DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

110 149 kurz vor Ostercappeln und bis zum Ende (5 B.)

geschrieben von: Nobbi

Datum: 20.08.06 17:31

Im HiFo folgt manchmal das Eine auf das Andere. So geht es mir nach dem Beitrag von rolf koestner zu dem Eisenbahnunglück vom 02.08.82 bei Ostercappeln.

Von der Zuglok 110 149 habe ich insgesamt 5 Fotos, die ich mal allesamt zeigen möchte, auch wenn zwei davon die HiFo-Kriterien nicht erfüllen. Natürlich - wie es halt meine Art ist - sind es Standard-Portrait-Aufnahmen.

Beginnen wir mit 110 149 ein halbes Jahr vor dem Unfall im Bw Köln-Deutzerfeld. Eigentlich keine besonders gut aussehende 110 zum damaligen Zeitpunkt; die Klatte-Lüfter tun ihr Übriges. Immerhin war die Lok erst zum 25.11.74 zum zweiten Mal "blau" geworden:
http://www.lokfotos.de/fotos/1982/0219/01028.jpg

Das zweite Mal begegnete mir die Lok ebendort gerade mal 3 Tage, nachdem sie das AW Opladen nach Wiederaufbau und Neulackierung verlassen hatte:
http://www.lokfotos.de/fotos/1982/1231/01795.jpg

14 Jahre später konnte ich die Lok in Koblenz Hbf nochmal ablichten. Man hatte bereits ein bisschen Neulack investiert:
http://www.lokfotos.de/fotos/1996/0210/24343.jpg

Zum 07.05.98 erhielt 110 149 schließlich ihre letzte Lackierung im AW Dessau, natürlich in verkehrsrot. Ihre Einsatzzeit in dieser Lackierung währte nicht sehr lange, denn schon viereinhalb Jahre später wurde sie Bender zugestellt:
http://www.lokfotos.de/fotos/2002/1110/b3664.jpg

Eine knappe Woche später war es dann auch schon um die Lok geschehen. In den Tagen dazwischen wurden noch 8 weitere Einheitselloks dort verschrottet:
http://www.lokfotos.de/fotos/2002/1116/b3677.jpg





6-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:10:19:22:43:09.

Was ich mich bei den Bender-Fotos immer Frage

geschrieben von: Die Lorenmagd

Datum: 20.08.06 19:10

Huhu Forum!

Beim Anblick der von Greifern gefledderten Lokomotiven komme ich immer wieder ins Grübeln.

Warum wurden Altbau-Eloks nicht so gepflückt sondern portionsweise sorgfältig abgebrannt? Waren die Biester damals so stabil gebaut? Reichte die Reiskraft der Greifer nicht aus? Oder kam schlichtweg keiner auf die Idee es mal mit einem Greifer auszuprobieren? Fragen über Fragen...

Die Lorenmagd grüßt!

Re: Was ich mich bei den Bender-Fotos immer Frage

geschrieben von: Markus Richta

Datum: 20.08.06 20:32

Hallo Lorenmagd,

schon mal mit dem Werkstoff Metall gearbeitet? Sicher nicht. Es liegt einfach daran, das es die Greifer alleine es meist nicht schaffen würden, die Loks zu "zerpflücken". Es handelt sich ja schließlich um mehrer Millimeter dickes Stahlblech bzw. Halbzeuge und nicht um Karton. Die Mitarbeiter der Firma Bender sind sicher Experten auf ihrem Gebiet.
Außerdem findet beim zerteilen der Loks schon eine Trennung der Metalle (Stahl, Edelstahl, Aluminium, Kupfer, Restmüll, usw.) statt.

Grüße
Markus Richta

Re: Was ich mich bei den Bender-Fotos immer Frage

geschrieben von: Jörg der Saarländer

Datum: 20.08.06 23:05

Ich denke auch, dass bei den Einheitsloks immer genau gleich vorgegangen wird nach einem ausgeklügelten System, um in kurzer Zeit mit so wenig Arbeit wie möglich eine Lok zu zerlegen. Die Schnitte sitzen sicherlich immer an der gleichen Stelle, im Gegensatz zu den Altbau-Loks, von denen kein einzelner Schrotthändler auch nur in annähernd gleicher Zahl den selben Typ zerlegt hatte. Da wurde noch individuell dran rumgeschnitten, irgendein Teil fällt dann schon ab :o)

Re: Was ich mich bei den Bender-Fotos immer Frage

geschrieben von: 219 027-0

Datum: 21.08.06 01:05

Markus Richta schrieb:
-------------------------------------------------------
> Es liegt einfach daran, das es die
> Greifer alleine es meist nicht schaffen würden,
> die Loks zu "zerpflücken". Es handelt sich ja
> schließlich um mehrer Millimeter dickes Stahlblech
> bzw. Halbzeuge und nicht um Karton.

Hm, ich wage mal zu widersprechen. Es wird jede Firma anders handhaben,
Loks zu zerkleinern.
Nehmen wir den Bender, der zerlegt die Loks "scheibchenweise".
Nehmen wir den Steil (Köln,Trier) , der zerfetzt die Loks regelrecht mit den Greifern.
Nehmen wir den Scholz (Espenhain, AW Chemnitz und Cottbus), der zerlegte die Loks
mittels Hydraulikschere.
Ergo : andere Firma - anderes Prinzip.

(edit - Rechtschreibfehler korrigiert)
_______________________________________________________________________________
Gruß aus Würzburg
Der Oberlausitzer Granitschädel
kmw
SACHSEN sind ÜBERALL zuhause!!!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:08:21:01:09:17.

Serverüberwachung / Servermonitoring mit Livewatch.de
Servermonitoring mit Livewatch.de