DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: Niemand

NIROSTA- und EUROFIMA-Wagen bei der DB (14 B.)

geschrieben von: Nobbi

Datum: 29.10.06 23:18

Auch wenn ich eigentlich was anderes bearbeiten sollte (mir graut es schon vor meinem nächste Homepage-Update), konnte ich doch nicht mehr bis zu meinem nächsten geplanten HiFo-Beitrag am 07.11. warten. Beim Betrachten des NIROSTA-ABvmz 227 von Günter T fiel mir ein, "da kannst du doch auch was zusammenstellen".

Hier also ein paar Bilder der beiden NIROSTA-Prototypen und der fünf EUROFIMA-Prototypen, die bei der DB im Einsatz waren. Welche Fahrzeuge davon noch existieren, wurde in Günter T's Beitrag schon gefragt, die Antwort darauf kenne ich nicht, interessiert mich aber auch. Einen brauchbaren Überblick über diese sieben Wagen findet man meiner bescheidenen Meinung nach hier.

Leider habe ich ausgerechnet von den beiden NIROSTA-Wagen nur jeweils ein Bild und dann auch noch mehr als mäßig. Immerhin ist mein einziges Foto des Bvmz 237 kein Zufallstreffer, denn an dieser Stelle lauerte ich ein einziges Mal dem IC 1524 auf, einem Bundeswehr-IC, der planmäßig sonntags in Köln über die Südbrücke fuhr (allein das wäre ein Foto des Gesamtzuges wert gewesen, wozu es aber nie kam). In ihm lief zu dem Zeitpunkt neben einem ARDmz 106 eben jener Bvmz 237 (61 80 21-70 001-7). Da beide Wagen direkt hintereinander eingereiht waren, blieb nicht viel Zeit zum Spannen und Ausrichten der Kamera, ein ADOX-Suchermodell aus den 60ern:
http://www.lokfotos.de/fotos/1982/0221/01049.jpg

Später wurde er in ozeanblau-beige umlackiert. Wahrscheinlich habe ich deswegen kein weiteres Foto von dem Wagen, weil ich diese Lackierung damals mied und der Wagen dadurch natürlich sehr viel weniger auffiel. Aber rolf koestner hat in der Vergangenheit davon schon einige Fotos gezeigt.

Das nächste Foto des ersten ABvmz 227 (61 80 30-70 001-6) in orange hatte ich im HiFo und WaFo schon einmal gezeigt und nun neu gescant:
http://www.lokfotos.de/fotos/1985/0709/04807.jpg

Leider habe ich auch diesen Wagen danach bewusst nie wieder angetroffen. Wurde der eigentlich noch ozeanblau-beige?

"Wesentlich" mehr Fotos gelangen mir von den fünf EUROFIMA-Prototypen. Experten legen hier ja großen Wert darauf, die beiden LHB-NIROSTA-Prototypen nicht damit zu vermischen, die außerdem von der Lackierung her den Popwagen zugerechnet werden müssen. Kann es sein, dass die Wagen 002, 003 und 004 schon in ozeanblau-beige abgeliefert wurden? Die Wagen 005 und 006 kenne ich ja noch mit einer hellblauen Lackierung mit weißem Streifen, die sehr gut zu den ÖBB-Pendants passte.

Zum Jahresabschluss 1981 war ich im Bw Gremberg. Eher zufällig konnte dabei der zweite ABvmz 227 (61 80 30-70 002-4) in einem Güterzug angetroffen werden. Es wird sich um die Überführung dieses Wagens in das AW Limburg handeln, dass er m. W. erst 1992 wieder als Oberbau-Messwagen-Einheit verließ:
http://www.lokfotos.de/fotos/1981/1230/00961.jpg

In den Folgejahren konnte ich ihn dann auch im AW Limburg antreffen. 1982 war wohl noch keine Entscheidung über die zukünftige Verwendung gefallen:
http://www.lokfotos.de/fotos/1982/0728/01547.jpg

Drei Jahre später war auch der 003 zugegen. Dem 002 hatte man schon die Langträgerschürzen entfernt:
http://www.lokfotos.de/fotos/1985/0801/05374.jpg

Wie erwähnt wurde er knapp elf Jahre nach Einlieferung in die Limburger Klinik reanimiert und ist hier der Versuchsanstalt Minden als "Oberbau-Meßwagen-Einheit" Dienstmzf 321 (63 80 99-94 002-6) zugeteilt:
http://www.lokfotos.de/fotos/1992/0830/17721.jpg

Auch der dritte ABvmz 227 (61 80 30-70 003-2) entging durch einen ähnlichen Umbau der Verschrottung. Hier steht er vor dem 002 im AW Limburg:
http://www.lokfotos.de/fotos/1985/0801/05375.jpg

Ebenfalls elf Jahre später steht er im AW Limburg kurz vor der Vollendung als Dienstmz 320 (61 80 99-94 003-2). Der Gattung nach hatte man aber bei ihm im Gegensatz zum 002 wohl auf einen Führerstand verzichtet:
http://www.lokfotos.de/fotos/1992/0729/17266.jpg

Beide Wagen sollten noch im Einsatz sein, oder?

Die Wagen 004, 005 und 006 wurden dagegen noch einige Jahre mehr oder weniger erfolgreich in D-Zügen eingesetzt. In den 80ern war dies z. B. der Austria-Express, in den 90ern lief ein Wagen im Arkona. Auch Umlackierungen in die Produktfarbe orientrot erfolgten noch. Genaueres zu den einzelnen Wagen kann ich allerdings nicht sagen.

Mein erstes Foto dieser Gattung überhaupt ist noch mit Pocket-Kamera in Kempten Hbf entstanden. Es zeigt den vierten ABvmz 227 (61 80 30-70 004-0). In welchem Zug er eingereiht war, ist mir nicht bekannt:
http://www.lokfotos.de/fotos/1981/0406/00440.jpg

Mein letztes Foto dieser Gattung überhaupt zeigt auch wieder diesen Wagen. Gegen Ende seiner Einsatzzeit traf ich in nochmal im Arkona an. Nach einer überaus komfortablen Nächtigung lichtete ich ihn nach dem Aussteigen in Schwerin Hbf ab. Hier hieß er schon ABvmz 227.4 und neben der Lackierung hatte sich die Betriebsnummer auch geändert (61 80 30-94 004-2):
http://www.lokfotos.de/fotos/1998/0606/36905.jpg

Vom fünften ABvmz 227 (61 80 30-70 005-7) hatte ich schon mal ein Foto im "Bww" Krefeld geschossen. Zwei Monate zuvor war er im AW Frankfurt zu Gast. Dieses Foto ergab sich durch einen Berufsschulausflug zur Messe "ACHEMA", für die fast ein ganzer Tag zur Verfügung stand. Die ehrwürdigen Messehallen wurden natürlich im Eiltempo abgearbeitet, denn es gab Wichtigeres in Frankfurt zu sehen:
http://www.lokfotos.de/fotos/1985/0613/04647.jpg

Auch als er bereits ozeanblau-beige war, fiel er mir nochmal im Planbetrieb auf (leider im Gegensatz zum Bvmz 237, s. o.). In Friedrichshafen Stadt wird er in einer Garnitur Kurswagen von 335 125 rangiert; die Zugnummer ist mir auch hier nicht bekannt:
http://www.lokfotos.de/fotos/1991/0714/12607.jpg

Möglicherweise ist mir dieser Wagen ebenso wie der 006 später nochmal im Arkona über den Weg gefahren, aber Fotos habe ich von beiden in deren letzten Einsatzjahren nicht mehr machen können.

Auch der sechste ABvmz 227 (61 80 30-70 006-5) war schon in einem Beitrag aus dem AW Krefeld-Oppum zu sehen. Da war er gerade eben ozeanblau-beige lackiert. In seiner ursprünglichen Lackierung begegnete er mir mal in meinem "Heimatbahnhof" Köln-Longerich. Der Zug hielt auf jeden Fall am Bahnsteig. Ob ich ob des ungewöhnlichen Haltes ein- oder ausgestiegen bin oder ihn überrascht einfach so passieren ließ, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls reichte es für diese Luftkissenfahrzeugaufnahme:
http://www.lokfotos.de/fotos/1984/0730/04076.jpg

Wohl aufgrund des ersten Fristablaufes nach der Umlackierung 1985 weilte er 1992 schon wieder im AW Krefeld-Oppum. Die Betriebsnummer hatte man in 61 80 30-73 006-2 geändert:
http://www.lokfotos.de/fotos/1992/0709/16652.jpg





5-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:12:30:01:17:11.

Re: NIROSTA- und EUROFIMA-Wagen bei der DB (14 B., 630 KB)

geschrieben von: pantograph001

Datum: 30.10.06 00:35

Ich halte es nach wie vor für den größten Fehler der DB, sich nicht an dem Bau der 2.Klasse-Variante dieses Wagens beteiligt zu haben. Er ist an dem DB-Bm orientiert, verbindet dessen Komfort mit moderner Wagentechnik. Statt dessen hat man dem Bpmz den Vorzug gegeben und jahrelang den dafür eigentlich ungeeigneten Bm 235 im IC-Verkehr eingesetzt. Heute fehlt diese Alternative zum Großraumwagen schmerzlich......



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:10:30:01:58:48.

Re: NIROSTA- und EUROFIMA-Wagen bei der DB

geschrieben von: Günter T

Datum: 30.10.06 09:08

Hallo Nobbi,

Da mich diese Bauart stets sehr interessiert hat, bin ich von deinem Bildbeitrag schlichtweg begeistert. Respekt, dass Du solche tollen Bilder gemacht hast.

Die Frage nach dem Verbleib werden wir hier sicherlich größtenteils klären können; auch ich habe da noch Unterlagen. Bin aber z. Zt. auf der Arbeitsstelle und muss meine Recherchen auf den Feierabend verschieben.

Es grüßt Dich
Günter

Re: NIROSTA- und EUROFIMA-Wagen bei der DB (14 B., 630 KB)

geschrieben von: tbk

Datum: 30.10.06 12:02

Danke für die schönen aufnahmen.

Wie das mit prototypen so ist: Sie sind nicht alle genau gleich, und ändern auch öfters mal ihr aussehen, wenn komponenten erprobt werden.

So haben neben den Nirosta-wagen die ABvmz 004, 005 und 006 drehgestelle MD36, die drehgestelle der 002 und 003 scheinen dagegen von bauart Fiat oder Y32 zu sein (weiß jemand näheres?) Beim umbau dieser wagen in messwagen wurden stattdessen MD52 eingebaut.

Auch die türen waren nicht immer gleich. Alle wagen scheinen zuletzt die Eurofima-serienschwenkschiebetür gehabt zu haben (bei den Nirosta-wagen waren diese, anders als die ursprungstüren, einfarbig blutorange bzw. kobaltblau), vorher wurden jedoch andere bauarten erprobt.

ABvmz227DortmundII.jpg
zu beachten: Türgriff auf der "falschen" seite, außerdem kontrolllicht über der tür wie bei ÖBB-wagen um 1980. Wie es aussieht, gibt es eine laufschiene für die tür unter den fenstern.
Auch fallen die querstangen in fenstermitte auf der gangseite auf, die an französische Corailwagen erinnern.
Dem drehgestell nach zu urteilen ist es einer der wagen 002 oder 003.

ABvmz227Detail.jpg
Alte türbauart (entsprechend der ursprungsbauart bei den Nirostawagen) bei einem ABvmz mit MD36-drehgestell (also 004, 005 oder 006). Sofort erkennbar ist der große türgriff, außerdem der schiebetritt unter der tür (anstelle des klapptritts bei den späteren serientüren). Solche großen türhebel gab es auch bei verschiedenen triebwagen der frühen 1970er jahre (403, 614, 624, 634, 627.0, 628.0), aber es gibt wieder viele detailunterschiede.

Die übergangstüren scheinen allgemein von einer "sonderbauart" mit hohen ovalen fenstern zu sein, wie auf Nobbis bildern zu sehen ist. (Auch bei den Nirostawagen?)

Der ABvmz 006 hat ein zusätzliches luftansauggitter gangseitig im bereich der 1. klasse.

Gab es auch bei der inneneinrichtung unterschiede? Meine bilder und erinnerungen decken sich mit der Eurofima-serienausstattung, also einteilige höhenverstellbare kopfstützen und breite armlehnen, die sich zwischen die sitzpolster hochklappen lassen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:11:07:01:07:46.

Re: NIROSTA- und EUROFIMA-Wagen bei der DB (14 B., 630 KB)

geschrieben von: dieters

Datum: 30.10.06 15:23

Tach,
die von Alstholm gebauten Wagen 02 und 03 hatten Y32 Drehgestelle, alle anderen Wagen MD36.

Die Übergangstüren sind bei den Nirostawagen nicht Oval gewesen. Ebenso bei den anderen von LHB gebauten Wagen ABvmz227 04 bis 06. Nur die beiden von Alstholm gebauten Wagen 02 und 03 hatten die ovalen Fenster.
http://people.freenet.de/dtstrombeck/Prototypen/ABwmz227_01_Gangseite.jpg

Die Abteile der Nirostawagen. Aufgrund der Drucke von 1972 sind Farbnuanchen in der Wiedergabe nicht ausgeschlossen.
http://people.freenet.de/dtstrombeck/Prototypen/ABvmz227_01_1.Kl.Abteil.jpg http://people.freenet.de/dtstrombeck/Prototypen/ABvmz227_01_Bvmz237-01_2.Kl.Abteil.jpg

Hier aus den anderen ABvmz 227. Laut DB-Werbung zu einem hellblauen gehörig. Dürfte aber für alle gelten.
http://people.freenet.de/dtstrombeck/Prototypen/ABvmz227_05_2.Kl.Abteil.jpg

Gruß Dieter

Aus dem Stegreif:

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 30.10.06 15:31

Die Wagen 002 und 003 hatten nicht nur andere Drehgestelle, sondern unterschieden sich auch in vielen anderen Details, u.a. die gesamte Bordelektrik, m.W. französische Komponenten. Letztere war sehr störanfällig, so dass diese beiden Wagen schon recht früh abgestellt wurden. Sie wurden in oceanblau-beige abgeliefert. Die Drehgestelle (Y 32?) waren m.W. bei beiden Wagen identisch.

Ebenfalls in oceanblau-beige wurde der 004 abgeliefert, während 005 und 006 den blauen Anstrich mit weißem Streifen erhielten. Damit sollten sie als Eurofimawagen kenntlich sein, allerdings sich durch die Wagenfarbe von ÖBB und SBB abheben.


Bis neulich

Rolf Köstner

"Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewissen Leuten die Freiheit genommen wird, alles zu tun." (Louis Terrenoire, französischer Journalist und Politiker; 1908 - 1992)

Free Deniz Yücel

Eurofima-Prototypen anderswo?

geschrieben von: tbk

Datum: 30.10.06 17:13

Waren auch bei anderen bahnen Eurofima-prototypen im einsatz?

Bei den ÖBB gab es das einzelstück Amz 19-90 900 (ursprünglich Amoz 19-70 000) mit drehfalttüren und ohne schürzen sowie die parallelbeschaffung Bmz 21-70.0/21-90.0 ebenfalls mit drehfalttüren (noch im einsatz und teils schon modernisiert), aber die hatten wohl nichts mit der vorbereitung der von der Eurofima koordinierten gemeinschaftsbeschaffung zu tun. AB wurden gar nicht als "echte Eurofimawagen" gebaut, dafür aber von ÖBB (mit SGP-drehgestellen) und sogar MÁV (GOSA ABmz) mit gleicher innenraumaufteilung auf eigene rechnung beschafft, und die SNCF Corail VU A4B6 waren wohl stark davon beeinflusst.

Daten ABvmz 227 und Bvmz 237

geschrieben von: Günter T

Datum: 30.10.06 17:16

Hier die mir bekannten Daten zu den sieben Wagen:


ABvmz 227
001:
* 1972 LHB
Drehgestelle: Minden--Deutz 36
blutoranges Fensterband, Türen später ganz in Blutorange, ab Mitte der 80er Jahre beige-ozeanblauer Anstrich (b-o);
abgestellt 1993
+ (ausgemustert) 28.02.1995

002:
* 1974 Alsthom
b-o; Fiat-Drehgestelle
+ 01.10.1983; dann Oberbau-Meßwagen Dienstm 320

003:
* 1974 Alsthom
b-o; Fiat-Drehgestelle
+ 01.10.1983; dann Versorgungsfahrzeug Dienstm 321

004:
* 1974 LHB
Drehgestelle: Minden--Deutz 36
b-o, seit 1993 grau-orientrot

005:
* 1974 LHB
Drehgestelle: Minden--Deutz 36
hellblau, seit Mitte der 80er Jahre b-o; seit 1993 grau-orientrot

006:
* 1974 LHB
Drehgestelle: Minden--Deutz 36
hellblau, seit Mitte der 80er Jahre b-o; seit 1993 grau-orientrot


Bvmz 237
001:
* 1972 LHB
Drehgestelle: Minden--Deutz 36
kobaltblaues Fensterband, ab 1988 beige-ozeanblauer Anstrich;
+ 31.05.1995

Das wird sicher noch zu berichtigen oder zu ergänzen sein.

Es grüßt Euch
Günter T



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:10:30:17:34:54.

Re: Eurofima-Prototypen anderswo?

geschrieben von: dieters

Datum: 30.10.06 18:16

Tach,
es gab insgesamt zehn Protypen. Neben den sieben bei der DB, gab es einen AB-Wagen bei der SNCF von Alstholm in Corail-Lackierung. Ein weiterer Wagen an die FS gebaut von Fiat und einer an die SNCB von La Brugoises et Nivelles jeweils in oranger Farbgebung.

Die beiden Nirosta-Wagen entsprechen zwar den Eurofima-Prototypen, sind aber keine Finanzierung durch die Eurofima sondern eine DB-eigener Auftrag gewesen. Erst die 1974 acht gebauten Wagen waren international durch die Eurofima ausgeschrieben.
Gruß Dieter

Teilantwort Friedrichshafen

geschrieben von: Helmut Bückle

Datum: 30.10.06 22:03

Hallo

>In Friedrichshafen Stadt wird er in einer Garnitur Kurswagen von 335 125 rangiert; die Zugnummer ist mir auch hier nicht >bekannt:

Zugnr ist momentan nicht greifbar.
Der Wagen lief in der Kurswagengruppe nach Friedrichshafen des FD Bodensee Dortmund - Konstanz.

ade Helmut

Restantwort Friedrichshafen

geschrieben von: Nobbi

Datum: 30.10.06 23:55

Ich hatte irgendwie in Erinnerung, in dem Wagen mitgefahren zu sein. Und so war es tatsächlich! Vom FD 1903 "Bodensee" ging der ABvmz auf den E 3887 über, der erstaunlicherweise als Anschlusszug nicht in der Tabelle 720 aufgeführt ist. Gegenzug war dann E 3868/FD 1902.
Mit diesen Kurswagen bin ich (abwechselnd mit der Route über Ulm) zwischen 1968 und 1974 von Friedrichshafen nach Köln und umgekehrt mindestens einmal pro Jahr gefahren.
In der Zeit gab's auch mal einen Nachtzug mit Kurswagen von Lindau über die Schwarzwaldstrecke, der eines Abends so lang war, dass er mit 221 in zwei Teilen gefahren werden musste. Daran erinnere ich mich noch sehr genau, weil sich auch die Abfahrt in Friedrichshafen verzögerte.

Re: Restantwort Friedrichshafen

geschrieben von: 218218

Datum: 31.10.06 08:29

Hallo Nobbi
Der ABvmz fuhr bis zum letzten Plantag im FD Bodensee. Ich habe auch noch ein Foto vom der letzten Fahrt nach Dortmund, dort war er noch dabei.
Grüße
218218

FD 1902/03 "Bodensee"

geschrieben von: MatthiasSBKN

Datum: 31.10.06 11:09

In diesem Umlauf war zum Schluss nach meiner Erinnerung nur noch der "Nirosta" 001 im Einsatz. Die anderen wurden schon Neubaustreckentauglich gemacht.
Der letzte Umlauf war meines wissens die Kurswagengruppe nach Titisee. Bin im letzten Jahr noch mal häufiger mit dem ABvmz mitgefahren. Waren immer sehr schöne und gedigene Fahrten. Besonderheit beim 001 war der zusätzliche Waschraum am 1.-Klasseende. Die richtigen Eurofimaprototypen hatten dies nicht mehr.

Gruß
Matthias

SNCF-Prototyp

geschrieben von: MatthiasSBKN

Datum: 31.10.06 11:20

Der SNCF-Prototyp scheint es aber auch nicht lang im Plandienst ausgehalten zu haben. Schon im Buch über die CC6500/210000 sind Bilder, von Ende der 70er Jahre, von diesem Wagen in der Lackierung von SNCF-Infra (grau mit violettem Streifen). Auf den Bildern hat der Wagen auch schon teilweise Übersetzfenster. heute scheint es den Wagen immer noch zu geben. Hatte letztens bei Trains-en-voyage ein Bild gesehen. Allerdings hat er heute die aktuelle Lackierung (silbergrau/blau/weiß).
Hat jemand Infos über den Verbleib der anderen Prototypen in Italien und Belgien?

Gruß
Matthias

Oberbau-Meßwagen

geschrieben von: MatthiasSBKN

Datum: 31.10.06 11:24

002:
* 1974 Alsthom
b-o; Fiat-Drehgestelle
+ 01.10.1983; dann Oberbau-Meßwagen Dienstm 320

Hat jemand Ahnung was aus dem Oberbaumeßwagen geworden ist. Dieser scheint ja vom Railab ersetzt worden zu sein. Wo befindet sich der "alte" Meßwagen?

Gruß
Matthias

Re: SNCF-Prototyp

geschrieben von: Michael Sieß

Datum: 31.10.06 13:32

MatthiasSBKN schrieb:
-------------------------------------------------------
> Der SNCF-Prototyp scheint es aber auch nicht lang
> im Plandienst ausgehalten zu haben.

Meines Wissens hat die SNCF 1974 zwei Wagen von Alsthom bekommen, nämlich VSE A4B6u 61 87 30-90 001 und 002. Die Wagen hatten zu Anfang die Corail-Livree und wurden bereits 1978 in Prüfwagen für die TGV-Linien umgebaut. Neue Nummern 60 87 99-90 183 und 184. Von einem belgischen Wagen lese ich hier zum ersten Mal. Die SNCB hat wohl eher nur A und B Eurofima der Serienlieferung bekommen.

mfg
MS

Oberbau-Meßwagen aktuell

geschrieben von: MV

Datum: 31.10.06 18:17

Hallo Matthias,

in dem ursprünglichen Messwagen der Oberbaumesswageneinheit (OMWE) wird derzeit die Messtechnik auf den aktuellen Stand gebracht. Seitdem läuft das Versorgungsfahrzeug der OMWE (wie von dir ganz richtig gesagt) gemeinsam mit dem Railab. Nach Fertigstellung der Umbaumaßnahmen an dem urspränglichen Messwagen (vsl. im Jahr 2007) wird dieser wieder wie bisher mit dem Versorgungsfahrzeug der OMWE gekuppelt und als "Railab 2" bezeichnet. Das aktuell eingesetzte Railab wird dann "Railab 1" bezeichnet und erhält einen neuen Versorgungs-/Steuerwagen, der derzeit im Werk Neumünster gefertigt wird.

Viele Grüße,
Michael

Re: Eurofima-Prototypen anderswo?

geschrieben von: apfelpfeil

Datum: 15.11.06 16:16

Hmm. Fragt sich aber wie die 10 zu zählen wären, ich denke mal die beiden Wellblechwagen aus 1972 dürfen da nicht mit gezählt werden. Die wurden zwar - nachträglich! - noch mit zu dem Vergleich hinzugezogen, aber nicht mehr mit "gezählt".

Die eigentlich für die Auswahl der Komponenten bestellten Wagen hatten im übrigen noch eine einstellige Zählnummer, welche an den Ecken auch anfangs mal angeschrieben war. Da es neben einem Wagen "5" auch einen "5a" gab (einer der hellblauen, auf jenem Bild aus einem der vorigen Beiträge: [uncia.at] ist sie gut zu sehen), wäre bei zehn Wagen dann die 9 als höchste Nummer vorkommend. Wer kann diese Nummern heute noch vollständig den Fahrzeugen zuordnen? Sollten also 5 Wagen wie allgemein bekannt bei der DB eingestellt gewesen sein, 2 bei der SNCF (siehe Beitrag von Michael Sies), blieben noch 3 (?) für die FS - die waren dann orange. Das gefiel auch am Besten und wurde zur Empfehlung für ein europaweit einheitliches Aussehen der Wagen auserkoren. Bis auf DB und SNCF (letztere nur teilweise, ein paar orangene gabs sogar) hielten sich zunächst auch alle andern dran...

SNCB hat keinen der Prototypen eingestellt, und die ÖBB war auch die einzige, welche zwar ebenfalls keinen der Prototypen übernahm, aber ABvmz dann nachträglich serienmäsig orderte...(ohne diese Tatsache gäbe es auch kaum die Roco'schen Modelle der ABvmz.)

Und bleibt die Frage, was aus den FS-Wagen geworden ist? Eine der FS-UIC-Nummern kann ich noch beisteuern: 61 83 30-90 002-7 - die gabs nämlich mal auf einem entsprechenden Roco-Modell (Export)! Mindestens die ... 90 001 ist damit ebenfalls recht naheliegend. Und Bilder der SNCF- und FS-Wagen wären ebenfalls mal schön, die bundesdeutschen sind ja nun schon oft gezeigt worden, dafür auch mal herzlichen Dank!!

. (o.w.T)

geschrieben von: Kalli1

Datum: 04.07.10 13:40

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:09:28:01:24:56.

Re: NIROSTA- und EUROFIMA-Wagen bei der DB (14 B., 630 KB)

geschrieben von: gerdboehmer

Datum: 05.07.10 18:38

Hallo,

Wie sehr sich doch die Wagen der europäischen Bahnverwaltungen gleichen. Hier ein Bild des bauartgleichen Wagens der DR aus dem VEB Waggonbau Bautzen:

http://www.gerdboehmer-berlinereisenbahnarchiv.de/Bildergalerien/1979-08/19790805-790915-20-DR-Lrz-526.jpg

DR-ABme im D 526 von Berlin nach Rostock am 05. August 1979 in Berlin-Lichtenberg.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: Niemand

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de