05

Mit unserem kleinen Dampflok-Technik-Rätsel, das von den HiForisti erwartungsgemäß bravourös gelöst wurde, wollten wir ursprünglich das Thema GySEV schon einmal ein wenig "vorwärmen". Durch den Beitrag von <Rolf_311> "Sommerhitze am Neusiedlersee (GySEV 1979)", in dem man dankenswerterweise auch die Links zu früheren GySEV-Beiträgen im HiFo findet, ist aus dem Vorwärmen schon geradezu ein Überhitzen geworden. Nachdem zuletzt vor allem die museale GySEV im Mittelpunkt stand, möchten wir den Blick jetzt wieder auf den ganz normalen Betriebs-Alltag dieser ganz besonderen, beiderseits des eisernen Vorhangs agierenden Privatbahn lenken. Wir denken, dass hieran noch ein gewisses Interesse im HiFo besteht, auch wenn die Reaktionen auf das Rätsel nicht unbedingt dafür sprechen.

GySEV – das steht für Györ – Sopron – Ebenfurti Vasút, oder auf Deutsch: Raab – Ödenburg – Ebenfurter Eisenbahn (übrigens ohne "h" im Gesellschaftsnamen, obwohl sich die Stadt Ebenfurth mit "h" schreibt!). Diese gar nicht mal so kleine Privatbahn im Grenzgebiet zwischen Österreich und Ungarn war bzw. ist in der Tat ein höchst interessantes Unternehmen und war zur Dampfzeit ein Geheimtipp unter den Eisenbahnfreunden. Einzigartig in der Zeit des kalten Krieges: Eine Bahn mit Firmensitz im sozialistischen Ungarn, die einen Großteil ihres Betriebs im westlichen Österreich abwickelte. Ich kann und will hier jetzt nicht vertieft auf die Geschichte dieser Bahn und ihrer Lokomotiven eingehen und verweise hier nur auf die einschlägige Literatur, wie z.B.: Hans Stenhart, "Die GySEV", Slezak Verlag, Wien, 1966. Um sich bei den nachfolgenden Bildern besser orientieren zu können, ist es aber vielleicht angebracht, wenigstens eine Karte mit dem Streckennetz der GySEV und seine Einbindung in die ÖBB-Strecken vorzulegen (GySEV-Strecken fett gezeichnet).

http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b00-GySEV_Streckennetz.jpg


Die erste Berührung von HS mit der GySEV gab es bei der Anreise zu einem Urlaubsaufenthalt in der Steiermark am 01.06.65. In Wulkaprodersdorf wurde zwar nur ein kurzer Zwischenhalt eingelegt, aber dabei traf er mit GySEV 403.507 eine Lok an, die er bei seinen späteren, Aufenthalten am Neusiedler See nicht mehr vor die Flinte kriegen sollte und die ich deshalb überschriftswidrig in diesen Beitrag mit aufnehme.
403.507 wurde 1930 von der Lokomotivfabrik Budapest gebaut und ist eine Maschine der BBÖ-Reihe 270 (DRG 56.34, ÖBB 156).

Bild 1:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b01-GySEV_403_507.jpg


Drei Jahre sollte es danach noch dauern, bis HS wieder an den Neusiedler See kam. Im Sommer 1968 wurde Familien-Urlaub in Podersdorf am östlichen Seeufer gemacht und natürlich wurde hin und wieder auch mal dem Hobby gefrönt.

Es beginnt am 29.05.68 in Mönchhof, wo HS dem regelmäßig mittags von Pamhagen nach Neusiedl verkehrenden Güterzug auflauerte. Eingesetzt war an diesem Tag die GySEV 124. Exakt hier und bei dieser Gelegenheit entstand übrigens auch die Triebwerksaufnahme der 124, die als Rätselbild vorgestellt wurde.

Bild 2:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b02-GySEV_124.jpg


Nachdem die Formalitäten erledigt sind, zieht der Zug vor, um ein paar Wagen von der Laderampe abzuholen – klassisches Rangiergeschäft, wie es das bei der heutigen Bahn nicht mehr gibt.

Bild 3:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b03-GySEV_124.jpg


Das Güteraufkommen scheint damals nicht unbeträchtlich gewesen zu sein, vergleicht man die Zuglänge vor und nach dem Umsetzen auf das vordere Gleis. Sollte unsere 124 anschließend alle Wagen mitgenommen haben, dürfte sie das ganz ordentlich gefordert haben.

Bild 4:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b04-GySEV_124.jpg


Im Bahnhof Mönchhof wird aber nicht nur der Güterzug mit der GySEV 124 abgelichtet, sondern auch der kreuzende Personenzug nach Pamhagen/ungarische Grenze. Und da wartet die GySEV mit einem optischen Leckerbissen erste Güte auf, den man sicher auch damals schon Diesel-Saurier bezeichnen konnte. Der zweiachsige, dieselmechanische Triebwagen ABmot 16 mit Beiwagen Bz 115 ist mit seinen großen Dachlüftern ein typischer Vertreter der ersten Generation von Dieseltriebwagen für Nebenstrecken; ähnliche Fahrzeuge gab es bei vielen Bahnen in Europa. Mönchhof, 29.08.68.

Bild 5:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b05-GySEV_ABmot_16.jpg


Dieselbe Triebwagengarnitur, also ABmot 16 + Bz 115 ist auch das Erste, was HS am nächsten Tag, dem 30.08.68, im Bahnhof Neusiedl vor die Kamera kommt.

Bild 6:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b06-GySEV_ABmot_16.jpg


Doch im Hintergrund versteckt sich noch etwas anderes im Schatten der Bäume: Richtig, eine ÖBB Tenderlok der Reihe 95, in diesem Fall 95.103 vom Heizhaus Bruck an der Leitha. Nachdem der Triebwagen ein wenig ins Bahnhofsvorfeld vorgefahren ist, ist nun auch eine Seitenansicht der 95 möglich. Da trifft es sich gut, dass just in diesem Moment GySEV 124 mit ihrem Güterzug aus Pamhagen eintrifft.

Bild 7:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b07-OBB_95_103.jpg


Nun kommt Bewegung in die Szene. Die 95 setzt auf das hintere Gleis um, während die GySEV Lok ihren kurzen Güterzug wegrangiert und mit dem Güterzug-Begleitwagen an die andere Bahnhofsseite wechselt. Dabei zückt HS just in dem Moment seine Kamera, als GySEV 124 ihre große ÖBB-Schwester 95.103 passiert.

Bild 8:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b08-GySEV_124.jpg


Ausfahrt frei für 95.103. Mit kräftigen Auspuffschlägen aus dem Flachschornstein des Giesl-Ejektors setzt der kräftige Fünfkuppler den für ihre Verhältnisse nicht allzu schweren Güterzug mühelos in Bewegung.

Bild 9.
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b09-OBB_95_103.jpg


Danach kehrt Nachmittagsruhe ein in den Bahnhof Neusiedl – eine gute Gelegenheit, noch einmal den alten Triebwagen ins Visier zu nehmen. Auch wenn eingefleischte Dampflok-Fans es vielleicht nicht nachvollziehen können: Für mich ist dieser Triebwagen das Highlight dieser Bilderstrecke.

Bild 10:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b10-GySEV_ABmot_16.jpg


Am 04.06.68 begibt sich HS zur nächsten Foto-Session in den Bahnhof Ebenfurth.
Als erste Lok macht ihm ÖBB 152.288 ihre Aufwartung. Bei der Einfahrt passiert der kurze Güterzug eine sehenswerte Garde von Formsignalen, die abwechselnd deutscher und alt-österreichischer(?) Bauart sind.

Bild 11:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b11-OBB_152_288.jpg


Nachdem der Zug zum Stehen gekommen ist, wird auch noch eine Porträtaufnahme von 152.288 angefertigt. Über dem Vorläufer ist bei genauem Hinsehen zu erkennen, dass die Lok einen Barrenrahmen besitzt, was zu ihrer Einordnung in die ÖBB Reihe 152 führte.

Bild 12:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b12-OBB_152_288.jpg


Nach der österreichischen "Edel-52er" kommt nun die "russische Variante" ins Bild, die GySEV 520.094, ehemalige DRG 52 7781. Sie stammt aus einem Kontingent von 100 Maschinen der DRG Baureihe 52, die nach dem Krieg in den sowjetisch besetzten Ländern von der UdSSR beschlagnahmt, auf russische Breitspur umgebaut und 1963 an das sozialistische Bruderland Ungarn verkauft wurden (sicherlich zu einem Freundschaftspreis …). 94 davon wurden wieder zurück gespurt und von der MAV als 520.001 – 094 eingereiht. Noch im gleichen Jahr wurden die Loks 520.018, 020, 050, 079, 083 und 094 unter Beibehaltung der MAV Nummer an die GySEV weitergegeben.

Bild 13:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b13-GySEV_520_094.jpg


Die folgende Ausfahrt aus dem Rbf Ebenfurth erfolgt reichlich unspektakulär, obwohl 520.094 einen ganz beträchtlichen Güterzug am Haken hat. Man achte hier auch auf die Signalisierung: Das auf Hp2 gezogene Signal dient als sog. Gruppen-Ausfahrsignal für alle hinteren Gleise; also auch für die, die nicht direkt an dem Signal vorbeiführen.

Bild 14:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b14-GySEV_520_094.jpg


Und noch eine Spielart der Baureihe 52: ÖBB 52.6969 entspricht als Lok noch am ehesten der Ursprungsbauart. Dafür ist der Tender ist durch den Einbau einer Kabine in meinen Augen völlig verunstaltet, aber das ist natürlich Geschmackssache. Die Lok bespannt hier einen Unkraut-Spritzzug, der offensichtlich gerade in Aktion ist.

Bild 15:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b15-OBB_52_6969.jpg


Zurück zur GySEV und den ungarisch/russischen 52ern. Mit einem langen Güterzug rollt 520 018 (ex DRG 52 7443) in den Bahnhof Ebenfurth ein.

Bild 16:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b16-GySEV_520_018.jpg


Auch 520 018 spendiert HS noch eine Porträt-Aufnahme, bei der sehr schön die russischen Accessoires – kleine Rauchkammertür und großes Spitzenlicht – hervortreten. Das war das letzte Bild aus Ebenfurth vom 04.06.68.

Bild 17:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b17-GySEV_520_018.jpg


Am gleichen Tag ging’s noch weiter nach Wulkaprodersdorf, wo allerdings nur noch 520.050 (ex DRG 52 3815) auf den Film kam.

Bild 18:
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/HS/GySEV/b18-GySEV_520_050.jpg


Soweit zu den Bildern aus dem Jahr 1968, die, so glauben wir, einen recht guten Eindruck vom damaligen Betriebsgeschehen rund um den Neusiedler See geben.

Zwei Jahre später ging es wieder an den Neusiedler See und zur GySEV. Und auch dieses Mal konnte HS wieder viele interessante Aufnahmen machen – aber dazu mehr im nächsten Teil.

Schönen Tag noch,
Herbert S. und Ulrich B.

Eine Dame mit Vergangenheit

geschrieben von: 03 1008

Datum: 16.11.09 10:13

Hallo Herbert, hallo Ulrich,

zunächst wieder vielen Dank für die tolle Kooperation!

Der "Aufmacher", die 403.507, ist übrigens eine Dame mit Vergangenheit. Sie wurde für die Nachfolgerin der Südbahn, die Donau-Save-Adria-Bahn gebaut und erhielt dort die Nummer 140.07 (Budapest 5068/1930). Erst 1932 (oder 1934?) kamen die acht Loks als 403.501 - 508 zur MAV.

Abweichend von der BBÖ-Ausführung haben die ungarischen Maschinen einen Wasserreiniger vor dem Dampfdom.

Als Steuerungs-Spezialist hat Herbert natürlich auf den ersten Blick erkannt, dass die Lok - wie alle "echten" 270er - recht ungewöhnliche Kolbenschieber mit äußerer Einströmung hat. ;-)

Viele Grüße, Helmut

Spitze!

geschrieben von: martin welzel

Datum: 16.11.09 10:51

Das Dampflokrätsel war für mich zu schwer - solch eine Steuerung hatte ich wissentlich noch nicht in mich aufgenommen! Nun erfreue ich mich an Eurem Beitrag, Herbert und Ulrich! Alles in Farbe! Und solch wunderschöne Motive! Ich kann mich nicht sattsehen. Die Szenen im Bahnhof Mönchhof lassen einen das Fotografierte miterleben; der ABmot 16 mit seinem Beiwagen an diesem eigentümlichen Wasserkran ist ein Genuss!
Sehr schön auch die Signalparade, und, Ulrich ich gebe Dir sofort Recht, der ÖBB-Kab sieht einfach sch....limm aus. Aber Du hast ja schon etwas von Geschmackssache geschrieben...

Herbert und Ulrich, danke für diese neuerliche großartige Zusammenarbeit,

Martin

Edit verspeiste Druckfehler...



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:16:10:52:22.

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1968 (18 B)

geschrieben von: Rolf_311

Datum: 16.11.09 10:55

Toll!

Bei dem Beitrag faszinieren vor allem die GySEV 403.507 und die ÖBB 95.103.
Während speziell auf der Neusiedlerseebahn die Zeit einst stehen geblieben war, also noch über ein Jahrzehnt ähnliche Szenen zu sehen waren, gab es zu meiner Zeit keinen ÖBB-Dampf mehr.
Die Bilder enthalten daher noch nicht die "Brüche" zwischen den Epochen, die uns später so oft geärgert haben...

Bemerkenswert finde ich auch die vielen Details: Die GySEV-Lok haben noch keine Auto-Scheinwerfer als Lok-Laterne, die GySEV-52er sehen mit der überdimensionierten Laterne noch fremdartiger, noch "russischer" aus.
Das gesamte Bahn-Umfeld, die Packwagen, Triebwagen, etc...
Man mag sich nicht satt sehen!

Danke für diese wunderbaren Eindrücke!
Natürlich freue ich mich sehr auf die Fortsetzung.

Re: Spitze!

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 16.11.09 11:23

Hallo Herbert und Ulrich,
da kann ich mich nur Martins Worten anschließen. Euer Rätsel hatte ich selbstverständlich mitverfolgt, mangels brauchbarer Kenntnisse allerdings kommentarlos.
Vielen Dank für's Zeigen!
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1968 (18 B)

geschrieben von: Ludwig Zwickl

Datum: 16.11.09 12:20

Herzlichen Dank für die Bilder aus meiner Heimat, dem Seewinkel. Heute fahren hier fast nur noch österreichische Loks und Triebwagen herum....

Ich freue mich schon auf die versprochenen weiteren Bilder

Lucky Zwickl

Kennen Sie schon dieses Buch? http://www.bahnmedien.at/pics/banner_90hoch.png

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1968 (18 B)

geschrieben von: Rolf Schulze

Datum: 16.11.09 22:46

Hallo Ulrich,

was für ein wunderbarer Bericht - und die Bilder ein Genuß für die Sinne! Man kann kaum glauben, daß es 1968 war - die Zeit scheint stehengeblieben zu sein. Neben den schönen alten Tenderloks ist der Triebwagen wirklich auch ein Hingucker - und wäre es wert gewesen, museal erhalten zu bleiben. Ich wage gar nicht zu fragen, ob er noch existiert?

Viele Grüße
Rolf

Spektakulär!

geschrieben von: aps

Datum: 16.11.09 22:58

Diesmal nicht nur die Dampfloks, sondern auch der Dieseltriebwagen. Famos. Was eine Augenweide. Den hätte ich gerne mal gehört.

Gruß aus dem Münsterland
Andreas
Sythen bei Haltern/Westf.

GySEV - 1968 selten fotografiert

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 16.11.09 23:49

Wie immer: HS & Ulrich Budde - eine Kombination, die Großartriges verspricht. Und auch diesmal hält.

Vielen Dank für (auch) diesen wunderbaren Bilderbogen und Bericht!

...und schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard Gumbert

Die Triebwagen sind viel g..ler als die Dampfloks! ;-)

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 17.11.09 12:22

Auch wenn mich interesseseitig die ÖBB-Loks mehr interessieren (na gut, die GySEV 520 auch noch) - das Schärfste sind aber die Triebwagen!


Bis neulich

Rolf Köstner


Er: Du, Schatz, wie heißt eigentlich dieses italienische Zeug auf das ich immer so scharf bin?
Sie: Ornella Muti!

(Witz aus den 70-ern)

"Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewissen Leuten die Freiheit genommen wird, alles zu tun." (Louis Terrenoire, französischer Journalist und Politiker; 1908 - 1992)

Free Deniz Yücel




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:11:17:12:22:51.

Re: Die Triebwagen sind viel g..ler als die Dampfloks! ;-)

geschrieben von: Rolf_311

Datum: 17.11.09 12:39

"rolf koestner schrieb:"
das Schärfste sind aber die Triebwagen!

Wäre das ideale DSO-HiFo-Sonderfahrten-Jahrestreffen-Schienenkreuzfahrt-Vehikel...
(Für die spezielle Spezies unter uns ist's sogar schon teilweise vergittert!)

;-))

Re: Mit HS unterwegs – GySEV 1968 (18 B)

geschrieben von: boerny

Datum: 24.11.09 11:44

ulrich budde schrieb:
-------------------------------------------------------
[snip]

> Am 04.06.68 begibt sich HS zur nächsten
> Foto-Session in den Bahnhof Ebenfurth.
> Als erste Lok macht ihm ÖBB 152.288 ihre
> Aufwartung. Bei der Einfahrt passiert der kurze
> Güterzug eine sehenswerte Garde von Formsignalen,
> die abwechselnd deutscher und
> alt-österreichischer(?) Bauart sind.
>
[snip]

Hallo Ulrich,
Diesem Fragezeichen kann ich antworten: Es handelt sich bei allen gezeigten Formsignalen um ursprünglich alt-österreichische (kkStB) Bauarten. Beginnend in den DRB-Zeiten wurden diese oft mit Signalflügeln nach deren Standards umgerüstet. Ein Blick auf die Masten verrät jedoch die enge Verwandtschaft...
Ein großes Danke im übrigen für die erstklassigen Berichte zur GySEV/ROeEE.

Gruß aus Italien ;-)
Börny

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de