DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

30 Jahre Dienstende der Baureihe 117 bei der DB (14 B)

geschrieben von: ulrich budde

Datum: 27.05.08 08:12

Mit einem schönen Beitrag erinnerte Klaus Ratzinger vor einigen Tagen an das Ende der 117 in Augsburg. Das war zum Ende des Winterfahrplans 77/78, genau heute vor 30 Jahren am 27.05.78. Damit quittierte nur kurze Zeit nach der 116 eine weitere Altbau-Ellok Baureihe den Dienst bei der Deutschen Bundesbahn.

Der Jahrestag und die Vorlage von Klaus R. haben mich dazu veranlasst, ebenfalls einige Bilder von der BR 117 zu scannen und hier zu präsentieren. Dabei ergeht es mir ähnlich wie Klaus: Besonders toll fand ich die BR 117 eigentlich nicht, aber mit ihren Vorbauten und den zerklüfteten Seitenwänden mit den vielen Lüftungsgittern sah sie halt recht altertümlich aus.

Technikgeschichtlich ist die E17 in sofern von Bedeutung, als dass mit ihr erstmals der Federtopf-Antrieb in Serie bei einer elektrischen Schnellzuglokomotive eingesetzt wurde, und das mit großem Erfolg.

Diese Form der Drehmomentübertragung, nach dem verantwortlichen Ingenieur bei der Firma AEG auch als "AEG-Kleinow-Federtopf-Antrieb" bezeichnet, geht auf eine Entwicklung des US-amerikanischen E-Konzerns Westinghouse zurück, die von der AEG weiter getrieben und optimiert wurde. Neben dem etwa gleichzeitig entstandenen Buchli-Antrieb stand damit eine weitere Antriebs-Variante für schnellfahrende elektrische Triebfahrzeuge zur Verfügung, die sich letztlich als die wirtschaftlichere und vor allem für höchste Leistungen und Geschwindigkeiten geeignetere erweisen sollte. Die Entwicklungslinie reicht von den Probeloks E21.0 über die E17, E04 und E18 bis hin zur 180 km/h schnellen E19.0.

Damit genug der historischen Hintergründe; wenden wir uns den Bildern zu.

Das erste brauchbare Bild, das ich von einer E17 machen konnte, entstand am 29.08.66 im Bw Nürnberg Hbf, wo E17 121 (die ehemalige E17 17) vor einer grünen E18 auf ihre Rückleistung nach Augsburg/München wartet.

Bild 1
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b01-E17_121.jpg


Und noch eine E17 mit alter Nummer: Am 05.09.67 präsentiert sich die Stuttgarter E17 109 in ihrem Heimat-Bw dem Fotografen. Wie die E17 121 auf dem Bild vorher besitzt auch sie noch die schönen alten (großen) Frontlampen.

Bild 2
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b02-E17_109.jpg


Mit dem dritten Bild sind wir im Bw Augsburg angekommen, wo ab 12.67 alle 26 bei der DB verbliebenen Loks der Baureihe E17 / 117 beheimatet waren. Soeben bricht 117 112 zu ihrem nächsten Einsatz auf, der am 16.07.77 allerdings nur in einer
simplen Personenzugleistung besteht, da die Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h für höherwertige Züge nicht mehr zeitgemäß war.

Bild 3
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b03-117_112.jpg


Haupteinsatzgebiet der letzten Betriebsjahre war die Strecke von Augsburg nach Donauwörth.
Dort wartet am 22.09.76 117 116 mit P 3115 auf die Rückfahrt nach Augsburg. Die Lok gehört zu den 4 Maschinen, die Anfang der 60er Jahre in einem begrenzten Rahmen modernisiert wurden, erkennbar an dem Neubau-Stromabnehmer DBS 54.

Bild 4
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b04-117_116.jpg


Die Strecke Augsburg – Donauwörth ist ausgesprochen günstig trassiert, flach und gerade, und gehörte damit zu den ersten Altbaustrecken im Netz der DB, die planmäßig mit 200 km/h befahren wurden. Auf dieser "Rennstrecke" mussten die 117 selbst vor einfachen Personenzügen ihre Höchstgeschwindigkeit ausfahren. Das war bei den 117ern durchaus auch ein akustisches Erlebnis, wie hier bei 117 105, die bei Langweid (Lech) laut heulend mit P 5017 in Richtung Süden vorbeizieht. Im Hintergrund einer der für diese Strecke typischen Straßenüberführungen.

Bild 5
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b05-117_105.jpg


Zuletzt vergleichsweise selten wurde die Strecke München – Ingolstadt – Treuchtlingen befahren, die im oberen Teil durch das schöne Altmühltal führt. Vor der bekannten Felsenkulisse bei Dollnstein sehen wir 117 110 am 22.09.76 mit P 4264 auf dem Weg nach Treuchtlingen.

Bild 6
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b06-117_110.jpg


Da es sich bei 117 110 um das Baumuster der Anfang der 60er Jahre geplanten, sehr weitgehenden Generalüberholung aller Loks der Baureihe E17 handelte, fuhren wir dem Zug hinterher, um die Lok noch einmal in Treuchtlingen in ganzer Schönheit vor die Linse zu kriegen. Äußerlich fällt natürlich vor allem der Ersatz der drei kleinen Frontfenster durch zwei neue, gummigefasste Scheiben auf – die Geschmacksfrage möchte ich hier nicht diskutieren. Wesentlich wichtiger (und teurer) waren dagegen die inneren Werte der Totalsanierung, die u.a. in einer kompletten Neuverkabelung und dem Einbau zahlreicher Bauteile aus dem Einheits-Ellok-Programm bestanden. Die damit verbundenen Kosten waren allerdings so hoch, dass nur noch bei vier weiteren Maschinen – 117 111, 114, 116 und 121 – eine abgespeckte Teilsanierung durchgeführt und das Programm dann abgebrochen wurde.

Bild 7
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b07-117_110.jpg


Die rötlichen Sandsteinviadukte sind typisch für die Strecke von Treuchtlingen nach Nürnberg. Am 22.09.76 hatten wir uns das Viadukt bei Pleinfeld vorgenommen, über das soeben 117 115 mit P 4269 gen Nürnberg rauscht. Ich zeige das Bild trotz einiger handwerklicher Mängel, da Aufnahmen nördlich von Treuchtlingen nicht so häufig zu sehen sind. Heute könnte ich mich natürlich sonst wo hin beißen, dass ich die Kamera so hoch gehalten habe, aber so ist wenigstens die Wolkenbildung perfekt dokumentiert ;-((
Sorry, nobody is perfect.

Bild 8
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b08-117_115.jpg


Dank der vom Eisenbahnclub München herausgegebenen Broschüre "Altbau-E-Lok bespannte Reisezüge der DB" war bekannt, dass die 117 planmäßig auch vor Güterzügen eingesetzt wurden. Und so waren wir am 25.09.76 in Gablingen zur Stelle, als 117 122 mit Ng 63634 ihr dortiges Ziel erreichte. Wenn man sich diesen kapitalen Güterzug anschaut, stellt sich unwillkürlich die Frage, wer oder was in einem Kaff wie Gablingen wohl für solch ein Frachtaufkommen sorgte?

Bild 9
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b09-117_122.jpg


Drei Tage vorher, am 22.09.76, hatte 117 108 die Aufgabe, den Nahgüterzug nach Gablingen zu bespannen. Die Streckenaufnahme des an diesem Tag recht kurzen Zuges ist ziemlich nichtssagend, zumal morgens noch leichter Dunst über dem Donauried lag. Aber nach dem Abkuppeln ergab sich in Gablingen noch ein schönes Motiv vor dem alten Güterschuppen.

Bild 10
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b10-117_108.jpg


Ein weiterer Exot unter den 117 war 117 114, eine der teilsanierten Loks, die in ihren letzten Betriebjahren hinten (Fü2) mit einem DBS54 mit Wanischwippe ausgerüstet war. Selbstredend handelt es sich hier nicht etwa um eine Versuchsausführung, sondern das Abfahren eines alt-brauchbaren SA’s ex 103/112. Diesen SA hat sie am Draht, als sie sich am 13.07.77 mit P 5013 von Donauwörth aus auf den Weg nach Augsburg macht.

Bild 11
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b11-117_114.jpg


Bei Mertingen entstand am 16.07.77 das Bild 117 122, die sich hier mit P 5007 dynamisch in die Kurve legt.

Bild 12
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b12-117_122.jpg


Am frühen Samstagmorgen waren die Straßen noch frei und so wurde unverzüglich die Zugverfolgung aufgenommen. Auch ohne Formel-1 Fahrkünste wurde P 5007 mühelos wieder eingeholt und ein weiteres Mal bei Westenheim "gestellt". 117 122 wurde übrigens ursprünglich als E17 18 geliefert und erst nach ihrer Umstationierung nach Schlesien in E17 122 umgezeichnet.

Bild 13
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b13-117_122.jpg


Auch der nächste Personenzug nach Augsburg, P 5013, war mit einer 117 bespannt. Dafür ging es zurück nach Mertingen, wo sich 300m weiter als bei Bild 11 das folgendes Motiv bot: Zuglok ist 117 106, Datum immer noch der 16.07.77.

Bild 14
http://www.bundesbahnzeit.de/dso/E17/b14-117_106.jpg


Damit möchte ich meinen kleinen Bildbericht über die Baureihe E17 / 117 beenden. Vielleicht gibt’s ja noch ein paar andere Aufnahmen zu sehen – schließlich machten zu dieser Zeit doch auch bereits etliche andere Altbau-Ellok-Fans Jagd auf diese urigen Maschinen.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:10:03:19:33:22.

herrliche Bilder!

geschrieben von: ludger K

Datum: 27.05.08 08:19

Nachdem wir ja schon genügend Standbilder gesehen haben, jetzt endlich wunderschöne Streckenaufnahmen dazu. Am besten gefallen mir natürlich die Fotos aus dem Altmühltal. Vielen Dank dafür!

Re: herrliche Bilder!

geschrieben von: Thomas Splittgerber

Datum: 27.05.08 09:22

Lieber Ulrich Budde!
Tolle Aufnahmen,auch von mir, herzlichsten Dank für die Mühe.
Ich kann mich noch schwach daran erinnern, das am letzten Plan Tag der E 17/117, es eher trübe war.
Gruß aus Berlin von
thomas.splittgerber.b

Re: 30 Jahre Dienstende der Baureihe 117 bei der DB (14 B)

geschrieben von: Würzburger

Datum: 27.05.08 09:31

Hallo Ulrich,

das sind wieder einmal ganz ausgezeichnete Photos!

Gruß, Thomas

Re: 30 Jahre Dienstende der Baureihe 117 bei der DB (14 B)

geschrieben von: 2. Tübinger Tf

Datum: 27.05.08 12:03

Lieber Ulrich Budde

Das sind hervorragende Fotos einer überaus gelungenen Lokomotivkonstruktion. Diese Maschinen hätten noch einige Jahre durchgehalten, aber man wollte ja schon damals schon nichts mehr mit dem "alten Zeugs" zu tun haben. Genau wie heute gab es schon früher diesen Modernisierungs und Verschrottungswahn.
Ich kann mich noch gut erinnern als ich des öfteren abends mit dem DC (meines Wissens DC 999) von Heilbronn nach Stuttgart gefahren bin, der in aller Regel mit einer 117er bespannt war. Wie schon gesgt war das auch immer ein akustisches Erlebnis, da ich immer im 1. Kl. Wagen hinter der Lok saß.

MfG Der 2. Tübinger Tf

Wie immer ein EinzA - Beitrag, aber...

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 27.05.08 12:55

...die Maschinen der BR 117 schieden zum Sommer 1978 lediglich aus dem Plandienst aus. Die 116 009 machte ls letzte 116 am 26. Juli 1979 (z 27.07.) ihre letzte Fahrt, 117 106 schied erst am 24 April 1980 aus dem Einsatzbestand aus.


Ansonsten wie immer tolle Fotos!


Bis neulich

Rolf Köstner

"Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewissen Leuten die Freiheit genommen wird, alles zu tun." (Louis Terrenoire, französischer Journalist und Politiker; 1908 - 1992)

Free Deniz Yücel

Ein echter "Budde"

geschrieben von: Frank H

Datum: 27.05.08 14:21

Hallo !

Für jeden Anhänger der Bundesbahnzeit (und nicht nur für diese) sind Deine Beiträge ein absolutes Muss ! Ich habe jedes einzelne Bild genossen, nicht nur wegen der hervorragenden technischen Umsetzung, sondern auch wegen des unvergleichlichen DB - Ambientes.

Wenn die "Pflege der Infrastruktur" so weitergeht, wird zukünftig ein Buschmesser zur Pflichtausrüstung eines jeden Eisenbahnfotografen gehören müssen oder sich die Eisenbahnfotografie zur Naturfotografie wandeln:

Oberlahnstein, 8. Mai 2008:

http://img219.imageshack.us/img219/6677/00057220080508oberlahnsrp1.jpg

Vielen Dank für den tollen Beitrag und herzliche Grüße,

Frank H

phantastisch..

geschrieben von: Hans-von-E94

Datum: 27.05.08 14:49

Hallo Ulrich,
das sind ja absolut schöne Bilder einer Baureihe, die ich leider nie im Einsatz erleben konnte...

Viele Grüße
Hans

http://www.lokschilder.info/Galeriebilder/DRo/tn_E94114NAlB_Supersatz_jpg.jpg

Re: 30 Jahre Dienstende der Baureihe 117 bei der DB (14 B)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 27.05.08 20:45

Hallo Ulrich,
die E 17 hat auch mich in meiner Anfangszeit beeindruckt, aber so schöne Streckenaufnahmen habe ich noch nie davon gesehen!
Danke für's Zeigen!
Stefan

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/6638303363633862.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/58/781958/3338386331616233.jpg

Ausgezeichneter Beitrag !!! (owt) (o.w.T)

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 28.05.08 02:00

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: 30 Jahre Dienstende der Baureihe 117 bei der DB (14 B)

geschrieben von: Detlef Schikorr

Datum: 28.05.08 11:52

Hallo Ulrich,

vielen Dank für Deinen aufschlußreichen Beitrag über das Dienstende der E 17 vor 30 Jahren.
Ich kenne die E 17 noch aus meiner Stuttgarter Zeit und mich haben immer das kantige Äußere und die nicht ganz leisen Fahrgeräusche dieser Lokbaureihe fasziniert.

Daß die E 17 auch im Güterzugdient eingesetzt wurde, wußte ich auch noch nicht. Besonders gefällt mir die Aufnahme der E 17 110 im Altmühltal, aber auch die anderen sind unvergleichlich gut.

Gruß
Detlef

Lob!

geschrieben von: MSS

Datum: 28.05.08 12:04

Hallo Ulrich
Deine bilder sind wie immer klasse! :-)
Ich habe schon viele stunden an deiner seite verbraucht.

MFG
Morten aus Dänemark

Meine eisenbahnfotos: [mortenschmidt.piwigo.com]
NEUESTEN BILDER:[mortenschmidt.piwigo.com]
http://mortenschmidt.piwigo.com/uploads/7/o/d/7odqzpartj//2015/05/15/20150515130714-b7b1d6b2.jpg
Im voraus: Ich entschuldigt mein schlechter deutsch, darunter mein wahnsinniger umgang mit grammatik und gross/kleinschreibung.
Ich bin aus Kopenhagen, Dänemark, wo man in die schulen und anderswo leider der Deutschen sprache stiefmütterlich behandelt.

Re: 30 Jahre Dienstende der Baureihe 117 bei der DB (14 B)

geschrieben von: Zugleitung Schmitz

Datum: 28.05.08 21:19

Hallo Ulrich Budde -

da hast Du ja wieder was aus dem Schatzkästchen hervorgezaubert -
ehrfürchtigen Dank!

Zwei aktuelle Anmerkungen:

- der Güterschuppen in Treuchtlingen neben Gleis 1 existiert immer noch in seinem schönen
Himmelblau ...

- eine Antriebsachse einer E 17 mit Motor und Federtöpfen gammelt seit Jahren in Nürnberg Rbf
herum - Eigentümer (= Rabeneltern) DB Museum ...
Jahrelang in der Umladestelle unter Dach, liegt das Ensemble seit - sagen wir mal - 4 Jahren
der Witterung ausgesetzt vor dem Hinteraus/eingang des Werks Nürnberg ("ICE-Werk/ Ausbesserungswerk)
an der Katzwanger Straße.

Dabei wäre eine Ausstellung eines solchen für den deutschen Ellok-Baus wegweisenden Teils im DB Museum wahrlich der bessere Platz! (... und würde nur 3 qm Platz in Anspruch nehmen ...)

Freundliche Grüße von der
Zugleitung, Schmitz

die nur ein einziges Mal die Ehre hatte, in einem von der E 17 bespannten Zug mitzufahren -
und das von Koblenz nach Winningen und zurück!

Gigantisch.....

geschrieben von: Klaus Ratzinger

Datum: 30.05.08 16:37

Hallo Ulrich,

was für ein herrlicher Bilderbogen der 117 ! Hat mich wirklich begeistert, diese bärigen Streckenaufnahmen sehen zu dürfen. Leider habe ich erst einige Jahre später (zu spät) Ausflüge an Strecken unternommen...

Mit ehrfurchtsvollen Grüßen

Klaus Ratzinger

"We don`t attract wimps `cause we`re too loud
just true metal people that`s MANOWAR`S crowd"
"True metal people wanna rock not pose"
METAL LIVES FOREVER !

DSO Hi-Fo Beiträge Linkliste Klaus Ratzinger

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de