AnzeigeHIER KLICKEN!

 

 

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - Marvin Fries - Rönshausener - TCB - Th.D.

Gehe zum Thema :

Navigation :

[END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: Remsbahn-Oldie

Datum: 10.02.08 20:40

Die Überlandstraßenbahn Esslingen-Nellingen-Denkendorf war bereits einige Male im Hist- bzw. Strab-Forum vertreten, z.B.
- wernerhardmeier, 5.10.2007 (Tw 2 Esslingen Bf)
- Rüdiger Frey, 27.02.2007
- Linie 8 muss wieder her, 24.12.2006
- werner, 1.3.2005
- Interregio,5.12.2004 Übersicht der heute noch sichtbaren END-Relikte
- tram, 21.01.2005 (SMS in der END Halle)

Der 30. Stillegungstages soll nun der Anlass für einen etwas ausführlicheren Beitrag sein.
Zunächst eine Streckenskizze mit den Haltestellen und den Ausweichen ergänzt durch die Entfernungen und die (ungefähren) Höhenangaben.
Der Stand entspricht den letzten Betriebsjahren.
Quellen: Topografische Karten 1:25000 Landesvermessungsamt Baden-Württemberg Ausgabe 1971 bzw. 1972
Eigene Aufzeichnungen
http://img201.imageshack.us/img201/7404/endlinienplan63900ii9.jpg

Aus den Höhenangaben wird deutlich, dass die END eine richtige Berg- und Talbahn war. Zunächst wurden beim Aufstieg vom Neckartal auf die Filderhöhe rund 140 Meter überwunden mit einer Steigung (zwischen Weilstr. und Zollberg) von 7%.
Auf der Denkendorfer Strecke ging es hinter Nellingen zunächst durch eine Senke und dann vom Ortseingang zur Endhaltestelle wieder mit starkem Gefälle „nach unten“. Trotzdem lag die Haltestelle immer noch etwa 45 Meter höher als das Ortszentrum (Rathaus).
Die Neuhausener Strecke durchquerte bei Scharnhausen das Körschtal, d.h. zuerst ging’s rund 50 Meter runter und dann wieder rauf. Die Endhaltestelle in Neuhausen war dann wieder 30 Meter tiefer.

Hier ein paar Angaben zur Geschichte:
Bereits 1885 hatte Emil Keßler (von der Maschinenfabrik Esslingen) Pläne für eine Eisenbahn von Esslingen nach Neuhausen vorgelegt. Die Industrialisierung im Neckartal verstärkte die Nachfrage nach Verkehrsverbindungen mit den umliegenden Dörfern. Trotzdem dauerte es noch 40 Jahre bis es zu einer Schienenverbindung kommen sollte:
18.12.1926 Eröffnung Esslingen – Nellingen - Denkendorf
21.09.1928 Eröffnung Nellingen – Scharnhausen – Neuhausen
Recht amüsant liest sich die Geschichte über die Entstehung der markanten blau-grünen Farbe:
Da sich die Fahrzeuge von der Esslinger und der Stuttgarter Straßenbahn abheben sollten, musste es eine besondere Farbegebung sein. „ Auch das künstlerischer Moment wollte man nicht aus den Augen lassen ...“.
Allerdings konnte man sich nicht einigen. Nach längeren Beratungen entschied sich dann ein Kommission für einen Farbton, der von der Hauptwerkstatt der SSB gemischt wurde. Da dieser Farbton nicht im Handel war, musste er bei jeder Neulackierung extra hergestellt werden [1].
In den 50er Jahren gab es 2 Streckenänderungen:
In Esslingen wurde die Schleife durch die Stadt aufgegeben und durch eine Wendeschleife am Bahnhof ersetzt. In Neuhausen wurde die Abschnitt zwischen der Ausweiche (Neuhausen Brücke) bis zur Ecke Esslinger / Bahnhofstraße nicht mehr befahren [3].
Die Streckenlänge verkürzte sich damit von 11,6 auf 11,3 km.
Außerdem konnte 1959 das 2. Gleis über die Pliensaubrücke in Betrieb genommen werden.
Von dem im Fünfjahresplan (1960-1964) vorgesehenen 2-gleisigen Ausbau der gesamten Strecke Esslingen – Nellingen wurde nur noch der Abschnitt Zollberg – Mutzenreisstraße verwirklicht.

Bereits ab 1.10.1955 begann die END mit einem eigenen Busverkehr, der einerseits die neu entstandenen Wohnsiedlungen mit der Straßenbahn verband, zum anderen aber auch neue Verbindungen zwischen den Fildergemeinden und der Kreisstadt Esslingen herstellte.

Obwohl es immer wieder neue Projekte und Vorschläge gab, die letztlich alle an der Kostenfrage scheiterten, wurde zum 28. Febr. 1978 der Straßenbahnbetrieb eingestellt. Als Ersatz richteten die Städtischen Verkehrsbetrieben Esslingen (SVE) 2 Buslinien ein. Die bisherigen Buslinien der END gingen an die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB). Die END war nur noch Verwaltungsgesellschaft.

Leider konnte auch das Projekt einer Museumsstraßenbahn auf der Teilstrecke Nellingen – Neuhausen nicht verwirklicht werden.

Ganz kurz zum Fahrzeugpark:
Tw 1 – 9 wurden 1926-1929 von der Maschinenfabrik Esslingen geliefert
Tw 10 folgte 1942 und schließlich
Tw 11 1955 (aus Kostengründen nach den alten Plänen)
Die zugehörigen Beiwagen: Bw 21 – 36 (1926-1949)

1958 kamen dann die beiden von der ME neu konstruierten
Tw 12 – 13, sowie die Bw 36 – 37

Tw 5 wurde1964 – 1966 in Nellingen total umgebaut und erhielt einen neuen Wagenkasten

Tw 20(I) „Königswagen“ kam 1933 von den SSB, 1965 zurück an SSB
Tw 20(II) kam 1965 von den SSB (ex 297, Bj 1950), war bei der END als Arbeits-, Rangierwagen im Einsatz [1]

Vor 1978 wurden folgende Fahrzeuge ausgemustert:
Tw 1 (+1969) und Tw 7 (+1974)
Bw 24, 27, 32, 33, 34

Über den Verbleib der Triebwagen findet man in [4] folgende Angaben:
Tw 2, Tw 4 Straßenbahnmuseum (SHB) Zuffenhausen -> Cannstatt
Tw 3 Landesmuseum für Technik und Arbeit, Mannheim
Tw 8 Deutsches Straßenbahnmuseum, Hannover
Tw 12, Tw 13 Rittnerbahn, Bozen

Quellen:
[1] 50 Jahre Straßenbahn Esslingen – Nellingen – Denkendorf 1926-1956, Text v. Gottfried Bauer
Stuttgarter Straßenbahnen AG 1976
[2] Deutsche Straßen- und Stadtbahnen Bd.3 v. Dieter Höltge
Verlag Wolfgang Zeunert 1979
[3] Straßenbahnen um Stuttgart v. G. Bauer / U. Theurer / C. Jeanmaire
Verlag Eisenbahn 1984
[4] Straßenbahnen in Stuttgart v. Gottfried Bauer
GeraMond Verlag 2003
[5] Die Überlandstraßenbahn Esslingen - ... v. Johann Leinfelder
in Der Stadtverkehr 11/12-1969
[6] 70 Jahre Esslingen – Nellingen – Denkendorf, Text v. J. Kirschner und B. Tissies
in Über Berg und Tal 2/97
[7] Ende einer Epoche – Die endgültige Einstellung der END, v. Martin Pabst
in Straßenbahn-Magazin 27/1978, Nachdruck in SM 12/2004

Fahrplan (in den letzten Betriebsjahren):

Tagsüber wurde zwischen Esslingen und Nellingen im 12-Minuten-Takt gefahren. Auf den beiden Flügellinien ergab sich damit ein 24-Minuten-Takt.
In den Hauptverkehrszeiten erfolgten zusätzliche Pendelfahrten bis Zollberg (notiert habe ich: Esslingen ab 16.09 – alle 24 Min ), die über die dortige Gleisverbindung wendeten (s. Bild) und nicht im Fahrplan aufgeführt waren, da sie zeitgleich mit den Neuhausener Zügen verkehrten. Die Fahrzeit zwischen Weilstraße und Zollberg betrug 6 Minuten, deshalb war die kürzeste Taktzeit 12 Min. Verstärkungszüge habe ich auch im Schülerverkehr zwischen Nellingen und Neuhausen gesehen. (Noch umfangreicher waren wohl die Zusatzfahrten im morgendlichen Berufs- und Schülerverkehr.)

Nur in den Hauptverkehrszeiten wurde mit Beiwagen gefahren. Die Zustellung der Beiwagen am Nachmittag erfolgte in Nellingen ab 15.24 Uhr.

In den verkehrsschwachen Zeiten sowie am Wochenende gab es einen 24-/48-Minuten-Takt bzw. 30-/60-Minuten-Takt. Zum Teil (z.B. bei Taktumstellungen) verkehrten Pendelzüge Nellingen – Denkendorf, so dass in Nellingen umgestiegen werden musste.

Am Sonntagvormittag ging’s auf der Neuhausener Linie bei 30 Min. Fahrzeit im Stundentakt ohne Pause hin und her. Außerdem wurde am Sonntagmorgen bei der ersten Fahrt von Neuhausen in Richtung Esslingen in Nellingen erst noch ein Abstecher nach Denkendorf gemacht.
Ich weiß nicht, ob Fahrgäste aus Neuhausen in Nellingen aussteigen und warten mussten oder ob sie den zusätzlichen „Ausflug“ ohne Aufpreis mitmachen durften. ;-)) (Abends bei der letzten Fahrt am Sonntag entsprechend umgekehrt.)

http://img145.imageshack.us/img145/4205/endfahrplan01900om4.jpg

http://img145.imageshack.us/img145/2743/endfahrplan02900rs7.jpg

http://img145.imageshack.us/img145/7272/endfahrplan03900mc4.jpg

http://img201.imageshack.us/img201/7038/endfahrplan04900ua3.jpg

Falls es jemand noch genauer wissen will, hier sind die Abfahrtszeiten auch von den Haltestellen, die nicht im Fahrplan aufgeführt sind. (Ich habe sie mir damals von den Aushangfahrplänen abgeschrieben – außer bei der Hst Hagenäcker; dort habe ich in den letzten Jahren nie eine Fahrplan gesehen.) An den blauen Haltestellen begegneten sich die Bahnen.

http://img517.imageshack.us/img517/6199/endfahrzeitenbs4.gif

So, nach dieser langen Vorrede nun zu den Bildern!
Sie sind (weitgehend) geografisch geordnet, d.h. es geht quer durch die Jahres- und Tageszeiten.

Beginnen wir unsere Fahrt in Esslingen am Bahnhof:



http://img145.imageshack.us/img145/7131/end7501s65554808900ml3.jpg

Bild 1: Zur Übersicht ein Blick auf den Bahnhofsvorplatz mit der Wendeschleife, wo gerade Tw 11 + Bw 26(?) die Runde dreht.


http://img102.imageshack.us/img102/1728/end7501s18351135900fn1.jpg

Bild 2: Im Hintergrund erkennt man einen END-Bus (Büssing Präsident 14) der Linie "Ru" nach Heumaden. Auch die Busse trugen die markante Farbgebung.


http://img517.imageshack.us/img517/186/end7501s33452231900fd6.jpg

Bild 3: Natürlich darf auch der O-Bus nicht fehlen. Dieser Henschel-Bus war bis 1983 im Einsatz. Genaueres siehe hier


http://img518.imageshack.us/img518/8993/end7501s318522092900bo6.jpg

Bild 4: Direkt vor dem Bahnhof war die Ankunfs-Haltestelle (Tw 11).


http://img517.imageshack.us/img517/2389/end7501s36352715900yn0.jpg

Bild 5: Um 18.20 Uhr, als dieses Bild entstand, wurde noch mit SchaffnerIn gefahren ...


http://img102.imageshack.us/img102/1743/end7501s37852931900ub1.jpg

Bild 6: ... während am Abend beim Fahrer eingestiegen und die Fahrkarte gekauft werden mußte.


http://img518.imageshack.us/img518/1518/end7501s32152215900zr1.jpg

Bild 7: In der Morgensonne glänzt das Kopfsteinpflaster (Tw 8)


http://img518.imageshack.us/img518/2230/end7501s08350035900ac9.jpg

Bild 8: Bereits auf der Rampe zur Pliensaubrücke begann der 2-gleisige Abschnitt.
Im Hintergrund erkennt man die bekannten Esslinger Weinberge ...
Schließlich ist in Esslingen die älteste Sektkellerei Deutschlands zu Hause (Kessler Sekt).


http://img102.imageshack.us/img102/5798/end7501s17951129900em4.jpg

Bild 9: Die Pliensaubrücke überquert die Bahnstrecke Stuttgart - Ulm, den Neckar und die 4-spurige B10. Direkt über der Bahnstrecke lag die erste Haltestelle "Pliensauturm".


http://img102.imageshack.us/img102/7613/end7501s26551628900to2.jpg

Bild 10: ... aus einer anderen Perspektive (Tw 13)


http://img102.imageshack.us/img102/1074/end7501s50953827900xg6.jpg

Bild 11: Tw 12 kommt von Denkendorf. Vor dem Haus in der Bildmitte endet der 2-gleisige Abschnitt; die Strecke macht einen Knick nach links und es beginnt der Anstieg auf die Filderhöhe.


http://img102.imageshack.us/img102/9166/end7501s60354512900zp5.jpg

Bild 12: Noch einmal ein Blick auf die Pliensaubrücke. Dieses Mal mit der Abschiedsfahrt am 25.2.1978.
Vorne Tw 3 + Bw 26 + Bw 23, dahinter Tw 4. Im Hintergrund die neuen 420-er: 1978 begann in Stuttgart das S-Bahn-Zeitalter.


http://img518.imageshack.us/img518/3792/end7501s18651137900fs5.jpg

Bild 13: Bei der 2. Kehre auf der Zollbergstraße begegnet uns Tw 10 auf der Fahrt nach Denkendorf.
Links erkennt man die Esslinger Burg (1314 erstmals erwähnt) und davor die Stadtkirche St. Dionys (Baubeginn 1220).


http://img517.imageshack.us/img517/3038/end7501s14050816900ed7.jpg


http://img102.imageshack.us/img102/1552/end7501s14550820900ye9.jpg

Bilder 14-15 zeigen die Zollbergstraße.
Es war viel Geduld nötig, um die Straße autofrei aufnehmen zu können. Heute würden die Autos wahrscheinlich nicht mehr so sehr stören, da sie inzwischen auch Oldtimer geworden sind. Vor 30 Jahren war aber das Nebeneinander von (fast) 50 Jahre alten Bahnen und modernen Autos nicht so erwünscht ...
(Man beachte übrigens bei Tw 11 noch die alte Schreibweise Eßlingen).


http://img145.imageshack.us/img145/8413/end7501s43353612900fd2.jpg

http://img292.imageshack.us/img292/294/end7501s43453613900ei3.jpg

Bilder 16-17: ... auch im Winter war dies ein markantes Motiv.
Dem man nicht unbedingt ansieht, daß man sich in unmittelbarer Nähe zur Großstadt befand.


http://img517.imageshack.us/img517/305/end7501s06748537900nt7.jpg

Bild 18: Kurz vor der Haltestelle "Zollberg" ergibt sich dieser schöne Ausblick auf den gegenüberliegenden Hang.


http://img517.imageshack.us/img517/9164/end7501s15850831900rj7.jpg

Bild 19: In der Haltestelle "Zollberg" begegnen sich Tw 12 (->Esslingen) und Tw 13 (->Denkendorf). Die Haltestelle war großzügig ausgebaut und besaß sogar eine Unterführung.


http://img145.imageshack.us/img145/2062/end7501s44753620900ru1.jpg

Bild 20: Kurz vor der Haltestelle "Zollberg" kommt der Tw 11 durch den Schnee "gespritzt" ...


http://img517.imageshack.us/img517/1827/end7501s25551436900ln2.jpg

Bild 21: Hier sehen wir, wie die Verstärkungszüge am Zollberg gewendet haben.


http://img292.imageshack.us/img292/1306/end7501s45153537900zb7.jpg

Bild 22: Bei der Haltestelle "Mutzenreisstraße" begegnen sich Tw 2 nach Neuhausen und Tw 12 nach Esslingen.


http://img518.imageshack.us/img518/6158/end7501s16050721900kr4.jpg

Bild 23: Noch eine Begegnung in der Haltestelle "Mutzenreisstraße", diesmal sind es Tw 3 nach Neuhausen und Tw 11 nach Esslingen. (Der Kontrast zwischen Fahrzeugen aus den 20-er und Gebäuden aus den 70-er Jahren spricht für sich ...)
Man sieht auch den Vorteil der längeren 2-gleisigen Abschnitte: Planmäßig hätten die Bahnen sich am Zollberg begegnen müssen.


http://img102.imageshack.us/img102/5232/end7501s25251434900sq1.jpg

Bild 24 zeigt die Haltestelle von einer etwas fotogeneren Seite.



http://img145.imageshack.us/img145/7510/end7501s45353703900gl6.jpg

Bild 25: Hinter der Haltestelle "Mutzenreisstraße" begann wieder der 1-gleisige Abschnitt. Kurz danach wurde an der Haltestelle "Linde" (im Bild etwa bei dem gelben Schild) die höchste Stelle der Strecke erreicht (370 Meter) und die Gemarkungsgrenze Esslingen - Nellingen überquert.

Zum Abschluß des ersten Teils begeben wir uns zurück ins Tal nach Esslingen ...

http://img517.imageshack.us/img517/7571/end7501s257515252900dr1.jpg

... dabei kommen wir noch einmal an dem hübschen Motiv an der Zollbergstraße vorbei und treffen dort Tw 3 im letzten Sonnenlicht auf der Fahrt zum Zollberg (Bild 26) ...


http://img145.imageshack.us/img145/1273/end7501s410531122900fj2.jpg

... schließlich beenden wir unseren Ausflug am Pliensauturm (Bild 27).

Uff!
Ich hoffe, es war abwechslungsreich genug. Wenn ja, dann geht's in etwa 1 Woche weiter mit dem 2. Teil.
Der führt uns dann - ohne lange Vorrede - nach Nellingen und auf die Denkendorfer Strecke.

Gruß
Andreas

P.S.
Hier geht's zum Winter-Bilderbogen mit Ergänzungen von Axel und TOPCTEH
Edit: Bilder von HP nach ImageShack transferiert



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:02:19:12:00:34.
Optionen:

Wunderschöne Aufnahmen !

geschrieben von: Reinhard Gumbert

Datum: 10.02.08 20:47

Gratulation - und danke dafür, daß Du uns daran teilhaben läßt!

Schöne Grüße aus Aachen -
Reinhard Gumbert
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 10.02.08 21:10

Jetzt weiß ich, worauf ich mich die nächste Woche freue!
Danke für den wunderschönen und informativen Bericht!
Viele Grüße
Stefan
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: falk

Datum: 10.02.08 21:29

Ja, bitte mehr von dieser inzwischen ziemlich exotischen Bahn und in so guter Qualität nach 30 Jahren.

Falk
Optionen:

END - Ein Bericht, der nachdenklich macht ...

geschrieben von: Th.D.

Datum: 10.02.08 21:37

Hallo,
mit 30 Jahren Abstand darf man wohl heute ungestraft sagen, dass diese Stillegung nicht unbedingt zu den Ruhmestaten (west)deutscher Verkehrspolitik gehört.
Ein Blick in die damalige Fachpresse zeigt, dass der damalige Stillegungsbeschluß schon kritisch gesehen wurde.
Allerdings kam die Einsicht, dass man hier leichtfertig ein ausbaufähiges Verkehrsmittel aus der Hand gegeben hat, wie üblich wieder zu spät!

Gruß
Th.
Optionen:

Klasse!

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 10.02.08 21:37

und wunderschöne Aufnahmen, die Du uns da präsentierst. Ich fürchte, daß manche END Fans bald viele Herztropfen werden.
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 10.02.08 22:04

Was für eine Fleissarbeit - Kompliment!

Und dazu noch der wunderschöne Fotobericht mit Aufnahmen, die einfach begeistern!!!

Ein dickes Dankeschön aus dem Norden

Helmut
Optionen:

...und heute

geschrieben von: Silli

Datum: 10.02.08 22:10

Der Blick auf die Karte verrät, dass seit 2000 die Stadtbahn von Stuttgart her bis Nellingen fährt, gibt es denn Ideen/Pläne, diese vielleicht auf alten Trassn weiterzuführen oder ist dies technisch bzw. politisch unmöglich?
Optionen:

Re: Klasse!

geschrieben von: Werner

Datum: 10.02.08 22:11

Hallo Joachim,

mir geht es da mit den END Bildern so wie Dir, wenn wieder mal Zechenbahnbilder eingestellt werden. Zum Glück habe ich zu Weihnachten von meinem Sohn einen größeren Vorrat an beruhigenden Tröpfchen bekommen.
@Andreas: Ganz toll, Nachtaufnahmen habe ich bisher noch nicht gesehen (ausser meinen, als das Fernsehen den Platz vor dem Depot taghell erleuchtete).

Gruß Werner


Optionen:

Ganz großes Kino!

geschrieben von: TOPCTEH

Datum: 10.02.08 22:30

Gerade noch mal schnell ins HiFo geschaut, bevor ich den Rechner runterfahre, und dann sowas! Da kann ich ja den zweiten Teil kaum erwarten. (Meine END-Bilder können gerne - auch direkt verlinkt - verwendet werden; ich lasse diese erst einmal auf meinem Wäbb-Schähs drauf.)

Und tschüs!
Torsten aus Stuttgart

"Money ain't got no owners - only spenders." (Omar Little, The Wire)
Optionen:

Re: Erste Klasse - die ganze Serie ist absolut großartig!

geschrieben von: LNER

Datum: 10.02.08 22:45

Dankeschön, das ist von der thematischen Aufbereitung bis zur ausgezeichneten Bildqualität
eine wunderbare Arbeit. Gerne mehr davon. Viel mehr.

Mike

PS. Von wegen "ohne lange Vorrede" im nächsten Beitrag: Gerne wieder "mit" - die Erklärungen
und Hintergründe machen die Sache doch noch interessanter.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:02:10:22:52:32.
Optionen:

vielen Dank für diesen herrlichen Beitrag, ... (m4B)

geschrieben von: ludger K

Datum: 10.02.08 23:43

Die geschichtliche Darstellung, die saubere und sehr übersichtliche Karte und dann die vielen traumhaften Fotos - alles einfach mustergültig aufbereitet. Als Dank hier einige Fotos aus den 50er Jahren (wenn gewünscht, kommen mehr davon).

http://img225.imageshack.us/img225/5144/aa694kj2.jpg

http://img166.imageshack.us/img166/504/aa695uy9.jpg

http://img292.imageshack.us/img292/5899/aa696bs9.jpg

http://img225.imageshack.us/img225/2880/aa697le0.jpg

http://img166.imageshack.us/img166/5636/aa698kopieya7.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:02:11:00:32:28.
Optionen:

In zwei Worten: Gran-di-os! :-) ..und ne Frage dazu:

geschrieben von: Der 1bügler

Datum: 11.02.08 00:07

...konnten die END-Fahrzeuge im "Dachlinienschild" eigentlich irgendetwas anzeigen oder war da immer nur eine weiße Fläche zu sehen?

http://s1.directupload.net/images/140414/ukfaan2k.jpg
Optionen:

In den Liniennummernkästen war komischerweise nie was zu sehen

geschrieben von: Interregio

Datum: 11.02.08 02:15

denn die END hatte ja keine Liniennummern! Erst zur Busumstellung 1978 wurden Linienummern für die beiden Streckenäste eingeführt:

- "ED" für Esslingen <> Denkendorf (ab 1985 dann Linie 119)
- "EN" für Esslingen <> Neuhausen (ab 1985 dann Linie 120)

Die Frage nach dem Sinn der stets weißen Liniennummernkästen ist also mehr als berechtigt, zumal die Kästen ja eigens irgendwann nachgerüstet wurden!

Was aber nicht heißt dass sich auf dem Band doch die ein oder andere Angabe verborgen haben könnte, ich kenne aber von allen Fotos auch nur das weiße Leerfeld. Möglicherweise könnte man diese Frage aber mal im SHB-Straßenbahnmuseum beim Triebwagen 2 klären (Wagen 4 - der andere SHB-Museumswagen - verblieb bis zum Schluss im Ursprungszustand und hat deshalb keine Liniennummeranzeige).

Viele Grüße, Interregio





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:02:11:02:27:17.
Optionen:

Wußtet ihr dass die END eine offizielle Website hat? Mit sieben weiteren historischen Bildlinks!

geschrieben von: Interregio

Datum: 11.02.08 02:22

Nicht viele dürften wissen, dass die legendäre END bis heute als Verkehrsgesellschaft existiert und - ganz zeitgemäß - sogar eine eigene Homepage hat! Allerdings besitzt sie keine eigenen Fahrzeuge mehr sondern vergibt ihre fünf Buslinien auftragsweise an den SVE (Linien 119 und 120) und die SSB (Linien 121, 122 und 131). Dass sie sogar eine eigene website hat überrascht mich dann aber doch etwas, denn die Fahrgäste haben ja mit der END eigentlich nichts mehr zu tun (und wer die Linienkonzessionen besitzt dürfte 99,9 % der Fahrgäste herzlich egal sein). So, lange Rede kurzer Sinn, voila hier ist sie: [www.end-verkehr.de]

Das schönste an der HP sind aber die historischen Bilder unter der Rubrik "Geschichte der END", damit ihr keins versäumt habe ich sie hier der Vollständigkeit halber alle nochmal direkt verlinkt:

[www.end-verkehr.de]
[www.end-verkehr.de]
[www.end-verkehr.de]
[www.end-verkehr.de]
[www.end-verkehr.de]
[www.end-verkehr.de]
[www.end-verkehr.de]

Viel Spaß beim Gucken und viele Grüße, Interregio

Optionen:

Re: ...und heute

geschrieben von: Fahrkartenbenutzer

Datum: 11.02.08 08:46

Silli schrieb:
-------------------------------------------------------
> Der Blick auf die Karte verrät, dass seit 2000 die
> Stadtbahn von Stuttgart her bis Nellingen fährt,
> gibt es denn Ideen/Pläne, diese vielleicht auf
> alten Trassn weiterzuführen oder ist dies
> technisch bzw. politisch unmöglich?

Hallo;

Ideen gibt/gab es schon -- das Problem ist von Nellingen runter ins Neckartal zu kommen. Diskutiert wurde das unter anderem
hier im DSO und im Bahnforum Stuttgart.
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: schienenlöwe

Datum: 11.02.08 11:21

TW3: Landesmuseum für Technik und Arbeit? wenn der in Schönau beim SMS gelandet ist, ist der endgültig Geschichte :-/

mfg schienenlöwe
Optionen:

Hier wieder einer meiner gefürchteten Beiträge...

geschrieben von: Gerhard

Datum: 11.02.08 11:40

Interregio schrieb:
-------------------------------------------------------
> denn die END hatte ja keine Liniennummern! Erst
> zur Busumstellung 1978 wurden Linienummern für die
> beiden Streckenäste eingeführt:
>
> - "ED" für Esslingen <> Denkendorf (ab 1985 dann
> Linie 119)
> - "EN" für Esslingen <> Neuhausen (ab 1985 dann
> Linie 120)
>
> Die Frage nach dem Sinn der stets weißen
> Liniennummernkästen ist also mehr als berechtigt,
> zumal die Kästen ja eigens irgendwann nachgerüstet
> wurden!

Fragen sind fast immer berechtigt, die Antworten mitunter allerdings auch sehr einfach:

Eine Änderung der BOStrab führte zur noch heute gültigen Regelung, wonach am Höchsten Punkt der Front in Dachmitte ein weißes Signallicht zu zeigen ist, so zumindest sinngemäß, ich möchte das jetzt nicht als Zitat verstanden wissen. Man hätte auch irgeneine Leuchte da installieren können, hat sich dann aber wohl an den SSB-Standard angelehnt. Heidelberg (KSW und Aufbauwagen) sind gute Beispiele, wie es anders gegangen wäre.

>
> Was aber nicht heißt dass sich auf dem Band doch
> die ein oder andere Angabe verborgen haben könnte,
> ich kenne aber von allen Fotos auch nur das weiße
> Leerfeld. Möglicherweise könnte man diese Frage
> aber mal im SHB-Straßenbahnmuseum beim Triebwagen
> 2 klären (Wagen 4 - der andere SHB-Museumswagen -
> verblieb bis zum Schluss im Ursprungszustand und
> hat deshalb keine Liniennummeranzeige).

Ja, klären könnte man das, allerdings war ich da schon vor Jahren neugierig. Punkt eins: Der Wagen hat im Wageninnern keine Kurbel, um die Mechanik zu bedienen. Warum? Man brauchte keine Liniennummern, warum also die Dachhaut verletzten? Bei anderen Holzwagen ist da schon das Regenwasser eingedrungen, das kenne ich aus eigener Anschauung. Punkt zwei: Dachkasten abnehmen. Habe ich auch schon gemacht. Es ist die Standard-Brosemechanik inklusive Getriebe. In den Kasten ist ein kurzes Stück weißer Zielfilm eingelegt, es ist also nichts weiter drauf.

Viele Grüße

Gerhard.
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: Gerhard

Datum: 11.02.08 11:43

schienenlöwe schrieb:
-------------------------------------------------------
> TW3: Landesmuseum für Technik und Arbeit? wenn der
> in Schönau beim SMS gelandet ist, ist der
> endgültig Geschichte :-/
>
> mfg schienenlöwe


Nein, beim Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim. Er war dort zumindest letztes oder vorletztes Jahr noch im Depot, aber da wurde ja inzwischen auch gründlich "ausgemistet", weswegen inzwischen z. B. ein zweiter ET65 wieder fährt. Näheres weiß ich nicht.

[www.landesmuseum-mannheim.de]

Gruß

Gerhard.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:02:11:11:45:46.
Optionen:

Re: vielen Dank für diesen herrlichen Beitrag, ... (m4B)

geschrieben von: Werner

Datum: 11.02.08 12:28

Hallo,

...wenn gewünscht, kommen mehr davon. Da fragst Du noch? Auf solche Bilder habe ich schon lange gewartet. Bitte zeige uns Deine END-Bilder, gerne in einem eigenen Beitrag. Gerne bin ich zu Fragen bezüglich des Aufnahmestandorts behilflich.

Gruß Werner


Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: Gerhard

Datum: 11.02.08 13:23

Zum Verbleib der Wagen

> Über den Verbleib der Triebwagen findet man in [4] folgende Angaben:
> Tw 2, Tw 4 Straßenbahnmuseum (SHB) Zuffenhausen -> Cannstatt

Ja, das stimmt noch so.

> Tw 3 Landesmuseum für Technik und Arbeit, Mannheim

Wohl auch noch.

TW 5: SMS Schönau, inzwischen abgebrochen.
TW 6: Tausch gegen ESS7 mit dem Fahrzeugmuseum Marxzell, ESS7 im Stuttgarter Straßenbahnmuseum, END 6 nach Verrottung abgebrochen

> Tw 8 Deutsches Straßenbahnmuseum, Hannover

Wagen 9 und 10 vor Einstellung verunfallt, Umbau zum selbstfahrenden Kranwagen 2209 in Schönau gescheitert, Wagen 9 und 10 abgebrochen.

Wagen 11 sollte noch verkauft werden, wurde aber wohl auch in Schönau abgebrochen.

> Tw 12, Tw 13 Rittnerbahn, Bozen

Jein, Oberbozen - Klobenstein. Nur ein TW einsatzfähig.

Wagen 20 in der Nähe von Aachen als Büro erhalten. Näheres in einer der letzten Ausgaben der "Selfkantbahn".

Viele Grüße

Gerhard.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:02:11:13:24:14.
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: Frank Glaubitz

Datum: 11.02.08 18:18

Einfach nur Klasse...
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: AltStraßenbahner

Datum: 11.02.08 19:07

Hi Zusammen
ich muss schon sagen sehr schöne Bilder. Leider hab ich die END Straßenbahn nicht mehr aktiv miterleben können,da ich erst 1982 geboren worden bin. Da ich in Nellingen aufgewachsen bin und schon von klein auf an der ehemaligen Straßenbahn interesiert bin bzw. war, habe ich schon öfters nach Bilder im Netz gesucht,aber noch nicht wirklich viel gefunden, bis heute.

Vielen Dank für diese wunderschönen Bilder, jetzt kann ich es mir vorstellen wie es mit der Tram gewesen sein muss den Zollberg herunterfahren und nicht mit dem 120er. Ich freue mich auch schon sehr auf weitere Bilder, vorallem auf Bilder von der Ausweichstelle Krähenbach, weil dort meine Großeltern ein Baumstückchen hatten und ich als Kind immer in die Streucher verschwunden bin um die Überreste der Straßenbahn zu suchen.

Mfg Florian
Optionen:

Re: [END] Frage zu den Fahrzeugen

geschrieben von: nightwalker

Datum: 11.02.08 19:17

Hallo,

auf allen Bildern sind die Triebwagen der END mit 2 angelegten Stromabnehmern zu sehen - kann mir jemand erklären, warum dies so war?

__________________
Gruß Marco

http://www.dernightwalker.de/bahnforum/SSB%2520DT%252082.GIF
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Teil 1 (mit Text, Scans und 27 Bildern)

geschrieben von: KosovoPolje

Datum: 11.02.08 20:52

Einfach nur genial....
Optionen:

[END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf: Fahrplan

geschrieben von: Mijk

Datum: 11.02.08 20:56

Hallo,
danke für den schönen Bericht und noch ein kleiner Hinweis:
genau dieser Fahrplan wird - im Original - momentan bei Ebay angeboten.
Gruß M.

--> RÜCKBLICK: Im April 2014 -> @ $tuttgart -> KONFERENZ 'Kopf machen in der Bahnpolitik' 20 Jahre Bahnreform - 20 Jahre $21 -> [www.bahn-fuer-alle.de] <- -----> [youtu.be]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:02:11:23:18:17.
Optionen:

Re: [END] Esslingen - Nellingen - Denkendorf Top!!!

geschrieben von: Thomas Splittgerber

Datum: 11.02.08 21:28

Hallo lieber Andreas Illgen!
Ein super Beitrag, mit super Fotos!!!
Vielen Dank aus Berlin,der sich auf Teil 2 freut von
thomas.splittgerber.b
Optionen:

Re: [END] Frage zu den Fahrzeugen

geschrieben von: linhadovouga

Datum: 11.02.08 21:50

Hallo,
als früherer Zollberger kann ich für die Zeit ab etwa 1966 bis zum bitteren Ende sprechen. Alle Stromabnehmer hatten nur ein Schleifstück, es wurde grundsätzlich mit beiden Stromabnehmern an der Oberleitung gefahren. Die Stromabnehmer der Triebwagen 2-11 konnten nur gemeinsam abgezogen werden, weil das dazu vorhandene Seil vom Führerstand A über beide Stromabnehmer zum Führerstand B verlief. Triebwagen 12 und 13 hatten getennte Seile (zugänglich nach dem Öffnen einer Klappe in der Decke etwa in Wagenmitte), ich sah aber nie einen der beiden mit nur einem Stromabnehmer oben.

Zu den Verstärkerwagen:
Im Schülerverkehr morgens und mittags gab es zu Neuhäuser Zügen Verstärker Esslingen - Denkendorf und Gegenrichtung, Esslingen an 6:51 und 7:15, mittags Esslingen ab 12:09 und 12:33. Die abendlichen Verstärker Esslingen - Zollberg (von den Zollbergern gerne als Zollbergwagen bezeichnet) fuhren ab 16:33 bis 17:45 alle 12 Minuten, also hinter jedem Zug, und benutzten nur zum Schluss die Weichenverbindung oberhalb der Haltestelle zum Wenden. Ich kenne die Zollbergwagen fast nur so, dass sie hinter dem Denkendorfer oder Neuhäuser Zug fuhren und ohne Rangieren wendeten. Einige Jahre (wohl 1970 - 72) gab es auch morgens zu den Denkendorfer Zügen einen Zollbergwagen, der vor dem Denkendorfer Zug fuhr und über die Weichenverbindung umsetzte, Zollberg ab 6:54 und 7:18. Da kam oft Triebwagen 4 und am Anfang noch Triebwagen 7 (beide nahe am Auslieferzustand) zum Einsatz, ein Grund für mich, manchmal eine Straßenbahn früher in Richtung Schule zu fahren.

Übrigens: Es gab keine Sicherungstechnik auf den eingleisigen Strecken, die Fahrer hatten gemäß Kreuzungsplan (so wurde der genannt), den sie vor sich liegen hatten, die entsprechende Anzahl kreuzender Züge abzuwarten.

Es grüßt und träumt heute Nacht von der END
Peter
Optionen:

In der HiFo-Hitparade ganz weit vorne...

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 12.02.08 11:33

...meint

Rolf Köstner

Die Anstalt - Max Uthoff über Bund der Steuerzahler und Streik der Lokführer:
[youtu.be]


http://www.nachdenkseiten.de/upload/banner/nds_banner_468x60_rounded.jpg

Für alle, die sich noch eigene Gedanken machen.
Optionen:

Danke und Bild zum Verbleib von Tw 6

geschrieben von: christoph beyer

Datum: 12.02.08 12:07

Danke für diesen schönen Bericht! Ich kenne die END nur von Bildern und bin immer wieder begeistert, wenn es jemandem gelungen ist, die Strecke mit Athmosphäre auf Fotos festzuhalten. Die Bilder sind einfach prima!

Bei der Diskussion um den Verbleib der Fahrzeuge ist mir eingefallen, dass ich Wagen 6 am 14.4.1982 in Marxzell aufgenommen hatte. Wir haben damals fassungslos vor diesem Verrottungsexperiment gestanden. Eigentlich war ja bekannt, was mit Holzaufbauten unter freiem Himmel geschieht (da hätte man nur die anderen Exponate ansehen müssen) ...

END_001k.jpg

Gruss, christoph beyer



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:09:06:22:47:07.
Optionen:

Verbleib der Beiwagen (jetzt m7B und Beitragsrecycling!)

geschrieben von: TOPCTEH

Datum: 12.02.08 12:26

Gerhard schrieb:
-------------------------------------------------------
> [Verbleib der Triebwagen]
Gibt's eigentlich den Beiwagen im Reitverein Gärtringen noch? Hierzu hatte ich mal vor laaanger Zeit einen meiner ersten DSO-Beiträge erstellt.

(Edit: Es folgt der geringfügig angepasste Ursprungsbeitrag vom 14.04.2006)

Auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Gärtringen (südlich von Stuttgart zwischen Böblingen und Herrenberg gelegen) befand sich ein zweiachsiger Straßenbahnbeiwagen, der bei Reitturnieren der Turnierleitung als "Befehlsstand" diente. Er stand auf einem Wall zwischen Dressur- und Springplatz, so dass die Turnierleitung beide Plätze überblicken konnte. Die Glocken funktionierten noch(!) und dienten dazu, den nächsten Starter freizugeben. Hierbei handelte es sich um den END-Beiwagen Nr. 31.

Alle Bilder sind vom Mai 1993 - also ebenfalls schon als historisch anzusehen.

Der Wagen stand auf dem Wall...

http://home.arcor.de/kleinert.korntal/DSO/03--Gaertringen/Bild1.jpg


...auf einem kurzen eingeschotterten Schienenstück. Rücklicht und Kupplung sind noch vorhanden. Rechts sind der Aufgang und die Kabel für die Stromversorgung und Lautsprecheranlage zu sehen:

http://home.arcor.de/kleinert.korntal/DSO/03--Gaertringen/Bild2.jpg


Nur mit gültigem Fahrausweis betreten ;-)

http://home.arcor.de/kleinert.korntal/DSO/03--Gaertringen/Bild3.jpg


An diesen Stahlträger erkennt man, dass der Wagen zuletzt am "30.11.61" hauptuntersucht wurde:

http://home.arcor.de/kleinert.korntal/DSO/03--Gaertringen/Bild4.jpg


Auch die Magnetschienenbremsen waren noch vorhanden (mit Spinnweben...):

http://home.arcor.de/kleinert.korntal/DSO/03--Gaertringen/Bild5.jpg


Das Typenschild der Scharfenbergkupplung (Baujahr 1940):

http://home.arcor.de/kleinert.korntal/DSO/03--Gaertringen/Bild6.jpg


Nachträglich wurde diese Briefkastenklappe angebracht. So konnte die Turnierleitung im Warmen sitzen bleiben und musste keine Tür öffnen...

http://home.arcor.de/kleinert.korntal/DSO/03--Gaertringen/Bild7.jpg


Laut DSO-User "mst120" wurde der Wagen 2003 noch gesichtet.

Und tschüs!
Torsten aus Stuttgart

"Money ain't got no owners - only spenders." (Omar Little, The Wire)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2008:02:12:18:49:04.
Optionen:

Gehe zum Thema :

Navigation :

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de